havers (havers) wrote,
havers
havers

4 x 13 Hinter Gittern - Stress Position

Taylor Kenna kann es kaum erwarten, seinen Job als Gefängniswärter an den Nagel zu hängen und als Feuerwehrmann zu arbeiten. Kurz vor seinem letzten Arbeitstag wird er jedoch ermordet aufgefunden. Goren und Eames schalten sich ein und befragen zunächst Kennas Arbeitskollegen im Gefängnis, doch aus diesen ist nichts herauszuholen. Bei der Befragung fällt den Ermittlern jedoch auf, dass es in diesem Gefängnis offenbar einige inoffizielle Gefangene gibt, die nirgendwo registriert sind. Als Goren und Eames dann auch noch einen Gefangenen entdecken, der schwerfällig geht und seinen rechten Arm nicht bewegen kann, drängt sich ihnen ein schrecklicher Verdacht auf: In dem Gefängnis wird gefoltert, und Kenna musste sterben, weil er die Sache öffentlich machen wollte. Sofort fahren die beiden zurück ins Gefängnis, um die Gefängnis-Krankenschwester Gina in Schutzhaft zu nehmen, doch dabei kommt es zu einem Zwischenfall: Der Alarm wird ausgelöst, alle Türen schließen sich - und Goren und Eames sitzen in der Falle. Als dann auch noch der Oberaufseher und drei seiner Männer mit Schlagstöcken auftauchen, wird die Situation brenzlig...

 

Die Wiedereinführung von Detective Mike Logan ist eine sehr gelungene Folge. Mir hat die Folge sehr gut gefallen. Der Hintergrund ist schon sehr Angst einflößend und bedrohlich. Terrorbekämpfung schön und gut, aber wenn dann die eigene Macht so stark missbraucht wird, ist das schon sehr erschreckend und nur noch zum Kopf schüttelnd.

Auch schön war es, das ein oder andere bekannte Gesicht zu sehen. Sowohl Mikes Freundin, die Krankenschwester Gina Lowe (Arija Bareikis) kam mir bekannt vor. Hat bei Crossing Jordan eine Polizistin gespielt. Und nicht zu vergessen Wayne Duvall als Kurt Plumm. Er ist so ein lieber Kerl in the District als Phillip Brenda und hier so ein absoluten Bösewicht. Zum fürchten.

Die Folge beginnt mit dem Tod von Taylor Kenna. Der hat gerade die Prüfung für die Feuerwehr bestanden und will als Gefängniswärter aufhören. Er hat nur noch zwei Wochen vor sich. Aber er ist am Ende. Schläft nur noch drei Stunden in einer Nacht und läuft ununterbrochen Treppen hoch und runter als Training. Seine Kollegen sind auch nervös.

Taylor wurde beim Trainung in seinem Treppenhaus in den Hals gestochen. Bobby und Alex wurden hinzugezogen, weil er im Strafvollzug arbeitet. In seinem Wohnhaus hat Taylor behauptet, dass er bei der Polizei arbeitet. Der Tatort wurde verändert. Bobby entdeckt, dass seine Hose wieder hochgezogen wurde. Der Streifenbeamte, der Taylor gefunden hat, wollte ihn nicht in so einer erniedrigenden Pose liegen lassen.

Officer Liss: Ja okay, sein Teil war draußen. Ich dachte die Frau einen Kollegen muss nicht erfahren, dass man ihn erstochen hat, während er bedient wurde. Ich dachte er wäre Polizist./Yeah, okay, his jingus was out. I didn't think a brother officer needed his wife knowing he got shivved getting hooker service. Look, I thought he was a cop.
Bobby: Sie sind einer. Nächstes mal vergessen Sie das bitte nicht und verändern Sie nicht wieder was am Tatort./Next time, remember that you're a cop and do not disturb the crime scene.

Bobby ist verständlicherweise sehr böse. Diesem verächtlichen Blick will ich nicht ausgesetzt sein.

Von der Witwe erfahren Bobby und Alex, dass Taylor Schlafprobleme hatte. Da die Wohnung sehr klein ist, schlaffen die Kennas im Wohnzimmer. Die Kinder sollten ihr eigenes Zimmer haben. Sie waren seit ihrer Schulzeit ein Paar. Taylors Brieftasche ist auch weg. Bobby und Alex wollen versuchen das Schulabschlussballfoto wieder zu finden…wird leider nie geklärt, ob sie die Brieftasche aufspüren.

Taylor wollte sich verbessern.

Bobby: Ihre Wohnung ist sehr ordentlich, kein Chaos, alles in bester Ordnung.
Alex: Wie konnte er dann nur mit seiner Hose an den Knien in einem Treppenhaus enden?


Alex und Bobby sind bei Elizabeth in der Autopsie. Es wurde kein Samen und auch kein Speichel an Taylors Penis gefunden. Vielleicht nur ein Handjob, vermutete Alex. Aber da sind auch Kratzer an seinen Oberschenkeln. Jemand hat Taylors Hose schnell und gewaltsam heruntergezogen.

Es ist klar, dass die heruntergelassene Hose ein Fake ist und Taylor demütigen sollte.

Büro des Direktors
Bundesgefängnis Brooklyn
Dienstag, 9. November


Bei Taylors Arbeitgeber sind Alex und Bobby als nächstes. Im letzten Jahr wurden nur sehr wenige Männer entlassen, die mit Taylor zu tun hatten. Er hat in Abteilung C, Untersuchungshaft (ca. 100 Häftlinge) gearbeitet. Sie treffen auch auf Oberaufsehen Plumm. Er soll ihnen sagen, wer es auf Taylor abgesehen haben könnte. Bobby nennen Schokoladenjimmy als möglichen Täter. Wieso Jimmy so heißt, sagen sie nicht. Es sah so aus, weil Alex auch da war und die Männer es nicht vor einer Frau aussprechen wollten. Jimmy war nur in Block C, weil er in Block A mit seinen sexuellen Präferenzen für Unruhe gesorgt hat.

Bobby: Wenn Kenna ihn schikaniert hat, weil er schwul war, wäre das ein plausibler Grund ihn mit heruntergelassener Hose auf der Treppe liegen zu lassen.


Alex und Bobby besuchen Jimmy.

Bobby: Do you remember Guard Kenna? (wird im Deutschen war nicht gefragt, da beginnt Jimmy mit dem Gespräch.)
Schokoladenjimmy: Kenna ja, den habe ich gut gekannt.Klar./Kenna, yeah. I remember him. Sure.
Alex: Sie hatten wegen doppelter Kleidung einen Zusammenstoß mit ihm./You had a dust-up with him for wearing double clothes.
Schokoladenjimmy: Er hat mich bis auf meinen Kimono nackt ausgezogen und alle oben auf den Gängen habe es gesehen./He had me strip down to my kimono, so all the people in the galleries could see.
Jimmy's Mom: Das hat dir bestimmt gefallen, oder nicht?/You probably liked that.
Schokoladenjimmy: Ach halt doch die Klappe, Ma. Die reden mit mir./Shut up, Ma, they're talkin' to me!
Bobby: Hat Ihre Mom recht, Jimmy? Oder haben sie sich gedehmütigt gefühlt?/Is your mom right, Jimmy? Or– or did you feel humiliated?
Schokoladenjimmy: Ich bin doch keine Hure. Ich hasse es, wenn mich der falsche auszieht./I'm no Anna Nicole. I don't like bein' made a spectacle.
Alex: Dann wird es Sie freuen zu hören, dass Ihr Freund Kenna vor zwei Tagen in seinem Haus erstochen wurde./Then you'll be happy to know Guard Kenna was stabbed to death in his building two days ago.
Bobby: Können Sie uns was darüber sagen?/Do you know anything about that, Jimmy?
Jimmy's Mom: Der Junge weiß gar nichts. Der hockt doch hier nur dämlich rum und frisst Kekse. Ich sag ihm immer, er soll sich ein Hobby suchen./He doesn't know anything. He just sits around eating biscuits. "Get a hobby," I tell him.
Schokoladenjimmy: Ich lese viel und weiß ne Menge./I know things, Ma!
Jimmy's Mom: Du bist nichts, als ein Kekse fressender Schlappschwanz./Ungrateful, biscuit-eating son-of-a-bitch!

Bobby und Alex wollen gehen. Sie haben bestimmt den Falschen. Jimmy wurde verwechselt. Jimmy gibt zu Taylor umgebracht zu haben. Er weiß das mit der runtergelassenen Hose

Schokoladenjimmy: Hätten Sie was dagegen, wenn ich mein Täschchen hole? Da ist alles drin, was ich brauche.
Bobby: Gut, ich hols Ihnen.

Dabei stehen beide so nahe bei einander. Bobbys Blick ist göttlich. In der Tasche befindet sich der Kimono, Makeup, Aidsmedikamente.

Alex: Alles für eine lange Reise vorbereitet, als ob er uns schon erwartet hätte.

Auch in bei seiner ersten gab es keine Spuren. Jimmy hat gestanden...nur um von seiner Mutter wegzukommen? Er wollte ihr definitiv eine auswischen.

Alex: Vielleicht hat Jimmy doch ein Hobby? Geständnisse ablegen./Maybe Jimmy does have a hobby ... confessing.
Bobby: Ja und ich glaube wir sind nicht die einzigen, die das wissen.


Im Vernehmungszimmer:

Alex: Mit welcher Hand haben Sie ihn abgestochen?
Jimmy: Selbstverständlich mit der Hand, mit der ich alle Jobs erledige.

Bobby und Alex glauben immer noch nicht, dass es Jimmy war.

Jimmy Deakins berichtet Ron hinterm Spiegel, dass sie schon Jimmys Telefonanrufe überprüfen. Jemand wird ihn wohl angerufen haben und Details durchgegeben haben.

Zahnarztpraxis Friendly Dental
Bronx, New York
Freitag 12. November


Alex und Bobby haben herausgefunden, dass Jimmy vier Mal von einem Handy angerufen wurde. Jetzt sind sie bei der Handybesitzerin. Sie hat trotz Prepaidhandy das Telefon mit ihrer eigenen Kreditkarte aufgeladen. Aber auf einmal ist das ihr altes verlorenes Handy. Das muss wohl jemand anderes gewesen sein.

Alex: Vergessen wirs, reden wir mit dieser anderen Frau.
Zahnarzthelferin: Welche andere Frau?

Ja ja von wegen. Jemand hat besonders Nachts immer mit einer jungen Frau in Brooklyn telefoniert.

Dann gibt sie es zu. Billy Duval hat von ihr ein Handy bekommen. Sie hat es gekauft und ein ihr Unbekannter hat es abgeholt.

Alex: Na so was. Handys im Knast. Diesen Werbespott muss ich verpasst haben.
Bobby: Ja die Schwierigkeit ist so ein Handy an den Aufsehern vorbei zu kriegen. Das ist unmöglich, außer für einen Aufseher.


Alex und Bobby sind im Gefängnis bei Billy Duval. Alex trägt ein sehr tief ausgeschnittenes, schwarzes Top. SEXY, obwohl vielleicht etwas unpassend im Gefängnis, aber trotzdem heiß. Billy weiß von nichts. Handys werden im Knast nur so hin und her gereicht.

Bobby bemerkt die Akne in Billys Nacken. Außerdem hat er Schmerzen beim Aufstehen.

Alex: Steroide, sie sind wahrscheinlich auf demselben Weg wie diese Handy hier hereingekommen.


Bobby und Alex sind kurz bei Ron. Sie wollen die Drogentests einsehen. Das ist kein Problem.

In Block C (Taylors Block) ist der Missbrauch von Steroiden kleiner als ein Prozent. (der Durchschnitt imGefängnis: mehr als 5%) Der Direktor meint, weil es eine kleine Abteilung ist.

Gina Lowe führt die Tests durch.

Bobby: Schwester Lowe, ich bin Detective Goren, das ist Detective Eames./Nurse Lowe, I’m Detective Goren, this is Detective Eames.

Gina erzählt (inoffiziell), dass man sich auf die Tests vorbereitet. Es gehen Listen rum und die Gefangenen können Gegenmaßnahmen einleiten. Gina will auch nicht länger im Gefängnis bleiben. Sie macht gerade eine Weiterbildung zur Sanitäterin. Sie sagt, dass Taylor ein guter Kerl war (der anständigste der Crew), dass er ein gutes Herz hatte. Sie weiß nicht warum Kenna Schlafprobleme hatte. Gina beendet das Gespräch, als ein Wärter mit einem Gefangenen ankommen. Bobby überreicht ihr seine KARTE, wenn sie noch weiter reden will.

Bobby: Kennas Alpträume, die hatte er nicht wegen des Schmuggels, da bin ich mir sicher.


Dann kommt sie süße Szene, wo Bobby viele Akten auf dem Boden verteilt hat und Alex zu ihm in der Arbeitsraum kommt.

Alex: Hast du ein neues Spiel erfunden, oder was soll das sein?/I didn't know you could play Twister by yourself.

Sie entdecken, dass es 17-20 inoffizielle Gefangene im Brooklyn Gefängnis gibt. Alex ist schnell im Kopfrechnen. 700 Test sind 36% --> dann gibt es 1946 Gefangene, aber es werden nur 1929 aufgelistet. Mit Taschenrechner wären es 1944, aber ich hätte es ohne Stift und Zettel nie im Kopf hinbekommen. RESPEKT Die Diskrepanzen treten alle im Block C auf.

Alex und Bobby machen sich auf zum Büro von Deakins.

Alex: Der Chief wird sich freuen. Du weißt, er liebt Statistiken.

Dann treffen sie auf einen ziemlich aufgebrachten Detective Mike Logan. Wie konnte es Bobby nur wagen, seine Freundin zu belästigen. Bobby lächelt die ganze Zeit so süß, ist richtig beschwichtigend. Mike ist etwas auf Angriff gebürstet und gibt Bobby seine Karte zurück. Er will wissen, ob Gina verdächtigt wird.

Mike: Ich bin seit 18 Jahren Detective. Ich möchte mich dieser Party anschließen./I've been a detective for 18 years; I think I'd like to join this party.

Alex entsetzten Blick zu Bobby ist sehr schön.

Jimmy: Sie gehören nicht zum Major Case aber ich will das erst mit meinen Detectives besprechen./As you said, we're Major Case. Let me discuss it with my detectives.
Mike: Kein Problem, ich werde inzwischen einen Major Case Kaffee trinken./No problem. Maybe I'll have some of your major coffee.

Bobby bietet seinen Schreibtisch für Mikes Wartezeit.

Alex: Das ist also der Logan, der vor zehn Jahren einen Stadtrat in die Pfanne gehauen hat. Für Typen wie meinen Vater, war er ein Held./So this is the Logan who threw a punch at a city councilman ten years ago. Made him a hero to guys like my dad.

Ich mag den intensiven Augenkontakt zwischen Alex und Bobby in der ganzen Szene. Bobby ist einverstanden. Mike soll ruhig mitspielen. Vielleicht wird Gina ja so gesprächiger.

Jimmy telefoniert mit Anita Van Buren. Er erfährt, dass sie schon drei Versuche gestartet hat Mike aus Staten Island zurück zu holen.

Jimmy: Er soll ein Hitzkopf sein aber ehrlich.

An Bobbys Schreibtisch guckt sich Mike Bobbys Bücher an. Er hält: ‚Phatologes of Deveant Behaviors’ in die Höhe, blättert darin und wirft es angewidert wieder weg.

Logan wird wieder ins Captainsbüro gerufen. Er ist seit fünf Monaten mit Gina zusammen. Sie haben sich auf der Fähre kennen gelernt. Bobby konfrontiert ihn mit den bisherigen Erkenntnissen und was Gina vielleicht weiß oder auch nicht und was sie ihm verschwiegen hat.

Bobby: Das hat sie Ihnen nicht erzählt. Das ist eigenartig. Immerhin sind Sie ihr Freund.
Mike: (zu Deakins) Hey, glauben Sie seine FRAU erzählt ihm alles? (im Original wird keine Ehefrau erwähnt.)

James will nicht, dass Mike mit zum Team stößt. Er ist ihm zu emotional.

Alex: Er wird sich nicht raus halten. Da bin ich mir sicher.

Und noch mal wird toll gelächelt/gegrinst.


Mike streitet sich mit Gina. Er hat in ihren Sachen rumgeschnüffelt und soll verschwinden. Bevor er geht, beobachtet er, wie sie sich eine Karteikarte ansieht und wieder in einem Buch versteckt. Ihre Wohnung sah toll aus. Kann sich eine allein stehende Krankenschwester so ein Zuhause in New York leisten?


Bobby und Alex frühstücken zusammen mit Mike (da hat Chris seine rote Karokrawatte an...die Dinger sind echt der Hammer.). Mike erzählt von der Karte, reicht Alex seinen Block und blätter schon mal weiter. Er hat sie aber da gelassen, damit Gina nicht stutzig wird. Neben der Information (gleiche Krankheit wie Onkel Harry) auch noch eine Bitte, dass Gina die Karte versendet. Das hat sie aber nicht getan. Aber weggeworfen hat sie sie auch nicht.

Bobby: Was immer da los ist. Ihre Freundin ist in einem Gewissenskonflikt.
Mike: Wenn sie einen Fehler gemacht hat, will ich es nicht wissen. Wenn sie Probleme hat, muss ich ihr helfen.
Bobby: Das sehe ich genauso.

Auf dem Tisch stehen Penncakes und Bacon, aber keine Teller, nur Tassen und Untertassen.

Mike: Ich glaube, ich habe mir eine Fahrt zu AZs Mutter verdient, oder?

Bobby und Alex gucken sich unschlüssig und resigniert an, Mike lacht gehässig.

Haus von Jasmine Gabriel
East Haven, Connecticut
Donnerstag 18. November


Mike darf mitkommen. Auf der Karte stand etwas von Onkel Harris Krankheit. Der wurde in Syrien gefoltert. Die Familie selber kommt aus dem Libanon sind aber seit 1987 Presbytianer. Im Anschluss sind sie bei Aziz, dem inoffiziellen Gefangenen. Er wurde wegen Trampen drei Monate ins Gefängnis gesteckt. Der Schauspieler hat ja dann auch in Staffel sechs eine weitere Gastrolle. Er kann seinen Arm nicht mehr richtig bewegen. Er sagt aber nicht, was ihm passiert ist.

Bobby denkt, dass Aziz gefoltert wurde. Sein ganzes Verhalten, als er die Wärter erwähnt. Sein Arm wurde verdreht und ein Nerv hat sich eingeklemmt.

Bobby: Ich erwarte von Ihnen nicht, dass sie objektiv sind.
Mike: Ich kenne Gina. Ich brauche nicht mehr zu wissen. Danke fürs mitnehmen. Ich fahre mit dem Zug zurück.


Aziz war drei Monate ohne Anwalt in U-Haft. Er wurde vom FBI als Terrorverdächtiger vermutet und hat im Gefängnis auf seine Anklage gewartet.

Alex: Sie haben diesen Jungen, einen amerikanischen Staatsbürger drei Monate festgehalten ohne Anwalt, ohne Anklage zu erheben. So weit ich weiß haben wir Gesetzt gegen solche Praktiken. (in Original: we had a revolution.)

Bobby: Namenlosen Häftlinge ohne Anwälte, kein Wunder, dass die Aufseher sie als Freiwild für übelste Misshandlungen betrachten.

Ron: Wenn Sie von mir erwarten, dass ich die Bundesregierung verklage weil sie Häftlinge foltert, die offiziell gar nicht existieren, dann müssen sie mir Munition liefern, am besten Bomben.


Alex und Bobby sind noch mal bei der Witwe. Sie soll alles sagen. Sie wird schon nicht ihre Witwenrente verlieren. Aber sie weiß nur vom Schmuggel. Na ja, vor zwei Jahren hat sich Plumm mal einen arabischen Häftling vorgeknöpft. Mehr weiß sie nicht, mehr hat Taylor nicht erzählt. Aber seit dem konnte er nicht mehr schlafen.

Carly kann auch niemanden anderen nennen. Seit Taylors Tod hat sie keinen Kontakt mehr zu den Kollegen. Es wird ihr nur jede Woche ein Scheck mit 50 $ unter der Tür durchgeschoben.


Mike sitzt an Bobbys Schreibtisch, als Alex und er zurückkommen. Er trägt seine schwarz weiße Karokrawatte.

Alex: Wie war die Zugfahrt?
Mike: Ich ziehe die Fähre vor.

Alex berichtet was sie weiter herausgefunden haben. Bobby sitz auf einem dritten Schreibtisch. Alex berichtet auch von dem Geld für die Witwe.

Mike: Da hat jemand sein Gewissen entdeckt. Ich frage mich wer.

Mike schließt sich wieder den Ermittlungen an. Sie gehen zusammen die Personalakten durch.

Mike: Komisch, dass faule Äpfel immer wieder zusammen finden./Funny how bad apples always find each other.
Bobby: Vielleicht sind die Fässer dran schuld, dass die Äpfel faulen./Well, maybe it's the barrels that make the apples bad.

Bobby berichtet von dem ‚Experiment’ von Studenten, die in Wärter und Gefangene eingeteilt wurden und wie sie dann ihre Macht missbraucht haben. Der deutsche Film mit Moritz Bleibtreu und Andrea Sawatski ist einfach toll.

Hector De La Cruz (ehemaliger Kriminologiestudent) hat vor kurzem seine Lebensversicherung umschreiben lassen. Die begünstigte ist jetzt die Kirche. Ist er der Samariter?

Wohnung von
Hector De La Cruz
423 East 6. Strasse
Montag 22. November


Bobby: Wir haben gehört, Sie haben heute Ihren freien Tag. Schon was vor?
Hector: Ich geh tanzen.
Bobby: Mit diesen Stiefeln?

Er vertritt einen Kollegen an seinem freien Tag und will jetzt gehen.


Aber Rollie Clay kam ganz normal zur Arbeit. Gina muss auch länger im Gefängnis bleiben. Das weiß Mike von ihrer Mutter. Sie schließen ihre Reihen und es wird eng für Gina.

Dann teilen sich die Detectives, Mike und Bobby gehen ins Gefängnis, um mit einem vorgetäuschten Haftbefehl Gina abzuholen (Ron lobt Bobbys Sinn für Ironie) und in Sicherheit zu bringen. Ron und Alex suchen einen Richter auf, um weitere Haftbefehle für die Wärter zu organisieren.

Gefängniseinlasser: Ihre Waffen und Handys bitte. Sie kennen das ja./Let me have your weapons, phones. You know the drill.
Mike: Falls wir eine brauchen, besorgen wie sie uns von einem illegalen Häftling./I guess if we need one we can always borrow from an inmate.

Als die beiden gerade Gina erreichen, werden alle Schotten im Gefängnis dicht gemacht und keiner kommt mehr für die nächsten 30 Minuten rein oder raus. Alex und Ron stehen vor verschlossenen Toren. Dann stellen sich Plumm, Hector, Rolly Clay und Dough Baum Mike und Bobby in den Weg.

Gina wird gebeten sich einen Häftling anzusehen. Mike und Bobby dürfen nicht mit.

Bobby: Es gibt keinen kranken Häftling. Ich hab doch recht. Es gibt keinen Kranken, oder?
Mike: Sie wollten mit ihr ein bisschen Party machen, was?

Plumm noch ganz ruhig. Bobby und Mike sollen ja ruhig bleiben. Sie können sich so leicht verlaufen und auf einmal sind sie bei den wilden Tieren und werden bei lebendigem Leib aufgefressen.

Mike versteht, aber sie werden mindesten einen mitnehmen. Der Rest landet auf den elektrischen Stuhl.

Bobby bittet Gina zu erzählen, was sie gesehen hat: Unterernährung, Unterkühlung, Verletzungen aller Art (Schnitte, Ausrenkungen), rektale Verletzungen mit einem Bleistift.

Und dann beginnt Bobby zu reden. Zuerst ist Hector dran. Der Student, Kriminologie der Macht, die Natur des Bösen. Bobby erinnert ihn an seine Menschlichkeit...Hector lässt seinen Schlagstock fallen und rennt weg.

Rollie war ein Freund von Taylor. Er ist noch nicht völlig verroht. Er singt im Kirchenchor. Mike und Bobby sind ja immerhin Polizisten. Da macht er nicht mit und geht auch. Er wird bestimmt Einzelhaft bekommen.

Baum war bei der Navi. Er war tapfer. Dough soll die Tür aufschließen. Er tut es.

Mike schnappt sich einen Schlagstock und Plumm weicht zurück. Bobby ruft ihn. Es soll kommen...er ist es nicht Wert.

Mike wird mit Gina nach Hause fahren.

Mike: Dieser Typ, der wäre mir noch 10 Jahre Strafzettel verteilen Wert gewesen. Also wir sehen uns dann auf dem Revier.

Während die geschundenen Häftlinge an ihnen vorbei laufen.

Ron: Unsere eigenen Bürger auf unserem eigenen Boden.
Tags: criminal intent, season: four
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 1 comment