havers (havers) wrote,
havers
havers

4 x 17 Gefesselt - Shibboleth

Die attraktive Phoebe wird ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden. Goren und Eames schalten sich ein und finden schon bald heraus, dass sie offenbar einem Serienmörder zum Opfer gefallen ist. In den letzten Jahren wurden bereits vier Frauen auf die gleiche Art umgebracht: Der Täter hatte den auf den Bauch liegenden Opfern einen blauen Strick so um Hals und Füße gebunden, dass sie sich selbst stranguliert hatten, als ihnen die Kraft ausging, um in der angespannten Position auszuharren. Eine Spur führt zu dem jungen Keith Durbin, der von seiner Freundin angezeigt wurde, weil er ebendiese Fesseltechnik auch bei ihr angewandt hatte. Da die DNS-Spuren in Phoebes Wohnung mit seiner DNS übereinstimmen, steht für Carver fest, dass er der Mörder ist. Goren und Eames haben jedoch Zweifel an seiner Schuld, da seine Persönlichkeit absolut nicht mit dem Täterprofil übereinstimmt. Als Keiths Mutter Cheryl ihnen berichtet, dass Keith bereits im Alter von sieben Jahren seinen Teddybären auf diese Weise gefesselt hatte, drängt sich den Ermittlern ein Verdacht auf: Hatte Keith damals ein Foto von einem der Opfer des Serienkillers gesehen, das bei ihm ein Trauma ausgelöst hat? Und wenn ja: woher hatte er es?


 

Keith ist bei seiner Bewehrungshelferin. Sie suchen zusammen einen Job.

Dann sieht man Phoebe Morton, erst bei ihrer Arbeit und dann in der U-Bahn.

Keith hat mentale Probleme.

Phoebe hat eine Affäre mit ihrem Chef. Aber es läuft gerade nicht gut. Er geht.

Dann kommt der Notruf von ihrem eigenen Handy. Phoebe atmet nicht mehr...dann ist sie tot.

911 Operator: 911, what is your emergency?
Man: She's not breathing.
911 Operator: What is your location, sir?
Man: Send someone to 90– Wait, wait.
Phoebe Morton: (weakly) Stop! I can't… don't kill me, I don't want to die. (choking, gasping sounds)
Man: Now she's not breathing.

Als Bobby und Alex ankommen, hat man ihr schon die Fesseln abgenommen. Phoebe liegt auf dem Wohnzimmerboden auf dem Bauch, nur mit Dessous bekleidet. Die Wohnung gehört Paul Riddick.

Alex: Der Herd ist unbenutzt. Im Kühlschrank stehen nur ein paar Flaschen. Ich nehme an, die Wohnung wurde als Absteige benutzt.

Leider gibt es auch keine Zeugen, die gesehen haben, wer ein und aus geht. Wird wohl auch schwierig werden Im Haus leben die Freundinnen von einigen hohen Tieren.

Phoebes Anzug war billig (Alex) aber die Dessous umso teurer (Bobby).

Bobby zeigt Alex alle Fesselspuren. Er erschnuppert auch die Bleiche am Sofa. Jemand hat einen Fleck weg gewischt.

Alex: Dann werden wir mal Mr. Riddick fragen, wie ihm die Show gefallen hat.

Wohnung von Paul Riddick
Sutton Place 76
Montag, 7. März


Süß, Riddick ist im Hausmantel und schickt seine Frau wieder ins Bett. Er hat seit acht Monaten eine Affäre mit Phoebe. Sie sehen sich 1-2 mal die Woche. Er sagt, dass sie sich gestern gesehen haben und dass es Streit gab. Phoebe wollte die Regeln ändern.

Bobby: Anyone else know about the affair?
Paul Riddick: No. Nobody knew, not even at work. We were very, very discreet. Phoebe'd leave first, and then I'd drive over and… call her when I got there to tell her to come up.
Alex: Sie musste unten in der Kälte warten. Dann ziehen Sie sich mal an, Sie Gentleman. Sie kommen mit und geben uns eine DNS Probe./You made her wait out in the cold? Well, get dressed, Galahad, we're taking you downtown, get some DNA samples.


Anschließend sind Alex und Bobby in der Gerichtsmedizin. Phoebe wurde mit Nylonseilen gefesselt und ein paar Mal fast erwürgt, bis sie dann schließlich ganz erwürgt wurde.

Alex: Nylon ist ideal, wenn sich ein Knoten zuziehen sollen.

Bobby behandelt die Leiche sehr liebevoll und mit Respekt. Es ist sehr ruhig am Obduktionstisch und geht die Vorgehensweise durch. Bobby hat auf einmal die Idee, wie Phoebe erstickt wurde. Sie hat sich selbst erdrosselt, als sie keine Kraft mehr hatte ihr Bein nach oben zu halten. Alle drei sind sehr betroffen. Die Gesichter sind sehr ausdrucksstark.

Außerdem wurden an vier Stellen des Wohnzimmers Spermaspuren entdeckt, die aber mit Bleiche weggewischt wurden. An oder in Phoebe wurde kein Sperma entdeckt. Es konnten nur noch fünf Merkmale der DNS extrahieren. Aber das Sperma stammt immer von der gleichen Person, die aber nicht Riddick ist.


Die Tat wird mit einer Puppe nachgestellt. Ron, Bobby und Alex schauen sich alles ganz genau an. Der Mörder hat an jeder der vier Positionen bis zum Orgasmus masturbiert und anschließend sein Sperma weggewischt. Auf dem Sofa hat der Täter zugesehen, wie Phoebe gestorben ist und hat dann den Notruf betätigt. Bobby spielt das Band ab. Die in der Notrufzentrale sollten hören, wie Phoebe bettelt. Der Mörder war die ganze Zeit sehr beherrscht.

Bobby: Er wollte uns zeigen, wie gut er ist. Wenn er das Gefühl hat, dass wir ihn nicht beachten, meldet er sich bei uns.

Bobby will, dass die Tat nur nebenbei in der Presse erwähnt wird. Der Täter will Aufmerksamkeit. So wollen sie ihn aus seinem Versteck locken.


Bobby und Alex bekommen einen Brief. Darauf steht in eigentlich einer sehr schönen Handschrift:

Detectives Eames & Goren
Major Case Squad
One Police Plaza


“Battery Park City Murder”


Bobby öffnet mit seinem Taschenmesser den Umschlag und ließt den Brief des Mörders vor.

No need for introductions.
You know my work. In the
future, give credit where
credit's due.
BBJ


Außerdem ist ein Führerschein im Umschlag. Marcia Waverly. Sie wurde 1996 ermordet...gleicher MO.

Es gibt weitere Oper mit dem gleichen Modus Operandi. Deakins weiß von einem Body of Jake Mörder. Alex sucht danach und sie sehen weitere Frauen, die in ihrer Unterwäsche gefesselt wurden und dann ermordet wurden. Außerdem hat der Mörder die Polizei verhöhnt.

[bJimmy: Seit '92 hatten die Morde aufgehört. Man hat angenommen, dass er entweder tot ist oder sitzt.
Alex: Wo immer er war. Jetzt ist er wieder zurück.


Ron wird erneut präsentiert, wie die Ergebnisse aussehen. Marcia wurde nicht dem Jake Morden zugeordnet, weil sie in Hoboken gestorben ist und die Polizisten da wohl nicht auf die Idee gekommen sind. Außerdem hat sich BBJ nicht dazu bekannt.

Bobby glaubt Jake hat sich nicht mit Hoboken gebrüstet, weil das sein Lieblingsmord war und sein Geheimnis bleiben sollte.

Sie wollen Jake weiter provozieren. Bobby sagt er protzt mit seiner Potenz, weil er sein Ejakulat am Tatort gelassen hat. Die Presse soll behaupten, dass er keine Frau bekommen kann, die mit ihm schläft. Das wird ihm am Reden halten.


Cassandra D’Arcy kommt viel zu spät nach Hause und auf ihrem Wohnzimmerboden liegt ein blaues Nylonseil zu einer Schlinge geknüpft und rote Dessous von ihr. Jake ist nicht mehr da. Sie findet einen Brief in dem steht, dass ‚Freiwillig oder nicht. Jake bekommt immer eine Partnerin.’

Alex: Der Ledger hat heute Morgen etwas über ihn gebracht. Du hast es geschafft ihn zu provozieren.
Bobby: Ich hätte ihn beinahe zu einem weiteren Mord provoziert.
Alex: Jake braucht dafür nicht provoziert zu werden.

Bobby macht sich Vorwürfe, aber Alex beschwichtigt ihn gleich wieder. Ihre Teamarbeit stimmt.


Bobby und Alex überprüfen, ob Jake mal wegen sexueller Belästigung angezeigt wurde und treffen auf eine junge Frau. Sie ist die Exfreundin von Keith Durbin. Hatte ihn angezeigt, weil sie sich bei Fesselspielen die Schulter ausgekugelt hatte, als sie dann doch in Panik geraten ist. Sie hat sich aber freiwillig fesseln lassen. Keith wollte ihr dabei nur zusehen und ejakulieren, ihr aber nichts tun.

Dienststelle für Bewährungshilfe
154 West 51. Strasse
Mittwoch, 9. März


Regina Alcarese: Something's always eating at him. He used to remind me of that guy in the space movie. Where that thing came popping out of his chest?

Keith ist eigentlich ganz anständig. Es nagt nur immer etwas an ihm. Er war zwischen 93 und 96 in der Army in Hoboken.

Die Bewährungshelferin kann Keith einbestellen, weil er vor sechs Woche Marihuana in seiner Blutprobe gefunden wurde. Sie hatte noch mal ein Auge zugedrückt.

Für die Körperverletzung war Keith ein Jahr im Gefängnis.


Im Interogation Room zeigen Bobby und Alex Keith die Unterwäsche, die sie unter seinem Bett gefunden haben. Bobby zeigt ihm auch Fotos von seiner Freundin und einem der toten Opfer. Erregt es Keith oder stößt es ihn ab? Bobby lässt ein Bild liegen.

Zur gleichen Zeit hat sich ein Stimmenexperte Keith angehört. Es gibt 12 Übereinstimmungen zwischen Keith und dem Anrufer. Er macht aus t --> d. Er könnte der Anrufer sein.

Schön, wie Bobby durch die Scheibe beobachtet. Er konfrontiert Keith damit, dass er sich die ganze Zeit das Foto angesehen hat. Er ist erregt und versucht es zu verbergen. Dann legt Bobby noch mehr Bilder auf den Tisch.

Keith behauptet aber, dass diese Phantasien nur in seinem Kopf existieren. Er fühlt sich aber selbst nicht wohl in seiner Haut wegen dieser Gefühle. Er ist unsicher und höflich.

Seine DNS passt in den fünf Merkmalen, also steht es 1000:1, dass er der Mörder ist.

Aufgrund eines Gutachtens eines Gerichtsexperten wurde Keith wieder entlassen. Er stellt keine Gefahr für Frauen da, so das Gutachten. Zwei Tage nach dem Mord an Phoebe ist Keith aber Privatpatient von Dr. Burnardt geworden. So fallen nun alle Sitzungen unter die ärztliche Schweigepflicht. Bobby weiß das, Ron wusste es nicht. Was ich komisch finde, er ist doch der Jurist. Was hat Keith dem Arzt erzählt? Widerlegt das das rosarote Gutachten? Wollte sich der Arzt nur selber schützen, weil Keith ihm was gebeichtet hat?

Ron: Fragen wir ihn und zwar vor der Grand Jury.

Geschworenenzimmer
Donnerstag, 17. März


Ron befragt den Arzt vor der Grand Jury. Nach langem hin und her erzählt Dr. Burnardt was Keith bei den Zeitungsmeldungen über den Mord an Phoebe gesagt hat. ‚Das könnte ich sein.’

Danach wird Keith befragt. Er glaubt, dass Töten sein Schicksal ist. Aber er kann/muss/wird sich beherrschen. Er hat ganz genaue Phantasien: weiße Unterwäsche, blauweißer Strick am linken Fuß. Als Ron einen Fehler gemacht hatte, wurde er nicht beleidigend oder herablassend. Er hat ihn höflich verbessert.

Bobby: Ich fürchte wir haben einen Fehler gemacht.
g: Die Grand Jury sieht das anders. Sie klagt ihn des fünffachen Mordes an. 



Schön, dass Bobby zugeben kann, dass sie zu voreilig waren und den Fehler eingesteht. Sie wollen weiter ermitteln. Bobby steht am Stadtplan und steckt Nadeln von den Arbeitswegen der Opfer ein.

Alex: Ich habe gerade vom Captain den guten Rat gekriegt den Ball flach zu halten. Wenn die Staatsanwälte erst mal einen Verdächtigen haben, halten sie ihn fest wie die Klammeraffen.

Alle Frauen sind an der West 4 U-Bahnstation umgestiegen.

Bobby: Und genau da hat er ihre Witterung aufgenommen. An der West 4. Er hat sie verfolgt, hat sich ihren Tagesablauf eingeprägt und wenn er so weit war hat er zugeschlagen.

Sie wollen sich die Dienstpläne der U-Bahn Angestellten ansehen.

14. Strasse
U-Bahn-Station
Freitag, 18. März


Bobby und Alex treffen auf Frank McNare. Er hat Phoebe an ihrem Mordabend gesehen. Sie war ne schöne Frau und er guckt gerne. Er wundert sich, wieso Alex und Bobby nicht schon viel früher da waren. Er hat den selben d/t-Sprachfehler (gude Idee), ist aber sehr unhöflich. Bobby stellt eine Frage, die Alex auch schon gestellt hat (haha, als ob das nicht geplant war) und wird prompt bloß gestellt.

Alex: Arrogant wäre noch geschmeichelt.

Frank ist Keiths Vater. Er hat auch braune Haare aber rote Kotletten und einen roten Bart.


Frank arbeitet seit ’84 in der W4. 1992 als die Morde aufgehört haben, hat er wieder geheiratet. Seine Frau ist vor einem Jahr an Krebs gestorben. Bobby vermutet, dass seine Frau eine Masochistin war, die seine sadistischen Bedürfnisse befriedigt hat. Der Mord 1996 ist wohl geschehen, weil da ihre Diagnose gestellt wurde und sie ihre OP hatte und die erste Chemotherapie und wohl keinen Lust auf Sex hatte.

Aber wieso Keith die gleichen sexuellen Phantasien wie sein Vater hat ist noch unklar.

Sie wollen Keith Exfrau nach seinen sexuellen Praktiken befragen.

Haus von
Cheryl & Harry Durbin
125 West 82. Strasse
Montag, 21. März


Bobby und Alex sind bei Franks erster Frau. Sie hatten ganz konventionellen Sex. Frank war mit seinem Sohn öfter allein. Cheryl hat Keith mal dabei erwischt, wie er seinem Teddy ihre Dessous angezogen hat und ihn gefesselt hat.


Keith wurde von seinem Vater öfter auf Arbeit mitgenommen. Er war Versicherungsgutachter. Dafür hat er mit einer Polaroid Fotos gemacht.


So ein Bild muss Keith tief beeindruckt haben. Alex findet im Computer schon 1977 eine schöne schlanke Tote mit langen braunen Haaren: Kimberly Lang.

Bobby will Keith fragen, ob er damals ein Foto gesehen hat. Aber Rom will nicht, dass Keith Anwalt so erfährt, dass er nicht mehr der einzige Verdächtige ist. Zuerst will er Franks DNS. Bobby fände es aber besser, wenn sie das Netz etwas weiter auswerfen. Frank muss nicht gleich mitbekommen, dass sie ihn verdächtigen.


Es wird eine DNS Ringtest für alle U-Bahn Angestellte angeordnet. Frank macht auch mit. Neben der Probe gibt es auch einen Fragebogen.

Bobby: Haben Sie Kinder?
McNare: Wozu wollt ihr das wissen?
Alex: Wir nicht, das Labor will es.

Er hat seinen Sohn nicht mehr gesehen, seit dem er 13 war und von seinem Stiefvater adoptiert worden ist.

Frank: Er hat das Beste von mit erwischt, in der Nacht als ich von seiner Mutter gerollt bin.

Alex Blick zeigt Ekel. Wunderbar gespielt. Aber Frank muss trotzdem seinen Mund öffnen.


Auch McNares DNS hat in den fünf Punkten mit der Tatort DNS übereingestimmt. Also können sie keinen von beiden überführen.

Keith glaubt wirklich, er hat das Böse von seinem Vater geerbt und wird selber auch irgendwann töten.

Keith soll Bobby und Alex helfen Frank zu überführen. Er soll erzählen, was er damals erlebt hat. So würde ihm der Staatsanwalt entgegenkommen.

Bobby zeigt ein Foto von Kimberly.

Bobby: Sein Fleisch, sein Blut. Sie sind wie er. Das glauben Sie doch, oder? Habe ich recht, Keith?

Durch den Einwegspiegel kann er seinen Vater sehen, der sich mit Alex unterhält. Bobby schaltet laut den Lautsprecher an. Alex kontert dann so süß. ‚Hier wird renoviert.’ Jetzt weiß sie, dass Bobby und Keith da sind und sie beobachtet wird.

McNare sagt, dass Keith ein Weichei und Schwächling ist. Er sei pervers. Das alles hätte er seiner Mutter zu verdanken. Er war froh ihn nach der Adoption los zu sein.

Bobby sagt, dass Keith kein bisschen so ist wie dieser eiskalte Mann.

Bobby: Glauben Sie, Sie sind der einzige Sohn, der Angst davor hat so zu werden wie sein nicht perfekter Vater?

Was für ein Satz, aber doch so leicht daher gesagt, ohne Wehmut oder ähnlichem.

Keith beschreibt ein Foto (weiße Unterwäsche, Muttermahl, blauer Strick), das er im Auto gefunden hat. Genau so ist seine Phantasie. Sie haben Frank und können ihn festnehmen.

Bobby geht zu Alex, dann kommt auch noch Ron dazu.

Bobby: Der Junge ist jetzt frei von Ihnen. Er hat Sie aus seinem Kopf vertrieben. Jetzt wo er Sie durchschaut hat. Er ist jetzt frei.

Frank: Your own father. How could you?
Keith Durbin: How could you, Dad?
Frank: Du bist nicht mein Sohn./Dad? You're no son of mine.
Alex: Das ist das schönste was er ihm sagen konnte./That's the nicest thing he could have said to him.
Tags: criminal intent, season: four
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments