havers (havers) wrote,
havers
havers

6 x 18 Todesstille – Silencer

Der Arzt Dr. Mallory, ein Chirurg, der sich auf Implantate für Gehörlose spezialisiert hat, wird von seiner tauben Patientin Malia tot aufgefunden. Als Goren und Eames den Tatort untersuchen, stellen sie fest, dass Mallory offenbar Medikamente und Rezeptblöcke gestohlen wurden. In Verdacht gerät zunächst der Dealer und Junkie Antonio, der mit Pillen und Blanco-Rezepten handelt. Er gibt jedoch an, die Rezeptblöcke vor dem Haus eines anderen Arztes, Dr. Strauss, gefunden zu haben. Als die Ermittler schließlich Dr. Strauss aufsuchen, scheint er verdächtig: Zum einen hatte Mallory einst gegen ihn in einem Kunstfehlerprozess ausgesagt. Zum anderen ist Strauss offenbar schmerzmittelsüchtig.
Doch dann wird ein Anschlag auf die Dekanin der Fachabteilung für Gehörlosen-Studien der Universität verübt - mit derselben Waffe, durch die auch Mallory starb. Der Verdacht fällt auf Larry Forseca, einen tauben Bühnenautor, der will, dass die Gehörlosengemeinschaft streng unter sich bleibt. Durch Zufall sehen Eames und Goren vor dem Theater der Universität auch Malia wieder und da es ihnen seltsam vorkommt, dass die Studentin wiederholt an einem Tatort anwesend ist, wird sie mit Hilfe eines Dolmetschers vernommen. Sie verschafft Larry ein Alibi, indem sie behauptet, er sei in der Mordnacht mit ihr zusammen gewesen.
Da Goren und Eames trotzdem das Gefühl haben, auf der richtigen Fährte zu sein, überprüfen sie das Alibi. Doch statt mehr Klarheit in den Fall zu bringen, sorgen die Aussagen, die sie nun zu hören bekommen, für noch mehr Verwirrung: Malias Freund sagt aus, sie sei bei ihm gewesen und widerspricht ihr damit. Tommys Cousine wiederum gibt zu Protokoll, Tommy habe sie besucht - ohne Malia. Erst als Goren und Eames auf die Idee kommen, Malia und Tommy gemeinsam in einem Raum zu vernehmen, beginnen sie zu ahnen, wer Mallory umgebracht hat...


Dr. Mallory steht vor Gericht. Er soll in einem Fall aussagen, wo Dr. Strauss einem Baby ein Cochlea Implantat eingesetzt hat. Er sagt, dass das Implantat die falsche Behandlungsmethode war. Das Kind hätte damit nie hören können. Leider gab es Komplikationen und das Kind ist an einer Meningitis gestorben. Es bricht ein Tumult im Gerichtssaal aus.

Dr. Mallory bekommt einen Flyer für ein Theaterstück nach der Verhandlung. Es ist ein zweisprachiges Stück in Gebärdensprache und English. Dr. Mallory war ganz angetan. Die Dekanin sieht nach der Vorstellung nicht so begeistert aus.

Mallory verabschiedet sich herzlich von Malia. Sie bekommt auch einen Zettel. Das wird sowohl von Larry Forseca dem Autoren des Stückes als auch ihrem Freund Tommy argwöhnisch beobachtet.

Malia findet Dr. Mallory tot in seiner Praxis. Sie ruft die Polizei.


Alex kommt am Tatort an. Bobby muss schon da sein. Ein Kollege erkundigt sich nach Bobbys ASL Kenntnissen wegen Malia.

Alex: Nicht so gut für eine Vernehmung. Wir haben einen Dolmetscher bestellt.

Mallorys Freundin ist auch schon auf dem Weg. Sie ist stellvertretende Staatsanwältin. Alex gestöhntes Ja, sie weiß es schon…sehr vielsagend.

Alex begrüßt Bobby. Der kniet schon über dem Halsnasenohren Arzt. Es ist St. Patrick’s Tag. Alle Anwohner haben ihre Fenster verrammelt.

Alex: Clevere Zeit für einen Mord.

Aber Bobby denkt, dass der Mord schon gestern Abend passiert ist. Es gab keine Einbruchsspuren. Alex hofft wohl noch auf Raubmord. Der Medizinschrank wurde aufgebrochen und auch der Rezeptblock fehlt.

An der Wand sind Spritzer. Bobby kratz etwas Matsch ab und riecht dran.

Bobby: Es seht aus wie…ja, es ist Kartoffel. Der irische Schalldämpfer, sagt man zumindest. Nicht besonders effektiv.
Alex: Schalldämpfer, verrammelte Fenster, ein ziemlich stiller Mord./…a pretty quiet murder.

Der Mörder hat Mallory in die Hand geschossen. Danach hat er noch so lange gelebt, dass die Hand anschwellen konnte. Auch wurde der Kehlkopf zerdrückt.

Bobby: Danach konnte Mallory kein Wort mehr sagen.

Auftritt Detective Peter Lyons…der Dolmetscher der Öffentlichkeitsabteilung.

Süß, wie laut Peter ist und Alex muss sich noch die Handschuhe ausziehen, bevor sie ihm die Hand gibt. Ihr Blick…interessiert ;o) Bobby beo
bachtet alles von weiter hinten.

Peter befragt Malia. Dann kommt Claudia Shankly dazu. Angeblich empfängt ihr Verlobter keine Patienten am Samstag. Bobby führt sie nach draußen. Sie tippt auch erst mal wegen dem Medizinschrank auf Raubmord. Aber Bobby erzählt, dass es keine Einbruchsspuren gibt. Beide haben Freitag länger gearbeitet, damit sie das Feiertagswochenende für sich haben konnten.

Shankly beschwert sich weiter. Sie will, dass Malia auf Schmauchspuren untersucht wird und wieso sind so viele Leute am Tatort, die alles zertrampeln.


Danny hat Arthur Branch am Handy. Er beteuert, dass sie alles tun was sie können. Sie halten in den Apotheken der Umgebung nach Mallorys Rezepten Ausschau. Danny geht an Alex und Bobby vorbei und winkt sie weiter in sein Büro.

Danny: Offenbar werden wir bei diesem Fall viel Unterstützung von der Staatsanwaltschaft bekommen.

Der Oberstaatsanwalt hat Claudias Alibi bestätigt.

Dr. Mallory hat auch Cochlea Implantate eingesetzt. Alex erklärt Danny was das ist. Sie hat ihre Informationen von Peter.

Bobby: Es ist keine Patentlösung.

Danny: Also die meisten seiner Patienten sind taub. Laut Staatsanwaltschaft sollen Sie sich die Liste dieser Patienten ansehen.
Bobby: Das haben wir. Sie reicht von Kindern, die er umsonst behandelt hat, bis zu fetten Börsianern, die von Oxikordon taub werden. Keiner hat Vorstrafen./…Fat cats going deaf from too much oxycodone.
Danny: Seine Finanzen sind sauber?
Alex: So weit wir das sehen war er ein anständiges, respektables Mitglied der Gesellschaft.
Danny: Das bestimmt ne Menge Schmerzmittel in seiner Praxis aufbewahrt hat.

Alex bekommt eine SMS. Ein Rezept von Mallory ist in der Wallstreet aufgetaucht.


Alex: Sie stehlen Rezeptblöcke? Jared, Sie arbeiten an der Wallstreet. Können Sie sich keinen Arzt leisten, der Ihnen das verschreibt was Sie brauchen?/Stealing prescription pads. Jared, you're a Wall Street guy. Can't you afford a Dr. Feelgood when you need to feel… good?

Er hat sich aber den Namen des Arztes gemerkt. Jared hat sich beim Squashen den Rücken verletzt.

Bobby: Ist Dr. Mallory nicht Ohrenarzt, Eames?
Alex: Mhm!
Jared: Hören Sie auf. Ich bezahle die Strafe, okay?

Danach Bobbys Lächeln. Oh ja!

Darum geht es gar nicht. Jared ist geschockt von den Fotos. Er hat ein Alibi für den Freitag vor St. Patrick’s Day. Er war mit seinem Investmentteam was trinken. Das Rezept hat er erst heute Morgen von Antonio im Coffeeshop bekommen.


Armer Bobby. Er humpelt gequält in den Coffeeshop. Er braucht einige Vicodin. Sein Rücken bringt ihn um. Antonio soll ihm ein zwei Pillen überlassen, damit er es bis Morgen schafft.

Für 50$ kann sich Bobby selber welche verschreiben. Er bekommt das Blankorezept für 40$. Alex nimmt ihn fest. Ich mag Bobbys Lächeln. Wenn sie Antonio mitnehmen wollen, müssen sie ihm aber noch in seinen Rollstuhl helfen.

Angeblich hat er den Rezeptblock auf dem Gehsteig gefunden.

Antonio: Sehen Sie sich meine Akte an. Ich bin ein Berufsjunkie. Ich könnte mir eine bessere Story ausdenken.

Neben den Pillen hat Antonio noch einen Nebenjob. Er leert Laborboxen aus. Man lernt doch immer wieder was Neues. Antonio verkauft das saubere Blut und den Urin an Leute, die es brauchen.

Er weiß nicht mehr die genaue Adresse, nur noch dass es in der 32th Street war. Eine zweiflüglige Tür neben einer Eisdiele.

Shankly hat auch schon von der Vernehmung an Antonio gehört. Sie ist wieder sehr aufbrausend. Bobby muss ihr erklären wieso er nicht verhaftet wurde…muss ihr seine Arbeit erklären.

Erst jetzt erfahren Bobby und Alex, dass Mallory am Freitag in dem Kunstfehlerprozess ausgesagt hat. Sie ziehen die Überprüfung von Dr. Strauss vor die Überprüfung von Antonios Aussage.


Es steht eine wütende Menge vor der Praxis. Peter hat mit den Demonstranten geredet. Sie wollen verhaftet werden. Peter hat schon Dekanin Price verständigt. Da kommen Alex und Bobby an. Strauss Umgebung passt zu Antonios Angaben.

Das Eiscafe heißt Ciao Bella.

Peter ist ganz überrascht das Major Case zu sehen. Bobby geht schon durch die Boxen. In einer oberen Box ist noch ein Rezeptblock von Mallory. Da konnte aber Antonio nicht ran reichen.

Strauss beschwert sich bei der Dekanin. Wenn er von einer Anzeige absieht, werden die Demonstranten gehen. Sie haben ihre Meinung kundgetan.

Strauss beschwert sich auch bei Alex und Bobby. Seine Familie und die Patienten werden belästigt. Er wird an der Ausübung seines Berufes gehindert. Er hat auch bemerkt, dass seine Probenboxen aufgebrochen wurden.

Das Mallory tot ist, bringt Strauss wenig. Er bedauert das. Mit der Aussage hat sich Jack nur bei den Gehörlosen anbiedern wollen.

Alex und Bobby wollen aber genau wissen, wie Mallorys Rezepte in Strauss Boxen kommen konnten und wo er Freitag war: Atlantic City bei einer Medizinerkonferenz.

Draußen stehen immer noch die Demonstranten. Peter spricht von den Implantaten…es ist nur noch eine Variante unter vielen. War es nun jemand aus der Gehörlosengemeinschaft oder jemand wie Strauss, der es auf diese Gemeinde schieben will. Alex beendet Bobby und Peters Vermutungen. Sie werden erst mal Strauss Alibi überprüfen.


Alex berichtet Danny, dass Strauss nicht beim Begrüßungsempfang der Konferenz am Freitag war und auch nicht seinen Vortrag am Samstag gehalten hat.

Alex: Laut Konferenzleitung war er den ganzen Samstag in seinem Hotelzimmer und vergnügte sich mit der Minibar.

Alex bekommt eine SMS. Man kann aufs Display gucken. Es ist Freitag der 9. März, 16:31. Der Mord ist nun fast eine Woche her.

Strauss hat einen Waffenschein für eine Glock. Mit genau so einer Waffe wurde Jack getötet. Sie sollen Strauss aufs Major Case holen und befragen.

Nach einigen Ausreden gesteht Strauss dass er schmerzmittelabhängig ist. Er will eine Therapie machen.

Alex: So wie alle anderen.

Sein Anwalt hat ihn Freitag gegen acht nach einem gemeinsamen Essen verlassen. Aber eingecheckt hat Strauss erst um drei in der Nacht.

Wo war er in der Zwischenzeit. Er hat getrunken und Pillen genommen und ist dann in Atlantic City aufgewacht. Er wurde von einem Fahrdienst gebracht.


Alex hat am Telefon erfahren, dass Strauss erst um eins vom Fahrdienst abgeholt wurde. Es war also genug Zeit für einen Mord. Alex weiß auch, wo er abgeholt wurde…an einem Schießstand.


Strauss hat nicht oft getroffen und war auch alkoholisiert. Der Besitzer hat ihm die Waffe abgenommen, als er es bemerkt. Er hat sie in einem Sicherungskasten aufbewahrt. Bobby nimmt sie mit einem Taschentuch entgegen.

Bobby: Hat sie noch jemand angefasst?
Schießstandleiter: Vor Ihnen keiner mehr.

Nach dem Abnehmen der Waffe war Strauss erst arrogant und dann hat er geheult. Sie haben den Babysitter gespielt, bis der Fahrdienst gekommen ist.

Alex: Wenn die Waffe am Freitagabend weggeschlossen wurde, dann ist die Mordwaffe noch im Umlauf.


Und als nächstes wird Dekanin Price angegriffen. Der dritte Schuss trifft sie am Hals. Glücklicherweise telefoniert sie gerade. Also konnte schnell Hilfe gerufen werden.

Prof. Price, der Ehemann glaubt, dass es Larry war. Der Angriff war ein politisches Attentat. Für ihn ist Daniel nicht taub genug. Er will sie verdrängen. Larry ist ein Separatist und will den Fachbereich übernehmen. Daniel will Vereinigung. Außerdem wurde aus Richtung Theater geschossen.

Bobby und Alex sind auf dem Dach. Der ideale Standpunkt für den Schützen und weitere Kartoffelrückstände sind auch noch da. Da sind auch viele Zigarettenkippen…Menthol. Peter hat mit einigen Theaterleuten geredet. Aber sie erzählen nicht viel. Larry ist weg und niemand wird mit der Polizei reden.

Peter: Sie schließen die Reihen.

Bobby entdeckt Malia.

Alex: Sie ist eine Patientin von Mallory und spielt auch noch in Larrys Stück mit?
Peter: So viel ich gehört habe ist sie der Star.

Sie vernehmen Malia auf der Bühne. Sie weiß nicht, wo Larry ist. Bei ihrem letzten Treffen haben sie sich auch gestritten. Larry wollte das Stück umschreiben und hat dafür private Gespräche von Malia eingebaut. Ihre Figur denkt an ein Implantat. Aber auch Malia denkt darüber nach. Deswegen war sie bei Dr. Mallory.

Malia führt sie hinter die Kulissen. Dort hat sie Larry das letzte Mal gesehen. Er raucht Mentholzigaretten. Es gibt auch eine direkte Treppe zum Dach.

Schön, wie dicht da Bobby bei Alex steht. Peter guckt auch sehr zuversichtlich.


Alex berichtet Danny. Der ist noch nicht ganz von Larry überzeugt. Wie passt das mit dem Anschlag auf die Dekanin zusammen?

Sie warten noch auf den DNS Test von den Zigaretten vom Dach.

Danny: Und es war Ihnen nicht möglich Larry zu finden. Was wissen wir über ihn?

Bobby hat Larrys letztes Stück gelesen. Er glaubt die Gehörlosenkultur wird angegriffen.

Danny: Es gibt viele wütende Autoren. Das macht ihn noch nicht zum Mörder. (lach)
Bobby: Er ist ein Guru.

Vielleicht redet er, wenn er eine Plattform bekommt. Alex weiß von Peter, dass sich die Gehörlosen heute Abend zum Eislaufen treffen. Vielleicht taucht ja Larry auf.


Der gesamte Fachbereich ist da, bis auf Larry.

Tommy ist aber da. Er beschimpft Peter als Verräter.

Bobby versteht, dass Malia und Tommy streiten, aber er versteht nicht genug. Er will, dass Peter übersetzt. Aber der ist dagegen. Er belauscht nicht gerne Privatgespräche.

Det. Peter Lyons: Es ist ne Privatveranstaltung.
Bobby: An einem öffentlichen Ort. Bitte! Eames!
Alex: Lass mich aus dem Spiel raus.

Die ganze Zeit verdeckt Bobby seinen Mund.

Bobby: Jetzt wissen sie, dass wir über sie reden. Deshalb verstecken sie ihre Hände.
Det. Peter Lyons: Sie können Lippen und Körpersprache lesen. (auf die Entfernung?)
Bobby: Ja ja. Ich weiß.
Det. Peter Lyons: Wir sind an einem öffentlichen Ort. Wir können nicht erwarten, dass unsere Privatsphäre gewahrt wird.

Schöne Retourkutsche. Toller Dialog. Ich finde schön, dass siech Peter erst sträubt. Alex Telefonat ist beendet. Die DNS an den Zigaretten stimmt überein. Bobby will der Staatsanwaltschaft bescheid geben und geht.

Alex: Die haben sie sich schnell wieder vertragen.
Det. Peter Lyons: In ihrer Welt müssen sie das. Da geht es nicht nur um die Gebärdensprache. Es geht um den Kokon. Man möchte sich sicher fühlen. Darin eingesponnen, nicht ausgeschlossen.

Peters Eltern sind beide taub. Sein zuhause war ihr kleines Paradies.


Bobby ist schon an seinem Schreibtisch…der Blick zu Alex Seite…mhm. Sie und Peter kommen dazu. Larry hatte angeblich einen Schreibrausch. Er wusste nicht, dass man nach ihm sucht.

Er will einen tauben Cop, eine taube Jury, einen tauben Richter. Erst dann erkennt er das System an. Davor kann es keine Gerechtigkeit geben.

Larry Forseca: (in sign language, through an interpreter) Get me a deaf cop.
Alex: A deaf cop?
Larry Forseca: Get me a jury of my peers. Get me a deaf judge. Then I'll participate in your system. Until then, there's no justice for me.

Ja, Larry ist ganz der große und exzentrische Künstler. Bobby schlägt verzweifelt die Hände vors Gesicht. Sie verlassen alle drei das Vernehmungszimmer.

Hinter der Scheibe warten Danny und Shankly.

Bobby glaubt, dass Larry das Verfahren in die länge ziehen will. Er will alles auf sich nehmen und zu einem Märtyrer in seiner Gemeinde werden.

Bobby: Er liebt es dramatisch.

Jeder hätte die Zigaretten auf dem Dach platzieren können. Larry lässt die Stummel ja überall liegen. Die Staatsanwältin ist immer noch so unsympathisch. Sie will wissen, worüber sich Larry und sein Anwalt unterhalten. Aber Peter wendet sich demonstrativ ab.

Ross stärkt seinem Team den Rücken. Das Major Case achtet die Vertraulichkeit zwischen Anwalt und Mandant.

Bobby denkt auch, dass Larry sich nur vor ihnen in Pose wirft.

Alex geht mit Peter einen Kaffee trinken.

Klar dass Peter nicht begeistert von der Frau ist. Er lässt bei Alex dampf ab, als sie zusammen Kaffeetrinken gehen.

Alex hat etwas Nachsicht mit der Staatsanwältin. Immerhin wurde ihr Verlobter ermordet. Aber Peter hat auch Recht. Dann hätte sie nie im Überwachungszimmer sein dürfen.

Alex will wissen, wieso Peter so gestresst ist.

Det. Peter Lyons: Hören Sie, Alexandra.

Er ist sonst eher der Vermittler. Er verhört sonst keine Tauben. Alex mahnt aber an, dass immer noch ein Mörder rumläuft, der es auf Leute die etwas für Taube tun abgesehen hat.

Dann kommt der Captain und setzt sich zu Alex. Larry wurde in eine Zelle gesteckt und Shankly will sich in Zukunft etwas zurücknehmen.

Peter soll noch etwas übersetzten. Es gab wieder eine Demo. Die Teilnehmer haben sich direkt vor die Kameras platziert. Dabei haben sie ihr Recht auf Privatsphäre verwirkt. Peter gibt nach und wird helfen.

Danny: Verzeihen Sie die Störung.
Alex: Ah, schon gut.
Danny: Scheint ein anständiger Kerl zu sein.
Alex: Ja, so ist es

Auf den Bändern ist auch Malia und eine Freundin. Sie gesteht ihrer Freundin, dass sie mit Larry die gesamte Freitagnacht verbracht hat. Deswegen weiß sie, dass er unschuldig ist. Tommy soll aber nichts erfahren.


Malia ist sehr wütend.

Bobby: Jab, verstanden.
Malia: Larry wird so sauer auf mich sein.
Bobby: Weil sie ihm ein Alibi geben? Er wird’s verkraften.

Nach dem Theater waren sie einen Kaffee trinken und haben die ganze Nacht über das Implantat geredet. Nach dem Kaffee waren sie bei Larry. Um sechs hat er Malia nach hause gebracht. Aber sie haben nur geredet.

Alex spricht Tommy an. Er weiß von nichts. Er war an dem Abend bei der Babyparty seiner Cousine.

Niemand kann Malias Aussage bestätigen. Also brauchen sie Tommys Aussage, dass er nicht mit ihr Zusammen war.

Alex flüstert Bobby zu, dass er Malia mal direkt angreifen soll. Sie will ihre Reaktion sehen.

Dann flippt Malia aus. Sie spricht sogar für Peter zu schnell. Malia glaubt es gibt ein Kommunikationsproblem.

Alex und Bobby gehen zu Danny. Hat sich Malia das alles nur ausgedacht, um Larry zu helfen? Sie wissen es nicht.

Bobby: She puts him on a pedestal.
Alex: Und Larry sitzt mit den Händen auf dem Rücken in seiner Zelle, um es mal so auszudrücken./They all do. Nobody who was at that cast party will speak to us. And Larry, over in holding, has his hands tied behind his back, so to speak.

Malia wird erst mal als Zeugin festgehalten. Alex und Bobby sollen derweil sich mit Tommys Cousine treffen und nach dem Alibi fragen.


Sie weiß nicht wo Tommy ist. Aber sie bestätigt, dass er auf Vlavias Namensgebungsparty war. Die Kleine ist perfekt. Alex ist auch ganz entzückt.

Cousine von Tommy: Es ist ein Segen. Ein hörendes Baby ist eine Zeitbombe, die irgendwann hoch geht. Sie gehen immer weg.

Auch Tommy ist das passiert. Seine Schwester hat ihn verlassen.

Tommy bekommt ein spätes Alibi. Er ist nach der Ensembleparty gegen 10 gekommen, aber Malia hat ihn nicht begleitet.

Alex: Sie hat vielleicht Tommy ein Alibi gegeben, aber Malia hat sie voll hängen lassen.
Bobby: Larry macht sich mit Freuden zum Märtyrer. Ich frage mich nur, ob er Malia mit runter ziehen will.


Es geht in Larrys Zelle. Er ist im Hungerstreik. Alex sagt ihm, dass sie Malia verhaften wollen. Er streitet ab, dass er mit Malia zusammen war. Er will ihre Hilfe nicht…und auch nicht die von Peter.


Als letzte Möglichkeit bleibt es Malia und Tommy zusammen zusetzten und sie auseinander zu bringen.

Zuerst geht es um Malias Implantat. Sie ist eine gute Kandidatin. Aber Tommy war nie bei den Terminen dabei.

Dann erzählen sie Tommy von Malias Alibi für Larry. Nicht nett. Tommy gibt Malia ein Alibi. Aber das können sie ja auch wiederlegen.

Tommy hat angeblich nichts gegen das Implantat. Bobby fragt, ob er keine Angst hat, dass sie ihn nicht verlässt. Malia wusste nichts von der Schwester.

Sie ist keine von ihnen. Weil sie hören konnte? Dann switched Bobby zu ASL. Dr. Mallory hätte Malia ‚repariert‘. Aber sie ist doch perfekt. Er dachte mit dem Implantat würde sein Leben zerstört werden. Er hat es für die Beziehung getan. Damit sie für immer zusammen sein können…in ihrer eigenen Welt.

Tommy wollte die Hand zerstören, damit Mallory nicht mehr operieren konnte. Er dachte er würde schreien, aber der Kehlkopf war zerstört. Da muss Bobby wieder auf Peter zurückkommen. Man merkt wie sehr er selber agieren will, aber dann doch nicht geschult genug ist.

Bobby: Sie haben ihm den Kehlkopf zerstört. Sie hätten ihn nicht umbringen müssen.

Malia: Tommy du hättest mich nicht verloren. Ich liebe dich.

Nette Geste dann noch zum Schluss. Die Handschellen sollen vorne festgemacht werden, damit Tommy weiter reden kann.

Schönes letztes Bild von Peter und Bobby.
Tags: criminal intent, season: six
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments