havers (havers) wrote,
havers
havers

2 x 12 Die Botox-Tote - Suite Sorrow

Nan Turner, Besitzerin eines Luxushotels, ist ermordet in ihrer Badewanne aufgefunden worden. Todesursache war offenbar eine Überdosis des lähmenden Nervengifts Botox, das üblicherweise zur Glättung von Gesichtsfältchen gespritzt wird. Nachdem Goren und Eames Nans Kosmetiker Jason ins Visier genommen hatten, dieser sich aber als unschuldig erwies, gerät Kenneth Reyfeld, Nans Schwiegersohn in spe, unter Verdacht. Seine zukünftige Gattin Julie sollte das gesamte Vermögen erben, und Kenneth hätte das Geld dringend gebraucht. Doch auch Julie, die ihr Temperament oft nicht zügeln kann, gehört zum Kreis der Verdächtigen.

In die Mangel genommen, gibt Julie zu, ihre Mutter ermordet zu haben. Goren und Eames sind allerdings schon einen Schritt weiter und decken die Hintergründe des Verbrechens auf. Wie sich herausstellt, hatte Julies Vater William eine Affäre mit Kenneth, Julies Verlobtem. Haben die beiden Männer Julie so weit getrieben, dass sie die Beherrschung verloren und ihre Mutter getötet hat?


Die Hotelbesitzerin Nan Turner wird von ihrem Mann tot in der Badewanne gefunden. Vor ihrem Tod hat sie sich noch mit ihrer Tochter Julie gestritten. Ihr war der Verlobte von Julie nicht recht.

Es gibt kein Anzeichen eines Kampfes.

Alex: Abgesehen von der Leiche in der Badewanne, ist die Suite wie geschaffen für eine Prinzessin. Wie es in der Werbung steht. (Alex guckt auf die Leiche) Beim trinken ertrunken?

Nein, die Leiche treibt nicht an der Oberfläche. Die Kehle hat sich nicht geschlossen und die Lunge ist voller Wasser. Bobby hat außerdem die Stiche und Beulen an der Stirn entdeckt. Alex vermutet Botox.

Bobby: Botox bewirkt eine Lähmung der Nerven um die Gesichtsmuskeln herum, oder nicht?
Alex: Du meinst, ich müsste es wissen, hä?

Außerdem finden sie Xanax, Valium und Herzpillen auf dem Nachttisch von Nan.

Der Hausdetektiv, Derwit Cooper kommt dazu. Er hat Major Case gerufen. Er muss natürlich betonen, dass er früher selber Streife gelaufen ist.


Nans Mann, Ben glaubt nicht, dass es Selbstmord war. Nan hat eher andere Menschen in den Selbstmord getrieben. Das Hotelwesen ist ein hartes Geschäft. Es gab viele Konkurrenten. Aber Nan wollte nicht verkaufen. Bobby und Alex sollen Julie fragen, wie es jetzt mit dem Hotel weiter geht. Ben wurde vom Hotelerbe vollständig ausgeschlossen.

Bobby: Eine letzte Frage, hat ihre Frau Botox Injektionen gekriegt?
Ben Turner: Ein Gentleman bittet eine Dame nicht, ihre Geheimnisse zu lüften.

Wow, was für ein Satz!!!


Julie und ihr Verlobter Kenneth geben sich gegenseitig ein Alibi. Sie waren bei ihm und haben einen Film geguckt und Essen bestllt. Er ist so indiskret und deutet an, dass sie Sex hatten. Julie ist peinlich berührt und die Blicke von Alex und Bobby sprechen Bände. Hier sitzt ihnen kein Gentleman gegenüber.

Julie will das Hotel auch behalten. Sie und Kenneth kennen sich gerade mal drei Monate und sind schon verlobt...Liebe auf den ersten Blick.

Oh man, Alex Bluse in der Szene ist grausam.

Alex: Liebe beim ersten Blick auf Mutters Hotel.


Die Toxikologie ist fertig. Bobby und Alex gehen runter zu Liz. Nan hatte das dreißig fache von vier Botox-Behandlungen in ihrem Körper. Die Beulen an der Stirn stammen aber von einer regulären Behandlung. Die tödliche Dosis wurde Nan während des Schlafes in den Hals verabreicht. Ihr Körper wurde immer gelähmter. Sie wurde unter Wasser gedrückt und ihre Kehle hat sich nicht mehr geschlossen.

Liz: Tot durch Botox. Leb langsam, stirb alt und hinterlass ne schöne Leiche.

Keiner von Nans Ärzten hat sie mit Botox behandelt.

Townson Hotel
719 Park Avenue
Donnerstag, 21.
November


Hotel Schönheitssalonbetreiber: Nein ich habe keine Lizenz für Botox
Bobby: Na ja, wir treffen öfter Menschen, die irgendwelche Dinge tun, für die sie keine Lizenz haben.

Der Typ soll unter den Visitenkarten der Kosmetikern, die Bobby ihm hinhält, eine ziehen...Jason. Dieses Bild ist so witzig.

Alex sitzt im Behandlungsraum von Jason und unterhält sich angeregt.

Patientin: Mein Gott ich würde töten, um so eine Haut zu haben wie Sie. Laserapressionen, habe ich Recht?
Alex: Nein...
Patientin: ...Sauerstoffbehandlung.
Alex: Nein.
Patientin: Jetzt weiß ichs. Sie haben sich eine Lymphdränage machen lassen.
Alex: Tut mir leid, nur Seife und Wasser.

So toll, wie Alex eine Befragung macht und immer wieder unterbrochen wird. Oh man und in der Szene ist sie im Rock und hohen Stiefeln...heiß.

Letzte Woche Mittwoch, dem Tatabend hat Jason seinen ganzen Botoxsvorrat in einem Taxi liegen lesen. Alex drängelt sich vor. Sie zerrt ihn nach draußen, wo Bobby schon auf sie wartet.


Auch Hellen Grimwald ist eine von Jasons Patientinnen. Sie war die größte Konkurrentin von Nan.

Während Bobby Jason vernimmt, wirft er immer wieder Spritzen in einen Schreibblock. Da haben sie geschlampt. Bobby wirft sehr oft die erste Spritze in den Block, ohne sie immer wieder raus zuziehen. Jason schleppt die Ampullen den ganzen Tag mit sich rum. Jeder könnte sie genommen haben.

Er weiß aber noch zu berichten, dass die Grimwalds bei einer anderen Hotelübernahme sehr viel Geld gespart haben. Dieser Informant hat jetzt auch Infos über Julie. Hellen Grimwald soll sich nur gedulden, wenn es um das Townson geht. Dieser Jemand ist Kenneth Reyfeld.

Aber wieso musste er gerade jetzt handeln. Nan war nicht sehr gesund. Er hätte warten sollen. Außerdem sind er und Julie ja auch noch nicht verheiratet.


Julie war bereits einmal verlobt...Junker. Aber da hat sie schlechte Erfahrungen gemacht. Und um Julie zu etwas zu bewegen, muss man genau das Gegenteil von ihr verlangen, berichtet ihr Vater. Außerdem entdeckt Bobby einen herausgerissenen Scheck, den er nicht finden kann. Ben weiß nichts darüber.

Büro von Lloyd Prescott
1032 Fifth Avenue
Freitag, 29.
Novemver


Der Scheck über 100 000$ wurde nicht eingelöst. Außerdem suchen sie noch einen Scheck von vor drei Jahren.

Bobby: Wir wissen nur seinen Vornamen...Junker. Mit J. Seien sie froh, dass er nicht Messerschmidt heißt.

Junker Dalton hat 30 000 für Reisespesen bekommen. So ist Nan die Verlobten ihrer Tochter losgeworden. Sie hat sie bezahlt.

Bobby: Aber Ken ist nicht gegangen. Wieso sollte er sich mit dem Trostpreis zufrieden geben, wenn er 40 Mio haben kann?

Also war es Ken und Julie deckt ihn?


Alex und Bobby sind bei Julie. Sie haben das Alibi von Kenneth und Julie überprüft. Es passt nichts zusammen aber Julie findet immer wieder eine Ausrede. Bobby wird unhöflich. Er behauptet Julie habe keine Weitsicht bei Männern.

Bobby: Was ist ein Scheck, wenn man das Scheckbuch heiraten kann?

Sie wird laut und aufbrausend. Bobby entschuldigt sich. Sie gehen.

Rickers Island
Justizvollzugsanstalt
Montag, 2. Dezember


Jason hat Julie nie behandelt. Bobby schließt aus den homöopathischen Mitteln, den schweren Vorhängen, dass Julie unter Migräne leidet. Botox kann da auch helfen. Jason gibt zu, am Tag von Nans Tod Julie seinen ganzen Vorrat verkauft zu haben.


Alex und Bobby verhaften Julie auf offener Strasse. Hehe, Alex hat neue Verlobungsringe dabei und hält ihre Handschellen hoch.

Kenneth verplappert sich. Er erzählt, dass er Julie den Verlobungsring zurückgegeben hat. Das wussten Alex und Bobby noch nicht.

Julie war erst nach zehn bei Jason. Es war seine Idee, zu lügen. Aber er glaubt nicht, dass Julie ihre Mutter umgebracht hat.

Julie hat den ganzen Botoxvorrat gekauft, weil sie große Schmerzen hatte. Bobby und Alex versuchen es auf die nette Art. Sie verstehen Julie. Sie hat nie gelernt ein Urteilsvermögen aufzubauen. Nan wollte nicht, dass Julie glücklich ist. Sie wurde in die Tat getrieben. Julie sagt aber nichts.


Bobby und Alex glauben noch nicht so ganz an Julies Tat. Sie suchen weiter nach Hinweisen, die Nan gegen Kenneth hatte.

Ron: Die Beweislast gegen Julie ist überzeugend und eindeutig. Geschworene mögen eindeutige Fälle.

Ron geht und berührt Alex kurz am Rücken zur Verabschiedung. Sie lächelt ihm zu.


Sie bestellen noch mal Derwit Cooper zu sich. Er wurde auf Junker angesetzt. Jimmy schmeichelt dem Kerl so. Alex ist super angewidert. Diesmal wurde aber auf seine Dienst verzichtet.

Nan wollte nicht einen erneuten Zwischenfall. Julie hat Nan den Kiefer gebrochen, nachdem sie die Fotos von Junker gesehen hat. Kenneth wusste von den Schlägen.

Also ist nichts mit...Julie würde ihrer Mutter nie was antun. Er hat seine Verlobte so weit getrieben...glauben sie noch.


Julies Anwalt will einen Vergleich. Ron wird wohl annehmen. Bobby und Alex sind immer noch überzeugt, dass Julie manipuliert wurde. Sie wollen auch den Drahtzieher hinter Gittern sehen. Ron kann die Antwort auf den Vergleich noch etwas verzögern.

Bobby und Alex fragen sich, wie Kenneth Nan so weit getrieben hat, dass sie den Scheck ausgestellt hat? Was hat er angestellt. Sie gehen die Kontoauszüge von dem besagten Wochenende bevor der Scheck ausgestellt wurde noch mal durch.

Cafe Brasilia
206 West 70.
Strasse
Dienstag, 3. Dezember


Mir hat eine Freundin ein Foto von dem Cafe gemailt. Oh man, die Adresse stimmt zwar nicht, aber es ist der Ort...so cool, danke Anna.

Ich liebe diese Szene...Alex und Bobby machen das Polaroid. Bobby kommt immer näher zu Alex und beugt sich so weit herab, dass ihre Köpfe auf gleicher Höhe sind...mhm...jummy.

Mercedes macht die Fotos. Kenneth war an dem Samstag da. Er wollte einen Schnappschuss von sich und seiner Begleitung. Kenneth hat einen anderen Mann geküsst.

Das Foto wurde gekauft. Sie waren ganz wild darauf.

Als sie das Cafe verlassen, steckt Bobby alle Polaroids in seine Mantelinnentasche. Oh man, ich wüsste zu gerne wo das von ihm und Alex heute ist.

Aber wieso hat Nan Julie das zugeschickte Foto nicht gezeigt? Außerdem, sollte Julie ins Gefängnis gehen, was hätte Kenneth gewonnen? Gar nichts.


In Rons Büro berichten sie von Kenneth Sa Abend. Julie wusste nicht, dass Kenneth und Ben sich schon länger kennen. Ben hat ihr eine Karte zu einer Benefizveranstaltung gekauft, wo sie Kenneth kennen gelernt hat. Julie sagt, dass sie ihrem Vater ihr Hotel überschrieben hat.

Julie ist schon wieder kurz vorm explodieren. Bobby will, dass sie sich beruhigt.

Bobby: Ihr Vater kennt ihr Temperament und er weiß, welche Knöpfe er drücken muss.

Julie tobt, dann weint sie. Bobby will, dass sie geht. Sie bleibt stehen.

Bobby: Sie macht immer das Gegenteil von dem was man sagt. Genau das hat Ihr Vater zu uns gesagt.

Ben hat Kenneth über Julie aufgeklärt. Nan hat ihre Tochter wirklich geliebt. Sie konnte ihr das Foto nicht zeigen, weil Ken Ben geküsst hat. Julie glaubt nicht, dass ihr Vater schwul ist.

Bobby: Ich hab so was auch erfahren. Ich weiß wie das ist, wenn das Selbstbewusstsein und das Urteilsvermögen untergraben wird. Weil die Eltern einem die Wahrheit verheimlichen, oder sie es sich selbst nicht eingestehen wollen. Man kann so was überleben.

Julie gibt den Mord zu. Ron will mildernde Umstände gewähren, wenn sie auch an Ben rankommen. Es gibt einen Plan. Es gibt eine Klausel im Testament von Nan. Julie will helfen, Bobby ist einverstanden, wenn sie sich der Aufgabe gewachsen fühlt.

Julie ist zuhause. Sie hat tolle Neuigkeiten. Sie ist schwanger, sagt sie ihrem Vater. Sie will Kenneth morgen im Rathaus heiraten. Wenn Julie ihr Erbe nicht antreten kann, geht ihr Vermögen an ihre Kinder oder deren Erziehungsberechtigten...also Kenneth. Das kann Ben nicht zulassen. Er gesteht Julie, dass Ken was mit einem Mann hatte.

Julie ist wieder mal am Ende, sie konfrontiert ihren Vater mit ihrem Wissen und lockt ihn in einen nicht videoüberwachten Raum. Bobby und Alex rennen noch in die Suite, aber da ist es schon zu spät. Julie hat ihren Vater erstochen. Bobby ist sehr wütend über sich. Toll gespielt, die Verzweiflung ist perfekt. Er ist sehr körperlich präsent in der Szene.

Alex: Hey, wenn einer es verdient hat, dann er.
Bobby: Sie war noch nicht so weit.
Ron: Detective.
Bobby: Oh nein, nein, ich kenne diese Wut…Ich hätte es kommen sehen müssen.

Und so krass, dass er es so nahe vor der Kamera macht. Einfach unglaublich!



Tags: criminal intent, season: two
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 2 comments