havers (havers) wrote,
havers
havers

6 x 21 Das Todesalbum - Endgame

Gorens Mutter Frances, die seit längerem an Krebs leidet, liegt im Sterben. Auf dem Sterbett versucht sie, Goren und seinen Bruder Frank einander wieder näherzubringen - eine Situation, die in Goren längst vergessene und verdrängte Erinnerungen an seine schwierige Familiengeschichte wachruft. Belastet mit diesen extremen privaten Problemen, muss er gemeinsam mit Eames in einem Fall ermitteln, der sich ebenfalls als kompliziert erweist.
Der Vergewaltiger und Serienmörder Mark Ford Brady sitzt in der Todeszelle. Kurz vor seinem Hinrichtungstermin lässt er Goren über einen anderen Häftling Informationen über ein Fotoalbum mit dem Titel "Die Achtziger" zukommen. Als die Ermittler das Album in den Händen halten, sind sie erschüttert: Es beinhaltet Fotos vieler Frauen, darunter auch solche, die Brady ermordet hatte. Goren und Eames setzen nun alles daran, die restlichen Opfer ausfindig zu machen - vor der Hinrichtung Bradys. Er ist dabei wenig behilflich - offenbar will er Zeit gewinnen. Trotzdem gelingt es, weitere Frauenleichen zu bergen. Glücklicherweise stößt man auch auf einige von Bradys Opfern, die noch am Leben sind.
Als das Fotoalbum fast abgearbeitet ist, führt Brady Goren und Eames auf die Spur eines weiteren Fotoalbums, das aus den 60er-Jahren stammt. Zum Schrecken von Goren enthält es ein Foto, auf dem seine Mutter Frances zu sehen ist. Die unerwartete und schockierende Verbindung zwischen dem Fall und seinem schwierigen Privatleben stürzt Goren in eine tiefe Krise. Nach den Erzählungen der Mutter und seines Bruders Frank wird Goren klar, dass Frances Brady in früheren Zeiten sehr gut gekannt haben muss. Eine letzte Aussprache mit seiner Mutter bringt aber keine Klarheit. Sie gesteht ihm allerdings, dass sie nie mit Gewissheit sagen konnte, wer Gorens Vater war...


Zuerst sehen wir Mark Ford Brady im Gefängnis. Er bekommt Besuch.

Dann ist Bobby bei seiner Mama. Sie zieht zurück nach Carmel Ridge? Sie will die Medikamente nicht mehr nehmen. Sie kann nicht mal mehr lesen. Frances will nur noch ihren Frieden.

Bobby: Du kannst nicht einfach aufgeben, Mom.

Frances glaubt, dass sie nur noch einige Wochen hat. Bobby soll es ihr nicht so schwer machen. Er packt das Bild von sich und Frank aus.

Bradys Anwältin sagt ihm, dass es keine Rechtsmittel mehr gibt. Seine Vollstreckung wird in 15 Tagen vollzogen.

Wally Stevens…seufz…steht vor Bradys Zelle. Er erfährt, dass Brady zur Todeszelle verlegt wird. Brady wünscht sich einen Vers und dann fragt er nach Bobby, mit dem Wally immer noch befreundet ist.

Bobby besucht Wally in Pennsylvania im Gefängnis.

Wally Stevens: 110 Tage seit ihrem letzten Brief. Das ist länger als üblich. Geht es ihnen gut?

Bobby wiegelt ab. Klar sei alles in Ordnung. Wally erzählt von seiner Verlegung nach Pennsylvania und dass ihn nun auch seinen Mutter besuchen kann.

Wally überbringt die Nachricht.

Als nächstes durchsuchen Alex und Bobby und ein Team das Haus in dem Brady aufgewachsen ist. In der Dachisolierung ist das Fotoalbum – the 80’s versteckt.

Auf der letzten Seite entdeckt Bobby Bradys erstes Opfer.

Bobby: Halt mal, das ist doch Jane Flinn, Bradys erstes Opfer.
Alex: Wurde er nicht verurteilt, weil er sieben Frauen umgebracht hat? Wer sind dann all die anderen?


Alex und Bobby haben Bradys Geschichte rekonstruiert. Er wurde wegen in Pennsylvania verurteilt, weil es dort die Todesstrafe gibt. Er sitzt seit 1992 in der Todeszelle.

Nur fünf seiner Opfer sind in dem 80-er Album. Die anderen beiden Frauen wurden 1991 getötet.

Bobby: Dieser Mark Ford Brady befindet sich genau im gewohnten Rahmen für Serienmörder.
Danny: Bis hin zu den drei Namen.

Er hat sich schwache und verletzliche Frauen ausgesucht, einsame Mütter, deren Vertrauen er gewonnen hat. Dann hat er sie verraten.

Bobby und Alex glauben, da gibt es mehr. Serienmörder beginnen nicht erst mit 50 zu töten.

Es gibt noch 13 unidentifizierte Opfer und es sind noch zwei Wochen Zeit.

Danny: Er hat das Spiel eröffnet. Jetzt sind Sie am Zug.


Alex und Bobby besuchen Brady. Seine Anwältin ist auch dabei. Alex legt ihm das Fotoalbum vor. Er kann sich angeblich nur schwer erinnern. Aber er konnte Wally ganz genau sagen, wo er das Album versteckt hatte. Alex glaubt kein Wort.

Mark Ford Brady: Mr. Brady Mr. Brady. Ich komme mir vor wie ein Lehrer. Bitte nennen Sie mich Mark.

Bobby geht darauf ein. Er lobt sogar Bradys Fotofertigkeit. Eigentlich war er ja Handwerker und Fotografieren nur sein Hobby.

Mark Ford Brady: Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich die meisten hübschen Frauen gerne fotografieren lassen. Sie doch bestimmt auch?

Oh, Alex Blick ist tödlich. Sie ist der böse Cop. Ahnt Brady, dass es in Alex Vergangenheit auch mal eine Zeit gab, wo sie verletzlich war?

Brady will noch länger in seinen Aufnahmen schwelgen, aber Alex erlaubt es nicht. Immerhin muss er sich an fünf der Frauen erinnern. Wegen ihnen wurde er ja auch schließlich verurteilt.

Brady bestreitet die Frauen ermordet zu haben. Er gibt aber zu, dass er mit ihnen intim war und hat Angst, dass jemand durch ihn sich an die Frauen ran gemacht hat.

Bobby versucht Hilfestellung zu geben. Ob sich Mark nicht an Begebenheiten oder Berührungen erinnern kann. Aber Brady ist mehr visuell veranlagt.

Dann erinnert er sich doch an ein Mädchen. Allison Kiehl, ein erster Anhaltspunkt. Sie wurde’83 in ihrem Apartment in Atlantic City vergewaltigt und erwürgt.

Danny: Auf die Gefahr hin einfältig zu wirken, ist es nicht möglich, dass Brady sich an die übrigen Frauen erinnert?
Bobby: Nein, er erinnert sich, Serienvergewaltiger und Mörder haben eine Vorliebe für die Einzelheiten

Alex bekommt einen Anruf und sie checkt was am Computer. Cool, wie Bobby kurz abgelenkt wird, durch Alex Positionswechsel.

Bobby: Selbst wenn Namen und Gesichter verschwimmen, aber die Fantasie dabei, die Tat selbst bleiben in Erinnerung. Solange sie begraben bleiben gehören sie ihm. Er wird uns mit Informationen füttern. Häppchen für Häppchen, im Austausch für einen Aufschub der Hinrichtung.

Aber Alex ist schon weiter. Vielleicht brauchen sie Brady nicht. Die Fotos wurden ins Internet gestellt und sie haben einen Treffer bei einer Frau.


Ein Anwalt hat Anna erkannt. Sein Mandant sitzt seit 1990 für den Mord an seiner Frau unschuldig im Gefängnis. Leo hat damals einen Mann gesehen, der seine Frau erwürgt. Er hat ihn verfolgt, aber nicht bekommen. Brady hat in dem Sommer im Haus als Handwerker gearbeitet.


Dann kommt die Autoszene. Bobby telefoniert mit Frances.

Bobby: Mom, es tut mir leid. Wir müssen zu einem Häftling in die Todeszelle.
Frances Goren: Was solls, ein Besuch in der Todeszelle ist so gut wie der andere. Dein Bruder war heute wieder hier. Er sagt, dass du eine Freundin hast. Wer ist sie?
Bobby: Nein, nein, nein, nein, nein, nein. Das ist nicht... Das hat er falsch verstanden.
Frances Goren: Du bringst sie mit, ja?

Frances legt auf.

Bobby: Meine Mom will dich kennen lernen. Da hat meinen Bruder wohl übertrieben.

Oh man, es ist ihm peinlich. Das ist so süß. Auch der Augenaufschlag entlang Alex Körper…wow. Ich mag, dass Alex so entspannt reagiert und hoffe wirklich, dass sie Bobby zu Frances begleitet hat.

Aber etwas ist cool, Bobby wusste sofort, dass Frances Alex meint und niemanden sonst…seufz.


Alex und Bobby fragen Brady nach Anna. Der erinnert sich auch noch an ihn Kind, das die ganze Zeit ruhig in seinem Weidenkörbchen geschlafen hat. Brady schlägt vor, dass er gesteht, um dem armen Ehemann zu helfen. Natürlich war er es nicht. Aber Alex und Bobby brauchen ein glaubhaftes Geständnis.

Also breitet Brady seine Hypothesen aus. Er schildert sehr plastisch die Tat an Anna. Bobby hört mit Entsetzten zu. Er hält sich die Hand vor den Mund.

Bobby: Sie haben ein gutes Werk getan.
Brady: Oh, danke.

Aber Alex will mehr und zeigt erneut die Fotos. Bei einem Bild lächelt Brady. Bobby weißt ihn darauf hin.

Brady: Tatsächlich? Sie sind sehr aufmerksam.
Bobby: Ein schmaler Grad für alle. Wenn Sie uns nichts geben sind wir wertig, aber wenn Sie uns alle geben haben Sie nicht mehr in der Hand. So läuft das Spiel.

Madeline Strauss.


Alex schreibt ihren Namen in Druckbuchstaben auf das Foto. Nun hat sie die Haare hochgesteckt und sie trägt auch andere, schickere Sachen. War Bobby mit ihr nach dem Besuch bei Brady gleich im Anschluss bei seiner Mama.

Madelin wurde 1988 das letzte Mal gesehen und ist nie bei ihrer Verabredung angekommen. Bei Bradys MO…hat Anna ihr Haus je verlassen?


Sie durchsuchen den Keller. Bobby bemerkt die hole Wand. Brady hat eine Nische einfach verkleidet. Darin ist eine in Plastik eingewickelte Leiche. Alex öffnet den Sack mit ihrem Klappmesser.

Alex: Sie war die ganze Zeit hier...allein.
Bobby: Vielleicht doch nicht.

Die Nische ist noch viel größer.

Alex: Wir wollten ein. Er hat uns zwei gegeben.
Bobby: Ich frage mich was er dafür will?


Alex wieder mit offenen Haaren und Bobby sind bei Liz in der Pathologie. Megan wurde professionell mumifiziert [mit Kalk bestreut, Organe und Blut entnommen], damit es kein Verwesungsgeruch gab. Und das alles im offenen Keller, na ja?

Das andere Opfer wurde genauso behandelt. Na vielleicht hat Brady das alles in ihrer Wohnung gemacht. Vielleicht stammte sie aus dem gleichen Haus.


Dann meldet sich eine weitere Frau. Miss Hill ist auf einem der Fotos Sie ist aber noch am Leben. Sie brauchte neue Portraits für ihre Agentur hat aber einige Tage mit Brady verbracht. Sie war mit Brady auf dem Land…in seinem Haus am See, das sich dann als Fischerhütte herausstellt. Sie müssen wissen was damals passiert ist. Bobby bemerkt Miss Hills Unwohlsein und verlässt den Raum, damit sie mit Alex alleine ist.

Bobby: Ich werde dafür sorgen, dass ihr Foto entfernt wird.

Das Wochenende war idyllisch. Dann ist Brady verschwunden und tauchte Wochen später wieder vor der Wohnungstür auf.

Bobby kommt wieder rein.

Nach neun Stunden ist Brady wieder gegangen. Miss Hill konnte zu dem Zeitpunkt nicht mehr vom Boden aufstehen. Sie war mitten in einem Sorgerechtsstreit. Sie konnte die Vergewaltigung niemandem sagen. Miss Hill glaubt sie hat überlebt, weil sie so getan hat, als hätte ihr die Behandlung Spaß gemacht.


Als nächstes sind sie bei einem anderen Photographen, dem Agenturleiter von Miss Hill und fragen, ob Brady für ihn gearbeitet hat. Aber nur manchmal, weil er daneben war. Die Frauen mochten ihn aber.


Der Mann konnte zwei weitere Frauen identifizieren, beide leben noch. Alex nimmt sie von der Wand, wieder mit hochgesteckten Haaren.

Kelly hatte eine Beziehung mit Brady und es gab keinen tätlichen Angriff und Jennifer hatte einen Ehemann und es gab auch keinen tätlichen Übergriff.

Es bleiben nur noch drei Frauen, die sie identifizieren müssen.

Danny: Wenn er erfährt wie weit Sie schon gekommen sind, wird er Sie hinhalten.
Bobby: Das ist sein Vorspiel. Wenn er denkt, er gewinnt unser Vertrauen, dann müssen wir uns vorsehen.


Es geht wieder zu Frances. Frank ist auch da. Er sieht toll in dem Anzug aus. Frances ist richtig gut drauf.

Frances Goren: Bobby! Du meine Güte, Bobby. Der verlorene Sohn. Komm her. Oh, wie schön. Meine zwei Jungs zusammen in meinem Zimmer.

Sie gucken sich alte Fotos an.

Frances Goren: President Kennedy had just been elected. Jackie had the same suit. I bought mine for a song.

Aber anstatt den guten Moment zu nutzen, will Frank allein mit Bobby reden. Sie gehen nach draußen.

Frank hatte Glück in Atlantic City, deshalb auch der schicke Anzug. Frances geht es so gut, weil es den Ende zugeht. Noch mal ein letztes Aufbäumen des Körpers und dann fragt Frank nach Frances Finanzen. Da gibt es nichts zu holen. Sie ist ein Fürsorgefall. Bobby rollt herrlich mit den Augen, nach diesem Gespräch.


Alex und Bobby sind noch mal im Gefängnis. Er ist entsetzt was mit Madeline passiert ist. Es wird ein Männergespräch verlangt. Daraufhin gehen Alex und die Anwältin von Brady aus dem raus. Bobby lügt, dass sie noch zehn Frauen nicht identifiziert hätten. Er muss dann aber doch zugeben, dass es nur noch drei sind. Brady erkennt, dass er die Unwahrheit sagt. Bobby versucht sein Bestes die letzten drei in den restlichen 10 Tagen zu identifizieren.

Brady: Wie wärs, wenn wir das auf zwei reduzieren?

Es gibt noch einen Tipp. Das Haus am See in Sullivan County. Brady halt Bobbys Hand fest.

Brady: Ich hab sogar Krokusse gepflanzt.


Im See sind Taucher und fördern alles Mögliche zu Tage, Reifen, Zeltplanen, Dosen.

Alex: Ist was in der Hütte?
Bobby: Ja, Termiten.
Alex: Was immer hier war, es wurde zerfressen.

Bobby sieht die Krokusse blühen. Es sind blaue. Da hatten sie ja Glück, dass es die richtige Jahreszeit ist.

Bobby: Ich brauche hier ein Paar Schaufeln.

Sie finden das zweite Fotoalbum.


Es geht abermals nach Pennsylvania.

Mark Ford Brady: Were the crocuses in bloom? The first flower of the springtime. Impatient. Sometimes they push up right through the snow.
Alex: We dug 'em up, every one of 'em.

Dann eine hinterhältige Frage.

Mark Ford Brady: Stehen Sie ihrer Familie nahe?
Bobby: Reden wir über Ihre Familie.

Das neue Album enthielt Fotos der 60-er. ‘65 nach seiner Militärzeit war Brady in New York.

Bobby: Das Häuser auf diesem Bild, die Straße. Vielleicht in Deutschland?
Mark Ford Brady: Schon möglich. Ich war da stationiert. Waren Sie mal da?/Sprechen Sie Deutsch?
Bobby: Ja, vor Jahren./Ja, ein wenig.

Alex wird das ganze Gespräch zu bunt. Sie interveniert. Und will genaue Antworten nicht vage Erinnerungen.

Mark Ford Brady: You're so impatient. Eager. Like my crocuses.
Alex: Weißt du, du wirst wo anders viel dringender gebraucht. Gehen wir. Ich mein das ernst.

Sie packt die Blätter zusammen, schließt sogar Bobbys Binder. Bobbys Blick darauf: verwundert, überrascht, ungläubig...

Dann zieht Brady ein Bild aus dem Stapel. Eine verheiratete Frau, der Mann ein Lüstling. Sie lebte in Brooklyn, Canarcie.

Bobby: Wie hieß sie?
Brady: Sie hatte große Rehaugen. Ich nannte sie Bambi.

Bobby zweifelt…Brady ist sich schon 100% sicher. Das Kostüm passt.


Bobby besucht abermals Frances. Er bittet Frances um ihr Bild in dem Jacky O Kostüm. Dann fragt Bobby seine Mama nach Mark aus ihrem alten Viertel. Er zeigt ihr sogar ein Bild von ihm in Uniform vor dem Brandenburger Tor.

Frances: Jetzt weiß ich es wieder. Er war Rettungsschimmer in Brighton Beach. Im Club deines Großvaters. Hat ständig Fotos gemacht von Mädchen im Badeanzug.

Frances hatte einige Dates mit Brady vor Mr. Goren. Dann ist er zur Army und Frances wollte von keinem anderem Mann als Mr. Goren etwas wissen.


Danny ist verwirrt. Brady hat Frances in den 50-ern getroffen. Wieso ist dann ihr Bild in dem 60-er Stapel? Das Bild in dem Kostüm wurde auch erst da aufgenommen…Kennedy.

Danny: Er spielt nur mit Ihnen. Jetzt sind Sie persönlich an der Sache beteiligt. Er hat Sie genau dort, wo er Sie kontrollieren kann.
Bobby: Das kann er nicht. Ich komme schon mit ihm klar.
Danny: Hören Sie Detective. Das können Sie jetzt in Ihrem Leben nicht brauchen.
Bobby: Sie wissen nicht, was ich brauche und was nicht. Erzählen Sie mir nicht wer ich bin. Sie wissen nicht wer ich bin und sagen Sie mir nicht wie ich denke.

Sie schwenken zu Alex. Sie seufzt.

Danny: Ich sage Ihnen nur eins. Sie sind aus dem Fall raus.

Ross geht und Alex rennt ihm hinterher. Sie ist so eine tolle Partnerin. Weiß Bobby das überhaupt zu schätzen?

Alex: Captain, Captain, Captain bitte überdenken Sie das noch mal.
Danny: Sagen Sie, schläft er überhaupt noch?
Alex: Sie können ihn nicht von dem Fall abziehen.
Danny: Ihr Partner ist zu nahe an der Sache dran.
Alex: Ich nicht. Wenn ich glaube er verliert die Kontrolle oder sein Urteilsvermögen trübt sich, komme ich zu Ihnen.
Danny: Okay Eames. Er ist ihr Partner. Aber sehen Sie sich vor. Lassen Sie sich nicht von ihm nicht in den Abgrund ziehen.
Alex: Danke


Bobby und Frank trinken zusammen einen Kaffee. Bobby zeigt Frank Bradys Foto.

Frank: Ja, das ist Onkel Mark.

Bobby erinnert sich nicht.

Bobby: Wann?
Frank: Beim letzten Mal warst du vier und ich war sieben. Da war auch das Cooperstown Unglück.

Mr. Goren hatte ein Hotel gebucht…neben der Rennbahn und Frances war sauer. Er ist dann allein gefahren und Frances hat sich ein schönes Wochenende auf dem Land mit Mark genehmigt. Frank hat an dem Wochenende auf sie beide aufgepasst. Als Frances wieder kam hatte sie überall blaue Flecke und ist ewig zu ihrer Mutter geflohen, um von ihrem ‚Unfall‘ zu genesen.


Alex hofft noch, dass Frank sich falsch erinnert. Sie versucht Bobby zu beruhigen. Aber er erzählt von dem Fotoalbum. Seine Mom war auf älteren Fotos immer glücklich und hat gelächelt. Dann muss was passiert sein und sie hat nicht mehr gelacht.

Bobby: Sie war einfach nicht mehr die Selbe.
Alex: Bobby.
Bobby: Brady hat das geplant, von Anfang an.
Alex: Bobby hör mal, ich bin dein Partnerin./Come on, I’m your partner.
Bobby: Dann musst du mir vertrauen Eames./Then you have to trust me, Eames.

Die beiden haben es wirklich mit Fahrstühlen. Die Türen schließen sich ohne dass Bobby noch mal nach oben schaut oder Alex zu Seite.


Bobby ist allein in Pennsylvania.

Brady: Wo ist Ihre Partnerin?
Bobby: Sie hält das für Zeitverschwendung.

Bobby: You're afraid of death, aren't you?
Mark Ford Brady: I've seen a lot of death.
Bobby: I've seen a lot of death too. But for you it's about control. That's what it's all about.
Brady: Sie sind nicht hier um ein Profil von mir zu erstellen. Es geht nur um sie, diese Frau, oder? Bambi, die eine Frau, die ich hätte lieben können.

Brady: Wir waren in der Nacht zusammen, als Kennedy gewählt wurde.

Brady hatte Urlaub. Er war in New York.

Brady: Der Zauber war noch immer da. Das wollten Sie doch wissen. Habe ich recht?

Bobby weint.

Bobby: Verdammt ich kann das nicht.

Er würgt ihn. Aber Bobby kann doch zurückhalten.

Mark Ford Brady: Sie haben es in sich.
Bobby: Nein.

Einfach grandios gespielt…unglaublich: RESPEKT


Bobby ist noch mal bei seiner Mutter. Das Bild mit ihm als junger Polizist ist schön. Die ganze Kommode ist so liebevoll angeordnet.

Frances Goren: Hey, deine Haare sind ja grau. Wann ist denn das passiert?

Frank hat Frances alles von Onkel Mark erzählt. Frances glaubt zu wissen wer Brady ist. Er hat ihr immer in der Wohnung geholfen, wenn er in New York war. Ihr Mann hat es kapiert.

Bobby: Was ist mit dem Jahr bevor ich geboren wurde?
Frances: Ich versteh nicht warum das so wichtig ist.
Bobby: Ich muss es wissen.
Frances: Das musst du nicht.
Bobby: Sprechen wir über was anderes.
Frances Goren: Ich wusste es nie mit Sicherheit. Hör mir zu, Bobby. Ich war mir nie sicher.
Bobby: Mom.
Frances: Ich konnte es nie mit Gewissheit sagen. Bobby, es tut mir leid.

Frances weint und Bobby versucht sie zu beruhigen…kein schöner Abschied.


Bradys Anwältin hat einen Block voller Notizen vorbei gebracht. Es ist ein Geburtstagsgeschenk für Bobby. Eigentlich wollte sie es persönlich übergeben, aber Bobby hat gerade Urlaub wegen familiären Gründen. Die Aufzeichnungen umfassen alles zwischen Bradys Armeezeit bis zu seiner Verhaftung.

Alex will Bobby bescheid geben. Danny fragt für die Anwältin, ob Alex oder Bobby zur Hinrichtung von Brady heute Abend gehen.

Alex: Ich glaube wir verzichten.

Danny gibt Bobby über Alex so lange frei, wie er für sich braucht.

Danny: Sind schon Vorkehrungen getroffen worden?
Alex: Äh, noch nicht.


Wunderschön tragisch traurige letzte Szene. Bobby sitzt allein in Frances leerem Zimmer.

Schwester: Mr. Goren, die Besuchszeit ist, äh, äh. Ich meine es ist Zeit.
Bobby: Ich weiß, ich möchte nur gerne noch eine Weile bleiben.
Tags: criminal intent, season: six
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments