havers (havers) wrote,
havers
havers

8 x 16 Revolution - Revolution

Aus Protest gegen die korrupten Geschäftspraktiken der Continental Bankcorporation und den Missbrauch von Staatsgeldern kommt es in New York zu großen Demonstrationen. Der Chef der Continental Bank, Peter Evans, wird öffentlich an den Pranger gestellt. Doch es kommt noch schlimmer: Evans wird auf offener Straße ermordet. Nichols und Wheeler, die den Fall übernehmen müssen, fragen sich zunächst, ob sie es mit Lynchjustiz zu tun haben. Die ersten Ermittlungen deuten jedoch in eine andere Richtung. Offenbar steckt der ehemalige deutsche RAF-Terrorist Axel Kaspers hinter dem Mord. Er scheint zu glauben, dass die Zeit für eine neue Revolution gekommen sei. Zu diesem Zweck hatte er einige vernachlässigte, drogenabhängige Jugendliche rekrutiert. Eigentlich sollte Evans nur entführt werden - doch dann ist die Sache aus dem Ruder gelaufen. Nichols und Wheeler versuchen fieberhaft, Kaspers ausfindig zu machen. Sie erhalten den Hinweis, dass der mutmaßliche Terrorist am Hafen gearbeitet hat. Dort befragen sie einige Dealer, die sie auf die Spur eines Rekruten von Kaspers bringen. Diesen können sie jedoch nicht mehr befragen - er ist ebenfalls ermordet worden. Erst als Nichols Verbindung zu den deutschen Behörden aufnimmt und sich Fotos von nicht inhaftierten RAF-Mitgliedern schicken lässt, kommen die Ermittlungen einen entscheidenden Schritt voran...

Vor Peter Evans Finanzfirma wird demonstriert. Sie wollen neue Gesetzte. Drinnen muss er viele 'wichtige' Menschen treffen.

Kaspers und sein junger Anhänger Mel Simeons sind draußen und gucken sich auch die Demo an. Mel will ein Auto besorgen. Er besorgt einen Audi, den er am Hafen abgestellt hat.

Kaspers hat einen schalldichten Raum in seiner Wohnung eingerichtet. Spaßeshalber sperrt er Mel kurz ein. Der kriegt aber leicht Panik in engen Räumen.

Dann wird Evans überfallen. Der alte 'Leere Kinderwagen vor Auto' Trick wird benutzt. Evans kämpft. Er beißt Mel in den Arm, als der kurz abgelenkt ist. Der erschießt Evans, Kaspers erschießt den Fahrer, Jerry de La Rosa. Es ist nicht so gelaufen wie geplant.

Ganz, ganz mies...es gab keinen neuen Vorspann für Alex und Zach, wie im Original.

Lustig, Zach bezeichnet Evans als den Bösewicht des Monats. Er hat einen Firmenjet von Staatsgeldern gekauft. Aber in seinen wenigen Szenen sah es ja schon so aus, als wollte er lieber unter normalen Menschen sein.

Jerry war ein ehemaliger NYPD Detective.

Alex und Zach haben beide den Kinderwagen entdeckt. Aber er ist leer und auch unbenutzt.

Zach: Es sollte irgendwie anders laufen.
Alex: Eine Untertreibung, richtig?


Der Audi wurde von einer Streife gefunden. Sie haben aber auf Alex und Zach gewartet. Mhm, Kathryn mit simplem Zopf. Wieso haben sie das nicht schon viel früher gemacht? Das steht ihr so gut.

Auch in dieser Folge fährt nicht Alex.

Auf dem Rücksitz des Autos ist ein eine Verpackung für Torten.

Zach: Die haben uns was Süßes dagelassen.

Was ist den das bitte für ein Superstift? Nur durchs Gegendrücken sprengt Zach die Scheibe? Wohl mit Diamantspitze? Er bekommt den Schlagstock gereicht und sie sehen den Zünder.

Zach: Rufen Sie doch bitte mal das Sprengstoffkommando.
Alex: Eine Sprengfalle.
Zach: Sie empfehlen einen Bagle, hol mir einen Cocktail.
Alex: Haben Sie uns eben das Leben gerettet?
Zach: Spendieren Sie mir einen Kaffee.


Die Bombe war mit der Innenbeleuchtung verbunden. Hätte man eine Tür geöffnet, wäre sie hochgegangen.

Danny ist gar nicht so begeistert von Zachs sich Selbst überzeugen müssen. Er ließt einen Bekennerbrief, die die New York Times bekommen hat vor.

Danny: Bei der öffentlichen Stimmung im Moment, wundert es nicht, dass man noch keine Banker auf der Madison Avenue aufknüpft.

Aber es sieht nicht nach Nachahmung aus. Sogar das FBI arbeitet an dem Fall. Special Agent Carmen Martino kommt dazu.

Zach: Das Schweinesystem bedeutet Tod. Nur Mord ist die Antwort auf Mord. gestern Abend begann unsere Revolution. Viele Schreibfehler./"Pig's system is death. Murder must answer murder. We have started the revolution last night." It's not very good English.
Agent Carmen Martino: Es ist ja kein Staatsexamen./It's not supposed to be an SAT exam.
Zach: Könnte jemand mit spanischen oder deutschen Wurzeln sein. Ich mein zwar es ist zwar blumig ausgedrückt, aber es wimmelt von Schreibfehlern./It could be a native Spanish speaker or a German. Some language where the present perfect is the same as the simple past.
Alex: Sie fangen an mich an jemanden zu erinnern./You're starting to remind me of someone.
Captain Danny Ross: Er ist größer./This one's taller.

[Ulrike Meinhof hat Polizisten wirklich als Schweine tituliert.

„Wir sagen natürlich, die Bullen sind Schweine, wir sagen der Typ in Uniform ist ein Schwein, das ist kein Mensch, und so haben wir uns mit ihm auseinanderzusetzen. Das heißt, wir haben nicht mit ihm zu reden, und es ist falsch, überhaupt mit diesen Leuten zu reden, und natürlich kann geschossen werden.“
– Ulrike Meinhof[1]]


Alex und Zach sind an Evans Arbeitsplatz. Bloom ist ja wirklich sympathisch...Kretinklasse. Da ist ja auch schon Birgit. [wie kann man den jemand der in den 80-ern geboren wurde noch Birgit nennen?] Sie reicht dem Bolschewikenhasser eine Tasse Kaffe.

Evans und Bloom waren gestern Abend in einem Restaurant verabredet. Nur Peter, Bloom, die Leute im Restaurant und Shelly Smith, die Sekretärin wusste davon...und die ist gerade auf und davon.


Birgit hätte nicht gedacht, dass die Polizei so schnell bei Bloom auftaucht. Jetzt braucht sie einen neuen Job. Kaspers ist immer noch nicht so froh darüber, dass ihr Entführungsplan nicht geklappt hat.

Birgit: Dann haben wir stattdessen eben einen der meist gehassten Kapitalisten in Amerika getötet.

Im Internet werden sie als Vorhut bejubelt.

Birgit: Wie du gesagt hast, wir haben die Lunte gelegt.
Axel: Das war ein guter Tag. Du warst sehr stark.


Alex befragt die zweite Sekretärin. Aber die weiß nicht viel. Shelly/Birgit hat erst vor zwei Monaten im Büro von Bloom angefangen zu arbeiten. Shelly hat mehr gefragt (nach Kunden) als was Persönliches erzählt (Schlafprobleme wegen Bar im Haus).

Agent Martino hat herausgefunden, dass Shellys Adresse falsch ist genau wie die Sozialversicherungsnummer.

Martino: Wie viele Bars könnte es in New York City geben?
Zach: Vier Millionen.


Mel will wissen wie es weiter geht. Am liebsten würde er jetzt seinen Boss umbringen. Sehr clever. Birgit zeigt Mel das nächste Ziel...eine Wallstreet Bank...dabei wird er von Kaspers erdrosselt.

Birgit fragt ihren Vater (ja, zu dem Zeitpunkt dachte ich auch noch sie wäre seine Geliebte) ob das nötig war. War es, Mel war außer Kontrolle und eine Gefahr für sie...keine undichten Stellen.


Alex: Haben Sie das im Internet gesehen, die haben eine Fangemeinde auf Facebook.
Danny: A-ja, der treten wir nicht bei.

Oh man, Danny ist grandios in dieser Folge.

Das FBI und NYPD haben gemeinsam eine Verlautbarung abgegeben.

Zach: Sie schwingen zwar große Reden, sind aber trotzdem gewöhnliche Verbrecher.
Alex: Ach, die Statements der Bösen haben viel mehr Sexappeal als unsere.
Danny: Aber wir sind nicht irre.

Sie behaupten alles im Griff zu haben. Zach glaubt, das könnte provozieren, aber Martino sagt, es wurden alle Sicherheitsmaßnahmen getroffen.

Martino: Welches Signal sollten wir den senden, Detective?
Zach: Der Kommunismus ist tot und ein fehlerhaftes System wird durch ein Gescheitertes ersetzt.
Martino: Wollen Sie ein Seminar in Politikwissenschaft abhalten?
Zach: Äh nein, ich möchte eigentlich ein Gespräch und nichts was noch zu mehr Gewalt führt.

Alex hat einen Bericht zu der Bombe. Es wurde Harnstoff gefunden, der beim Weizenanbau eingesetzt wird.

Danny: Wo ist die nächste Weizenfarm? In Indiana?

Aber der verwendete Harnstoff ist das richtig gute importierte Zeug...also auf in den Hafen.


Vor einem Monat kam die letzte Ladung Harnstoff aus Brasilien. Alex trägt wieder Zopf...mhm. Mehr als ein dutzend Leute haben die Container gelöscht. Alex will alle Adressen. Unter den Leuten war auch ein Deutscher. Der Vorarbeiter hat ihn entlassen, weil er zu viel redete und nach der Mittagspause total aufgedreht zurück kam.


Auch diese Adresse und der Name sind falsch.

Alex: Ich hab ein Gefühl, als würden wir Geister jagen.
Zach: Sie sind keine Geister und sie jagen uns.


Birgit und Axel lachen über das Statement der Behörden. Es gibt mehr Aktionen in Boston (Tea Party), Seattle und Houston.

Axel schwelgt in Erinnerung. Damals ging es um den Vietnamkrieg und jetzt um die Banken. Die Menschen werden sich ihnen anschließen. Na ja und um die 'richtige' Aufarbeitung des Nationalsozialismus. Aber das erwähnt er ja mit der Anekdote um seinen Finger auch noch.

Jetzt will Kaspers erst mal Krach machen.


Alex berichtet Danny, dass John und Shelly gar keine wahren Angaben gemacht haben. Zach guckt sich bei der R.A.F. und Baader Meinhof um. Die haben die gleichen Statements vertreten...Mord mit Mord rächen. http://de.wikipedia.org/wiki/Rote_Armee_Fraktion

Danny: Ja gut, es geht der Wirtschaft vielleicht schlechter, aber die Leute machen nicht gleich ne Revolution, weil ein Hippie aus Europa aus seiner Höhle gekrochen ist.

Zach: Baader Meinhof haben verwahrloste Teenies rekrutiert. Für die War Karl Marx Karl May. Sie fandens aufregend./Disaffected teenagers. They didn't know Karl Marx from Groucho, but they liked the action. [300 aktive Unterstützer in fast 30 Jahre. Ich denke kaum, dass da irgendwer dabei war, sondern schon Leute die von dem Stadtguerilla Konzept überzeugt waren.]
Danny: Und wo findet ein Hafenarbeiter deutscher Herkunft in mittleren Jahren einen vernachlässigten Jungen.
Alex: Offenbar drehte er nach den Mittagspause immer besonders auf.
Danny: Also kriegen Sie heraus, wer an de Docks dealt.


Das geht schnell. Sie haben einen jungen Mann. Ich mochte diesen Anglerhut, den Alex aufhatte. Er hat ne ganze Menge Geld bei sich. Zach und Alex wollen es konfiszieren. Aber dann würde ihn sein Boss aufschlitzen. Hahaha, er will ne Quittung.

Kaspers kauft Koks, aber bei Mighty Mouse. Der ist aber schon ne Weile nicht mehr da. Seit Kurzem redet der auch Unsinn, dass Slinky sie ausbeutet.

Alex gibt das Geld zurück und ist schon am Telefon, um nach Mighty Mouse zu fragen.


Mel Simeons ist schon bei Liz. Er wurde im Fluss gefunden.

Alex: Alias Mighty Mouse.
Liz: Ja, wenn Sie das sagen. Sie sind sein erster Besuch.

Alex ist diejenige, die sich Mel genauer anguckt. Sie checkt seine Finger. Keine Abwehrverletzungen. Es ging schnell und unerwartet.

Zach: Sonst noch etwas?
Liz: Er hatte einen Tacco zum Mittag.


Diesmal haben Birgit und Axel einen schicken roten Flitzer. Sie parken vor einer Bank und gehen. Dann sprengen sie das Auto.


Danny: Die zweite Verlautbarung ist bereits in den Nachrichten: Nieder mit dem Schweinesystem. Bla Bla Bla.

Niemand wurde getötet. Nur ein Wachmann wurde von Glassplittern getroffen. Es war wieder eine Harnstoffbombe.

Martino behauptet, dass alles unter Kontrolle ist. Das sieht Zach nicht so. Er will, dass sie sich mit der Berliner Botschaft [jetzt ganz schick am Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor] in Verbindung setzten soll und nach Baader Meinhof Mitgliedern fragen soll, die noch auf freiem Fuß sind. [Ich weiß, durch den Film sind diese Namen in den USA bestimnmt geläufiger. Ich fand trotzdem komisch, dass RAF nur einmal ausgesprochen wurde.]

Zach: Ihr Mann dort bei der Polizei ist Kommissar Berger.
Danny: Wieso nicht.


Axel vergnügt sich mit einer Frau (Rosalyn Griggs) in seinem Bett. Dann kommt Birgit dazu. Ihn scheint das gar nichts auszumachen. Ist ja auch high. Birgit fragt, ob die Bettgespielin den Brief an die Times gesehen hat. Birgit stöbert aber noch in dem fremden Portemonnaie rum.


Martino hat Antworten von Berger. Es gibt noch sieben Mitglieder von Baader Meinhof, die nicht gefasst wurden. So wissen sie nun endlich den richtigen Namen von einem ihrer Geister: Axel Kaspers.

Er war fünf Jahre wegen Bankraub im Gefängnis. 1985 wurde er entlassen. Dann ließt Zach den Artikel über den Bombenanschlag der Familie Fichte. Kaspers wurde nicht dafür verhaftet. Er ist verschwunden. Die Bande dachte das Haus wäre leer gewesen.


Birgit kauft Frisörbedarf...Wasserstoffsuperoxid, Aceton und Chlorwasserstoff...

...sie zahlt mit goldener Karte.

Das FBI wusste es sofort. Außerdem wurden Kabel und Zeitschaltuhren gekauft...da plant jemand eine Superbombe.

Danny: Sagen Sie, haben Sie die schon vorher überwacht?
Martino: Nein. Automatische Programme fischen Kreditkartentransaktionen ab.
Alex: Wessen Transaktionen denn?
Zach: Alle Kreditkartentransaktionen.
Marino: Das wissen Sie nicht von mir.
Danny: Danke Dick Cheney.

Willkommen im Überwachungsstaat und als gläserner Bürger!


Rosalyn ist tot, erdrosselt. Ihre Kreditkarte fehlt und die Chemikalien sind nirgends in der Wohnung.

Zach: Sie hat die nicht gekauft. Die sind uns mal wieder ein Schritt voraus.

Ms. Morgan war noch letzte Nacht mit Rosalyn feiern, weil sie ein Vorstellungsgespräch gewonnen hat. In einer Bar hat sie Kaspers kennen gelernt. Rosalyn ist mit ihm gegangen.

In der Geldbörse ist auch noch ein Spruch aus einem Glückskeks. Aber das Restaurant ist nicht in Rosies Nachbarschaft.


Birgit bringt ihre Einkäufe zu Axel. Dann reibt sie ihm unter die Nase, wie sie bezahlt hat und dass sie Rosie getötet hat.

'Keine undichten Stellen!'

Axel ist entsetzt. Sie kann doch nicht wahllos Menschen töten.

Birgit Kaspers: Eine revolution ist keine Dinnerparty. Das hab ich von dir. Ich hör dir zu./"A revolution is not a dinner party." You were teaching; I was listening.

Auf einmal ist Axel derjenige, der die Ansagen macht und die Entscheidungen trifft. Er ist der mit der Erfahrung und der der die Pläne macht.


Bei dem Chinesen wurde gestern sehr viel nach hause geliefert.

Zach: Das sind mindestens 50.
Besitzer: Es ist gutes Essen.

Alex schlägt vor die Adressen mit Bars abzugleichen. Aber es gibt viele Bars in der Gegend.


Axel und seine Tochter sind einkaufen. Im Supermarkt trennen sie sich. Birgit will noch Wein kaufen.


Alex und Zach klappern wirklich alle Bars ab. Auf der Straße kommt ihnen dann Kaspers entgegen.

Zach: Es ist mir egal wessen Mutter sie ist. Süße, sie wird nicht in unserem.../How care, which mother she is, Sweety…
Alex: Du weißt genau dass sie meinetwegen auch in einem Zelt im Central Park schlafen...

Und dann stoppen sie ihn.

Birgit beobachtet das alles. Sie verschwindet nach hinten raus.


In Kaspers Wohnung sind die Chemikalien nicht.


Zach befragt ihn. Aber Axel erkennt nicht Zachs Autorität an. Er selbst wird durchs Volk gestützt. Aber Zach sieht nur zwei Tote...na ja und den Banker und seinen Fahrer.

Axel: Das ist größer als Sie und viel, viel bedeutender als wir alle.
Zach: Ja aber nicht größer als Sie. Hier geht es doch nur um Sie, richtig?
Axel Kaspers: Ich bin nur Auslöser der Veränderung./I'm just an agent of change.
Zach: Sie sind ein skrupelloser Abenteurer, der sich nur die ausbeuterischen Tendenzen zunutze macht. Der Vorsitzende Moa. ich leihe Ihnen mein Exemplar.

Alex: Wie läuft es?
Danny: Nichols ist bei ihm. Sie diskutieren über ein kleines, rotes Buch.

Alex hat persönliche Gegenstände aus der Wohnung mitgebracht. Sie hofft auf einen Ansatz.

Zach : Für mich ne Toilettenpause. Für ihn nicht.

Unter den Sachen ist ein angesengter Teddy. Birgit ist seit mindestens 1996 bei Axel. Sie haben getrennte Schlafzimmer.

Zach: Sie ist ihre Tochter. Sie werden damit sicher nicht der Vater des Jahrhunderts.
Alex: 'Die Verdammten dieser Erde.' Ist das Ihre gute Nacht Geschichte gewesen?/"The Wretched of the Earth." Was the bookstore all out of "Charlotte's Web"?
Axel Kaspers: Dieses Buch kann niemand lesen ohne von der Idee tief bewegt zu sein und danach handeln zu wollen./Do you know the book? Can anyone know that book without being moved to pity - to take action?
Alex: Ja, ich pass auch auf, dass ich keine Spinnen mehr töte./Yeah, I never step on spiders any more.

Die Kaspers sind 1986 in die US emigriert. Sie haben die Pässe der Fichtes benutzt. Aber wieso in die USA. das war doch das Hassobjetk schlecht hin für die RAF Mitglieder. Der Nahe Osten war viel beliebter.

Dann kommt der Bombenalarm. Birgit will, dass ihr Vater nach Kuba ausgeflogen wird (Fidel wird sich bedanken), sonst sprengt sie eine Bank und Geiseln in die Luft.


SWAT ist schon vor Ort. Birgit hat alle Kameras bis auf zwei ausgeschalten. Um ihren Hals trägt sie eine Neigungssender. Wenn sie fällt, dann wird der Stromkreis geschlossen und die Bombe explodiert.

Trotzdem ist ein Scharfschütze schon bereit.

Zach will, dass ihr das jemand ausredet...nicht irgendjemand, sondern jemand Spezielles. Er betritt mit Axel die Bank.

Zach will reden und Birgit auffangen. Ihr ist egal, wenn sie alle drauf gehen. Sie ist bereit.

Dann behauptet Zach, dass sie nicht Axels Tochter ist. Sie ist die Tochter der Fichtes, Martha. Auf dem Familienfoto ist der Bär.

Auch war Kaspers vor dem Anschlag im Gefängnis. Seine Freundin hatte sich umgebracht. Wann hat er Birgit gezeugt und wer sie geboren?

Will sie wirklich für den Mörder ihrer Familie sterben?

Birgit: Selbst wenn es wahr ist. Mein Vater war ein Banker. Er hat den Tod verdient. Selbst wenn er heute am Leben wäre, würde ich ihn umbringen.

Dann ändert Zach seine Strategie. Er appelliert an Axel. Jetzt ist Birgit seine Tochter. Sie will aber zur Märtyrerin werden.

Aber die Menschen in der Bank sind nicht der Feind. Sie sind nicht die Bosse.

Birgit: Einige wenige müssen leiden, damit viele gerettet werden.

Zach steht die ganze Zeit in der Schusslinie.

Alex: Er versucht sie zu retten.

Axel bedeutet Birgit viel mehrt als die Revolution und alles was er ihr je beigebracht hat. Es gibt viel wichtigere Dinge als seine Worte.

Birgit gibt auf...trotzdem fällt ein Schuss. Der Scharfschütze hat 'perfekt' getroffen.

Aber Selbstmordattentat und RAF? Nein, das gehört zum islamischen Terrorismus. Es haben zwar mehrere RAF Mitglieder im Gefängnis Suizid begangen, aber nie mit einer Bombe um den eigenen Leib.

Noch immer blutbespritzt sitzt Zach draußen. Alex kommt zu ihm und setzt sich neben ihn.

Zach: Deshalb hatte ich nie Kinder. Sie werden benutzt als leere Gefäße, die Daddy mit Mitleid und Fürsorge füllt und sie so zu einem mich, so übe ich Macht. Oops./That's why I never had kids. Empty vessels that Daddy fills with love, compassion, empathy... 'cause you get a - a me... or a him. Oops.


[1] „Natürlich kann geschossen werden.“ Ulrike Meinhof über die Baader-Aktion. in: Der SPIEGEL Nr. 25 vom 15. Juni 1970, S. 74f.


Kathryn Erbe has now appeared on the show more times than Vincent D'Onofrio and therefore, anyone else. She did not appear in episodes 3.10 "F.P.S." or 3.11 "Mad Hops" with him. Her appearances in 6.22 "Renewal" and 8.14 "Major Case", tied her with D'Nofrio. By appearing in 8.16 "Revolution" she overtook his number of episodes record.
Tags: criminal intent, season: eight
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 3 comments