havers (havers) wrote,
havers
havers

1 x 08 Machtkampf - The Pardoner's Tale

Der Enthüllungsjournalist Derek Fried ist wieder einmal hinter einer heißen Story her, als er per Voice-Mail eine Drohung erhält. Wenige Stunden später werden Fried und seine Verlobte ermordet aufgefunden.

Durch einen Zeugen, der sich an den Fluchtwagen erinnern kann, kommen Goren und Eames dem Junkie Gregory Generet auf die Spur. Als man ihn unter Druck setzt, gesteht er schon bald, Derek Fried ermordet zu haben. Den Auftrag dazu habe er jedoch von dem angesehenen Unternehmensberater Joe Nawrocki erhalten.

Je weiter Goren und Eames nachforschen, desto undurchsichtiger wird die Sache. Schließlich stellt sich eine Verbindung zum Gouverneur heraus, der sich bestechen ließ, den verurteilten Verbrecher Richard Ufland zu begnadigen. Der Stabschef des Gouverneurs untersagt Goren und Eames jedoch ausdrücklich weitere Ermittlungen. War auch Fried hinter dieser Story her? Und wer steckt wirklich hinter dem Mordauftrag?

Der Ledgerreporter Derek Fried und seine Verlobte wurden auf offener Strasse erschossen.
Ein Kellner hat die Tat beobachtet. Er ist ganz fertig. Bobby ist sehr nett. Sitzt mit ihm auf dem Bürgersteig und befragt ihn. Die beiden Täter sind mit einem alten roten Wagen (so einer wie bei Starsky und Hutch) schnell abgehauen.

"Der New York Ledger"
211 South Street
Montag, 6. Mai


Bobby ist am Computer von Fried. Sein Chefreporter Jason Richards macht den Bildschirm aus. Er will einen Durchsuchungsbefehl.


Bobby schaut sich mit dem Kellner Autobilder an. Sie haben das Model.

Bobby: Eames, ich will einen Freund wegen eines roten Malibu besuchen. Kommst du mit?
Alex: Na klar, ich will deinen alten Freund kennen lernen.

Lewis Karosserieschmiede
Long Island City
Montag, 6. Mai


Oh es ist so schön Bobby und Lewis zu sehen. Er sollte echt öfter mitspielen.

Lewis: Dich in einem Anzug, daran werde ich mich nie gewöhnen.

Alex Fachkompetenz ist aber auch super.

Alex: Ein vier Zylinder 3-51-er. Wem wollen Sie damit davonfahren?
Lewis: Wow, in die könnte ich mich verlieben.

Wer nicht?

Lewis will sich wegen dem Malibu umhören. Hat auch schon jemandem im Auge.


Phil der Malibubesitzer wird verhaftet. Bobby (in Schusssichererweste und ohne Jackett) packt ihn und Alex hat eine Waffe.

Bobby: Ich find den Wagen toll. Er gefällt mir. Er ist ein kleines Kunstwerk.

Phil wurde dazu gezwungen den Fluchtwagen zu fahren. Er wusste nicht, dass es um Mord ging. Er hatte Schulden bei seinem Buchmacher, die aber von seinen Auftraggebern getilgt wurden. Bobby und Alex wollen wissen, wer dahinter steckt. Er weiß aber nicht, wer das ist. Er weint. Bobby gibt Alex sein Stofftaschentuch und sie reicht es weiter.

Phil soll den Schützen auf Fotos wieder erkennen Dann können Alex und Bobby ihm helfen.

Sie stürmen die Wohnung des Schützen. Der spielt gerade mit seinem Sohn. Er verschanzt sich erst hinter seinen Kind, Bobby kann ihn aber festnehmen ohne das geschossen wird. Es ist so niedlich, wie Bobby den kleinen Jungen im Arm hält. Er greift nach Bobbys Marke. Das zweite mal, dass er eine schusssichere Weste trägt...mhm. Steht ihm ungemein.

Gregory Genereet hat den Reporter und seine Verlobte erschossen. Die Kugeln stammen aus seiner Waffe. Greg will nicht, dass sein Sohn zur Führsorge muss. Er wird solange nichts sagen, bis Alex seine Mutter Sandra anrufen hat, damit sie den Jungen nimmt. Bobby gibt ihr ein Zeichen (leichtes Nicken), dass sie gehen soll.

Greg war ein Polizist bei der Bahn. Bobby will wissen was passiert ist? Er nimmt Crack. Verlangt aber einen Anwalt, bevor Bobby weiter kommt.


Deakins hat ein paar Artikel von Fried bekommen. Aktuell arbeitete er an einem Müllskandal.

White Owl Abfallentsorgung
422 Market Street
Donnerstag, 9. Mai


Alex trickst Mr. Salazzo aus. Behauptet sie können seine Stimme genau dem Drohanruf bei Fried zuordnen, wie ein Fingerabdruck...ups...dass der Anruf nicht mehr gespeichert war, verschweigt sie.

Er gibt zu angerufen zu haben, aber die Drohungen waren nicht ernst gemeint. Das war aber nur ein Bluff. Er war ein Informant von Fried. Hat vier Namen von Kollegen weitergegeben, die was mit einer Erpressung zu tun haben. Alex legt ihr Notizbuch auf den Tisch, er soll sie aufschreiben.


Alex und Bobby suchen den Unternehmensberater Joe Nawrocki auf...einer der Namen. Er hatte keine Angst vor einem Artikel von Fried. Bobby fällt seine Krawattennadel auf mit dem Emblem der Fulton Mall mit einer 12.

Bobby: 12 was ist das? Eine Glückszahl oder so?
Nawrocki: Genau. Sie sind ein kluges Bürschchen.

Das wissen wir doch alle.

In der Fullton Mall ist das Büro des Bezirksrats und auch Sandra Genereet arbeitet dort. Sie hat ihren Enkel bei sich. Sandra und Nawrocki kennen sich lange. Sie waren gut befreundet. Er hat auch Greg geholfen in die Akademie zu kommen. Greg durfte sogar beim Wahlkampf des Gouverneurs als Security arbeiten. Sandra ist verzweifelt. Vor ein Paar Wochen hat Nawrocki sich mal wieder gemeldet und wollte wissen, ob Greg noch Drogen nimmt.

Sandra: Wozu hat er meinen Jungen überredet.


Ron und Alex und Bobby sind bei Greg im Gefängnis. Er hat einen sehr guten Anwalt, der ihm rät nichts zu sagen. Alex wirft ihm vor Nawrockis Anwalt zu sein. Sie konfrontieren Greg mit der Aussage seiner Mutter, dass Nawrocki ihm das alles eingebrockt hat.

Greg: Was haben Sie meinem Sohn und meiner Mutter zu bieten? Das staatliche Zeugenschutzprogramm?
Bobby: Da können Sie ihnen gleich einen Platz auf dem Friedhof aussuchen.
Greg: Da haben Sie verdammt recht.
Bobby: Aber ich kenne Leute, die ganz oben mitspielen. Ein paar von denen sind mir ein Gefallen schuldig. Die hätten die Möglichkeit sie so verschwinden zu lassen, dass keiner sie findet. Nicht mal ich.
Greg: Ganz weit weg, ja? - Bobby nickt - Sie müssen vollkommen sicher sein und genug zum leben haben, beide.
Bobby: Ja, das würde ich hinkriegen.
Greg: Geben Sie mir Ihr Wort.
Bobby: Ja, ich gebe ihnen mein Wort.

Der Anwalt will noch Straffreiheit, aber das geht nicht bei zwei Morden. Greg hat 10 000$ bekommen und soll einen Therapieplatz bekommen. Er hat damit der Gesellschaft einen Gefallen getan, besonders den Gouverneur.


Nawrocki ist bei Alex und Bobby im Verhörraum. Sie zeigen ihm alles was sie haben. Das Geld, den Therapieplatz, das Puzzle für den Jungen.

Bobby: Buh...habe ich Sie erschreckt?

Hat er...er ist zusammen gezuckt...ja!

Hinter der Scheibe ist Ron. Er sagt, es wird wohl bei Nawrocki stecken bleiben. Bobby ist entsetzt, kann es nicht glauben.

Bobby: Was ist haben Sie für den Gouverneur gestimmt?
Ron: Sie wohl nicht. Aber andererseits würde das ihr Urteil auch nicht beeinflussen, oder?

Ron wird keine Anklage beantragen, bevor sie keine stichfesten Beweise gegen Nawrocki haben. Irgendwie steht es wieder Alex + Bobby gegen Deakins + Carver

Büro von Joe Nawrocki
611 West 23. Strasse
Dienstag, 14. Mai


Bobby und Alex gehen Papiere durch. Mhm...Bobby ist das dritte mal nur im Hemd.

Bobby fragt nach Fahrten mit einem Limousinenservice am 24.

Sekretärin: Ich werde die vom 24. für Sie markieren.
Bobby: das ist zwar nett von Ihnen ist aber in unserem Durchsuchungsbefehl nicht inbegriffen.

Sein Blick...ohho...super!

Am 24 gab es auch eine Fahrt zu Larry Wiegert. Er ist der Schwager des Gouverneurs.


Deakins hat erfahren, dass Bobby und Alex die Telefondaten vom Schwager des Gouverneurs angefordert haben. Nächstes Mal würde er gerne benachrichtigt werden.

Wiegert und Nawrocki haben im letzten Monat eine sehr großzügige Spende (750 000$) für die Pelham University (die Uni, die Schwarzgeld wunderbar weiß bekommt.) vermittelt. Der Gouverneur wird seinen Namen bald auf goldenen Lettern bestaunen dürfen. Die Spende war anonym.

Bobby: Und Sie haben nicht ne kleine Liste, in der solche Spender mit so tiefen Taschen aufgezeichnet sind einfach so...für regnerische Tage?


Bobby und Alex sind bei Stephanie Thomas. Sie lebt von ihrem Mann getrennt...Bobby will den Namen, sie sagt ihn Ufland. Er schaut sich die Kinderzeichnungen an und entdeckt Ricky Jr...Bobby geht ein Licht auf...Alex aber noch nicht. Sie verabschieden sich schnell.


Alex hat Richard Uflands Akte auf. Er hat sich abgesetzt und seine Kaution 2 Mio$ in den Wind geschlagen. Bobby drängelt so süß. Sie soll weiter lesen...runter scrollen.

Alex: ...hat sich abgesetzt und gilt seitdem als flüchtig. Das stimmt mit auf Reisen sein überein.

Er wurde vom Gouverneur im Januar begnadigt...Bobby hüpft fast.

Deakins fragt Ron, wieso das keiner weiß. Aber der Gouverneur braucht solche Ankündigungen nicht vor Jahresende veröffentlichen.

Alex: An diesem Tag des Jahres sind alles damit beschäftigt Dick Clarks Geburtstag zu feiern.
Bobby: Und bis dahin ist diese drei viertel Millionen Dollar Bestechung vergessen.

Sie wollen über Uflands Frau an ihn heran. Ron sagt, dass er sich nicht für sie interessiert, wenn sie redet.


Bobby droht Stephanie mit Gefängnis, aber Alex sagt, dass der Staatsanwalt das nicht will, wenn sie redet. Sandra spricht von Larry Wiegert und dem Deal. 750 000$ für die Uni 250 000$ für den Stabschef des Gouverneurs, Rolle Fitzgerald.

Anwaltskanzlei von
Larry Wiegert
402 West 57. Strasse
Montag, 20. Mai


Larry wird verhaftet.

Sie führen Larry ein Interview von seiner kleinen Schwester vor. Sie ist enttäuscht von Larry. Bobby spielt das Band immer wieder vor. Der Gouverneur wusste von der Spende, aber nicht von Fried. Das war Ufland. Er sollte sich darum kümmern.


Der Gouverneur wusste von gar nichts. Es gab kein quitt pro quo, behauptet Fitzgerald.

Ron: Larry Wiegerts Wort gegen das des Gouverneurs, seiner Frau, des Stabschefs, die ganze schmierige politische Maschinerie.

Ron will, dass sie Stephanie verhaften.

Bobby: Nein, wir hatten einen Deal mir ihr ausgemacht.
Ron: Ich hatte Sie dazu nicht autorisiert.
Alex: Doch verdammt das haben Sie. Wir haben ihr gesagt, was Sie uns gesagt haben. Dass Sie kein Interesse daran haben, sie ins Gefängnis zu bringen. (Da sieht man Alex tolle braune Augen so gut...mhm)
Ron: Das hatte ich auch nicht, aber wenn es nötig ist, dann werde ich es tun und jetzt ist es nötig.
Bobby: Ich werde sie nicht verhaften.
Alex: Ich genauso wenig.
Ron: Detectives!
Bobby: Ich denke, wir sollten mehr Charakter haben als die Leute, die wir verfolgen. Der Gouverneur hat sich vielleicht bestechen lassen, aber er hat sein Wort gehalten.
Ron: Wenn Sie sich weigern sie zu verhaften...werde ich jemanden finden, des es tut.
Bobby: Lassen Sie uns mit ihr reden.
Ron: Oh?
Bobby: Wir...wir reden mit ihr.


Bobby und Alex fühlen sich mies. Sie können Stephanie überreden ihren Mann zu verraten. Er wird von Ron begrüßt.

Ron: Dieser Fall wäre guter Unterrichtsstoff für die neue Fakultät des Gouverneurs.
Bobby: Dort wird Ethik unterrichtet. Vielleicht sollten Sie sich einschreiben lassen.
Tags: criminal intent, season: one
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments