havers (havers) wrote,
havers
havers

3 x 03 The Gift - Das Medium

Clayton Webster, der Sohn einer reichen Upper East Side-Familie, ist ermordet im Kofferraum seines Wagens auf einem von drei Kirchen umrundeten Platz gefunden worden. Der junge Mann, der als Kameramann gearbeitet hatte, war erst vor kurzem aus dem Irak heimgekehrt. Alle Ermittlungen in diese Richtung führen jedoch in eine Sackgasse.

Bei weiteren Recherchen finden Goren und Eames heraus, dass Clayton vor seinem Tod von zwei Männern verfolgt wurde. Außerdem stoßen sie auf den tiefreligiösen Nestor, der ihnen sofort beichtet, dass er weiß, wer den Mord begangen hat: der Gang-Boss Eduardo Mendez und sein Cousin Omar. Das Motiv ist allerdings völlig unklar.

Wie sich bald herausstellt gehören Eduardo und Omar einer Santeria-Sekte an, die von dem zwielichtigen Julian Bello angeführt wird. Bello wiederum lebt mit einer gewissen Sylvia Campbell zusammen, die sich für ein Medium hält und versucht hatte, diese Fähigkeit auch Claytons Mutter Lyz beizubringen. Hat der Sektenführer Clayton umgebracht, weil dieser verhindern wollte, dass seine Mutter sich von den Scharlatanen ausnehmen lässt?


Clayton Webster wird tot in seinem Kofferraum gefunden. Er ist Kameramann, deshalb wurden Alex und Bobby dazu gerufen. Die ganze Kamerafahrt der ersten Szene ist toll. Erst die Vogelperspektive auf das Auto, dann sieht man wie Bobby Clayton untersucht...gefilmt aus dem Kofferraum heraus...super!

Alex: Vielleicht haben wir eines Tages mal Glück und es ist ein ganz gewöhnlicher Raubmord./Maybe one day we'll get lucky and robbery will be the motive.

Da können sie glaube ich noch lange Warten. Aber Bobbys Lächeln bei dem Satz zu Alex...mhm, Zucker.

Claytons Kehle wurde durchgeschnitten. Aber nicht im Auto und auch nicht davor. Es fehlt das Blut. Seine Kamera ist da, aber das Tape fehlt. Was hat Clayton aufgenommen, was jemandem anderen nicht gepasst hat?

Bobby: Ich würde ja einen Wagen mit ner Leiche sonst wo abstellen, aber sicher nicht in Long Island City./Of all places to ditch a car, Long Island City would not be my first choice.

Man hört Glocken zur Frühmesse läuten:

Alex: Das ist St. Peters. Webster hatte es wenigstens nicht weit bis zur Himmelstür, sofern er überhaupt in den Himmel wollte.

Ist ja schon eine Anspielung darauf, dass es in der Episode um verschiedene Religionen ging. Auch krass, wie Alex regelrecht in den SUV klettern muss.

Newstime Büros
52 East 10.
Strasse
Mittwoch, 30. April


Bobby und Alex sprechen mit dem Reporter, Jerry Rivers, der mit Clayton zusammen gearbeitet hat. Er ist angeblich an nichts Gefährlichem dran gewesen. Clayton war im Irak und hat die Truppen begleitet. Bobby hätte gerne die Anrufszettel von seiner Mutter. Das wird ihm gewährt, aber Alex darf nicht in den PC von Clayton gucken...Redaktionsbesitz.

Alex: Und falls Sie irgendetwas auf diesen Computer finden, würden wir das gerne erfahren. (sehr sinnlich)

Tja, da war Jerry wohl nicht schnell genug. Er will zu Christine Roberts. Bobby und Alex holen ihn an der Tür doch noch ein. Sehr lustige Szene.

Bobby: Sie sind so schnell gefahren, dass wir Sie beinahe verloren hätten.

Bobby wird körperlich und legt dem Reporter seine Hand auf die Schulter (ich will auch). Derweil schnappt sich Alex den Computerausdruck...etwas über Eigentumssteuern.

Alex: Das muss die Story sein, hinter die er nicht auf eigene Faust her war.

Bobby bittet um Einlass. Der wird gewährt. Haha, er schlägt Jerry die Tür vor der Nase zu. Octavia Ruiz hat die Wohnung seit drei Wochen von Christine gemietet. Sie hat eine Greencard, braucht sie aber nicht zeigen. Sie arbeitet als Anwältin und verwaltet die große Kunstsammlung eines Chilenen. Sie hat auch schon einen Interessenten, die Webster Galerie. Uh, da hätte doch Bobby fast ein Bild umgeworfen...hahaha, Octavia ist ganz schön gesprungen.

Bobby und Alex wollen wissen, ob was zwischen Henry Webster, Claytons Vater und Octavia ist. Natürlich nicht. Deshalb hat wohl auch Sohnemann überprüft, wer die Steuern für die Wohnung bezahlt. Es ist nicht Henry.

Alex: Kunst im Wert von zwei Millionen. Das ist nichts?

Webster Galerie
130 Spring Street
Mittwoch, 30 April


Henry lebt von Geld seiner Frau. Sie streckt das Geld vor.

Alex: Erstaunlich was eine Kupfermine für ein Gewinn abwirft.

Aber hallo, Edelmetalle sind sehr viel Wert! Ich hätte gerne eine Kupfermine, nehme aber auch Aluminium.

Henry glaubt nicht, dass sein Sohn umgebracht wurde, weil dieser die 'Beziehungen' seines Vaters überprüft hat.


Webster war wirklich in Flugzeug aus Miami und Octavia den ganzen Abend auf einer Vernissage. Es gibt noch viele Ungereimtheiten. Octavia hätte den Toten nicht so nahe bei ihrer Wohnung deponiert. Es wurde Tierblut in der Wunde von Clayton gefunden und die Glühbirne des Kofferraums (hatte Bobby schon bei der ersten Tatort Begehung entdeckt) ist vor drei Monaten ausgetauscht worden. Wieso war sie schon wieder kaputt (aber nicht zerbrochen)?

Alex hat den Code für Claytons Mailbox. Nur Nachrichten von Claytons Mutter, die dann aber einfach abbrechen.

Deakins: Die Frau ist krank vor Sorge und dann ruft sie nicht mehr an?


Bobby und Alex sind in Claytons Zimmer. Sie Unterhalten sich mit Lyz, seiner Mutter. Sie findet die Bronx zu gefährlich und wusste nicht, dass Octavia nach Long Island City umgezogen ist. Bobby bemerkt das Nachtlicht.

Bobby: Sie wollten nicht, dass er alleine im Dunkel lieg.

Richtig schöne Aufnahme mit Bobby und dem Nachtlicht. Oh man, seine Mutter hat ihn gefunden und für ihn das Licht des Kofferraum angelassen. Wieso hat sie niemanden um Hilfe gerufen, sondern Clayton weiter im Auto liegen lassen? Woher wusste Liz, wo ihr Sohn war?


Bobby: Ich werd die Idee nicht los, dass der Tod eingefädelt wurde, um sie zu unterstützen. Damit sie glaubt, er hätte was mit der angeblichen Affäre zu tun.
Jimmy: Finden Sie die Täter, dann können Sie die fragen.
Bobby: Zum Glück habe die ihre Visitenkarte hinterlassen.

Das Blut ist ein Mix aus Ziege, Schaf und Huhn. Außerdem wurde das Auto als vierter Punkt eines Quadrats abgestellt, die anderen drei Punkte bilden St. Peter, St. Anthony und St. Frances. --> die Orishas --> Santeria (das Quadrat hat mystische Kräfte, Clayton wurde beschützt)


Henry Webster: Sie denken an Santeria? Sie denken an Südamerika?
Alex: Wir denken an das gnadenlose Kunstgeschäft.

Die Szene am Tresen ist dann auch toll. So fühle ich mich auch oft. Aber der Tresen ist wirklich hoch. Der geht ja sogar Bobby bis zur Brust.

Henry wurde eines Abends von Latinos verfolgt, als er sich den Wagen seines Sohnes geborgt hatte. Als die Typen neben ihm an einer Ampel zum stehen kamen, waren sie überrascht und sind getürmt.

Tiefgarage
63 East 68. Strasse
Montag, 5. Mai


Ups, und schon wieder so ein kleiner Goof. Bobby zieht sich einen Handschuh über die linke Hand an und steckt den Zweiten (etwas gelber) zurück in die Tasche. Er beugt sich runter. In der nächsten Einstellung - er ist unten - hat er beide Handschuhe an und eine Taschenlampe in der Hand. Die Unterhaltung geht nahtlos weiter.

Es haben zwei Typen in der Garage gewartet. Es liegen einige Zigarettenstummel auf dem Boden. Der Große wollte nicht, dass der Kleine im Wagen raucht.

Bobby zwingt Alex sich mit hinzuhocken. Aber dann kommt eine Highlightaufnahme. Bobby lehnt sich gegen den Pfeiler. So cool, wie er nachstellt (nur anhand von einem Schuhabdruck und den Zigarettenstummeln) wie der Typ gestanden haben muss.

Alex: Vielleicht sind uns die Orishas wohlgesonnen und geben uns einen Satz Fingerabdrücke.

Danach das Lächeln zwischen beiden.

Mmmh, Bobby Canavalle...böse, aber lecker.

Deakins: Was ist das? Sieht aus wie eine kleine Krücke.
Bobby: Das Symbol des heiligen Lazarus. Die Anhänger der Santeria tragen das zum Schutz gegen Krankheit und Tod.
Deakins: Was haben Sie damit vor? (nichts Gutes!)

Sie haben Nestor bei sich, der behauptet Santeria ist Quatsch (haha, von wegen, als Bobby ihm das Symbol des Heiligen Lazarus zeigt wird er sichtlich nervös.). Er will auch keinen Omar kennen, obwohl der in seinem Adressbuch steht.

Nestor liefert Eduardo Mendez an Messer. Er hat alles geplant. Auch das mit den Kirchen.

Anwalt: So weit ich das sehe Mr. Carver ist die einzige Karte die sie in der Hand haben eine unbestätigte Hörensagen Aussage eines geständigen Mörders.

Da war Bobby schon wieder alleine mit Carver. Meidet Alex den Staatsanwalt? Sie kommen doch richtig gut miteinander aus. Aber das hat im Gefängnis gespielt. Vielleicht sogar in einem richtigen und nicht im Studio. Da ist verständlich, dass sie die schwangere Kathryn nicht mitgenommen haben.

Bobby vermutet, dass Mendez' Santaria Priester ihn dazu gebracht hat den Mord zu befehlen. Denn es gibt keine Verbindung zwischen ihm und Clayton.


Dann kommt der Auftritt von Bobby Cannavale. Da hieß es dann stark bleiben, um nicht den Fernseher abzuknutschen. Wie ich gerade sehe, ist er doch etwas kleiner als Vincent, 1,89m.

Bobby: Sie sind also auf einer spirituellen Suche?
Julian Bello: Ich würde ganz gerne erfahren, was sie suchen?

Alex muss sich setzen.

Alex: Tut mir leid. Mir ist schon wieder schlecht.

Julian reibt sich die ganze Zeit den Nacken.

Julian Bello: Das kommt von einem Autounfall letztes Jahr. das ist alles. Mir ist jemand drauf gefahren.
Bobby: Komisch das Sie niemand vor so was beschützt.


Deakins: Selbst wenn er Websters Chauffeur war, sehen Sie da einen Zusammenhang mit seinem Voodoosauber?
Bobby: Wir beobachten Phänomene nur, wir interpretieren sie nicht.

Bello hat die Websters nicht gefahren, er war Limosinenchauffeur, aber er hat Ilene Maxwell öfter bei ihnen abgesetzt...bis vor vier Monaten.

Ein winziger Fehler, den ich auch erst beim dritten Mal gucken gesehen habe...habe davor darüber gelesen. Bobby findet Ilene Maxwell Name am Ende der Seite. Als er das Blatt an Alex weiter gibt, fährt sie mit ihrem Finger in der Mitte des Blattes entlang und ließt vor.

Wohnung von
Ilene Maxwell
1094 Fifth Avenue
Dienstag, 6. Mai


Sie wurde auch von Silvia und Julian rein gelegt. Na ja, ich werde dann auch mal zu meiner Astrologin gehen und mir helfen lassen.


Danach sind sie bei Lyz Webster. Sie hatte eine Vision darüber, wo sie ihren Sohn finden würde.

Lyz Webster: Ich rede nicht mit Skeptikern und Ungläubigen darüber.

Schon wieder will jemand nicht mit Alex und Bobby reden. Bei a person of interst war es Dr. Croyden, der den beiden die Kompetenz abgesprochen hat.


Diesmal ist Alex auch wieder bei Ron dabei. Ron kann es nicht fassen, dass Lyz Webster daran glaubt übersinnliche Fähigkeiten zu haben. Aber sie wurde von Sylvia und Julian gnadenlos ausgenutzt. Sie treiben ihr Spiel/Betrug schon seit über 14 Jahren. Immer ist Julian ins Gefängnis gegangen, Sylvia ist jedes Mal mit Bewehrung davon gekommen.

Bobby: Ich würde sie beide zu gerne in Aktion erleben.

Wohnung von Julian Bello
und Sylvia Campell
557 West 49. Straße
Donnerstag, 8. Mai


Bobby und Alex unterhalten sich mit Sylvia.

Bobby: Haben Sie sie auf den Schatten aufmerksam gemacht, oder hat sie ihn selbst wahrgenommen?
Alex: Vielleicht ist es ja derselbe Schatten, der Sie bereits seit Texas verfolgt.
Bobby: Wenn man vom Teufel spricht.

Julian kommt auch nach Hause.

Sylvia hat eine Vision über Alex Baby...als ob man das nicht schon von weitem sieht. Danach sollen Alex und Bobby verschwinden. Das nächste Mal wird ein Anwalt zugegen sein.

Alex: Ein durchsichtiger Trick. Er wusste aus dem Laden, das ich schwanger bin. Sie hätte Krabbenragou sagen können, dann hätte er etwas über krabbelnden Babys erzählt./That's a neat trick.
He knew I was pregnant from the store. If she had said crab cakes, he would have said crawling babies.
Bobby: Das ist mit Sicherheit ein Trick. Aber vielleicht wird sie ausgetrickst./Well, maybe it is a trick. Maybe the trick's on her.

Bobby und Alex sind abermals bei Lyz Webster. Bobby glaubt ihr und auch Sylvia, dass beide fest davon überzeugt sind die Fähigkeiten weiter geben zu können. Auch wird nur Julian bezahlt.

Julian hätte 500 000$ bekommen, wenn Lyz den Beweis hätte, dass sie Hellsehen könnte. Aber Clayton hat sie gedrängt davon loszukommen. Ja, 500 000 sind ein verdammt starkes Motiv.

Julian hat in der Mordnacht Lyz Vision gedeutet.

Bobby: Die haben Sie erwischt, als sie verwundbar waren. Jetzt sind sie selbst verwundbar. Helfen Sie uns sie zu kriegen?

Lyz gibt an Sylvia den Scheck. Und dann gibt sie auch noch ihre neueste Vision weiter...Julian und Sylvia in einem Raum mit grauen Steinen und einem Mann mit gebrochenem Genick...auch eine interessante Beschreibung von Bobby...weil er sich immer so biegt?

Alex und Bobby verhaften die beiden auf dem Weg zum Flughafen.

Alex: Ich wette was jetzt kommt kenne sie auswendig.

Tja und dann sind wir in dem Raum mit den grauen Steinen und dem großen Spiegel ;o)

Sylvia will die Wahrheit sagen. Sie glaubt an Lyz Vision und will nicht durchs Weltall fallen. Alex führt Sylvia nach draußen.

Julian ist gefangen, in einer Zwickmühle. Wenn er jetzt lügt, sagt er zugleich, dass er nicht an die Gabe von Lyz und auch nicht von Sylvia glaubt. Aber Sylvia zu sagen, dass er nicht von der Gabe überzeugt ist...dann ist sie verloren.

Sylvia hat partielle epileptische Anfälle. Die lösen visuelle und olfaktorische Halluzinationen aus. Sylvia sieht und riecht wirklich etwas. Bobby legt ein großes gelbes Buch auf den Tisch: Psychology and Diseases of the Brain

Julian weiß es seit acht Jahren. Julian will alles gestehen, wenn nur Sylvia betreut wird. Das letzte Mal als er im gefängnis war, hat er sie ein halbes Jahr suchen müssen und sie dann obdachlos auf einer Bank gefunden. Ron garantiert die Betreuung.

Bobby: Sie lieben sie.
Julian Bello: Wir kommen ohne einander nicht gut zurecht.

So unglaublich, Bobby?

Alex: Wahre Liebe. Immerhin etwas was nicht jeder vorzuweisen hat.

Stimmt!

Tags: criminal intent, season: three
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments