havers (havers) wrote,
havers
havers

2 x 06 Tödliche Dosis - Malignant

Ein Arzneimitteltransporter wird überfallen, die beiden Fahrer werden erschossen. Goren und Eames schalten sich ein und stellen fest, das lediglich vier Kisten eines Wachstumshormon-Präparats, das bevorzugt Bodybuilder einnehmen, gestohlen wurden. Da dieses Medikament gefährlich für Diabetiker ist und schon bald ein junger Mann mit diabetischem Koma ins Krankenhaus eingeliefert wird, lässt sich die Spur schnell zu den drei Tätern zurückverfolgen.

Der Fall ist zwar geklärt, aber Goren ist noch nicht zufrieden. Ihm ist aufgefallen, dass James Halliwell, einer der befragten Apotheker, eine Falschaussage gemacht hat. Warum, wenn er nicht etwas zu verbergen hat? Goren und Eames forschen nach und entdecken, dass Halliwell seit Jahren teure Krebsmedikamente mit Wasser verdünnt und zu regulären Preisen an seine Kunden verkauft. Zu diesen Kunden gehörte auch Claudine Lowell, die vor einiger Zeit an Krebs gestorben war. Und offenbar mussten mehrere Kunden von Halliwell unnötig leiden oder ihr Leben lassen, weil die Dosierung des Medikaments zu gering war. Beweise hierfür lassen sich jedoch nur schwer erbringen, da ausgerechnet der wichtigste Zeuge, Frank Lowell, selbst etwas zu verbergen hat, das bei einem Prozess gegen Halliwell zutage käme: Er hatte bei seiner unter furchtbaren Schmerzen leidenden Frau Sterbehilfe begangen…


Eigentlich sollte das ein einfacher Medikamentenüberfall werden, doch dann werden die beiden Lieferer doch von den Kids erschossen. Komisch ist nur, dass der Wagen nicht gerade auf seiner Route überfallen wurde.

Der Chef vermutet, dass Joel dem neuen eine Abkürzung zeigen wollte.

Es fehlen lediglich vier Kartons Somatropin. Das ist ein Wachstumshormon. Sportler benutzen es, um Muskeln aufzubauen. Der Wert der vier Kartons liegt etwa bei 500 000$. Das Medikament wurde auch gleichzeitig von vier Apotheken bestellt. Das sind Alex ein Paar Zufälle zu viel.

Halliwell's Apotheke
322 Houston Street
Freitag, 14.
Juni


Bobby und Alex überprüfen Apotheken, weil das Medikament nur mit Lizenz bestellt werden darf. Wer war Joels Helfer?

Mr. Halliwell hatte eine Überschwemmung letzten Monat, deshalb musste er die Menge nachbestellen. Bobby fragt noch, was für Nebenwirkungen bei Diabetikern bei Somatropin auftreten könnten. Sie fallen schlimmsten Falls in ein diabetisches Koma.

Bobby will Notaufnahmen überprüfen. Es gab vier Einweisungen. Ryan liegt im Koma. Alex unterhält sich mit seiner Freundin, Melinda. Sie kann berichten, dass Ryan es von Lane Ruddock hat. Er sollte kräftiger und dicker werden, fürs Wrestling.


Bobby steigt auch in den Ring. Mhm, er zieht sein Jackett aus, im weißen Hemd, jammy. Derweil haben andere Detectives das Haus durchsucht und sind fündig geworden. Eine Kiste Somatropin.

Alex: Das Somatropin, wo sind die anderen Pakete?
Bobby: Hey Freundchen, beantworte ihre Frage...mhm, so ein Gentleman...wenn nicht gehst du nicht bloß auf die Matte, sondern in den Knast für zwei Morde.

Er hat von Typen nur den einen Karton gekauft.


Alex und Bobby verhaften Luke Miller. Sie bittet so süß nach einer Schachtel weiter oben. Dann ist auf einmal Bobby da und hält ihm seine Waffe ins Gesicht.

Toll, Alex übernimmt die Zusammenfassung und Bobby ist nur der Stichwortgeber. Sie haben die Kartons, Schuhabdrücke und wenn sie weiter suchen bestimmt noch mehr.

Bobby gibt ihm aber eine Stunde Zeit zum Auspacken, dann hätten sie seine Freunde und die Chance wäre vertan. Die Anwältin geht sofort darauf ein. Luke wusste nichts von einer Waffe. Wenn die Staatsanwaltschaft 20 Jahre Gefängnis, mittlerer Sicherheitsstufe, garantiert, dann gibt er fahrlässige Tötung und vierfache Urkundenfälschung zu.

vierfache Urkundenfälschung? Bobby stutzt. Ron will den Deal. Aber wieso hat dann Halliwell gesagt, dass bei ihm alles seine Richtigkeit hatte?

Er hatte wohl Angst, dass Bobby und Alex wiederkommen.

Halliwell's Apotheke
322 Houston Street
Montag, 17.
Juni


Halliwell ist nicht da. Bobby ist noch mal sportlich in der Folge, klettert einfach auf die Theke und untersucht die Deckenpaneele und Sprinkleranlage.

Alex: Keine Sorge, er macht so was immer.

Halliwell hat die Rohrleitung abgeklemmt. Bobby kauft ein Feuerzeug, wirklich kein Raucher mehr in der Rolle, und hält es unter eine Düse. Ich liebe diese Szene so sehr.

Halliwell hatte den Wasserschaden nur bei den verschreibungspflichtigen Medikamenten hinten. Die Apotheke war sonst in Ordnung.


Im Anschluss fahren Bobby und Alex zum Lieferer von Halliwell und Platzen in seine Geburtstagsparty.

Lieferant: Ich sage meiner Assistentin immer, keine Party, aber dann. Was soll man da machen?
Bobby: Am besten lächeln und Kuchen essen.

Aha, Bobby, bist wohl auch ein Partymuffel.

Halliwell hat Chemo-Medikamente nachbestellt, nur Chemo-Medikamente. Alles andere war wohl okay. Halliwell hat für ca. 180 000 bestellt, drei mal so viel wie im letzten Quartal.

Außerdem bezieht er noch wo anders Medikamente, etwa 4 mal so viel. Bobby will nun doch ein kleines Stück Kuchen.

Bobby: Dieser Mitbewerber um den er sich Sorgen macht, der existiert nicht. Er ist Halliwells einziger Lieferant.
Alex: Also muss Halliwell einen Trick raus gefunden haben, wie er Krebsmedikamente für 60 000 für mehr als 200 000 verkaufen kann.
Bobby: Seine Kunden werden davon nicht sehr begeistert sein.

Über die Krankenkasse sind die Detectives auf Mr. Lowell gestoßen. Er und seine verstorbene Frau haben ihre Medikamente immer in der Halliwell Apotheke gekauft. Die Frau ist vor zwei Monaten gestorben, Unterleibskrebs.

Ups, ein Anschlussfehler. Erst steht Alex zwischen den beiden Männern und Mr. Lowell reicht ihnen eine Tomate. In der nächsten Kameraeinstellung, steht Mr. Lowell in der Mitte und Bobby gibt ein schon geteiltes Stück Tomate am Messer zurück.

Mrs. Lowell hatte die besten Prognosen.

Bobby: Tja, die besten Chancen nützen einem nichts, wenn die Medikamente so wirkungsvoll sind wie Wasser.


Bei Ron berichtet Alex noch von sehr vielen weiteren Opfern. Halliwell treibt bereits seit vier Jahren sein Spielchen.

Leider hat keiner der Familien die Medikamente aufgehoben. Aber Bobby schlägt vor, die Toten zu fragen.

Dr. Rodgers hat von neun Leuten die Erlaubnis zur Exhumierung bekommen.

Bobby: Nur neun? Sie scheinen ja richtig gut mit den Hinterbliebenen umzugehen.
Liz: Es hat einen Grund, wieso ich mit Toten arbeite.
Bobbys Grinsen.

Fünf hatten zu wenige Medikamente im Körper und bei Mrs. Lowell wurde ungewöhnlich hohe Konzentrationen der Krebsmedikamente festgestellt.

Wohnung von Frank Lowell
152 Stanton Street
Mittwoch, 19. Juni


Bobby ist sehr mitfühlend. Erst berichten sie von den Taten von Halliwell.

Alex: Ihre Frau hat die volle Dosis nie bekommen Mr. Lowell. das heißt, die volle Wirkung der Chemotherapie.

Schon komisch, dass so wichtige Medikamente, wie Krebsmedis auch von en Patienten persönlich besorgt werden müssen. Ich habe mir zwar meine Heb B Impfung auch in der Apotheke besorgt, aber das sind ja ganz andere Ausmaße. Kommt man dann in eine Klinik und gibt seine Medikamente beim Personal ab?

Mrs. Lowell ist an einer Überdosis Medikamente gestorben. Ihr Mann hat ihr mit ihrer Zustimmung alle noch verbliebenen Medikamente auf einmal gegeben.


Bobby und Alex belästigen Ron beim Mittagessen. Sie wollen Mr. Lowell nicht in Schwierigkeiten bringen. Es ist Mord, was er gemacht hat. Aber Ron kann auch nicht nur acht der Untersuchungen nehmen und die neunte unter den Tisch fallen lassen.

Bobby: Dann verwenden wir die Exhumierungen nicht.
Ron: Die Exhumierungen sind zu gute Beweise gegen Halliwell. Ich werde sie verwenden.

Aber Bobby will nach noch besseren Beweisen suchen.

Einige der Medikamente hat Halliwell in seiner Gemeinde fast verschenkt.

Altenpflegeheim
Westchester, New York
Mittwoch, 19. Juni


Von dem Pflegeheimleiter erfahren Bobby und Alex, dass Halliwell Kirchenrat seiner Gemeinde ist und dass er neben den Medikamentenspenden auch noch 1,5 Mio für einen neues Erholungsheim zugesagt hat.

In dem Heim werden außerdem noch die Gegenstände gesammelt, die die Verstorbenen zurück lassen und nicht von den Hinterbliebenen mitgenommen werden. Bobby will diesen Samariter zu gerne kennen kernen und ihm auf die Schulter klopfen.

Der Mann behauptet die verschreibungspflichtigen Medikamente wegzuwerfen. Aber im Müll ist nichts.

Bobby: Sehen Sie, wir haben ein wenig im Müll rumgewühlt. Der Job ist nicht sehr erfreulich. Aber wir haben keine Medikamente von Mrs. Barlow gefunden.

Oh gigantisch, erst legt Bobby ihm seine Hand auf die Schultern und als nächstes klicken die Handschellen. Er holt die Medis.

Von den 23 getesteten Mittel waren die Hälfte verdünnt. Leider, sind die Flaschen durch zu viele Hände gegangen. Ron kann niemandem glaubhaft nachweisen, dass Halliwell sie gestreckt hat. Die Exhumierungen bleiben die einzigen guten Beweise.

Alex ist enttäuscht, Bobby hat aber noch eine Idee. Mit den Beweisen geht er zum Kirchenrat. Der überschlägt sich ja nur so von Kompliment für Alex und Bobby, was für Supercops sie doch sind und ein ganz klasse Team.

Bobby: Reverend, wissen Sie ich kann mich dem kaum entziehen, dass sie uns jetzt das dritte Kompliment machen. Könnte es sein, dass Sie so Halliwell auch zu dem anderthalb Millionen Geschenk gebracht haben?

Der Typ bezeichnet Bobby als jungen Mann...süß.

Bobby fragt zuletzt, wie die Kirche zu Beihilfe zum Selbstmord steht. Das verstößt selbstverständlich gegen die Überzeugung und ist eine Sünde.


Bobby und Alex sind noch mal bei Mr. Lowell. Er soll ganz genau erzählen, wie er seiner Frau geholfen hat. Alex notiert alles. Er konnte noch zwei Spritzen aufziehen. Danach ist es ihr schlechter gegangen und sie ist in ein Koma gefallen. Sie hat zwei Tage gebraucht zum Sterben. Bobby ist entsetzt.

Alex: Das kann sich kein Mensch vorstellen, was der Mann in der Zeit durchgemacht hat.
Bobby: Die waren bestimmt die schlimmsten Stunden seines Lebens.
Alex: Stunden, er sagte zwei Tage.

Oh man, Alex hat auch über einen Tag an Joes Bett gesessen.

Bobby: Ich bin mir eigentlich ganz sicher, dass er zwei Stunden gesagt hat.
Alex: Dann brauche ich wohl ein Medikament für meine Ohren.


Bobby lauert Halliwell nach dem Gottesdienst auf. Davor drückt er dem Reverend noch seine Tasche in den Bauch.

Bobby: Robert Goren, und das ist Detective Alex Eames.

Ich musste es auch aufschreiben. Er sagt einfach viel zu selten ihren Namen.

Bobby und Alex behaupten, dass Halliwell Mr. Lowell geholfen hat bei seiner Frau und ihm genaue Anweisungen gegeben hat. Halliwell wehrt sich vehement. Er hat nichts Unrechtes getan und schon gar niemanden umgebracht. Bobby ließt die Aussage vor und dass Mrs. Lowell innerhalb einer Stunde gestorben sei. Das geht aber auf keinen Fall, sagt Halliwell, es ist zu schnell.

Bobby macht ihm Vorwürfe, dass er seine Medis gestreckt hat. Dann sagt er wie lange Mrs. Powell wirklich gebracht hat...2 Tage.

Und alles nur, um das Geld für die Spende aufzubringen.

Halliwell bekennt sich schuldig und wird 15 Jahre bis Lebenslänglich ins Gefängnis gehen.

Bobby: Er wird eine Stütze seiner neuen Gemeinde werden.

Das ist ein Fall, der mir schon immer sehr an die Nieren gegangen ist, auch nach dem x-ten Mal angucken. Es ist so traurig. Krebs ist eine schlimme Diagnose, aber so viele Menschen hätten überlebt mit der richtigen Medikation. Und nur weil jemand gierig war, sind sie alle doch gestorben.

Außerdem fällt auf, dass Bobby und Alex sehr oft die gleichen Farben tragen (Partnerlook im wahrsten Sinne). Oft im dunklen Anzug und das Hemd/Bluse ist dann entweder bei beiden blau oder weiß. witzig!


Tags: criminal intent, season: two
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments