havers (havers) wrote,
havers
havers

2 x 15 Tödliche Neugier - Monster

Nachdem er für den Mord an einer jungen Frau 15 Jahre in Haft gesessen hat, feiert der als Yuppie-Killer in die Geschichte eingegangene Mark Dietrich seinen ersten Tag in Freiheit. Anschließend zieht er sich mit seiner Freundin Naomi zurück und lässt seinen Fantasien freien Lauf: Er stellt eine Vergewaltigungsszene nach, die er auf Video aufzeichnet. Als Marks Mutter Laura das Videoband am nächsten Morgen zufällig in die Hände bekommt, ist sie entsetzt: Die Szene spielt sich nach genau dem gleichen Muster ab wie eine Jahre zurückliegende Vergewaltigung in der Nachbarschaft, für die damals vier schwarze Jugendliche verurteilt wurden. Hat Mark diese Vergewaltigung begangen und den unschuldigen Männern in die Schuhe geschoben?

Wenig später wird Mrs. Dietrich brutal ermordet. Mark findet sie, als er nach einer durchzechten Nacht mit einem Filmriss aufwacht und sich nicht daran erinnern kann, was in den vergangenen Stunden vorgefallen ist. Da sie bei Mark nicht weiterkommen, nehmen Goren und Eames sich die Aufzeichnungen der Verhöre der vermeintlichen Vergewaltiger vor. Dabei stellen sie fest, dass der ermittelnde Detective Ted Marston, der mittlerweile einen großen Karrieresprung gemacht hat, die vier Jugendlichen zu den Geständnissen gezwungen hatte. Hatte er von Lauras Entdeckung erfahren und sie aus Angst um seine Karriere umgebracht? Oder ist doch Mark im Alkoholrausch ausgerastet?


Laura, die Mutter von Mark Dietrich ist in ihrem Haus ermordet worden. Mark hat sie gefunden, aber die Nachbarin hat es gemeldet. Mark ist der Juppy-Killer. Er wurde nach 15 Jahren Haft entlassen. Deshalb wurden auch Alex und Bobby angefordert.

Laura wurde auf den Kopf geschlagen. Hinten ist ihr Rock hoch gerutscht, aber vorne wurde sie bedeckt.

Bobby stört etwas. Er stöhnt beim Betrachten der persönlichen Gegenstände von Laura. Ihr Handy fehlt. Außerdem will Bobby, dass die Tageszeitung mitgenommen wird.

Auch Alex gegenüber erklärt er sich nicht. Er sagt, dass sie fertig sind und gehen können. Aber davor schiebt er noch Lauras Rock hoch und will ein weiteres Polaroid.


Bobby und Alex fahren mit ihrem großen schwarzen Ford SUV vor. Bobby öffnet die Hintertür. So kann Mark Dietrich einsteigen. Bobby hat ihm am Telefon vom Tod seiner Mutter berichtet. Er hatte das Handy von Laura. Sie bringen ihn zum Tatort, nach hause.

Bobby behauptet, dass Alex es Mark zugetraut hätte, wenn er abgehauen wäre. Aber Bobby sieht das ganz anders. Mark hatte sein Xarnax noch in der Wohnung und das Geld seiner Mutter war auch noch da.

Mark soll sich seine Mutter ansehen. Er fragt, ob die Polizei sie so gefunden hat. Bobby bestätigt das. Mark sagt, dass Laura sehr schamhaft war und sie nicht gewollt hätte, dass man sie so sieht.


Sie nehmen Mark mit aufs Revier. Sein Alibi ist seine Freundin, Chantal. Bobby fragt, ob sie weiß, was Mark getan hat. Ja, das wüsste sie und auch, dass es lange her ist. Es gibt tausende von Formularen auszufüllen. Gina, soll Mark dabei helfen. Bobby hebt Matsch auf, den Mark rein geschleppt hat...es ist: Pferdemist

Wohnung von
Chantal Fielding
211 West 78. Strasse
Montag, 15. Januar


Bobby guckt sich heimlich Chantals Schuhe an. Sie fragen nach dem Alibi.

Chantal Fielding: Wir sind Essen gegangen und dann hier vor dem Fernseher eingeschlafen.
Alex: Man, dass ist ja bei Ihnen genau, wie bei meinen Eltern.

Bobby wird etwas indiskret. Er will wissen, ob Chantal je gesehen hat, wo Mark Mandy ermordet hat. Manche Frauen macht es ganz heiß...Mördergroopies. Chantal behauptet nie da gewesen zu sein, aber Bobby reibt ihr den Pferdemist unter die Nase. Alex will wissen, ob Mark sie beim Würgen Mandy nennen sollte.

Bobby: Wissen Sie, Mark hat uns erzählt, es gibt drei Arten von Mördergroopies, Opfer, Psychopatinnen und Psychiater.
Alex: Er sagt, bei Ihnen hätte er alle drei auf einmal.

Das lässt sie plaudern. Mark hat sie allein im Park stehen lassen und ist erst so gegen sechs wieder bei ihr aufgetaucht. Da hat er sich eingerollt und ist sofort eingeschlafen.


Bobby verhört Mark Der Sportteil der Zeitung war an der falschen Stelle. Er war zuhause. Mark will alles erzählen. Er hat seine Mutter tot gefunden, nachdem er einen ziemlich langen Blackout hatte. Mark weint. Er hat seine Mutter nicht getötet. Bobby und Alex gehen raus. Jimmy ist nicht sehr erfreut darüber. Bobby und Alex zweifeln, Mark wurde nicht ruhiger, als sie von den mikroskopischen Blutspritzern gesprochen haben, die im Labor untersucht werden. Außerdem hat Laura ihren Sohn als malignen Narziss tituliert. Dieser klinische Terminus wird nur von Psychologen verwendet und Laura hatte nie etwas damit zu tun.

In Laura muss etwas vorgegangen sein. Sie hat einfach irgendwann aufgehört mit ihrem Sohn zu reden.

Jimmy ist das alles zu abstrakt. Er will, dass Alex und Bobby die Beweise ranschaffen, damit Mark für immer hinter Gittern verschwindet. Bei Mandy hatte er Glück.


Bobby und Alex untersuchen Lauras Arbeitsplatz. Sie ist seit zwei Wochen nicht mehr zusammen mit ihrer Nachbarin nach hause gefahren. Diese vermutet einen Abendkurs.

Bobby: Hier sind ein Paar Notizen von ihr, gewissenlos, charmant, ausnützerisch.
Alex: Davon kennen wir viele.
Bobby: Oberflächlich, lässt sich beeinflussen. Rehabilitation gelingt nur selten.

Alex findet eine Rolle fünf Cent Stücke. Damit wird Laura öffentliche Kopierer in Bibliotheken gefüttert haben.


Sie sind in einer Bibliothek. Bobby hat sich die letzten Bücher besorgt, die Laura ausgeliehen hatte. Alles Studien zu Sexualtriebtäter und Mördern...Bücher aus der Psychologischen Abteilung.

Alex sitzt vor Mikrofilm. Laura hat sich Zeitungen vom Sommer 1968 bis Herbst 1978 angesehen. Zwei Monate vor Mandys Ermordung wurde eine andere junge Frau von vier Jugendlichen in den Wald (Central Park) geschleift und vergewaltigt.

Vor drei Wochen hat sich Laura von Mark zurückgezogen.

Bobby: Da war er noch mit seiner Gefängnisbrieffreundin zusammen.
Alex: Ich glaube Chantal hat sie Flittchen genannt.


Naomi und Mark haben sich sieben Jahre geschrieben. Vor drei Wochen war sie mit in Lauras Wohnung. Sie hat ihre Kamera vergessen.

Alex: Ein Video davon wie sie Marks seelische Wunden geleckt haben?
Naomi: Ich habe ihm dabei geholfen seine sexuellen Fantasien auszuleben.

Sie haben das gesamte Szenario durchgespielt...Fantasien über silberfarbene Shorts, Sand in den Mund (wurden bei der Vergewaltigung durchgeführt...nicht bei Mandy) und praktische Anwendungen eines Schals.

Bobby: Danke Naomi, wir bleiben in Verbindung.

Wow, wie er das sagt. Er hält den Martini sehr hoch und sagt durch die Blume, hau ab!

Die Medien haben über die silbernen Shorts berichtet aber nicht über den Sand im Mund. Es ist so ekelig, dass Naomi ihre Zigarette nicht mitgenommen hat. Der Rauch steigt weiterhin zwischen Alex und Bobby auf, arme Kathryn.

Laura war Rechercheurin. Sie hat erst das Video gesehen und dann hat sie sich in die Materie eingearbeitet. Als Nächstes wäre sie zu den Detectives gegangen, die den Vergewaltigungsfall bearbeitet haben.

12. Revier
Dienstag, 6. Februar


Ted Marsten sagt, dass der Fall mit dem vergewaltigten Mädchen aufgeklärt wurde. Laura hatte nicht danach gefragt. Diese Details muss Mark aus dem Knast haben. Die Jungs haben im Selben wie er gesessen.

Alex kann sich noch erinnern. Marsten und sein Partner Russo haben die Geständnisse der Jungs in einer Nacht bekommen. Bobby will die Tapes sehen.


Keiner der Jungs hat gestanden, die Frau vergewaltigt zu haben. Alle Geständnisse enthalten Fehler. Die Jungen wollten Marsten nicht enttäuschen. Die Jury hat nur die letzten Geständnisse gesehen, aber nicht die 30 Stunden, die die Jungs abgeschnitten waren von allem, außer Marsten und Russo.

Bobby: Diese Geständnisse, die heiße Luft sind.

Mark hat die Frau vergewaltigt. Mhm, Bobby in der ganzen Szene keine Krawatte um und sein Hemd offen.

Ron ist nun auch da. Die vier Jungs haben alle ihre Geständnisse widerrufen. Ron will es auch noch nicht sehen. Bobby argumentiert, dass Mark die Details kannte und sie bei seinem Sex ausgeplaudert hat. Mhm, jetzt ist er auch noch das Jackett los.

Alex ist wieder mal die Friedensstifterin...mhm. Sie will, dass man die unbekannte DNA von dem Vergewaltigungsfall mit Marks vergleicht. Sehr clever diese Frau!!!


Sie sind im Gefängnis bei Mark. Alex ist sehr tough und spricht all die Details des Videos an und Bobby spielt den Tollpatsch, lässt alle seine Papiere durch den Raum segeln.

Es war Marks DNS an den Shorts. Er gibt zu mit ihr in ihrer Wohnung Sex gehabt zu haben. Die Frau ist danach wieder joggen gegangen und Mark nach hause schlafen. Obwohl er 'einvernehmlichen' Sex mit ihr hatte, kennt er ihren Namen nicht. Sein Argument...in den 80-ern waren die Frauen lockerer drauf.

Hier ist ein Zeitfehler passiert. Wieso spricht Alex von Sommer 69 bis Herbst 78, bei den Mikrofilm, aber die Tat war in den Achtzigern. Auch war Mark nur 15 Jahren in Haft. Das spricht auch für die 80-er.


Alex und Bobby sind bei Jane Stevens, dem Opfer. Sie kann sich an die Tat nicht erinnern. Aber auch Marks Foto sagt ihr nichts. Detective Marsten musste ihr auch von dem Sand erzählt.

Wohnung von
Detective Ted Marsten
50 Wooster Street
Freitag, 9. Februar


Er hat eine sehr schöne Wohnung und beleidigt die Asservatenkammer. Die müssen die DNA Proben irgendwie vermischt haben. Marsten wird leicht aufbrausend, aber da verabschiedet sich Bobby schon und reicht ihm die Hand. Schon beim Gehen spricht er weiter, dass Marks Geschichte mit dem Sex nicht bewiesen ist. Da fällt Marsten auf einmal ein, dass sie damals...vor 15 Jahren in Janes Wohnung waren und Kondome gesehen haben. Sie sollen mal bei Russo nachfragen. Der erinnert sich bestimmt auch.

Al Russo ist vor zwei Wochen gestorben, als er seine Pistole geputzt hat. Bobbys Blick ist so einzigartig.

Für Bobby ist es unverständlich, dass Marsten nicht zugeben kann, dass er vielleicht einen Fehler gemacht hat, aber damals im besten Glaube gehandelt hatte.


Sie sind bei Als Tochter, Lisa. Sie gibt Alex einen Brief ihres Vaters, den sie einen Tag nach seinem Tod bekommen hat. Sie will, dass ihre Kinder nichts von dem Brief erfahren. Russo gibt zu, dass sie von Anfang an geplant hatten, die Jungs gestehen zu lassen.

Alex: So viel zum Thema im besten Glauben. Sie haben diese Kids absichtlich ins Messer laufen lassen.

Marsten und Russo wären ins Gefängnis gekommen, wenn die Sache aufgeflogen wäre, oder Laura den Fall wieder aufgerollt hätte.

Ich mag das Setting der Szene. Bobby und Alex stehen so dich beieinander. Es wirkt fast so, als würde Alex ihre Schulter gegen Bobbys Oberarm drücken...schön!


Ron sagt, dass der Brief wertlos ist. Russo kann die Aussage vor Gericht nicht wiederholen. Und mit der Kondompackung haben sie auch keinen astreinen Fall gegen Mark. Alex ist enttäuscht, aber Bobby hat schon einen Plan. Ron soll die Urteile gegen die Jungs aufheben.

Nishawn...jetzt schon erwachsen ist mit seinem Anwalt da.

Ron sagt, er würde eine saubere Akte haben, Bobby geht aber noch weiter.

Bobby: Ich weiß nicht, wie man Sie dafür entschädigen kann.
Anwalt: Ich schon, ich weiß es genau.

100 Millionen Dollar und Marsten als Sündenbock.

Hahaha, Alex spielt die Gute.

Alex: Das ist nicht fair. Wir müssen doch zu unseren Kollegen stehen.

Das ist genau das, was sie so hasst bei der Polizei. Ich finde super, dass sie das sagen darf. Alex will ihn dabei haben, um Mark zu knacken. Er war ja so gut bei den Jungs. Er soll helfen beim Geständnis vom Mord von Mark an seiner Mutter. Marsten ist dabei.

Central Park
Dienstag, 13. Februar


Sie machen eine Ortsbegehung. Mark ist sich nicht mehr sicher, wie er und Jane zu ihrer Wohnung gekommen sind...ach wirklich?

Marsten gibt den Weg vor. Es ist glatt. Ich liebe Rons Schapka...und Alex und Bobbys Pudelmütze...süß. Ron streckt seinen Arm aus, um Alex zu helfen. Sie schafft den Abhang aber allein. Mark hat Angst mit den Handschellen. Bobby will ihm helfen. Er nimmt die Fesseln ab.

Marsten weiß nun nichts mehr von dem Kondom. Er spielt wieder sein Spiel. Mark soll den besten Deal für sich rausschlagen. Er gibt die Vergewaltigung zu. Jane hat ihm Angst gemacht und er ist grob geworden.

Marsten hat sich verplappert. Das Nachthemd hat ihn zu Fall gebracht.

Bobby: Ein Polizist, der einen Zeugen umbringt. Das heißt doch Todesstrafe, oder?
Ron: Todsicher.
Bobby: Sie sollten alles tun, um den bestmöglichen Deal herauszuholen.

Marsten nimmt Rons Deal an.




Tags: criminal intent, season: two
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments