havers (havers) wrote,
havers
havers

3 x 14 Sein letzter Trip - Mis-Labeled

Clayton Sherwood, zuständig für die Ostasien-Geschäfte eines großen Pharma-Konzerns, ist zu einem Kurzbesuch nach New York gekommen, weil ein Geschäft in Thailand schief gelaufen ist. Um die ganze Sache zu vertuschen, wendet er sich Hilfe suchend an seinen alten Freund Eric, den er seit der Schulzeit nicht mehr gesehen hat und der mittlerweile die rechte Hand seines Chef ist: Eric soll ein kompromittierendes Dokument über den missglückten Deal in den Computer des Chefs einschmuggeln, er weigert sich jedoch. Wenig später findet man Sherwood in Einzelteilen in zwei Koffer verpackt, die nach Bangkok geschickt werden sollten.

Goren und Eames schalten sich ein und kommen schnell Eric - und seinem Geheimnis - auf die Spur: Der Mann, der sich als Eric ausgibt, ist in Wahrheit der aus ärmsten Verhältnissen stammende Brian, der die Identität des Eliteschülers Eric angenommen hatte, nachdem dieser aufgrund einer Überdosis Ecstasy in ein Wachkoma gefallen war. Offenbar war auch Sherwood hinter Brians Geheimnis gekommen und hatte ihn damit erpresst. Aus Angst, das Leben, das er sich so mühsam aufgebaut hat, wieder zu verlieren, hat Brian seinen Kollegen daraufhin umgebracht. Ein weitaus schlimmeres Verbrechen, das es unbedingt zu vertuschen galt, hat jedoch Sherwood verübt: Er hatte zusammen mit zwei Managern eine Charge AIDS-verseuchter Blutgerinnungsmedikamente nach Thailand verfrachtet, um sie dort für 15 Millionen Dollar zu verkaufen....


Eine Folge mit sehr ernstem Hintergrund. Ein Pharmaunternehmen hat Medikamente für Bluterkranke aus menschlichem Blut hergestellt, das mit HIV verseucht war.

Clayton Sherwood wendet sich an seinen alten Schulfreund Eric. Der soll ihm helfen einen Fehler, den er gemacht hat auszubügeln. Eric will nicht, da hat Clay was gegen ihn in der Hand und zwingt ihn.

Die Leiche von Clayton wird in mehreren Koffern entdeckt. Die Koffer sollten zum Flughafen und per Luftfracht nach Bangkok geschickt werden. Clayton hat selbst den Auftrag erteilt.

Detective Bennett: Der Torso ist im Kofferraum, der Rest ist in anderen Koffern.

Bobby bemerkt dass die Koffer ganz neu sind. Dann schauen sie sich die Leiche an.

Alex Kommentare sind ganz schön bissig und im Original auch wieder ganz anders.

Alex: Das ist bequemer als Economie zu fliegen./Maybe this beats traveling economy.

Alex entdeckt Seidenunterwäsche für Frauen und drei verschiedene Parfüms --> drei Freundinnen? Aber Clayton trägt einen Ehering.

Im Anschluss gehen Alex und Bobby ins Hotelzimmer. Die Spurensicherung hat sich schon umgesehen. Clayton wurde in der Badewanne zerstückelt. Das Bett ist gemacht und es gibt keine Spuren eines Kampfes. Nur an einem Teller gibt es Flusen des Teppichs.

Bobby: ...er war irgendwie auf dem Boden gelandet. Vielleicht während des Kampfes?
Alex: Es wurde alles wieder an seinen Platz gestellt.

Unter dem Bett entdeckt Bobby die Spitze eines Palm-Stiftes. Bobby will, dass man den Rest des Handhelds sucht.

Ein Techniker hat den Safe geöffnet. Jemand hat versucht ihn aus der Wand zu stemmen. Im Safe ist Sherwoods Pass, Flugtickets mit Reiseplan, Bargeld und Travellerscheck und eine Uhr für 8000$.

Alex: Laut Sherwoods Reiseplan wollte er zwei Nächte hier bleiben. Er muss seine Pläne geändert haben. Er muss befürchtet haben die Stadt nicht in einem Stück zu verlassen.

Clarendon Pharmazeutika
Büro von Steve Johannsen
164 West 32. Strasse
Freitag, 13. Februar


Bobby und Alex sind bei Claytons Chef. Der ist entsetzt von seinem Tod. Johannsen soll Auskunft über die Telefonate geben. Viele Nummern sind ihm bekannt, aber drei in Bangkok nicht.

Bobby: Er hat zu allen möglichen Zeiten telefoniert.
Alex: Vielleicht um ihre Unterwäschegrößen zu erfahren?

Sie sollen sich an Claytons Frau wenden, um Einblick in sein kompliziertes Privatleben zu bekommen.


Clayton hat seiner Frau Patsy gesagt, dass er kommen wollte, um alles zu regeln. Aber die Verabredung am Mittwochabend hat Clayton kurzfristig abgesagt, weil er sich mit einem ehemaligen Arbeitskollegen treffen wollte.

Am Donnerstag wollten sie zur Eheberatung, aber Clayton hat sich gedrückt. Er wollte zurück nach Bangkok und das Geld von Patsys Familie braucht er auch nicht mehr.


Der Palm wurde gefunden...in einer Suppe der Hotelmülltonne. Nirgendwo Fingerabdrücke. Bobby erwähnt außerdem für Jimmy, dass Clayton eigentlich wieder in den sicheren Hafen der Ehe wollte, aber nach der Nacht auf den Donnerstag und dem Essen mit dem Kollegen war alles anders. Alex bekommt derweil einen Anruf. Das Labor hat vielleicht doch was für sie.

Der Blutfleck auf dem Umschlag enthielt mehrere DNA (von zehn Personen) --> mehr als ein Mörder? Im Umschlag war Glas mit grünem Papier.

Bobby gibt den Tipp für pharmazeutische Blutprodukte. Da wird das Blut von mehreren Menschen vermischt. Ein einzelnes Fläschchen in einem Umschlag. Das ist mehr als nur eine Probe. Ist es so wertvoll, um zu töten?


Dann sind Bobby und Alex bei Eric Dunlow. Er war am Mittwochabend mit Clayton weg. Ihm hat er gesagt, dass er aus Südostasien weg will und eventuell bis Freitag in NYC bleibt.

Bobby erkennt nur an einem Foto, dass ein Segelschiff von der Perkensschule ist. Dort haben sich Eric und Clayton kennen gelernt, aber nicht sehr gut. Beide haben dort von der Uni aus Segeln gelernt. Eric sagt, dass er Clayton nicht helfen konnte/wollte. Er hat zu viel Mist gebaut. Auch rühmt er sich mit seiner Assistentenstelle für Mr. Buchanan.

Bobby fällt auf, dass die Blutmedikamente grüne Etiketten haben.


Elizabeth hat den Blutfleck untersucht. Es ist ein natürliches Blutmedikament mit Gerinnungsfaktor acht. Clarendon produziert aber jetzt nur noch synthetisches (ist besser und lässt sich teurer verkaufen). Seit 2001 stellen sie keine natürlichen Blutmedikamente mehr her.

Alex: Dann war das ja ein ganz besonderes Muster.

Bobby schlägt in 'Physicians Desk Reference' nach. Dort sind die synthetischen Medis mit grünen Etiketten und die natürlichen mit weißen.

Bobby: Irgendjemand vertreibt menschliches Plasma als synthetisches./Someone is passing off human plasma as synthetic.


Steve Johannsen ist bei Ron. Er ist entsetzt über die Entdeckung...klar!

Ron: Was haben Sie von der Botschaft in Bangkok erfahren?/What did you find out from the embassy in Bangkok?
Alex: Sie haben zwar wunderschöne Faxdeckblätter, aber nichts über Sherwood oder irgendeinen Fälscherring in Thailand./They have lovely fax cover sheets.

Bobby glaubt nicht, dass es von Thailand ausgeht. Es wäre bequemer und risikoärmer gewesen, dann Clayton dort umzubringen. Alex bekommt schon wieder einen Anruf.

Alex: Das was die Forensik. Sherwoods Palm ist raus aus der Intensivstation.


Der Kalender konnte gerettet werden. Bobby will Dienstag, den Mordtag sehen (wieso, ich dachte Mi war er verabredet, Do hat er mit seiner Frau telefoniert). Der Techniker drückt auch auf Thursday, 12. Februar...also das ist echt geschlampt von der Synchro. --> Flug von NYC nach Bangkok.

Am Mittwoch: Flug nach NY...aber da ist eine Notiz. Eine Telefonnummer aus Bangkok, die Bobby bekannt vorkommt. Die Vorwahl ist die gleiche wie die der amerikanischen Botschaft. Außerdem FODAG...Lebensmittel und Landwirtschaft.

Bobby: Jemand von der Regierung?

Deakins: Ein Thaiarzt und ein Botschaftsattaché. Zusammen mit Sherwoods Leben und seiner Freundin klingt das wie ein Roman von Graham Green.

Alex telefoniert schon wieder. Diesmal mit Kenny Teasdale. Er ist acht und sein Vater arbeitet für die Regierung. Er und seine Mutter sind auch in der Stadt.

Kenny hat auch eine Blutkrankheit. Seine Mutter hat zufällig eines seiner Medikamente bei sich.

Janet Teasdale: Mein Mann sagt andauernd, ich sei eine wandelnde Apotheke.

Bobby kann die die Medikamente behalten. Kenny braucht sie nicht mehr. Sein Zustand hat sich verschlechtert. Er ist HIV positiv. Toll, wie sich Kathryns und Vincents Gesichter schlagartig verändern. Sehr betroffen! Kathryn hat fast Tränen in den Augen und Vincents Augen sind auch etwas gerötet. Ich mag auch, wie die beiden so kurze verstohlene Blicke tauschen.

Bobby: Es ist das Medikament. So hat er sich das eingefangen. Sherwood und seine Freunde verkaufen unsaubere Medikamente.
Alex: Diese Schweine, Sherwood ist noch gut davon gekommen.


Elizabeth hat alle Fläschchen untersucht. Alle enthalten menschliches Plasma, Gerinnungsfaktor 8, HIV infiziert. Ron ist auch da. Um alle Erreger zu töten, müsste das Plasma speziell gereinigt werden und erhitzt.

Nachdem Clayton von Kennys Doktor erfahren hat, was passiert ist, ist er umgehend nach NYC geflogen.

Clarendon Pharmazeutika
Qualitätskontrolle
Bayonne, New Jersey
Montag, 23. Februar


Der Verantwortliche kann sich die Sache nicht erklären. Sie haben seit Jahren die Produktion umgestellt. Am 8. November 2001 gab es eine Fehlfunktion in einem der Öfen. Aber der Qualitätsmanager hat angeordnet, dass die Produktion der letzen zwei Wochen vernichtet werden sollte. Alex will die Aufzeichnung für die Vernichtung sehen.

Die Produktion ist um die 15 Millionen US$ wert. Er kann den endgültigen Vernichtungsbeleg nicht finden. Der Lieferschein an die Sondermüllstelle ist da. Außerdem muss diese endgültige Entscheidung von Gordon Buchanan (Sr. Vice-Präsident) autorisiert werden.

Der wusste von gar nichts. Aber als Bobby HIV sagt, schluckt er schon.

Bobby: Südostasien ist leider ein AIDS Katastrophengebiet. Da wird sich jemand gedacht haben, dass es auf ein paar tausend Tote auch nicht mehr ankommt. Sie sehen wütend aus Mr. Buchanan.
Buchanan: Die Bezeichnung Wut trifft mein Gefühl zurzeit nicht mal annähernd.

Er bezeichnet seine Mitarbeiter als Idioten. Dann bittet Buchanan Eric zu sich. Der soll nun sagen, was er Bobby und Alex verschwiegen hat. Eric sollte Daten von einer Diskette auf Buchanans Computer spielen, damit er belastbar ist. Nun wird alles auf Bernard Mailer geschoben.

Der ist dann auch prompt bei Ron im Büro. Sherwood hat ihn erpresst Buchanan was unterzuschieben, sonst würde er es auch mit ihm machen. Oh man, Bobbys stechender Blick...fantastisch.

Der nächste ist Dr. Johannsen. Er weiß auch von nichts. Er sollte auch Sherwood helfen.

Ron: Dr. Johannsen ich kann es beim besten Willen nicht glauben, dass ein Mitarbeiter Medikamente im Wert von 15 Mio $ um die halbe Welt transportiert und sie dort verkaufen konnte, ohne dass Sie etwas davon wussten.

Bobby: Eins interessiert mich noch. Als Sie sich entschlossen haben das Zeug zu verkaufen, haben Sie da eine Münze geworfen, ob Sie es in Asien oder Afrika tun?/Doctor tell me something.
When you decide to dump this stuff, what do you do? Flip a coin: heads Asia, tails Africa?

Ein Satz der gut ist und gleichzeitig so hart und traurig.

Leider endet die Spur bei Sherwood. Mailer und Johannson ist nichts nachweisbar.

Bobby: Er muss geglaubt haben, dass er Eric erpressen konnte. Erpressung war wohl eins seiner Hobbys.
Alex: Vielleicht hat er gegen Eric was in der Hand.

Die Uhr!


Die Uhr aus dem Safe ist zu klein. Der weiße Abdruck ist breiter. Bobby findet ein Harr mit Wurzel. Um an Erics DNS zu kommen, wollen sie sich die Gewebeproben der Hautkrebsstudie von der Perkinsschule besorgen.

Es konnten mehrere Fingerabdrücke sichergestellt werden, von Eric (mehrere) und Clayton (einer).

Die DNA passt nicht zu Sherwood und auch nicht zu Eric, von der Perkinsschule.

Bobby: ...laut Labor ist es ein Schamhaar von einem männlichen weißen.
Deakins: Wenn das Erics Uhr ist, dann hat sich ein Schamhaar eines Typen verfangen. Das kann nicht bei alt zu vielen Gelegenheiten passieren.
Alex: Eric ist schwul? Das war Sherwoods Druckmittel?
Deakins: Dieses Geheimnis zu wahren, war Eric einen Mord wert?
Bobby: Es war vielleicht gar nicht sein Geheimnis?


Sie haben Buchanan bei sich im Büro. Er weiß nicht, ob Eric schul ist. Aber Bobby weiß, dass Buchanan es ist.

Bobby: Es war ihre Reaktion auf die HIV Kontamination. Ich fand Sie...waren zu betroffen.

Aber Buchanan ist damit auch nicht erpressbar. Er arbeitet noch, weil er will und nicht will er muss. Seine Kinder wissen es auch...

Tja, aber vielleicht war auch Eric besorgt um seinen Job. Buchanan denkt aber, dass Eric auf seine Füße gefallen wäre.

Bobby: Das heißt also, sie sind beide loyal? Haben sie ein Verhältnis?/Are you lovers?
Gordon Buchanan: Ich finde das beinahe beleidigend. Ich bin nicht hinter Sekretärinnen her./Give me a little credit. I don't - chase after secretaries.

Bobby lächelt daraufhin so schelmisch. Stellt sich die Frage, ob er schon? Zumindest war er mal hinter der vom CoD.

Buchanan vertraut Eric bedingungslos. Sie haben sich beim Segeln kennen gelernt.

Die Schweizeruhrmacher haben sich gemeldet und konnten die Seriennummer jemandem zuordnen.

Wohnung von
Herold & Ashley Heaton
382 Fifth Avenue
Dienstag, 3. Mai


Eine der wenigen lustigen Szenen der Folge, ist der Besuch bei Ashley Heaton. Sie hat die Uhr im Park verloren. Der Verschluss ist kaputt gegangen,

Bobby: Wir haben nicht gesehen, dass der Verschluss kaputt war.

Ihr Mann soll aufs Revier kommen und die Uhr identifizieren. Er hat sie gekauft. Ashley würde das lieber selber erledigen. Ashley gesteht eine Affäre mit Eric gehabt zu haben.

Bobby: Sagen Sie mir, wie Sie bei ihm gelandet sind.
Ashley Heaton: Wir haben uns im Fitnessstudio kennen gelernt und sind dann…ich mache so was sonst nicht.
Bobby: Was machen Sie sonst nicht?

Bobby will wissen, was Eric für ein Typ ist. Workaholic, hat die ganze Zeit mit seinem Palm gespielt.

Bobby: Und Ihre Uhr ist ihnen einfach abgefallen?
Ashley Heaton: Sie ist hängen geblieben. Da habe ich sie abgelegt.
Bobby: Während Sie ihn an einer intimen Stelle...liebkost haben./You mean, while you carressed him…intimately
Ashley Heaton: Ja, Sie sind verdammt indiskret./You ask the weirdest questions.
Alex: Das ist noch harmlos./You have no idea.

Dann sieht es so aus, als ob Bobby noch was sagen will, lässt es aber, weil Alex weiter spricht. Erics Story mit der Uhr war...er hat sie gefunden und dann auf dem Weg nach Hause wurde sie gestohlen. Ashley denkt, dass Eric ein Komplex hat. Er denkt, Frauen stehen nur auf Männer, die sie beschützen können.

Bobby und Alex beiden verlassen die Wohnung.

Alex: Das hört sich an, als wäre Eric ziemlich vielseitig.
Bobby: Das hört sich an, als wäre es nicht Eric.


Es ist ja eindeutig Erics Haar in der Uhr, aber die DNS stimmt nicht. Alex entdeckt ein Foto...Eric steht außerhalb der Gruppe. Sie finden heraus, dass der echte Eric Dunlow (wirklich schwul) in einem Pflegeheim ist, weil er zu viel Extasie genommen hat. Brian Welton lautet der richtige Name des Täters.

Alex: Für all die Schweinereien nur Eric dran zu kriegen ist kein guter Trostpreis.
Ron: Selbst dieser Preis ist nicht in Reichweite. Sie haben nicht einen einzigen Beweis.

Bobby nimmt sich eine Diskette von Rons Schreibtisch.

Bobby: Hier ist der Beweis. Na ja, eine Klappe drei Fliegen.

Sie behaupten einfach, eine Diskette im Safe gefunden zu haben. Eric/Brian soll die anderen drankriegen helfen. Der weiß nicht so recht. Er kann doch nicht lügen.

Buchanan: Ich zähle Sie zu meinen Freunden Eric und von meinen Freunden erwarte ich, dass sie Charakter haben.

Eric will 500 000 für die 'Diskette'. 100 $ pro infiziertem Kopf. Er will 9000 $ als Anzahlung, Wieder im Vorzimmer warten schon eine Menge Polizisten mit Kopfhörern.

Bobby: Donnerwetter, Sie sind nicht mal ins Schwitzen gekommen. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich jetzt sagen, Sie sind der geborene Lügner.

Tja, da schläft ein Homosexueller doch ab und an mit Frauen. Brian hat seinen Computer über seinen Palm gesteuert.

Bobby: Damit kann man seinen Computer von überall steuern.
Alex: Selbst wenn man sich nebenbei mit irgendwelchen Damen vergnügt.
Bobby: Oder neben bei seinen alten Collegefreund umbringt.

Sie konfrontieren Brian mit dem Wissen, um seine Identität. Er hat sich selbst verraten, weil er wusste, dass die Diskette nur im Safe sein konnte. das restliche Zimmer hat er ja gründlich nach der Uhr durchsucht.

Brian: Ich habe niemandem was getan. Wieso soll ich ins Gefängnis? Die haben all die Leute infiziert. Mailer und Johannson, das sind Massenmörder.
Bobby: Sie haben einen Menschen zerstückelt, Brian. Sie sind genauso ein Mörder.

Alex: Ein Unglück kommt selten allein./Bad news comes in all packages.
Ron: Wollen wir wetten was die Medien für das größere Verbrechen halten?
Bobby: Ich fürchte Sie haben Recht.

Tags: criminal intent, season: three
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 2 comments