havers (havers) wrote,
havers
havers

3 x 21 Die Millionenbeute - Consumed

Goren und Eames untersuchen den Fall dreier ermordeter Latinos, die allesamt mit ein und derselben Waffe erschossen wurden. Die Mordwaffe gehört dem Polizisten Tommy Callahan, und als Goren und Eames erfahren, dass dieser kurz nach der Tat mit einem gebrochenen Bein aus einem U-Bahnschacht gerettet werden musste, steht er für sie als Hauptverdächtiger fest. Es stellt sich jedoch heraus, dass er an einer besonders schweren Form der Schlafwandlerei leidet und die Tat nicht begangen haben kann. Hat jemand diese Tatsache ausgenutzt, um ihm die Morde in die Schuhe zu schieben?

Goren und Eames nehmen das Umfeld des Polizisten unter die Lupe und stoßen dabei auf seine Nachbarin Beth, die sich verdächtig verhält. Wie sich herausstellt, ist sie mit einem gewissen Bing verheiratet, der seit sechs Jahren in Beugehaft sitzt, weil er nicht preisgeben will, wo die von ihm ergaunerten 15 Millionen Dollar versteckt sind. Die Ermittler kommen dahinter, dass nur einer der drei ermordeten, Eddie, das Ziel des Anschlags war und die anderen nur getötet wurden, um eine falsche Spur zu legen. Dieser Eddie arbeitete als Bar-Pianist auf Kreuzfahrtschiffen, die regelmäßig auf den Kaiman-Inseln angelegt haben, und hat für Bing den Geldboten gespielt. Hat Beth ihn ermordet, um an das Geld ihres Mannes zu kommen?


 

Officer Tommy Callahan benimmt sich komisch. Seine Nachbarin warnt er vor nicht existierenden Typen im Keller. Er kommt zu spät zur Arbeit. Verzählt sich bei Geld. Er schnorrt Zigaretten.

Und dann werden in einer Nacht mehrere Männer auf offener Straße erschossen. Alex und Bobby untersuchen zuerst den Musiker Eduardo Mercaldo. Er trägt zwar Smoking, aber seine Schuhe sind nicht so geputzt, dass er ein Kellner oder Conférencier sein könnte. Bobby vermutete Musiker. Alex fordert Bobby auf, zu erraten was für ein Musiker Eddie war. Bobby lächelt Alex nach der Frage ganz liebt zu, bevor er zu ‚ermitteln’ beginnt.

Alex: Dann sag doch mal was für ein Musiker er ist.
Bobby: Ein Bläser ist er jedenfalls nicht, dafür fehlen ihm zu viele Zähne. Er hat auch keine Schwielen an den Fingern von Gitarre oder den Drum Sticks. Seine Hände sind sehr gelenkig und gepflegt. Er hat kurz geschnittene Fingernägel. Ich tippe auf Pianist.
Alex: Nicht schlecht. Eddie der Klavierspieler. Dann sollten wir die Bars in der Gegend abklappern.

Die Kugel die ihn getötet hat, liegt noch unter dem Körper. Alex fischt sie aus der Blutlache und übergibt sie einem Techniker.

Eddie wurde zuerst ins Bein geschossen und dann ins Herz.

Alex: Vielleicht hat Eddie ihm sein Musikwunsch nicht erfüllt. Sehen wir uns den anderen mal an.


Auch Ramon Ortiz wurde erst ins Bein geschossen und dann direkt ins Herz. Diesmal hebt Bobby die Kugel auf. Die Meldung dieses Überfalls traf nur einige Minuten später ein als die erste.

Bobby: Diesmal nur zwei Schüssel. Einer ins Bein. Genau wie beim ersten. Der zweite Schuss direkt ins Herz. Der Mörder schießt sich ein.

Der Notruf will was von sechs Schüssen gehört haben aber das sind bis jetzt nur fünf. Ein Detective sagt, dass die Mauern ein Echo geworfen haben.

Alex hört ein tutendes Geräusch. Es ist kein rückwärts fahrender Truck sondern ein sich nicht wieder schließendes Gargentor. Darin liegt noch ein Toter...mit nur einem Schuss.

Alex entdeckt die Patronenhülse einer 9mm in einem Lüftungsgitter. (alle anderen Hülsen wurden eingesammelt) Bobby findet den Ausweis des dritten Mannes.

Alex: Mercaldo, Ortiz, Alverez! Wollen wir mal hoffen, dass es nichts weiter als ein Zufall ist.


Man merkt, dass Alex und Bobby mal wieder Spätschicht haben. Sind von den Tatorten direkt ins MCS. Als sie im Büro sind, trägt Bobby keine Krawatte und der Captain ist sehr leger in Jeans. Jimmy will noch kein Rassending draus machen. Das ist ihm zu früh. Er glaubt an Zufall und dass sich die drei Männer kannten. Aber Eddie war die ganze Nacht in seiner Bar und dort wurde noch nie ein Börsenmakler gesehen (Alvarez).

Der Täter muss sich Downtown sehr gut auskennen. Er hat innerhalb von zehn Minuten drei Menschen erschossen. Er ist ein sehr guter Schütze: jeder Schuss traf sein Ziel. Und der Täter ist sehr vorsichtig. Hatte jeder Hülse eingesammelt. Aber die verlorene Hülse führt zu einer Waffe eines New Yorker Cops: Thomas Callahan.

Alex will mal kurz telefonieren und Bobby überprüft, ob die Waffe eventuell gestohlen wurde. Wurde sie nicht. Die Schüsse die Callahan mit seiner Pistole vor einem Jahr abgegeben hat waren alle zur Selbstverteidigung. Er ist wieder im Dienst.

Alex hat herausgefunden, dass er aber heute Morgen nicht zum Dienst erschienen ist.

Tommy wird vollkommen verwirrt aus einem U-Bahn Schacht gezogen. Er hält eine Waffe in der Hand.

Hudson Krankenhaus
Gefangenenstation
Donnerstag, 22. April[


Er hat ein gebrochenes Bein. Die 38-er die er dabei hatte, war leergeschossen. Vincent läuft durch den Krankenhausflur abermals nicht ganz rund.

Vorgesetzte von Tommy: Sein Gewerkschaftsvertreter ist auf dem Weg hierher und seine Kollegen vom Revier sind schon hier wie man sieht.
Alex: Das alte Kumpelsystem funktioniert.

Dieses Geklüngele hat ja Alex schon öfter angeprangert.

Alex will mit Callahan allein sprechen. Sie bittet die Kollegen zu gehen. Man hat Tommy erzählt, was Downtown letzte Nacht geschehen ist. Er selber kann sich nur daran erinnern, dass er zuhause vor dem Fernseher eingeschlafen ist und dann mit gebrochenem Bein im Tunnel wieder aufgewacht ist. Er hat nichts eingeschmissen und auch nicht getrunken. Außerdem wird er etwas unflätig, als Alex das fragt. Tommy hat seine kleine Fußholsterwaffe abgeschossen, damit man ihn bemerkt. Wo seine Glock ist weiß er nicht.

Bobby und Alex bohren weiter. Aber Tommy wird erst wieder was sagen, wenn sein Anwalt und sein Gewerkschaftsvertreter da sind.

Die Waffe wurde gefunden. In einem Müllcontainer in der Nähe der U-Bahn.

Alex: Es gibt keine Maiden Ecke Celdar Street. Glaubst du wirklich, dass er sich Downtown nicht auskennt?
Bobby: Die Schießerei im Dienst damals. Callahan hat sieben Schuss abgefeuert und nur einer hat getroffen. Seit dem war er zweimal auf dem Schießstand.
Alex: Ich hätte nie gedacht, dass jemand wie ein kleines Mädchen schießt, seine Marke behält. Er hat die drei wohl nicht erschossen.

Nach diesem Satz gibt es ein weiteres schönes Lächeln zwischen Bobby und Alex.

Bobby: Vielleicht war noch ein zweiter dabei, der es besser kann.


Alex und Bobby sind auf Tommys Revier. Sie unterhalten sich mit seinem Vorgesetzten. Den beiden ist aufgefallen, dass Tommy andauernd neue Partner hat...gerade im letzten Jahr. (einen nur für drei Wochen, weil der im Streifenwagen geraucht hat) Seit der Schießerei letztes Jahr geht er schnell an die Decke. Außerdem ist er leichtsinnig geworden und ist unkonzentriert. Er kommt zu spät.

Bobby: Hat er einen zweiten Job?
Vorgesetzter: Nicht das ich wüsste. Ich weiß nicht was er Nachts macht.
Alex: Na ja, vielleicht geht er jagen.

Wohnung von Tommy Callahan
Queens, New York
Freitag, 23. April


Tommy hat drei Wecker, die alle auf um Sechs in der Frühe gestellt wurden.

Alex: Wenn er nicht aufsteht liegt es nicht daran, dass er es nicht versucht.
Bobby: Auberginen mit Parmesan, jemand versorgt ihn mit selbst gekochtem Essen.
Alex: Ha, ich kann mir nicht vorstellen, dass eine Freundin in diesen Schweinestall kommt.

Bobby findet Zigaretten (leichte)...vier unterschiedliche Marken (aus der Bar).

Alex: Der eindeutigste Hinweis auf einen Choleriker ist ein Loch in der Wand.

Toll war, dass Bobbys Faust genau in das Loch gepasst hat.

Alex: Bei seinen Nachbarn wird er nicht so beliebt sein.

Beide gehen rüber in die Wohnung der Nachbarin Beth Landau/Elizabeth Post. Sie hat nicht mitbekommen, dass Tommy gegen die Wand gehauen hat. In der Einstellung sieht man gar nicht, dass die Wohung nur so klein ist...besteht ja nur aus einem Zimmer plus Bad.

Bobby erkennt, dass die beiden Lampen auf der Kommode aus Muranoglas bestehen. Beth wiegelt ab. Sie behauptet, es seines Repliken. Alle von Bergmanns wo sie arbeitet. Bobby geht echt nahe an die Lampen ran und guckt genau.

Sie ist diejenige, die für ihn kocht und auch bügelt. Tommy kommt oft spät nach hause...gegen vier.

Alex: Da ist nicht Ende der Spätschicht. da gibt's die letzte Runde.


Bobby und Alex haben Tommys Bar gefunden. Er kommt zu allen möglichen Zeiten. Wow, Bobby schubst Alex die Zigaretten in dem Glas zu. Der Barmann behauptet Tommy wie ein Schlot raucht. Hat es aber nie gesehen. Außerdem erzählt er von den drei Typen die Tommy folgen sollen nach denen er jedes Mal fragt.

Bobby fragt noch, wie Tommy geht: steif wie ein Brett und ob er in seiner eigenen Welt ist: ja.


Ron bereitet die Anklage vor. Er will wissen, ob es einen unbekannten Partner gibt. Bobby hat mal wieder ein dunkelblaues Buch in der Hand. Leider kann man nicht den Titel erkennen. Aber es muss ein medizinisches Buch sein. Er ruft im Krankenhaus an, dass man sofort die Medikamente von Tommy absetzen soll. An Tommys verhalten weiß Bobby, dass er ein Schlafwandler ist, unter Parasomnie leidet.


Tommy erkennt Bobby und Alex nicht wieder. Er fragt Bobby nach den drei Männern und Alex hält er für eine Krankenschwester.

Alex: Wie groß ist die Chance, dass er im Schlaf drei Leute umgebracht hat?
Bobby: So gut wie Null. Im Gegensatz zu der Person, die Tommys Problem kennt und ihn für die Morde benutzt hat.
Alex: Ein Schlafwandler mit einer Waffe ist der perfekte Sündenbock.


Tommy sieht ein Band, wo er mit Alex spricht. Er kann sich an nichts erinnern. Als Kind war er Schlafwandler. Das Loch in der Wand und die Zigaretten...er dacht er sei betrunken und so genau wollte er es auch nicht wissen.

Sie fragen, ob jemand von Tommys Zuständen weiß. Aber er denkt nicht. Auch glaubt er nicht, dass man ihm das antun würde. Die Ärzte glauben, die Schlafwandlung hat sich nach der Schießerei wieder manifestiert.

Ron: Könnte es sein, dass er in diesem Zustand die Leute umgebracht hat?
Bobby: Na ja, die Morde waren geplant. So weit man weiß, sind Parasomnika nicht in der Lage etwas zu planen.

Das Ganze ist etwas zu kompliziert (Tommy zu benutzen) für ein rassistisches Verbrechen. Aber so ein motiviertes Verbrechen ist gut zur Tarnung für einen einzelnen Mord.

Alex: Man bringt den den man erledigen will als erstes um bevor man dann die anderen erledigt. Eddie Mercaldo musste als erster dran glauben.

Wohnung von
Eduardo Mercaldo
551 West 111 Strasse
Montag, 26. April


Im Gegensatz zu Tommys Wohnung ist die Wohnung von Eduardo geleckt und penibel aufgeräumt. Alle Rechnungen sind bezahlt. Jede Transaktion sorgfältig eingetragen. Er hat über jeden seiner Auftritte Buch geführt, seit 1972.

Alex: Eddie ist genau das genau das Gegenteil von dem was ich mir unter einem Musiker vorgestellt habe. Er bezahlt seine Miete und die laufenden Kosten drei Monate im Voraus.

Er war oft auf Kreuzfahrtschiffen, auch auf den Cayman Islands.

Alex: Über die Caymans werden viele Drogen geschmuggelt. Vielleicht war Eddie ein Kurier? Wir sollten einen Hund an seinem Gepäck schnüffeln lassen.
Bobby: Er hat sein elektronisches Klavier mit auf die Kreuzfahren genommen. Ich dachte solche Schiffe haben ein Klavier an Board.


Sie lassen sein elektronisches Piano öffnen und entdecken, dass die große Hauptplatine durch vielen kleine ersetzt wurden, um Platz zu schaffen. Sie finden keine Drogenrückstände sondern grüne Farbe. -> Eduardo war ein Geldkurier. Wurde er gierig und hat sich was abgezwackt?

Bobby: Wer immer sein Geld dort hat. Er muss Tommy sehr gut kennen.
Alex: Ich habe keinen der fünfhundert reichsten Männer in seinem Adressbuch gesehen.
Bobby: Mir fällt da jemand ein, der in Tommys Nähe ist. Der jedenfalls mal ein Vermögen hatte. Diese Muranolampen, das waren Originale und keine Imitate.
Bobby: Das Geld was Eddie auf die Caymans gebracht hat, war wahrscheinlich ihres.

Bergmann’s Kaufhaus
713 5. Avenue
Dienstag, 27. April


Bobby und Alex besuchen Beth an ihrem Arbeitsplatz. Sie kennt Tommy seit vier Jahren. Er war ihr Leumund als sie in die Wohnung gegenüber einziehen wollte. Der lückenhafte Lebenslauf lässt Alex und Bobby stutzig werden, aber Beth verrät nichts. Ihre Sozialversicherungsnummer existiert auch erst seit vier Jahren. Beth lässt die beiden abblitzen.
Alex: Ihr Outfit sieht aus als wäre es von einem sündhaft teuren französischen Designer und ist etwa acht neun Jahre alt. Das muss sie sich noch in ihrem anderen Leben gekauft haben von dem sie nicht will, dass wir was davon wissen.


Alex hat herausgefunden, dass Beth früher Elizabeth Post hieß. Sie hat in der fivth Avenue gewohnt. Seit sieben Jahren lassen sich Beth und ihr Mann scheiden.

Jimmy: Es ging bestimmt um Schwarzgeld. Deswegen das ganze Theater. versuchen Sie ihren Mann zu finden.
Bobby: Das wird nicht schwierig sein. Er hat schon seit einiger Zeit die selbe Adresse. Seit sechs Jahren.

Lake George Gefängnis
Offener Vollzug
Lake George, New York
Freitag, 30. April


Alex und Bobby besuchen Beth Nochehemann Bingham Post, der seit Jahren in Beugehaft sitzt, weil er nicht sagen will, wo sein Schwarzgeld ist. Er behauptet, dass er Eddie nicht kennt. Es geht um 15 Mio Dollar.

Oh man, wie Bobby das nervöse Fingerklappern von Bingham stoppt…ich will auch, dass er meine Hand nimmt.

Bobby: N ja, Sie sitzen in Beugehaft, weil sie es nicht rausrücken wollen. Es dauert jetzt schon länger, als bei irgendjemandem in der Geschichte New Yorks.
Bingham Post: Die kafkaeske Situation in der ich mich befinde ist mir bewusst.

Bingham sagt, dass Elizabeth nicht die Mittel hat, um einen Mord zu planen und zu finanzieren. Es klingelt.

Post: Oh Zeit für meine Abendschicht im Postraum. 38 Cent die Stunde. Aber sagen sie es Elizabeth nicht, sonst lässt sie es pfänden.
Alex: Sie zu belasten würde bedeuten preiszugeben, wo er das Geld versteckt. Sie ist seine Frau. Ihr steht die Hälfte davon zu. Er lässt lieber zu, dass sie mit drei Morden davon kommt, als mit ihr zu teilen. Ah, kann Liebe schön sein./Ain’t love grant.


Eddie und Bingham haben zu Collegezeiten zusammen in einer Band gespielt. Sie haben sich 30 Jahre nicht gesehen. Aber trotzdem bricht Eddie viele Gesetzte für Bingham. Wir erfahren, dass Ron Carver auf dem College in einem Chor war. Eine Band ist fast so stark verbunden wie Menschen in einer Ehe.

Bobby: Das war eine gute Idee Tommy zu bemuttern. Seine Hemden waren vielleicht nicht das einzige was sie gebügelt hat./She was realy good in mothering Tommy.
Maybe his shirts wasn’t the only one she ironing.


Tommy spricht nur gut von Beth. Bobby und Alex argumentieren aber, dass sie Tommy genauso wollte wie er war. Abe Beth hat nie um Gefallen gebeten. Nur einmal hat Tommy einen Mietwagen für sie bezahlt, weil ihre Karte überzogen war. Und einmal sollte Tommy Beth mitten in der Nacht aus der Bronx abholen. Einer Gegend, wo es nur Lagerhäuser gibt.

B &C Depot
Bronx, New York
Dienstag, 4.
Mai[


Alex und Bobby durchsuchen Beth Lagerhalle. Sie finden Perücken, Brillen, eine digital Kamera, ein Fernglas und Windeln für Erwachsene. Schöne spontane Geste von Bobby, als er die Brille aufsetzt. Er sah gar nicht so schlecht damit aus. Es ist Fensterglas drinnen.

Plus der Leihwagen: alles für eine Observierung. Sie hat keinen Privatdetektiv angestellt. Sie hat es selbst getan. Bobby entdeckt eine 22-er und einen Mitgliedsausweis für einen Schützenverein von Hobooken.

Alex: Deswegen haben die Schüsse bei den Opfern so perfekt gesessen.


Alex und Bobby sind noch mal bei Ron. Der Staatsanwalt geht vor und Bobby und Alex folgen ihm in sein Zimmer. Irgendwie sah es unabgestimmt aus. Beide wollen gleichzeitig durch die Tür und müssen sich sehr nahe kommen, um durchzupassen. Dann hinter der Tür streckt Bobby seinen Arm nach rechts und berührt kurz Alex an ihrem Arm.

Bingham Post hat einen Antrag auf Haftentlassung gestellt und seine Frau hatte das erste Mal nichts dagegen. Bobby ließt aus einem Brief von Bingham an Elizabeth vor.

Bobby: Ich hoffe, dass wir eines Tages wieder zu unserem alten Lied tanzen können.
Alex: Äh, da wird einem ja schlecht./Oh I feeling nauseous.

Nur so kommt sie an das Geld ran. Er ist bereit zu teilen. das heißt, dass Bingham nun auch Elizabeth braucht, um an das Geld zu kommen. Was hat sie Eddie abgenommen?

Bei Eddie fehlte die Setliste. Das hat ein Musiker immer bei sich.

Bobby: Na schön. Ich finde wir sollten bei der Versöhnungsfeier von Bingham und Beth dabei sein.

Alex lächelt daraufhin so schön dreckig.

Bobby: Gibt es eine Möglichkeit ihn in die Obhut seiner Frau zu übergeben?
Ron: Mal sehen, was ich tun kann.

Alex und Bobby belauschen Beth und Bingham in ihrer Wohnung. Ab und an gucken sie sich an. Auch lustig, dass beide nur einen Kopfhörer ans Ohr halten. Bingham braucht nur Elizabeth. Sie kommt gut allein zurecht.

Bobby: Sie hat mit ihm gespielt. Sie wirds ihm nicht geben.

Bobby und Alex gehen in die Wohnung und stellen beide zur Rede.

Alex: Miss Landau, hier sind Detective Goren und Eames. Können wir mit Ihnen sprechen./Miss Landau, it‘s Detective Goren and Eames.
Can we speak with you?

Bobby und Alex machen sich Sorgen...hahaha. Sie bemitleiden auch Beth und sagen ihr wie schlecht Bingham sie damals behandelt hat.

Bobby entdeckt den Wein, ein guter Jahrgang. Sie fragen nach Setliste.

Die ganzen Daten über die Konten standen in Eduardos Setliste. Beth hat alles verbrannt und in die Weinflasche getan. Bobby kippt die Asche in ein Glas. Beth hat nichts abgeschrieben. Das ganze Geld ist dahin.

Elizabeth hat ihre kalte Rache. Sie hat Tommy benutzt. Sie hat drei Männer ermordet.

Alex: Sieh mal einer an. So sehen 15 Mio. Dollar aus.
Bobby: Das hat man also von Rache. Den Mund voller Asche.


Keine schlechte Folge, aber für das Finale von Staffel drei vielleicht doch etwas schwach, Es gab deutlich bessere Folgen in der Staffel. Schön war aber, dass andauernde Gelächele zwischen Alex und Bobby.



Tags: criminal intent, season: three
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments