havers (havers) wrote,
havers
havers

4 x 16 Auf Herz und Nieren - Ex-Stasis

Bei einem Überfall auf ein Juweliergeschäft wurde die junge Vanessa erschossen. Da dem Juwelier selbst nichts passiert ist und auch nichts gestohlen wurde, kommen Goren und Eames zu dem Schluss, dass Vanessa das eigentliche Ziel des Anschlags war. Die genaue Täterbeschreibung, die der Juwelier ihnen geben kann, bringt sie aber zunächst nicht weiter. Da die Ermittler keine weiteren Anhaltspunkte finden können, konzentrieren sie sich nun ganz auf Vanessas Umfeld. Sie hatte sich einer Nierentransplantation unterziehen müssen, die neue Niere stammte von einem unbekannten Spender. Goren und Eames gehen dieser Spur nach und identifizieren den anonymen Spender als Boyce Wainwright. Der einst schwerreiche Geschäftsmann, der sein ganzes Vermögen Bedürftigen zukommen ließ, hat bereits mehrere Organe gespendet und ist drauf und dran, auch noch einen Lungenflügel zu spenden. Er verhält sich so verdächtig, dass die Ermittler zu dem Schluss kommen, dass er etwas mit dem Mord zu tun haben muss. Doch warum sollte er einen Menschen umbringen, dem er gerade erst durch eine Organspende das Leben gerettet hat.

 

Man sieht Vanessa Nikos bei ihrer Arbeit an ihrem Schmuck. Sie bittet ihren Mann Martin kurz ihren Sohn zu beschäftigen, als der wegen neuer Stiefel für den Jungen ausrastet und aus der Wohnung stürmt.

Jemand stellt eine Kugel her und lädt einen Trommelrevolver.

Vanessa trifft auf den Juwelier Mr. Gehry. Der weiß nichts von einem Termin aber sie darf mit reinkommen. Dann werden sie überfallen. Vanessa wurde in den Kopf geschossen. Ihr Körper lebt zwar noch, aber sie ist hirntot.


Alex befragt den Juwelier. Leider waren die Überwachungskameras noch nicht eingeschaltet. Aber Gehry glaubt den Täter zu kennen. Vor zwei Wochen war jemand da, der die Sprinkleranlage überprüft hat. Außerdem sagt der Juwelier, dass er keinen Termin mit Vanessa hatte. Sein Sekretär, der das ganze angeblich vereinbart hat, hat zur Zeit des Überfalls einen Parkplatz gesucht.

Es wurde nur der billige Modeschmuck gestohlen. Bobby glaubt nicht, dass Vanessa ein Lockvogel war.

Bobby: Ein Lockvogel, der seine Pressemappe mitbringt?

Vanessa wollte einen Job.

Alex: Sie hatte zwar keinen Termin, ist aber trotzdem gerade rechtzeitig für die Party hier gewesen.

Saint Theresa’s Krankenhaus
162 East 75. Strasse
Montag, 21. Februar


Bobby und Alex erfahren von Vanessas Ehemann, dass sie von dem Sekretär des Juwelier für genau um 10:00 Uhr bestellt wurde. Sie mussten einiges umlegen, um auch pünktlich zu sein. Auch die Nummer, die ihm Owen (der Sekretär) gegeben hat war falsch. Vanessa konnte den Termin nicht umlegen. Sie hat nie mit Owen gesprochen.

Vanessas Sohn ist sehr quengelig und Martin kommt mit ihm nicht so zurecht. Bobby besorgt einige Wasserbecher für Jake, womit der Kleine spielen soll. --> Bobby kann schon richtig gut mit Kindern…mhm.

Martin musste oft Doppelschichten schieben, damit Vanessa die Materialien für ihren Schmuck aufbringen konnte. Martin wird dann weggerufen. Er kann auf Bobbys Frage, wieso Vanessa nicht wieder als Sozialarbeiterin gearbeitet hat nicht mehr antworten. Er soll Einverständniserklärungen für Organspenden unterschreiben.

Alex: Es war eine Falle. Wahrscheinlich ein Mord, der als Überfall getarnt wurde.
Bobby: Und jetzt ist er allein für den Jungen verantwortlich. Er kommt nicht mal eine Minute mit ihm zurecht.
Alex: Er wird ihn seiner Schwiegermutter andrehen. Wie das jeder Flegel tun würde.

Bobby lächelt darauf so süß.


Von Vanessas aufgelöster Mutter erfahren Alex und Bobby, dass Vanessa auch schon eine Niere gespendet wurde. (sie hatte ein Medikament ihrer Mutter genommen, was ihre Nieren zerstört hat) Nur so konnte sie Jake bekommen. Dialysepatientinnen ist es wohl nicht möglich, Kinder zu bekommen. Bobby und Alex sind beide sehr betroffen. Vanessas Mutter macht sich große Vorwürfe. Wenn sie keine Zeit gehabt hätte auf Jake aufzupassen, hätte Vanessa auch nicht den Termin wahrnehmen können.


Devon Gehry schaut sich als nächstes, Fotos auf dem Revier an. Noch hat er niemanden erkannt, aber das Phantombild ist gut.

Dann wird dieser Zeitplan aufgestellt. Wieso wurde Vanessa ausgerechnet um zehn bestellt? Das war die denkbar schlechteste Zeit für sie. Sie musste so einiges umorganisieren. 14:00 Uhr wäre wesentlich besser gewesen, da wäre Gehry auch alleine im Laden. Aber so wäre sie ja nicht zu einem ganz genauen Termin tot gewesen. Vanessa wurde mit einer schwachen Patrone getötet, die im Gehirn stecken geblieben ist und so den Hirntod verursachte, aber nicht den Tod des Körpers. Es war also jemand auf Vanessas Organe versessen.

Bobby: Organe von lebenden Spendern sind natürlich viel begehrter. So was will jeder haben.


Der Killer ist in zwei Wochen dran. Aber bis dahin, soll er sein Leben ganz normal weiter führen.


Als nächstes überprüfen Bobby und Alex wohin die Organe geschickt wurden. Sie gingen in die ganzen USA. Nur die Nieren blieben in dem Krankenhaus, in der Vanessa eingeliefert wurde. Zu dem Zeitpunkt hatte Sarah Edgars 9-13 ihre Dialyse. Sie ist dreimal die Woche zur Dialyse im Krankenhaus.

Alex: Alles hängt nun mal vom richtigen Timing ab.

Vor Sarah Edgars Krankenzimmer sprechen Alex und Bobby noch kurz mit ihrer Ärztin. Sarah stand schon sehr lange auf der Warteliste. Ihr Sohn Brian begleitet sie zu allen Terminen und warten die vier Stunden.

Alex: So ein lieber Sohn. Vielleicht ist er auch nur verzweifelt.

Sarah betrachtet ein Foto von Vanessa. Sie kennt sie nicht.

Sarah: Zweiter Hand oder nicht. Ich bin ihr dankbar.

Sarah wäre an dem Tag fast wieder gegangen. Es war kein Bett für sie frei. Sarah betätigt sich wieder Wohltätig. Brian musste sein Biologiestudium an der Columbia wegen der Dialysetermine seiner Mutter abbrechen. Bobby und Alex sagen schon ziemlich direkt, dass Brian viele Vorteile mit der Spende genießt. Außerdem hat er durch sein Biostudium genug Kenntnisse von Transplantationen.

Ich mag, wie Bobby und Alex im Krankenhausflur stehen und hinter Brian hergucken. Fast wäre Sarah wieder nach Hause geschickt worden. Brian musste den Täter telefonisch benachrichtigen, dass seine Mutter doch aufgenommen wurde...mit einem Münztelefon.


Es gibt eine sehr große Spender und Empfänger Datenbank von Organen im Internet. Jeder sagt, was er hat und was er braucht.

Dann kommen die vielen VIELLEICHT Sätze von Alex im Büro. Sie hat das Telefon überprüft.

Deakins: Diese vielen Sätze mit vielleicht, machen mich langsam wahnsinnig./I'm gettin' tired of sentences that start with "maybe".
Alex: Oh…Vielleicht gefällt Ihnen das besser? (Alex weiß wo, das Handy aufgeladen wurde)
Deakins: Ja vielleicht. Reichen Sie das in dem Laden rum. Vielleicht hört jemand ein Klingelzeichen.


Boyce Wainwright besucht Sarahs Stiftung und gibt antiallergische Kissen ab. Er will, dass alle mehr Begeisterung zeigen.


Dann stürmen Alex und Bobby die dunkle Wohnung von Jesse Aparicio den Mörder von Vanessa. Er ist tot. Hat eine große Eintrittswunde am Hinterkopf. Bobby ist sie aber noch nicht groß genug.

Bobby: Der Kopf hätte explodieren müssen.

Die Explosionsgase sind weil der Kopf nicht zerplatzt ist an der Eintrittswunde wieder ausgetreten.

Bobby: Der Mörder hat die ganze Sauerei abbekommen.

Alex entdeckt eine Sauerstoffflasche. Bobby eine Rechnung für eine Lungenfunktionsprüfung (Spirometrie). Dann betrachtet Alex die beiden Röntgenbilder von Jesses Thorax. Sie wurden im Abstand von einigen Jahren aufgenommen. Die Rippen haben sich in der Zeit geweitet. Das spricht für ein Lungenemphysem.

Alex: Eine Lunge für eine Niere? Wohl die Belohnung, dafür dass er Vanessa erschossen hat.


Alex berichtet Jimmy, dass Mr. Gehry Aparicio als Täter wiedererkannt hat. Er hatte Vorstrafen wegen Körperverletzung. Das Emphysem war angeboren. Aber Jesse stand auf der Warteliste. Aber er hätte noch mindestens sechs Jahre warten müssen.

Da kommt Bobby mit einigen Kartons auf einem Wagen.

Jimmy: Ich kann mir schon vorstellen, dass jemand für eine neue Lunge einen Mord begeht. Die Frage ist nur, für wessen Lunge.
Alex: Es musste jemand mit B negativ sein. Vanessa und ihre Mutter hatten die selbe.

Alex entdeckt den zwei monatigen Urlaub, den Jesse geplant hat. Er hätte nächste Woche angefangen.

Bobby: Die einzige Möglichkeit so was so weit im Voraus zu planen wäre wenn man die Lunge von einem Menschen bekommt, der noch lebt.

Bobby erinnert sich, dass Vanessa eine Spende von einem lebenden Unbekannten bekommen hat. Ja, so was ist selten.

In der Szene kann man ganz kurz Kathryns Tattoo erspähen.

Dr. Mayers hat Vanessas Transplantation durchgeführt und auch Jesse war bei ihm.


Der Arzt ist nicht sehr gesprächig...Schweigepflicht.

Doctor: Hat Mr. Aparicio gesagt, dass es so ist?
Alex: Er kann nicht mehr viel sagen. Jemand hat eine Hirnoperation an ihm vorgenommen mit einer 357 Magnum./He's not saying much of anything anymore. Somebody performed brain surgery on him with a .357 Magnum.

Der Arzt kennt auch Sarah. Aber persönlich hat er nie Brian oder Sarah kennen gelernt.

Steckt der gute Doktor hinter Organhandel und hat Vanessa für den Nierenfund bezahlt?


Bobby und Alex sind noch mal bei Vanessas Mutter. Sie hat nichts bezahlt. Der Spender hat alle Kosten für die Transplantation übernommen. Selbst für die Medikamente danach. Der Spender hat Vanessa gefunden.

Bobby: Warum ihr? Hat er das gesagt?
Mutter: Sie hat nur einmal mit ihm in Dr. Mayers Praxis gesprochen. Er hat gesagt, er will ihr helfen ihre guten Absichten zu verwirklichen.

Aber nach der Spende gab es keinen weiteren Kontakt. Vanessa hat aber eine Gandhi Skulptur bekommen. Über die Identifikationsnummer am Fuß der Skulptur können sie den Spender aufspüren.

Haus von Boyce Wainwright
Queens, New York
Mittwoch, 23. Februar


Boyce ist der Spender. Er will nur Gutes tun. ‚Gutes zu tun indem man Menschen unterstützt Gutes zu tun.’ Vanessa hat ihn beeindruckt, weil sie sich für die Rechte von Kindern einsetzten wollte.

B negativ ist nach Ab negativ die seltenste Blutgruppe.

Boyce: Ihr meine Niere nicht zu geben, wäre einem Mord gleich gekommen.
Alex: Eine ziemlich extreme Sichtweise, Mr. Wainwright. Das würde heißen, wenn ich meine Niere nicht spende, bin ich eine Mörderin?
Boyce: Das können nur sie allein beantworten.

Boyce hat seine Kinder aus der Privatschule genommen, damit sie das gesparte Geld jetzt für Material an der 'Armenschule' spenden können.

Boyce hat bei seiner Nierenspende damals auch an Sarah gedacht, sich dann aber für Vanessa entschieden.

Bobby leiht sich einen Stift, den er aber nicht zurückgeben darf. Boyce muss schenken.

Bobby bemerkt auch das Pflaster an Boyce Hals...von wegen an einem zersprungenem Glas geschnitten.

Alex sagt, dass Bobby den Stift zurückgeben muss. Bobby weiß das. Er wollte nur sehen, wie sehr sich Boyce freut, wenn er ihn verschenken kann.

Alex: You'll have to send it back to him.
Bobby: Yeah, I know. I just wanted to see how much he enjoyed giving it away.
Alex: Er hat nicht ausgesehen, als würde er es gerne tun./It didn't look like he enjoyed it at all.
Bobby: Ich glaub das ist zwanghaft bei ihm. So als wäre etwas zu schenken eine ernsthafte Sache, eine todernste. Ich möchte wissen, wie gekränkt er ist, wenn eines seiner Geschenke verschleudert wird?/It's as if he was compelled. As if giving was serious business, deadly serious. I wonder how offended he would be if he knew his gift was being squandered?

Wohnung von Vanessa Nikos
Brooklyn, New York
Donnerstag, 24. Februar


Vanessa und Martin haben sich erst zwei Monate nach ihrer Transplantation kennen gelernt. Die Rechnungen hat eine Stiftung übernommen. Und dann wurden auf einmal die Kosten für die Medikamente und die Behandlungen nicht mehr gedeckt kurz nachdem Jake geboren wurde. Vanessa hat nicht mehr gearbeitet und ihr Studium abgebrochen. Sie hat die Goldschmiedelehre begonnen...vor sechs Monaten.

Genau da, hat auch Jesse seine Unterlagen an Dr. Mayer geschickt. Wurde ihm dort eine Lunge versprochen? Bobby spricht auch das Jucken von Boyce an.


Alex berichtet Jimmy, dass Boyce durchaus Sarahs Dialyseplan kennen konnte. Bobby hat Mayers Operationen der letzten Jahre von der Gerichtsmedizin. Ein Mann in Bryce Alter und mit B negativ hat sehr viel von sich gegeben...einen Teil der Leber, Knochenmark, seine Niere.

Deakins: Er will sich offenbar Stück für Stück verschenken.
Bobby: An Menschen, die seiner Meinung nach die Welt retten.
Alex: Und Mamas die zuhause bleiben, gehören wohl nicht dazu.


Bryce unterhält sich mit James über seine Zukunftspläne. Wenn er ja sagt, dann werden viele verzweifelte Menschen auf James bauen. Er darf sie nicht enttäuschen.


Bobby und Alex sind bei Ron. Wainwrite hat sein ganzes Vermögen (30 Mio) vor fünf Jahren verschenkt...bis auf einen Betrag, um die Transplantationen und Folgekosten zu finanzieren.

Weil sie Boyce beim Lügen ertappt haben (Kennen von Sarah) kann Ron einen Durchsuchungsbefehl genehmigen. Alex und Bobby suchen nach den versauten Sachen beim Mord an Jesse.

Ron: Eine komische Vorstellung, in dem man eine Organspende annimmt, verpflichtet man sich dazu richtig zu leben.
Alex: Oder sonst...

Haus von Boyce Wainwright
Queens, New York
Dienstag, 1. März


Alex unterhält sich mit Celise, Boyce Frau. Er hat seine Kinder von der Privatschule genommen und auch sonst sein ganzes Vermögen weggegeben. Für sie ist das okay. Sie will nicht, dass ihre Kinder in einem elitären Umfeld aufwachsen.

Wir erfahren, dass Alex Bruder (Feuerwehrmann) und seine Frau (Krankenschwester) jeden Cent für die Privatschule der Kinder zusammen kratzen.

Celise spielt aber die ganze Sache runter. Sie steht hinter ihrem Mann…na ja, so überzeugend klang es nicht.

Schön, wie nahe da Bobby bei Alex steht.

Bobby: Du hast nen wunden Punkt getroffen.
Alex: Da gibt es noch mehr wunde Punkte. Da – sie zeigt auf ein Regal – Keine Frau mit einem Schuhschrank für 30 Schuhe, läuft freiwillig mit einem einzigen Paar rum.

In der Küche befragt Bobby dann Celise weiter. Ob sie sich Sorgen um ihren Mann macht...haha, da antwortet sie, dass sie nicht glaubt, dass er ein Mörder ist. Aber das wollte Bobby gar nicht wissen.

Schmiert Boyce seinen Arzt, damit er weiter spenden kann? (psychologisches Gutachten)

Boyce brennt darauf zu helfen. Das zersprungene Glas war bei Boyce gestern und bei Celise letzte Woche...


Bei dem Schuss auf Jesse Aparicio muss bei Boyce ein Knochensplitter eingedrungen sein. Ron will den Hals von ihm aufschneiden und den Splitter als Beweis entnehmen lassen. Dazu müsste sich aber Boyce einer Vollnarkose unterziehen, was er wegen der 'GEFAHR’ ablehnt. Die Richterin lehnt das ebenso ab.

Dann greift Ron aber zu Plan B, den Alex und Bobby schon vorbereitet haben.

Ron: Hat Mr. Wainwright etwa noch eine Schenkung vor?/Wainwright's planning another donation?
Alex: Er ist das Geschenk, was immer weiter schenkt./He's the gift that just keeps giving.

Haus von
Catherine & Oscar Raphael
77 West 72. Strasse
Dienstag, 8. März


Der nächste Empfänger von Boyce ist James Raphael. Er hat Mukoviszidose.

Catherine: Er macht James ein großes Geschenk.

Alex: Seine Geschenke sind leider mit sehr großen Auflagen verbunden.

Wieso James überhaupt auserwählt wurde. Er hat eine Schule aus Karton erfunden. Speziell für Katastrophengebiete. Einen Prototyp hat er schon. In der Uni will er dann eine ganze Fabrik planen.

Bobby: Das ist…du solltest…das unbedingt weiter verfolgen. Wir werden mit dem Staatsanwalt reden. Wir werden deine Pläne sicher nicht stoppen.

Bobby ist sehr beeindruckt von James Idee. Und ich finde toll, dass er James auch retten will und alles dafür tun wird.


Plan B für den Knochensplitter ist, dass während der OP für James der Splitter entfernt wird. Damit ist die Richterin einverstanden. Boyce ist hin und her gerissen. Er muss doch schenken, aber wenn, dann ist er dran.

Boyce.: Wie können Sie ihm das bloß antun?
Alex: Sie tun ihm das an. Sie wollen sich doch ausklinken aus diesem Spenderspiel.

Das Geld wegzugeben war einfach. Aber was hat er nun noch?

Bobby spricht von Boyce philanthropischen Vater, der Boyce wohl wegen deines Geschäfts gedemütigt hat. War er auch sparsam mit seiner Liebe?

Bobby: Was ist mit Ihnen Boyce? Sind Sie stehen geblieben auf der Straße zur moralischen Ektase?

Bobby: Wollen Sie deren Leben opfern, damit Sie nicht ins Gefängnis müssen?
Alex: Werden Sie damit nicht zum Mörder?

Noch sechs Menschen könnte er retten, oder eben sterben lassen.

Bobby: Was ist selbstsüchtiger als die persönliche Freiheit?/ I mean, what's more selfish than the desire for personal freedom?

Boyce verschenkt Leben, damit er leben kann. Er kann weiter schenken. Er muss halt nur seine Freiheit aufgeben, was er auch tut...

Diese guten Taten könnte ihm nicht mal sein Vater wegnehmen.

Ron: Geben bedeutet nichts für ihn, solange es nicht weh tut./He gives new meaning to giving until it hurts.
Bobby: Er gibt, weil sein Vater ihm weh tut./He gives because he hurts.
Tags: criminal intent, season: four
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments