havers (havers) wrote,
havers
havers

6 x 16 Vergiftet - 30

Der Journalist Josh Lemle wurde mit der radioaktiven Substanz Polonium vergiftet. Ihm bleibt nur noch kurze Zeit zu leben. Er wendet sich an seinen alten Freund Logan und bittet ihn, herauszufinden, wer ihm nach dem Leben trachtet. Vor vielen Jahren konnte Lemle Logan einmal aus der Patsche helfen. Logan ist deshalb zunächst froh, sich bei seinem Freund revanchieren zu können, doch stellt er bald fest, dass Josh weit weniger kooperationsbereit ist, als es für die Klärung des Falles notwendig wäre: Hat er etwas zu verbergen, das er selbst Logan nicht offenbaren kann?
Als das FBI den Fall an sich reißt, entscheidet Logan, auf eigene Faust weiterzuermitteln. Er findet heraus, dass Josh an einem Artikel über eine angebliche Pipeline in Afghanistan gearbeitet hat. Der Informant, der Josh die dubiose Geschichte verkauft hat, ist aber offenbar ein Betrüger. Außerdem erfährt Logan, dass Josh eine Geliebte namens Rebecca Slater hat, die ebenfalls Journalistin ist. Mit ihr war er an dem Abend, an dem er vermutlich mit dem Polonium vergiftet wurde, gemeinsam in einem Restaurant. Warum aber ist Rebecca nicht ebenfalls mit dem Gift in Berührung gekommen?
Noch bevor Logan dieser Frage genauer nachgehen kann, schaltet sich ein mysteriöser Fremder namens Nick Flanders in die Ermittlungen ein. Obwohl Flanders es nicht zugibt, ist Logan sicher, dass Flanders für die Spionageabwehr arbeitet. Allmählich schwant Logan, in welch brisante und verwickelte Geschichte sein Freund hineingeraten ist...



Josh bekommt seine Diagnose und haut dann aus dem Krankenhaus ab. Sein Arzt verständigt den Katastrophenschutz.

Josh rennt zum One Police Plaza…kann den Zaun ohne Kontrolle passieren…na ja. Er erreicht das Major Case immer noch ohne Gegenwehr und will zu Mike.

Josh Lemle: Ich will einen Mord melden. Den Mord an mir./I want to report a murder, my own.

Danny, Mike und Megan kommen ins Krankenhaus. Sie erfahren, dass Josh mit Polonium vergiftet wurde.

Dr. Foster: Josh Lemle is a dead man walking. He has Polonium-210 poisoning.
Danny: Radiation poisoning. Like Litvinenko in London.
Dr. Foster: Litvinenko was the first known fatality. Josh is going to be the first known American one.

Der Heimatschutz bittet darum, dass Joshs Vergiftung geheim bleibt.

Danny: Ich weiß was Sie sagen wollen. Ich gebe nur die Bitte weiter.

Sie treffen auf Captain Murtaugh vom ESU des NYPD…mhm, Chris Bauer.

Mike fragt, wie sie Josh retten können. Aber da gibt es keine Chance. Josh hat noch circa eine Woche zu leben.

Dr. Foster: Und Sie kennen Polonium schlecht. Es ist 5 millionen Mal giftiger als Zyanid. (Ist bei den meisten radioaktiven Substanzen so. Bei Plutonium und Uran auch. )

Megan: How contagious is he?
Dr. Foster: It doesn't go through the skin. You'd have to inhale it or ingest it. Wear gloves if you have cuts. And don't drink his urine. You'll be fine.

Aber ansteckend ist Josh so weit nicht…außer, wenn man seinen Urin trinken würde.

Captain Murtaugh gibt Megan und Mike Alphastrahlendosimeter. Es hilft zwar nicht wirklich, zeigt ja nur die erhaltene Strahlendosis an, aber die Leute fühlen sich sicherer.

Bis jetzt wissen sie noch nicht, wie Josh vergiftet wurde. Sie wissen nur, dass es zwischen Dienstagabend und Mittwoch früh passiert sein muss.

Das Polonium muss wohl auf dem Schwarzmarkt besorgt worden sein.

Ein ganzes Katastrophenteam in voller Montur ist nun auf dem Weg zu Joshs Zuhause.

Mike und Josh kennen sich aus der Zeit vom Angriff auf den Stadtrat. Josh hat zu Mike gehalten und danach seinen Job verloren…musste zu einem Wirtschaftsmagazin wechseln.

Mike: Ich hätte mich öfter melden sollen.

Josh will seine letzte Geschichte zu ende schreiben. Mit Mike ein Team bilden und denjenigen, der ihm das angetan hat zur Strecke bringen. Mike will aber erst zu Joshs Familie. Der hat er aber noch nichts erzählt.

Mike: Deine Frau und dein Sohn werden gleich von 20 Leuten in Weltrumanzügen aus eurer Wohnung geworfen. Ruf sie an! (da würde ich auch sehr panisch werden, wenn Menschen mit Biohazard Anzügen vor der Wohnungstür stehen würden)


Der Katastrophenschutz durchsucht die Wohnung aber bis jetzt haben sie noch nichts gefunden. Es gibt nur einige kleine Quellen auf der Couch, aber der Kühlschrank ist sauber. Megan bittet darum, dass Murtaugh den Familienkalender einsteckt. Sie wollen Joshs genauen Zeitablauf seit Dienstagabend nachvollziehen.

In Joshs Büro ist nur sein Stuhl kontaminiert. Der Rest ist sauber. Josh bekommt auch seinen USB Stick. Er ist nicht verstrahlt.

Mike weiß nicht was ein USB Stick ist…

…Josh glaubt, dass er wegen seiner aktuellen Recherchen vergiftet wurde. Megan zweifelt das leicht an. So brisant sind Joshs Artikel nicht. Aber nun arbeitet er an einer Story über die Afghanische Pipeline. Das ist ein Milliardengeschäft was einfach nicht weiter voran geht. Das Geld versiegt irgendwo. Die Russen stecken irgendwie auch mit drinnen.

Josh glaubt, dass sein toter Briefkasten kontaminiert wurde. Da tauscht er Informationen mit seinem Informanten, Yuri.

Josh Lemle: I picked it up Tuesday from my Deep Throat, Yuri.

Die Straßenlaterne mit dem leeren Kaffeebecher ist nicht belastet. Josh muss sagen, wo er nach der Übergabe war…in einem Restaurant, mit einem Kollegen.

Mike: Ein ganz schön romantisches Restaurant für ein Geschäftsessen.
Josh: Er wollte mich abwerben.
Mike: Wer ist sie, Josh?

Rebecca!

Das Restaurant ist stark belastet. Danny kommt auch zum Ort von Joshs Vergiftung. Megan hat schon einen Bus angefordert, der die Mitarbeiter des Restaurants in die Toxikologie bringt. Die Gäste wollen sie über die Kreditkarten ausfindig machen.

Danny bemerkt das FBI. Aber auch die dürfen nicht ins Restaurant. Es ist zu gefährlich. Für die Presse soll es zu einer Übung werden.

Armer Danny, er wird vom Bürgermeister bis zum Heimatschutz kontaktiert. Sie wollen Informationen.

Megan redet mit der Frau, die Josh und Rebeccas Bestellung aufgenommen hat. Willi, der serviert hat ist aber seit Donnerstag nicht mehr zur Arbeit erschienen.

Josh hat Rebecca in Tschetschenien kennen gelernt. Sie ist nur eine Freundin.

Josh: Da, da, da war mal was.
Mike: Das ist noch was.
Josh: Na vielleicht ein mal im Jahr.

Aber Josh weiß nicht, wo Rebecca ist…überall und nirgend. Sie hat übrigens an dem Abend nichts gegessen.

Mike: Wir müssen mit Rebecca und Yuri reden. Und zwar sofort, klar?


Der Kellner wurde gefunden. Er ist tot. Liz ist schon da, auch in voller Strahlenschutzmontur. Die Strahlung hat Willies Darm perforiert. Er ist viel schneller als Josh gestorben. In einem Kaffeebecher (der gleiche wie im toten Briefkasten) wurden einige Pipetten sichergestellt.


Sie glauben es ist Yuri. Er wird festgenommen. Er macht für die UN wirtschaftliche Forschungen. Josh glaubt er ist Konsulatsanwalt. Es gibt aber keine Aufzeichnungen, dass Yuri überhaupt für das Pipeline Projekt arbeitet/Zugang zu Daten hat.

Mike bezweifelt, dass Yuri KGB Agent war. Er hat vier Undercovercops vor der UN übersehen.

Yuri: Okay, ich war nicht beim KGB.

Er ist auch nicht in der UN Mission. Yuri wohnt in Brighton Beach…ein Klavierstimmer. Er will, dass die Geschichte veröffentlicht wird. Als gewöhnlicher Migrant würde kein Reporter ihm zuhören, aber mit so etwas Ausschmückungen…

…alle seine Informationen sind übersetzte Artikel aus russischen Zeitungen.

Yuri: Es war alles aus dem Internet. Alles was ich ihm gegeben habe.

Danny: Ein Münchhausen aus Brighten Beace./A Brighton Beach Walter Mitty.

Sie müssen dringend an Rebecca ran.


Mike ist bei Josh zuhause.

Josh Lemle: Gorbatschow hat für mich Tee gemacht.
Mike: Und. Wie war er?
Josh Lemle: Naja, im Tee war kein Polonium.

Josh hat seine Liebe geheiratet, aber konnte diese andere Frau auch nicht vergessen. Er schämt sich vor sich selbst. Er glaubt nicht, dass es Rebecca war. Mike fleht um jede noch so kleine Information.


Mike und Megan klappern Rebeccas Herausgeber ab…alles nur Pleiten. Auch bei ihr zuhause hatten sie kein Glück. Sie ist drei Stunden vor Ankunft ausgezogen.

Das Auto von Rebeccas Eltern wurden gesprengt. Vor ihrem Haus nimmt ein Unbekannter dem Major Case den Fall ab. Mike und Megan sollen Danny anrufen. Aber Megan macht noch ein Foto. Mike darf wirklich nicht ins Haus. Man stellt sich ihm in den Weg.

Mike: Das ist ja ein Ding. Da kommen haufenweise Trenchcoattypen aus allen Ritzen gekrochen.


Das FBI bestreitet, dass es eine Untersuchung gibt und sagt auch nichts dazu, ob Rebecca im Haus war, als die Bombe explodiert ist.

Mike: Oh man, so was nenne ich Kooperation.

Danny sagt, sie werden die Angelegenheit auf einer anderen Ebene weiter verfolgen. Er will noch mal zu Josh. Er hat die Wahrheit verdient…dass er nur ein Kollateralschaden ist.

Danny will wissen, hinter welcher Story Rebecca her war.

Megan fragt, ob sie den Anruf übernehmen soll, aber Mike lehnt ab. Josh hat zu ihm gehalten, als alle seinen Kopf wollten. Er ist es ihm schuldig es persönlich zu sagen.


Sie gehen ins Krankenhaus. Rebecca hat nie über ihre Stories mit Josh geredet. Josh soll Rebecca anrufen und ein Treffen vereinbaren. Sie fühlt sich verraten, aber Josh kommt auch. Sie können Abschied voneinander nehmen. Aber Rebecca schweigt…

..sie kann überredet werden. Das Josh soll doch wissen wieso er sterben muss Argument zieht. Rebecca schreibt über Sarah Myers und den Nahen Osten.

Die Israelis haben einen falschen Tipp bekommen und Sarah erschossen (dachten, sie sei eine Attentäterin). Die Palästinenser waren die Tippgeber und konnten so Sarah zur Märtyrerin machen.

Mike: Vielleicht ist das wahr, oder nur Israelische Propaganda.
Danny: Jedenfalls würde die Story mit Rebecca sterben.


Danny trifft sich mit einem alten Freund, Artie Ableson…dem Präsidenten der Amerikanisch-Israelischen Freundschaft. Er behauptet, dass Rebeccas Argumente stimmen, aber will die Geschichte ruhen lassen. Danny will es sich überlegen.

Er zeigt Artie noch das Foto, was Megan geschossen hat. Es zeigt Nick Flanders. Niemand weiß genau, wie und wo er steht.

Vor dem Restaurant wird Danny von Flanders abgefangen. Er steigt in seine Limousine.


Dann sollen Mike und Megan in Dannys Büro. Der Fall ist beendet.

Danny: Packen Sie Ihre Notizen in den Schreibtisch. Wir machen Schluss.

Mike und Megan wehren sich.

Wer hat Danny zurückgepfiffen? Das FBI oder Israel?

Mike: Ich möchte Sie etwas fragen, sind sie bei der Sache als erstes Jude und als zweites Polizist? Läuft es so?

Megan versucht die angespannte Stimmung zu glätten.

Danny: Danke Detectives, wir sind aus dem Rennen.


Mike ist noch mal bei Josh im Krankenhaus. Er muss Josh sagen, dass sie nicht weiter ermitteln dürfen. Von Rebecca gab es auch nur eine kurze Nachricht, dass sie Joshs Vergiftung mit in ihren Artikel einarbeiten will.


Megan hat Mike den Rücken frei gehalten. Sie fängt ihn ab, als er aus dem Aufzug kommt.

Megan: Der Captain hat gefragt wo du bist.
Mike: Ja, hast du es ihm gesagt.
Megans: Nein, ich bin dein Partner.

Mike verrät, dass Rebecca sich mit einem Freund von Sarah Mayer treffen will. Megan holt die Mäntel. Wieso hat Mike seinen eigentlich nicht an? Er kam doch aus dem Krankenhaus. Doch sie kommen zu spät.

Mike: Der arme Josh. Das ist das letzte was er hören sollte, dass er Rebecca überlebt.

Rebecca wurde von mindestens zwei Leuten aus einem Fenster im achten Stock geworfen.

Captain Murtaugh beschwert sich. Er kann kaum seine Tests fertig stellen. Sie werden raus geschmissen.

Danny kommt auch dazu. Er hat seine Meinung geändert. Sie teilen sich jetzt die Zuständigkeit. Flanders lässt seine Zeitung und Laptop liegen und will Danny alleine sprechen. Mike will, dass Murtaugh sich die Dinge vornimmt. Er strahlt! Flanders wird ins Krankenhaus geschleift.


Bei erneuter Untersuchung ist Flanders sauber. Komisch…hihihi. Er will seinen Laptop zurück. Es ist Rebeccas und wurde sieben Mal formatiert.

Danny trifft sich noch mal mit Artie.

Artie Ableson: Naive Sarah Myers, in her glorious Palestinian solidarity red scarf, was set up to be martyred.
Danny: Then why wouldn't you and your PAC or the state of Israel want the whole world to know that?
Artie Ableson: Because if people dig around, they're also gonna learn that Sarah Myers was a mole for Mossad. Israeli secret service.
Danny: Israel erschießt ausversehen seine eigene Spionin und macht aus ihr eine palästinensische Märtyrerin./Israel inadvertently shot their own spy and turned her into a Palestinian martyr?
Artie Ableson: Das beschreibt doch sehr treffend die Situation im Nahen Osten./Tell me that doesn't say 'Middle East' all over it.


Josh ist nicht sehr überrascht von den neuesten Entwicklungen. Mike weiß, dass er Rebeccas Aufzeichnungen hat. Josh hat Rebeccas Onlinespeicheraccount erraten und so alle Daten eingesehen: Puccinella, ihr Hund aus Tschetschenien.


Josh: Ich brauchte nur einen Versuch.


Also konnten die Killer es auch erraten. Sie haben Polonium als Waffe gewählt, um den Verdacht auf Russland und Josh zu lenken. Sie mussten nur noch den Kellner bestechen.

Die Kellnerin hat seit drei Wochen einen Freund…

…Leo. Eine Geldautomatenkamera hat sein Bild. Mike und Megan weihen Flanders ein. Sie wollen den Namen…Leo ist ein internationaler Terrorist, der mit Maltesischen Pass reist.

Leo Brezner bzw. Andreas Mirko wird in seiner Limousine auf einem 40$/Tag Parkplatz kaum noch lebend entdeckt. Er wurde auch verstrahlt.

Pfleger: Der sieht ihrem Mann aber nicht ähnlich.
Mike: Das ist ein altes Foto.

Es ging nur um Rebecca. Leo sollte keine Rücksicht auf ihren Begleiter nehmen. Und weil sie nichts gegessen hat, hat er sie später erledigt. Leo wurde wohl vergiftet, als er das Polonium bekommen hat. Von wem? Das ist nicht mehr wichtig…

…zwei Geschäftsleute in Deutschland, die vielleicht Russen waren.

Josh spekuliert…

…Rebecca wollte, dass Josh ihre Geschichte zu Ende schreibt, falls ihr was passiert. Deshalb war es kein Versehen, dass die ihren Onlineaccount erwähnt hat. Josh bedankt sich noch mal bei Mike.

Tags: criminal intent, season: six
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments