havers (havers) wrote,
havers
havers

6 x 17 Feine Freunde - Players

Jacob, der Sohn eines Richters, wird erschossen vor dem Gerichtsgebäude aufgefunden, in dem sein Vater arbeitet. Dieser hatte kurz zuvor einen Rapper wegen Raubüberfalls zu 15 Jahren Gefängnis verurteilt. Logan und Wheeler vermuten darum, dass der Mord an Jacob ein Racheakt der Anhänger des Rappers sein könnte. Dann aber schauen sie sich das Video einer Überwachungskamera an, die vor dem Gerichtsgebäude installiert ist: Das Band zeigt, wie die Leiche Jacobs aus einem Auto geworfen wird - es handelt sich um den Wagen seins Vaters, der kurz zuvor gestohlen wurde.
Es gelingt den Ermittlern, die Autodiebe ausfindig zu machen und zu verhaften, doch sie haben offenbar nichts mit dem Mord zu tun. Wheeler und Logan konzentrieren daraufhin ihre Ermittlungen auf das nähere Umfeld Jacobs: Der Junge ging auf eine Privatschule, die fast ausschließlich von Kindern aus betuchten Elternhäusern besucht wird. Riordan, der Sohn eines ehemaligen Mitarbeiters des Justizministeriums, und Daphne, eine Freundin des Ermordeten, verstricken sich während der Befragung in Widersprüche. Schließlich liefert die Aussage von Colin, einem jungen Schwarzen, der nur aufgrund eines Stipendiums auf dieser teuren Schule sein kann, einen wichtigen Hinweis: Offenbar gehörte Jacob einer Clique von Autodieben an, deren Anführer Riordan war...



Ein Gefangener der kaum auf seinem Transport warten kann und Jacob macht sich für die Schule fertig. Am Abend ist eine Party geplant. Richter Fenner will zu einer Richterkonferenz übers Wochenende. Also ist sturmfrei. Davor verurteilt er noch das große Vorbild seines Sohnes, einen Rapper, Apocalypto zu 15 Jahren Gefängnis.

Die Gang um Apocalypto beobachtet wie Fenner und Jacob gemeinsam das Gerichtsgebäude verlassen.

Jacob wird vor dem Gerichtsgebäude aus dem verbeulten Auto seines Vaters geworfen. Er blutet stark an einer Schusswunde am Hals. Als das Major Case kommt, ist er schon tot.

Mike findet auf Jacob ein Herz Ass.

Mike: Ziemlich alte Schule. So ähnlich haben Soldaten in Vietnam ihre Opfer markiert.
Megan: Rot steht auch für Blutrache.
Danny: Eine Botschaft. Und wenn Sie mit Rodgers fertig sind, finden Sie raus, ob Fenner mal einen Fall gegen eine Gang verhandelt hat.


Liz: Keine Drogen. Ein Paar Drinks, aber nichts Rekordverdächtiges für eine Samstagnacht.

Die Waffe wurde nicht auf die Haut gesetzte (keine Schmauchspuren), also keine Hinrichtung. Liz hat ein Paar Fasern in der Wunde gefunden. Vielleicht hatte er ja einen Sack über dem Kopf.

Der Richter, Danny und Thomas Grady kommen auch in die Gerichtsmedizin. Fenner dachte, dass sein Sohn Nicholas auf der Bahre liegen würde. Sie hatten seinen Ausweis bei Jacob gefunden. Er bricht über seinem Sohn zusammen.

Nicholas Fenner hat seinen Sohn zuletzt am Freitag nach der Verhandlung gesehen. Er hat ihn noch nach hause gefahren. Eigentlich sollte Jacob mit Freunden, auch Riordan Grady (Sohn von Thomas) jetzt Ski fahren. Morgen sind sie wieder da. Am Samstag waren sie alle im Kino.


Mike und Megan sprechen in der Schule mit Jacobs Freunden. Sie geben zu, dass sie eine Party gefeiert haben und nicht im Kino waren. Aber die Feier war früh zu ende. Jacob hat Riordan mit Daphne erwischt. Sie haben sich intensiv unterhalten. Jacob hat eine blühende Phantasie. Er und Daphne hatten keine Beziehung. Er ist explodiert und dann mit dem Wagen seines Vaters abgedüst.

Jacob ist wohl mit dem Ausweis seines Bruders in Spier gefahren.

Alte Bekannte ;o) Mike will Flaherty keinen Strick draus drehen, dass ein Minderjähriger in seiner Bar war. Er hatte ja den falschen Ausweis mit.

Jacob war am Freitag im Spier. Er hat sich mit dem DJ Twitch unterhalten. Der arbeitet für diesen Rapper. Megan will die Überwachungsvideos sichten. Mike fragt noch mal genau nach, ob Jacob wirklich schon Freitag in Spier war und nicht erst Samstag.

Seamus Flaherty: Ich kenne den Unterschied zwischen einer Freitag und Samstagnacht. Sonnabend sind hier meistens Leute aus den Vorstadtvierteln die solche Lederjacken wie Sie tragen.

Megan ein Grinsen nicht unterdrücken.

Mike: Wenn Sie sich einen Gefallen tun wollen sagen sie Twitch nicht, dass wir ihn suchen./Do yourself a favor, Flaherty, and don't tell Twitch we're looking for him.
Seamus Flaherty: Sie haben mein Wort./You have my word.
Mike: Das beruhigt mich nicht gerade./Somehow that doesn't comfort me.

Flaherty will Megan noch was Privates fragen. Sie verschwinden durch eine Nebelwand.

Flaherty fragt nach Johnny Wheeler, Megans Vater. Sie soll Grüße von dem Rumhändler, Bobby Grey weiterleiten. Sie soll anrufen. Mike kommt dazu und da erfahren wir, dass Megans Vater verschwunden ist, als sie 10 war.


Twitch ist im Major Case und sie spielen ihm die Videobänder vom Freitag (23. März) vor. Das Gebrüll im Gericht war nur Show. Twitch ist froh, dass Apocalypto im Knast ist. Nun kann er endlich die Musik machen, die er will. Jacob hat sich Freitag entschuldigt für seinen Vater.

Dann kommt Twitchs Anwalt und die Unterhaltung ist zu ende.


Der Wagen von Fenner kommt in eine Werkstatt und soll ausgeschlachtet werden. Im Handschuhfach ist noch ein Ausweis von dem Richter. Der Besitzer sieht auch das Blut auf der Rückbank.


Die Ballistik ist mit der Mordkugel fertig. Die Waffe scheint einem Polizisten zu gehören.


Der Kollege hat angeblich Samstagabend seine Waffe beim Sprung ins Wasser verloren, als er einen Obdachlosen retten wollte. Aber es gab keine Zeitungsmeldungen. Officer Hector D‘Angelo gibt zu, dass er zu viel getrunken hat und dann bei einem Pittbullkampf in Harlem gelandet ist. Er wollte in sein Auto steigen und dann ist ein weißer SUV angefahren gekommen. Es saßen viele Typen drinnen und eine Waffe wurde auf Hector gerichtet. Sie wollten sein Auto. Er weiß nicht, ob er jemanden getroffen hat.

Mike: Oh ja, Sie haben ins Schwarze getroffen.


Hector ist hitzig. Nun heißt es, dass er ein Sicherheitsmann ist. Die Polizei musste schon öfter zu ihm nach hause kommen, weil er seine Frau verprügelt hat. Auf einem Familienbarbecue hat er seine Waffe auf den Grill abgefeuert und er hat einen Richter bedroht, der gegen die Gewerkschaft entschieden hat.

Hector will sofort einen Anwalt.


Mike und Megan sollen sich die Autoausschlachter vornehmen.

Mike: Zwei Carjackings und eine weggeworfene Leiche. Eine heiße Nacht.

In Harlem gab es Samstagnacht einige Straftaten. Bei einem Überfall auf ein Geschäft sind die Täter mit einem SUV geflohen.


Sie sind bei dem Überfallsopfer und zeigen das Bild von Fenners Mercedes. Der Mann erkennt das Auto wieder. Leider sind die Überwachungskameras kaputt. Der Mann sagt, dass zwei Personen (Schwarze mit Skimasken) im Laden waren und zwei weitere Typen draußen im Wagen gewartet haben.

Megan fragt, woher der Mann weiß, dass es Schwarze waren…die Stimmen und das Halten der Waffe. Die Täter haben 400$, Cookies und Bier gestohlen.

Das Auto ist aufgetaucht.

Megan: Sag mal, könntest du kurz allein weiter machen?
Mike: Ja klar. Was gibt’s den? Ich meine, wenn du Probleme hast, dann könnte ich.
Megan: Nein, nein nicht nötig.
Mike: Oh, na dann. Wir sehen uns nachher.
Megan: Danke.

So süß!!!

Megan trifft sich mit dem Rumhändler. Ihr Vater hat Grey bei einigen Rechtsfragen geholfen. Er hat ihn aber auch vor 20 Jahren das letzte Mal gesehen. Megan weint beinahe. Grey erwähnt auch noch Victor Venini. Er war Johnnys Partner. Megan sagt der Name gar nichts.


Mike ist dann wie verabredet allein bei den Autoausschlachter, Maurice. Der war so großzügig und hat sich gemeldet. Das Blut und der Richterausweis waren wohl doch zu heftig. Mike will Namen und Adressen. Laurel und Hardy.


Die beiden Spaßvögel überfallen schon wieder einen Autobesitzer und nehmen seinen SUV mit…mit Kind und Hund. Der Besitzer kann mit einer Fernbedienung das Auto stoppen und die Türen verriegeln. Die Polizei kommt sehr schnell.

Laurel und Hardy sind in Major Case. Das mit der Fünfjährigen war ein Versehen. Das Auto des Richters kennen sie nicht. Als Megan ihnen den Mord vorwirft werden sie kribbelig. Das passt gar nicht zu ihrem Vorstrafenregister. Sie haben den Mercedes Samstagnacht leer vor dem Spier gefunden und mitgenommen. Leider wissen sie nicht, wie die Mädchen heißen, mit denen sie die Nacht durchgetanzt haben.


Auf den Überwachungsvideos des Spiers sieht man, dass die beiden Schwachköpfe auf Transvestiten reingefallen sind. Aber sie haben ein Alibi.

Klar, dass der Richter sauer ist. Der Schuss auf seinen Sohn war Notwehr. Die Typen die sein Auto hatten, nichts mit der Entführung zu tun…

Megan hat aber noch eine andere Spur. Das Herz Ass. Die Karte ist von 1952.


Megan trifft sich mit ihrem Onkel Pete. Er arbeitet in einem Fast Food Restaurant. Sie soll ihre Mama grüßen. Da gibt es auch schon lange keinen Kontakt mehr. Megan fragt nach ihrem Vater. Sie dachte immer, ihr Vater sei Urheberrechtsanwalt gewesen. Johnny war ein Anwalt in der Szene. Er konnte dir eine Alkohollizenz verschaffen. So hat er Megans Privatschule finanziert und die Autos und das schöne Haus. Pete weiß nicht, was mit Johnny geschehen ist.

Venini war sein Partner. Megan sucht ihn auf, trifft aber nur auf den Sohn, Victor Jr. Sein Vater ist vor 4 Jahren gestorben. Er und Johnny waren Freunde. Einer hat dem anderen geholfen. Victor kannte Megans Vater sein ganzes Leben lang. Sie ist sichtbar geschockt. Er war sogar auf der Taufe von Victors Tochter…zudem sehr großzügig. Megan bekommt die letzte Nummer, die Victor von ihm hat.


Thomas Grady trifft seinen Vater im Gefängnis…nach vier Jahren. Seine alte Gang hat das Herz Ass benutzt.


Herz Ass steht für die Gun Hill Road Boys. Megan hat einen alten Artikel gefunden. Megan konfrontiert Thomas mit den Neuigkeiten. Thomas hat sein ganzes Leben versucht sich von seinem Vater zu distanzieren.

Vor einigen Jahren sollte Richter Fenner für Grady Sr. bürgen, damit der vorzeitig entlassen wird. Das hat er aber nicht getan.


Als nächstes geht es ins Gefängnis. Grady glaubt es war ein Nacharmer. Schließlich ist Fenner Richter. Igitt, dann tatscht Grady Megan einfach an. Mike hebt nur seine Augenbraue. All seine Gangmitglieder sitzen entweder oder sind tot. Mike versucht es mit Vergünstigungen…sehen der Enkel. Er wird wohl nur noch eine Bewehrungsanhörung miterleben. Grady erzählt auch eine andere Geschichte. Er hat Thomas nie benutzt, Fenner zu beeinflussen. Er sagt, dass Thomas das von sich aus angeboten hat.


Der Richter ist empört, dass nun Thomas Grady Jr. irgendwie an der Tat beteiligt sein soll. Mike will die Glock von Fenner und zur Ballistik schicken.

Grady Sr. wurde noch von jemandem anderen besucht.

Danny will Megan alleine sprechen. Er hat von ihren Ermittlungen erfahren…aber nicht von Mike. Er ist enttäuscht, dass sie ihm nichts erzählt hat.

Mhm, Detective Daniels…ich mag ihn sehr…von der Clubüberwachungstaskforce hilft. Er hat Fotos von Megan und Venini Jr. Seit dem Tod des Vaters sind von 70 Weingroßhändlern nur noch 17 übrig.

Bobby Grey hat wohl versteckt bei Megan um Hilfe gerufen. Hat sich auch Johnny geweigert beim neuen Geschäftsmodell von Venini mitzumachen?


Megan und Mike unterhalten sich noch mal mit Jacobs Freunden. Megan spricht mit Daphne und Mike mit den Jungs. Er bietet ihnen Kaugummi an und behauptet, dass sie den Täter haben. Mike plaudert über Laurel und Hardy. Dann erzählt Riordan von dem Skitripp. Der Schnee ist gerade schlecht…och. Colin war nicht mit. Riordan sagt er und Daphne waren nicht im Bett von Samstag auf Sonntag. Aber sie sagt Megan, dass sie gegen eins schlafen gegangen ist.

Mike bekommt einen Tipp über den besten Pulverschnee und dass er die richtige Ausrüstung braucht…eine Skimaske, damit ihm nicht die Nase abfriert. Ich wette, Mike Logan stand noch nie auf Skiern. Masken genau wie die Typen, die Jacob abgelegt haben.

Mike fragt auch noch nach Grady Sr…aber da macht Riordan dicht. Ich finde Mike lehnt sich gar nicht weit genug aus dem Fenster.

Colin Wilcox: [after having been interviewed by the detectives] I don't like where this is going.
Riordan Grady: What, that scared you, bro? Oh come on, homeboy. I thought you were the real deal.
Colin Wilcox: [sighs nervously]
Riordan Grady: I'm starting to think you're about as street as Jessica Simpson.
Colin Wilcox: Oh yeah, what does that make you?
Riordan Grady: I'm true to the game, bro.
Colin Wilcox: Easy to say if your dad used to work for the justice department.
Colin Wilcox: Be easy Jack. I got ya back.
Colin Wilcox: [sarcastically] Yeah.
Riordan Grady: [unfazed, after his driver gets into the car] Come on Harold, let's roll.

Noch glaubt Riordan, das er alles im Griff hat.

Thomas fragt seinen Sohn, ob nicht doch etwas in der Nacht geschehen ist. Riordan schiebt alles auf Colin.


Danny: Es tut mir leid sagen zu müssen, dass Colin in diesem Fall das kurze Streichholz gezogen hat.

Er ist das schwächste Glied mit dem wenigsten Schutz. Sie sollen versuchen ihn zum Reden zu bringen.

Er ist mit seiner Mutter da.

Megan: Mrs. Wilcox, Colin's best chance here is to help himself.
Margaret Wilcox: Sie haben bestimmt nicht mehr als drei Sekunden gebraucht, um zu entscheiden, wen Sie unter Druck setzen./Don't you try to play me, detective! You got a lawyer's son, a businessman's daughter, and my son. Probably took you all of three seconds to figure out who to put the pressure on.
Mike: Nicht einmal zwei Mrs. Wilcox./Not even two, Mrs. Wilcox.
Colin: Ich bin kein Verräter.
Mike: Wir wollen nur die Wahrheit von Ihnen. Wir sind bescheiden.

Margaret redet auf ihren Sohn ein. Er hat eine Chance mit einem blauen Auge davon zu kommen. Die anderen Eltern werden alles versuchen und haben unendliche Mittel, um ihre Kinder zu schützen.


Riordan macht auch eine Aussage. Angeblich hat Colin den Mercedes gegen eine Laterne gesetzt. Dann ging es zu einer Werkstatt in Harlem und es wurde noch verrückter. Sie brauchten 500$ und wollten einen Laden mit der Waffe des Richters überfallen.

Riordan war nicht bei dem Überfall dabei. Colin und Freunde aus seiner Nachbarschaft haben das erledigt. Dann ist etwas schief gegangen und Jacob wurde vor dem Gericht abgelegt. Aber Mike und Megan behaupten, dass der Ladenbesitzer ein blondes Mädchen im Auto gesehen hat. Riordan verneint das.

Dann erwähnen sie das Herz Ass. Thomas wusste nicht, dass Riordan seinen Großvater monatlich besucht hat.

Dann schlagen Megan und Mike richtig zu. Sie haben Colins Aussage und Daphnes Bestätigung, dass alles Riordans Plan war und er sie so lange verhöhnt hat, bis sie mitgemacht haben.

Riordan verteidigt sich. Sie können ihm gar nichts nachweisen.

Riordan Grady: Außer, dass ich dabei geholfen habe eine Leiche zu entsorgen. Das ist wie Müll auf die Strasse werfen./That’s a little defense.

Da war die Übersetzung ja 1000 mal besser.

Grady Sr. soll ein Mann sein. Daphne hat auch noch gesagt, dass Jacob noch geatmet hat. Sie hat darum gebettelt, dass sie ihn ins Krankenhaus bringen.

Aber Thomas war toll. Nimmt Abstand von seinem Sohn und unterstütz ihn kein bisschen. Schlägt sogar einen Pflichtverteidiger vor. Wenn er so an seinem Großvater hängt, kann der auch für seine Verteidigung sorgen. Da wird der Möchtegerngangster auf einmal schwach.

Daphne wird es wohl schaffen. Sie ist ein süßes Mädchen und Mike hofft, dass Colin vom Staatsanwalt eine Chance bekommt.

Megan bekommt einen Anruf.

Mike: Gibts ein Problem?
Megan: Ich fürchte ja. Kannst du fahren?/Maybe not. Can you drive?

Seit sechs Stunden werden schon Leichen geborgen. Daniels hat einen Tipp auf einen Mafiafriedhof bekommen. Bis jetzt haben sie vier Leichen.

Liz ist auch schon am Fundort. Eine Leiche liegt erst sechs Tage da, aber andere Skelette schon sechs Jahre. Es wird dauern, bis alle identifiziert sind. Mike fragt wie groß Megans Vater war.

Megans Vater ist 1,98m groß./6‘6“

Liz: Dann ist er hier nicht darunter.
Megan: Aber Sie graben doch weiter, oder?
Liz: Ich fürchte ja.

Mike: Megan. Alles in Ordnung./Megan, are you all right?
Megan: Ja, mir gehts gut./Yes, I’m fine.

Sehr schade, dass sie die Geschichte mit Megans Vater nie wieder aufgegriffen haben. Da steckte viel Potential drinne.

Und was ist wirklich geschehen? Ja, es muss einen Autounfall gegeben haben…irgendwann Samstag. Obwohl die Party doch Freitag war. Dann der Überfall auf das Geschäft mit den Skimasken. Aber 500$. Das war doch für Daphne und Riordan und auch Jacob bestimmt ohne Probleme möglich zu besorgen. Und dann das versuchte Carjacking bei Hector? Irgendwie fehlen mir einige Verbindungsglieder.

Auch etwas blöd, dass sie nicht gezeigt haben, wie Thomas seinem Freund dem Richter erzählt hat, dass sein Sohn für den Tod von Jacob verantwortlich war. Aber das war sowieso eine sehr lange Folge…fast 50 Minuten. Sehr ungewöhnlich.
Tags: criminal intent, season: six
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments