havers (havers) wrote,
havers
havers

1 x 17 Die Handschrift des Killers - Seizure

Der als 'Motel-Killer' gefürchtete Serienmörder Kevin Reddick soll fünf Frauen ermordet haben und wartet nun im Gefängnis auf seine Verurteilung. Da geschieht ein weiterer Mord genau nach seiner Vorgehensweise. Obwohl nie über die Einzelheiten der Morde berichtet wurde, stimmen selbst die kleinsten Details überein. Sitzt mit Reddick der falsche Mann im Gefängnis, oder hat ein Trittbrettfahrer doch irgendwie von den Details erfahren?

Bei ihren Ermittlungen geraten Goren und Eames an Reddicks Psychiater Dr. Buckman und seine Assistentin Dr. Cathleen Dwyer, die die Theorie entwickelt haben, dass aggressives Verhalten durch eine Störung im limbischen System hervorgerufen werden kann. Angeblich leidet Reddick an dieser Störung, die sogar auf seinen Computertomografien zu erkennen ist. Goren bemerkt jedoch, dass sich die beiden CTs unterscheiden, und vermutet, dass diejenige, auf der eindeutig eine Störung zu erkennen ist, überhaupt nicht von Reddick stammt.

Inzwischen hat sich herausgestellt, dass der Mord im Motel von einer Frau verübt wurde. Als Goren und Eames Dr. Dwyer noch einmal genauer auf den Zahn fühlen, wird ihnen klar, dass sie etwas mit dem Mord zu tun hat. Hat Dr. Buckman seine offenbar zu Gewalttätigkeiten neigende Assistentin dazu benutzt, seine Theorie zu stützen?


Die junge Mutter, Rosa Dern wird tot in einem Motel gefunden. Sie wurde auf die gleiche Weise umgebracht, wie fünf Frauen im letzten Jahr. Der Täter wurde aber schon verurteilt und sitzt im Gefängnis.

Wohnung von Rosa Dern
Queens, New York
Mittwoch, 20. Februar



Ihr Sohn Pete, ist noch bei seinem Vater. Der Hauswirt war mit ihr befreundet. Sie entdecken Coupons an der Pinnwand. Das führt Alex und Bobby zu dem Club in dem sie letzte Nacht war. Rosa kommt alle paar Wochen, gestern ist sie mit jemandem zusammen gegangen, weiblich, be, aber unerfahren.

Rosa hatte keine Ketchupspuren auf ihren Sachen.

Bobby: Sie hat auf dem Weg zur Bar oder zum Motel etwas gegessen.
Alex: Dann werden wir eine ganze menge Burgerbuden abklappern müssen.

Walton Park
Grundschule
Queens, New York
Donnerstag, 21. Februar



Sie sind bei der Lehrerin, die sie verschont hat, weil sie Lehrerin ist. Sie muss sich setzten, als sie begreift, was ihr fasst passiert wäre.

Bobby: Mary Ellen war also wählerisch.
Alex: Die Mutter eines Siebenjährigen war ihr recht, aber eine Lehrerin...


Über den neuen 50$ Schein mit dem das Motelzimmer bezahlt wurde sind sie an Johnny West gekommen. Er schläft selig im Vernehmungszimmer, bis Bobby den Stuhl krachen lässt.

Am Dienstag war er high! Die Blondine hat ihm 50$ gegeben, damit er das Motelzimmer für sie mietet und noch mal 50, damit er verschwindet. Er hat Rosa noch nie gesehen und als Alex ihm ein Tatortfoto zeigt wird ihm schon ganz anders.

Alex beschuldigt Johnny vom Motelripper Details erfahren zu haben. Sie saßen zusammen in Rikers im gleichen Zellenblock.

Bobby schneidet sich vor seinen Augen in die Hand. Johnny klappt zusammen. Bobby hält ihn aber sicher fest.

Bobby: Komm schon siehst dir an. Siehst du wie das Blut raus spritzt?

Alex reicht Bobby ein Taschentuch aus ihrem Mantel, womit er sich erstmal verbinden kann. Seine schuldige Schnute, als er es entgegennimmt. Super Süß.

Bobby: Er kann kein Blut sehen. Er wird ohnmächtig, deshalb setzt er sich keine Spritze. Dagegen kann er nichts machen. Das ist einfach so. Das tritt bei 10% der Bevölkerung auf. Sie fangen an zu Hyperventilieren was einen Druck auf den Vargus Nerv bewirkt. Die Herzfrequenz sinkt. Das bedeutet er kann niemanden aufschlitzen, weil er ohnmächtig wird. Er wars nicht.

Was für eine toll Szene...

Ron will nicht, dass Reddick für eine Sekunde draußen ist. Bobby und Alex sollen Mary Ellen finden und eine Verbindung herstellen.

Gefangenentrakt
Rikers Island
Samstag, 23. Februar



Sie durchsuchen Reddicks Zelle. Den Gefangenen werden Handys mit Prepaid Karten erlaubt. Niemand hört mit.

Sie finden seine Groupie Post.

Alex: Das ist wahrscheinlich die einzige Art von Sex den diese Frauen haben.

Eine Frau schreibt von seiner blassen Haut. Sie muss ihn während seines Gefängnisaufenthalts gesehen haben.

Oberster Gerichtshof New York
Saal 31
Dienstag, 26. Februar



Es sind verdammt viele Frauen im Zuschauerraum. Alex und Bobbys Blicke sind so umwerfend.

Carin nehmen sie mit. Ihr Outfit ist phänomenal. Sie hat Reddick die eindeutigsten Avancen gemacht. Reddick bleibt weitere 30 Tage in Haft.


Carin hat ihm nur Nacktfotos von sich geschickt, aber nicht geschrieben. Sie würde auch niemand wehtun.

Alex: Nacktaufnahmen für einen Serienkiller.
Carin: Das können Sie nicht verstehen. Wenn er sie ansieht, dann sieht er Ihnen mitten ins Herz. Ich kanns nicht anders erklären, dann ist man bereit alles für ihn zu tun. Er ist so heiß...

Bobby wirft seine Tasche auf den Tisch. Er ist angeekelt.

Er soll eine Hirnkrankheit haben. Sein Psychiater hat sie auch gewarnt.

Alex: Ein Serienkillergroupie und ich hab immer gedacht ich sein lächerlich mit meinem Abbafanclub.

Bobbys Lächeln darauf ist so zauberhaft.

Büro von Dr. Roger Buckman
Haddon Universität, New York
Dienstag, 26. Februar



Buckman erzählt von seiner Theorie über Läsionen im limbischen System. Er wurde von seiner Assistentin Dr. Cathleen Dwyer auf Carin aufmerksam gemacht. Bobby komplimentiert Buckman weg, so können sie sich mit Dr. Dwyer allein unterhalten.

Bobby fällt Cathleens Ordnungssinn auf. Er behauptet es gefällt ihm.

Bobby: Eine Maßnahme gegen das Chaos hier.

Kann es aber trotzdem nicht lassen, Unordnung zu machen. Er erzählt von seiner Familie.

Cathleens Mutter hat sie inspiriert. Sie war Lehrerin für Biologie.


Bobby und Alex erzählen Ron von Cathleen Dwyer. Sie betonen ihren Ordnungswahn, dass ihre Mutter Lehrerin war. Zählen die ordentlichen Kleider am Tatort auf und das Foto des Jungen obenauf. Das Motiv kennen sie aber noch nicht.

Neurologisches Forschungslabor
Haddon universität, New York
Donnerstag, 28. Februar



Buckman ist nicht aufgefallen, dass Cathleen und Reddick sich näher gekommen sind.

Reddick war auch in der Universität, für Tests. Bobby und Alex wollen mit Assistenten reden, die auch da waren.

Die CT Aufnahme musste nach drei Monaten wiederholt werden. Bei der zweiten Aufnahme war Cathleen ähnlich devot wie zu Dr. Buckman. Sie hat 45 Minuten Reddicks Hand gehalten.

Alex: Mit einem Serienkiller Händchenhalten, das klingt nach einem Hausdurchsuchungsbefehl.

Wohnung von
Dr. Cathleen Dwyer
107 west 73. Strasse
Freitag, 1. März



Im Schrank gibt es kein pink farbenes Top oder braunen Rock. Bobby bemerkt den Farbgeruch und hat Familienfotos entdeckt. Nur Fotos von Cathleen und ihrer Mutter, keine Bilder vom Vater.

Bobby: Was habe ich dir über Väter gesagt, die ihre Kinder vernachlässigen?
Alex: Weiß ich nicht mehr. Ich habe es vergessen aufzuschreiben.

Unter ein paar Pullis entdeckt Alex interessante Sachen.

Alex: Dr. Dwyers gemeiner Garten, Geschichten von Yukomi Ischima.
Bobby: Dominationspornographie für Intellektuelle.
Alex: Magazine, so was nennt man Hardcore
Bobby: Totale Unterwerfung. Dr. Dwyer steht auf einen starken Daddy.
Alex: Reddick ist der richtige Mann für den Job.

Cathleen hat ziemliche Schulden, aber die Wohnung ist Mietpreisgebunden. Sie ist einfach aufgetaucht und eingezogen. Das Haus wird von Reddicks altem Arbeitgeber verwaltet.

Der Arbeitgeber wollte Reddick nur einen Gefallen tun, außerdem hat er von Cathleens sexuellen Wünschen gesprochen. Er muss es nur richtig anstellen.

Bobby glaubt nicht, dass Cathleen Reddick von ihren Gelüsten erzählt hat. Sie schämt sich dafür. Versteckt die Sachen ganz hinten im Schrank.

Reddicks Anwalt: Ich habe gedacht, Sie wollten über ihre juristische Notlage sprechen?
Ron: Meine einzige Notlage ist die zu entscheiden welche Krawatte ich zu seiner Hinrichtung tragen werde.

Bobby: Diese gebildete, kleine, verklemmte Wissenschaftlerin würde nie in ihrem Leben einem verrückt gewordenem Mörder mit dem sie nie intim war ihre bösen, kleinen Geheimnisse erzählen. Besonders nicht einem Irren wie Ihnen. Keine Frau würde das tun.
Alex: ich würde es nicht tun. Nicht mal wenn ich vorhätte ihn zu heiraten.

Reddick: Vielleicht weiß ich einfach, wie man mit Frauen umzugehen hat?
Bobby: Ja vielleicht mit dummen Collegegirls, aber nicht mit Cathleen Dwyer. So gut sind Sie nicht.

Sie soll Reddick erzählt haben, dass sie sich mal so hart ran nehmen lassen, dass ihre Schulter ausgerenkt war. Darüber gibt es glücklicherweise einen Arztbericht. Buckman hat die Rechnung bezahlt. Sie hatten eine Affäre.

Alex: Ist es nicht gefährlich einem Serienkiller etwas über eine Kollegin zu erzählen, abgesehen vom schlechten Stil?

Hat etwas Buckman geplaudert?

Interne Prüfungskommission
Haddon Universität
Donnerstag, 7. März



In der Szene trägt Bobby wieder ein Pflaster, wo er sich geschnitten hat.

Es wurden Forschungsgelder gekürzt, dann aber wieder bewilligt. Außerdem sollte ein Disput zwischen Dwyer und Buckman geschlichtet werden, Cathleen wollte nicht mehr mit Reddick arbeiten. Hat dann aber ihre Eingabe zurückgezogen.

Bobby sieht sich die CT Aufnahmen von Reddick an. Alex spricht nur gegen eine Wand, als sie von den Kosten für die CT Aufnahmen redet. Bobby braucht einen Radiologen.


Das Finale findet in der Universität statt. Ron will Buckman für den Zeugenstand. Er soll seine Forschungsergebnisse präsentieren. Da fällt doch Bobby aus versehen seine Mappe mit den SM-Heften runter.

Er beschuldigt Buckman Cathleens sexuelle Wünsche an Reddick weitergegeben zu haben. Cathleen sollte Reddick entlasten. Er hat diese Läsionen nicht. Buckman hat Dwyers CT Bild als das von Reddick ausgegeben.

Buckman hat Dwyer benutzt.

Ron: Sie hat also diese Läsionen und hat einen Mord begangen. Beweist das nicht Dr. Buckmans Theorie?
Bobby: Der Grund für sie diesen Mord zu begehen war nicht Wut. Sie hat aus Liebe gemordet.
Ron: Liebe?
Bobby: Die Liebe ist ein seltsames Ding.


Tags: criminal intent, season: one
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments