havers (havers) wrote,
havers
havers

1 x 02 Ein Meisterwerk - Art

In einem Atelier werden die Leichen des Kunstexperten Bernard Jackson und der Museums-Kuratorin Annie Ellis gefunden. Zunächst gehen die Ermittler von einem Mord mit anschließendem Selbstmord aus, doch schon bald wird klar, dass hier ein Doppelmord begangen wurde. Weitere Ermittlungen ergeben, dass es sich bei einem der Bilder aus Annies Museum, einem Monet, um eine Fälschung handelt. Ein reicher Kunstfreund hatte dem Museum dieses Bild für einen Spottpreis überlassen.

Goren und Eames nehmen den Kunstfreund genauer unter die Lupe und stellen fest, dass er mittlerweile einige Verluste an der Börse einstecken musste und gar kein so reicher Mann mehr ist. Seine Steuerschulden, die ihn aufzufressen drohten, konnte er durch den Verkauf des Bildes jedoch um sieben Millionen Dollar vermindern. Der eigentliche Profiteur der ganzen Transaktion ist allerdings der Galerist Rudy Langer, der das Gemälde vermittelt hatte. Außerdem machen Goren und Eames die Kunstfälscherin Sylvia Moon ausfindig. Sie hat schon einmal einen Mord begangen und hatte einst ein Verhältnis mit Bernard Jackson...


 

Annie Ellise telefoniert ganz dringend. Dann sagt sie ihrer Chefin, dass sie nach hause muss.

Rudy Langer ist nicht besorgt. Etwas ist aufgeflogen und er will es mit Geld klären. Bernie Jackson muss am Abend noch mal zur Arbeit. Seine Frau ist nicht begeistert. Er geht trotzdem. Annie wird erwartet. Sie wollte eigentlich mit Bernie alleine sprechen, aber Langer ist auch da. Sie fürchtet um ihren guten Ruf.

Langer: Die Sache wird sich zu ihrem Vorteil entwickeln.

Es klingelt noch jemand.

Am nächsten Morgen kommt Bernards Frau. Sie findet ihren Mann erschossen und Annie erhängt vor.


Das Major Case wurde gerufen, weil es um Kunst geht. Bernard ist ein Kunstgutachter.

Alex: Wenn es um Kunst geht, rufen sie den Bürgermeister auch dazu.

Die Waffe mit der er erschossen wurde ist seine eigene. Alex durchsucht Annies Sachen und erfährt, dass sie Kuratorin in Troy ist.

Bobby will genaue Fotos vom Schmauchspurstreumuster.

Alex: Es sieht auf den ersten Blick aus, als sei es ein Mord mit anschließendem Selbstmord./Popular opinion's got this pegged as a murder-suicide.
Bobby: Vertraue nie deinem ersten Blick./Well, never trust opinion polls.

Bobby steigt zu Annie rauf. Das Seil ist abgeschabt, als sei sie hochgezogen worden und der Hocker reicht nicht, dass sie darauf stehen könnte: alles inszeniert.

Es wurde eine Weinflasche geöffnet. Aber die Gläser (drei) liegen abgewaschen in der Spüle.


Alex und Bobby unterhalten sich mit Katherine Jackson. Sie glaubt nicht, dass Bernie mit Annie eine Affäre hatte. Er ist seit seiner Prostata OP vor einigen Monaten impotent.


Jimmy: Warum sollte es ein Doppelmord sein? An der Hand dieser Frau waren eindeutig Schmauchspuren.

Aber Bobby ist dagegen. Es fehlen die Schmachspuren an Annies Bluse und Jacke. Das Streumuster ist auch falsch. Annie hatte auch sehr viel Beruhigungsmittel im Blut. Bernie hat aber auch nicht Annie aufgeknüpft und dann sich erschossen.

Alex: Das passt nicht zum Einschlagsmuster um seine Wunde rum.
Jimmy: Also ein Doppelmord, okay.

Die beiden Ehepartner fallen auch aus. Annies Mann war bei den Kindern und hat mehrere Male im Hotel versucht anzurufen und Mrs. Jackson wäre dem Portier aufgefallen.

Süß!

Jimmy: Okay, ich versuchs ein letztes Mal. Er hat einen Haufen Kunst in seinem Atelier rumstehen.
Bobby: Ja, ich hab eine tibetische Thangka gesehen, einen Goya der ist mindestens eine Million wert und eine chinesische Vase, etwas 200 000. Das alles wäre weg, wenn es ein Raubmord gewesen wäre.
Jimmy: Sie haben alle meine Lieblingstheorien in Stücke gerissen.

Alex kichert. Annies Mann, ist da. Er weiß nicht, was seine Frau bei Bernard wollte. Er kennt ihn nicht mal. Mr. Ellis spricht über den neuen Monet für das Museum in Troy. Er gehört dem Ehepaar Blunt in der Park Avenue. Er dachte Annie sei deswegen in New York.

Wohnung von William
Und Rachel Blunt
990 Park Avenue
Donnerstag, 12. Oktober


Annie hat die Blunts nicht angerufen, dass sie in der Stadt ist. Sie kennen aber auch Bernard. Der hat die Expertise für ihren Monet gemacht. Es war auch seine Idee das Gemälde nach Troy zu geben. In der Met würde er untergehen, aber in dem kleinen Provinz Museum wäre es der Star. Die Blunts haben das Gemälde von einem Sammler aus Europa gekauft.

Bobby guckt sich eine seltene Bronze an. So lustig als er nach der ‚Seriennummer‘ guckt.

William deutet an dass Annie wohl eine Affäre mit Bernard hatte.

Anne wollte die Vernissage auch einige Wochen versieben. Sie hat angegeben, dass die Handwerkerarbeiten noch nicht abgeschlossen wären. Das Licht stimmt noch nicht.

Bobby: Right! It’s a Monet. It’s all in the lighting.


William ist bei Langer. Er ist aufgebracht und hat Angst, dass alles auffliegt. Rudy streut noch mal das Gerücht mit der Affäre. Wenn doch was schief geht, wollen sie alles Bernard anhängen.

Champlain Kunstmuseum
Troy, New York
Freitag, 13. Oktober


Ob Alex und Bobby geflogen sind, oder das Auto genommen haben?

Sie stehen vor dem Monet und bewundern ihn.

Alex: Das ist wunder schön.
Bobby: Ja, Impressionisten sind beeindruckend.
Alex: Na ja, dir gefallen wahrscheinlich die durchgeschwitzten Nackten im nächsten Raum besser.
Bobby: Ich weiß worauf du anspielst. Aber du hast Recht.
Alex: Ich möchte so etwas nicht zuhause haben. Es würde mich erschlagen.
Bobby: Ich will es auch nicht haben. Es macht mich nur Spaß mich damit zu beschäftigen.

Dann kommt die Museumsleiterin dazu. Sie weiß nichts von einem Beleuchtungsproblem. Annie meinte zu ihr, dass die Blunts verzögert haben. Aber Annie wollte noch mal mit ihnen reden und ist deswegen nach New York.

Dann geht es ins Büro. Bobby findet eine Rechnung einer mexikanischen Firma, die Ölfarben testet. Aber sonst gehen die Proben des Museums immer nach New York und New Jersey.

Der Farbtest ist nicht eindeutig.

Bobby: Na ja, ich vermute, dass Annie gedacht hat Ihr exquisiter Monet möglicher weise eine exquisite Fälschung ist.


Crime Scene Detective: Das Museum hat euch erlaubt das Bild mitzunehmen?
Alex: Mit Hilfe eines Gerichtsbeschlusses. Sie wollten nicht wie Idioten dastehen, falls das Bild eine Fälschung ist.

Lach über Alex Spruch zu den grünen Bohnen von Madame Monet. Der Firnis hat Annie wohl stutzig gemacht. Die Risse sind zu einheitlich für eine natürliche Alterung. Bobby sind sie auch aufgefallen. Er kennt sich aus. Die Radioanalyse bringt es ans Licht. Das Bild ist eine Fälschung. Die Farben haben zu viel Radioaktivität gespeichert. Sie wurden erst nach 1945 hergestellt.

NYPD Experte: Dieser Monet wurde mindestens 30 Jahre nach seinem Tod gemalt.


Alex und Bobby sind bei Kathrine Jackson. Sie gehen Bernards Unterlagen zum Monet durch. Er hat sich aber den Vorbesitzer nicht aufgeschrieben.

Alex: Wenn man bedenkt, das er den Blunts eine Fälschung für ein Paar MillionenDollar verkauft hat, wäre das ein gutes Motiv.

Bernard musste von der Fälschung wissen. Mrs. Jackson glaubt das nicht. Letztes Jahr wurde er von seiner Versicherungsfirma gekündigt, weil er eine römische Statue falsch bewertet hat. Aber nun als Freiberufler hat er wesentlich mehr verdient [1 Mio im letzten Jahr allein für Expertisen]. Nun arbeitet er viel mit der RSL Galerie zusammen.

RSL Galerie
72 Mercer Street
Montag, 14. November


Sie treffen auf Rudy Langer. Der glaubt nicht an eine Fälschung. Technik, Geräte und NYPD sind nicht so gut geschult wie er und Bernard.

Bobby hätte gerne eine Liste mit den amerikanischen Käufern der verschiedenen Bilder, die Bernard zertifiziert hat. Rudy will die genau wie die Verkäufer nicht preisgeben.

Alex: Amerikaner lassen sich auch von solchen Dingen beeindrucken wie Vorladungen. Wir würden uns freuen Ihnen zu demonstrieren wie beeindruckend die sind.
Langer: Das ist reizend. Es gibt nichts im Leben, was ich so sehr genieße wie von einer schönen Frau bedroht zu werden.

Hahaha, Bobbys Augenrollen. Und dann ließt er den deutschen/französischen Text zu dem Bild der Blunts. Es gehörte ursprünglich den Liebermanns.


Alex und Bobby gehen in einer Bibliothek alle Bilder auf der Liste durch.

Alex: Langers Bilder haben alle jüdischen Familien gehört.
Bobby: Und sie haben alle ein unglückseliges Ende genommen.

Das Holocaust-Projekt
28 East 53. Strasse
Mittwoch, 16. November


Das Projekt hat die ausführlichste Liste zu gestohlener jüdischer Kunst. Aber es haben keine Alarmglocken geläutet, das die Verkäufe alle privat waren.

Alle Bilder auf Alex und Bobbys Liste waren auf einem U-Boot, das 1945 gesunken ist.

Frau: Ich muss sagen es ist mir schleierhaft, wie jemand diese Meisterwerke vom Grunde des Meeres bergen konnte.
Bobby: Indem er sie selbst gemalt hat.


Jimmy denkt, dass die Bilder vielleicht nicht auf dem U-Boot waren, aber Bobby glaubt alle Bilder seinen Fälschungen. Sie müssen alle Bilder überprüfen. Aber keiner der Besitzer hat zurückgerufen. Alle fechten die Ergebnisse an, sogar die Blunts und das Champlain Museum.

Bobby: That's one explanation for their behavior.
Jimmy: Why don't you find the explanation that works for you.

Wohnung von Dewitt
Und Maryann Foster
138 East 66. Strasse
Dienstag, 22. November


Der 1,5 Mio Renoire der Dewitts ist auch in einem kleinen Museum als Star.


Dewitt hat sich verspekuliert. Er musste eine große Steuernachzahlung machen und hat einfach ein Bild für 1,5 Millionen gekauft, was eigentlich 14 Mio wert ist und verschenkt.  Steuererleichterung von 14 Millionen.

Bobby: Darum hat sie es Schnäppchen genannt.

Ich mag Bobbys Augenbraue in dem Moment!


Es geht also um Steuerhinterziehung? Da die Museen so klein waren konnten sie sich keine eigene Expertise leisten und haben Bernards vertraut. Dann kam Annie und Bernard hat sich selbst und seine Rolle in dem Schwindel hinterfragt. Bobby glaubt, dass Langer die beiden dann getötet hat. Ron sieht aber auch gleich die Genialität hinter dem Plan. Alle Beteiligten können die Schuld ganz leicht auf Bernard schieben.

Sie müssen den Fälscher finden.

Ron: Finden Sie ihn und die Dominosteine werden fallen.

Alex will das FBI Datenbank deswegen durchgehen und Bobby sein deutsch/französisch aufpolieren.


Er trifft sich mit Langer. Er will ihn beschwichtigen, dass es nicht illegal ist jemandem Fälschungen zu verkaufen, der davon weiß. Aber Mord ist illegal.

Der Fälscher muss mehrere Künstler kopieren können.

Bobby: Also ein Meister seines Faches.

Deluca Studios
150 Elizabeth Street
Freitag, 2. Dezember


Der Fälscher ist eine Frau. Jeder Mann, der so gut zeichnen könnte hätte ein zu großes Ego einen anderen Namen unter seine Werke zu setzen.

Bobby trifft sich mit einem Experten. Er hat Dias der Bilder dabei. Die Fälschung ist erstklassisch. Alle Werke haben einen Schnitt in der Ecke. Er kennt die Künstlerin.

Experte/Fälscher: Man, ist die gut geworden.

Sylvia Moon.


Sylvia will nun endlich ihre eigenen Bilder ausstellen. Aber Langer will noch zwei Bilder bevor sie ihre eigene Show bekommt.


Bobby und Alex warten vor Sylvias Atelier.

Alex: Ich bin Detective Eames und das ist Detective Goren. Wir müssen mit Ihnen reden./I’m Detective Eames, this is Detective Goren. We need to talk to you.

Bobby erspäht ein Bild und stürmt rein.

Alex: Er kann nicht anders. Können wir rein kommen?
Sylvia: Es sieht ganz so aus.

Alex trägt immer noch das gleiche Ensemble wie vor Woche.

Sie bewundern Sylvias Arbeiten aber Bobby entdeckt auch das Algenmittel fürs Aquarium. Die grünen Bohnen von Madame Monet.


Sylvia muss mit aufs Revier. Ihre Werke sind keine Fälschungen.

Sylvia: Es sind Originale basierend auf dem Quellenmaterial anderer Künstler. Ich signiere sie sogar mit meinem Zeichen.

Die Meisterwerke sind für Sylvia Fingerübungen. Rudy und seine Kunden wusste genau, was sie bekommen. Ihre Message ist eine ganz andere.

Sylvia behauptet, dass sie Bernard nicht kennt.

Bevor sieh geht, drückt sie Bobby noch mal nach unten. Ihre Ausstellung lässt auf sich warten und er zitiert Langer, dass nur Maler ohne Visionen kopieren.


Sylvia ist vom Haken, wenn sie bei ihrer Geschichte bleibt. Ron hat nichts um sie unter Druck zu setzte. Aber Bobby hat ein Prospekt gefunden. Sylvia kannte doch Bernard. Er hat sie unterrichtet.


Sylvia macht Langer die Hölle heiß. Sie tobt in seiner Galerie und zerschneidet eines ihrer Fälschungen.


Bobby und Alex sind im New York Institute of Art. Dort war Sylvia Studentin und Bernard hat unterrichtet.

Sylvia wurde der Abschluss geschenkt, weil es einen Skandal gab. Sie musste sich auch zweimal bewerben. Beim zweiten Mal hat sie sich bis zur Brillanz gesteigert. Das Aufnahmebild ist sogar in ihrem Bewerbungskatalog. Die Direktorin sagt, dass Sylvia viel gemalt hat, aber Kunst war es nie.

Büro des Registrators
Hudson University
Mittwoch, 7. Dezember


Alex und Bobby gehen Sylvias Fächer durch. Im letzten Jahr wurde sie nicht benotet aber ihre Kurse wurden anerkannt.

Alex: Keine Noten, solche Kurse hätte ich mir auch gewünscht.

Sylvias Mitbewohnerin hat sich umgebracht: erhängt.


Es geht zu Zoes Vater. Es gab keine Warnsignale. Bobby bemerkt das Fenster und dann Zoes Bild. Schon damals hat Sylvia abgekupfert.

Kinsolving Wohnheim
Hudson Universität
Montag, 12. Dezember


Der Selbstmord ähnelt Annes Tod bis aufs Kleinste. Auch Zoe hatte Beruhigungsmittel im Blut und das Seil wurde an der Heizung festgebunden.


Sylvia wurde nochmal wegen Steuerbetrug verhaftet. Ron will ihre Hilfe, damit sie Langer drankriegen. Bobby und Alex wollen einen Ortstermin.

Sylvia muss zeigen wer wo war. Aber sie verhaspelt sich. Die Aussage passt nicht zu den Beweisen.

Bobby: Die Rohre sehen stabil aus. Was denken Sie?

Bobby legt beiden Erhängte nebeneinander. Die Uni hat sie nicht richtig gefördert. Aber Rudy kam. Anne wollte das Geld nicht. Sie wollte alle bloßstellen. Sylvia verplappert sich. Sie war doch beim Mord an Bernard dabei und hat Rudy bei Annie geholfen.

Sylvia Moon: [crying] You don't know what it's like!
Bobby: What, to work so hard?
Sylvia Moon: Yes.
Bobby: And still be a nobody.
Sylvia Moon: Yes.
Bobby: Welcome to the human race.

Alex und Bobby verhaften Langer.

Bobby: Did you know that there's an original Salvador Dali hanging at Rikers Island? He donated it in the '60s.

Er hat die Chance den Dali in Rikers zu bewundern. Tja, er hat Sylvia unterschätzt. Mit der Story werden ihre Bilder ab jetzt ein Vermögen wert sein.

 

Tags: criminal intent, season: one
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments