havers (havers) wrote,
havers
havers

2 x 10 Der Guru - Con-Text

Nachdem Buchmacher Mickey Conelley für einige Zeit im Ausland untergetaucht war, kommt er nach New York zurück. Hier will er sich sein Geld zurückholen, das er auf Konten seines Sohnes Doug deponiert hatte. Doch er hat Pech: Doug hat die ganzen zwei Millionen Dollar an eine Organisation verschenkt, die ihm versprochen hatte, ihn zu einem selbstsicheren und glücklichen Menschen zu machen. Als Dougs Freundin Lena, die in Wahrheit lediglich ein Werkzeug des Sektenführers Randall Fuller ist, von Mickeys Forderung erfährt, gibt sie sofort Fuller bescheid. Dieser macht sich umgehend auf den Weg zu Doug und bearbeitet ihn so lange, bis er seinen Vater und seinen Stiefbruder Jimmy umbringt.

Von Goren und Eames schnell als Hauptverdächtiger ausgemacht, gesteht Doug das Verbrechen, behauptet jedoch etwas zu vehement, dass er alleine die Verantwortung für die Tat trägt. Aus Angst, sie könne ihn verraten, bringt Fuller unterdessen auch Lena um und lässt es wie Selbstmord aussehen. Als Goren und Eames auch zu diesem Fall hinzugezogen werden, ahnen sie bereits, dass Doug in seinem Geständnis nicht die ganze Wahrheit gesagt und der Sektenführer den Mord angezettelt hat. Doug jedoch besteht darauf, die Tat alleine und ohne fremde Beeinflussung begangen zu haben. Mit einem Trick wollen Goren und Eames Fuller nun in die Falle locken…

Jimmy und Mickey Connelly liegen tot in ihrer Wohnung. Der Vater war eine Zeit im Ausland um sich einer Verhaftung zu entziehen. Es sieht so aus, als hätte der Sohn erst seinen Vater ermordet und dann sich selbst getötet, indem er sich eine Waffe in den Mund gesteckt hat.

Alex: Es muss irgendwas mit dieser Vater-Sohn-Bindung zu tun haben, von der ich schon so viel gehört habe.

Oh man Bobbys Blick ist unglaublich. Er will eine Pinzette und stochert damit in wieder aufgeplatzten Wunden herum.

Alex: Ich wünsch dir viel Vergnügen. Ich warte da drüber.

Arme Alex!

Es ist Milchglas in der Wunde.

Und der Vater kommt als nächstes dran. Er sitzt hinter dem Schreibtisch und Bobby räumt ihn vorsichtig ab, um besser an die Leiche zu kommen. Mhm, Tisch-Action! Wow, er zieht sogar seine Schuhe aus und wirft sie einem Techniker zu.

Dann wirds yummy. Bobby berührt den Augapfel von Mickey.

Alex: Machst Spaß?
Bobby: Ich hab zugehört, er hat Irland vor zwei Wochen verlassen.

Mickeys Augen sind trocken und gereizt. Die Schleimhaut ist dick. Der Gerichtsmediziner soll auch auf Augentropfen testen.

Beide Tote sind dehydriert.


Aber wieso ist Mickey wieder in New York. Alex vermutet es geht um Geld. Er hat noch ca. 2 Mio hier versteckt. Befürchtete er, dass ihn Junior ausgenommen hat?

Aber Bobby hat den Autopsiebericht. Die Connellys sind beide dehydriert und ausgehungert. Beide haben Spuren von Klebeband an den Knöcheln und Handgelenken.

Roseanne, Jimmys Frau hat ihm hinterher telefoniert. Sie vermisst ihn seit einer Woche, hat aber keine Vermisstenanzeige aufgegeben.

Wohnung von Jimmy &
Roseanne Connelly
Hoboken, New Jersey
Donnerstag, 7. November


Sie hat geglaubt, dass er geschäftlich unterwegs war. Sie wusste nicht, dass er bei seinem Vater war. Aber das stimmt nicht. Roseanne hat nicht in ihrem Schlafzimmer (das nach vorne auf die Strasse rausgeht) übernachtet. Sie hat Angst. Sie weint und Bobby tröstet sie...mhm.

Jimmy hat sich am Donnerstag das letzte Mal gemeldet und da hatte Roseanne schon ein komisches Gefühl. Er wollte die Sozialversicherungsnummer seinen Jungen wissen.


Auf Andy läuft ein Bankkonto seit seiner Geburt. Es gibt auch ein Schließfach, dass vor zwei Tagen geleert wurde. Da war Jimmy aber schon tot.

Ein Mann mit gleichen Ohren wie Jimmy war am Schließfach. Hach, was der Bobby wieder alles bemerkt.

Bobby: Achten sie mal auf die Ohren der beiden Männer, dieselbe Form. Ziemlich ähnliche Ohrläppchen.
Alex: Dann stammen sie aus derselben Familie.
Bobby: Ja, das heißt sie sind Geschwister.

Douglas Morgan...Mickeys Sohn aus zweiter Ehe.

Deakins: Was halten Sie von ihm?
Bobby: Er hats geschafft einen Obergauner zu betrügen. Ich spendier ihm ein Drink, wenn ich ihn treffe.
Deakins: Dazu müssen Sie ihn finden.

Oh man, Alex in noch engerem Top...mhm, so attraktiv diese Frau. Und wieder kann man einen Blick auf ihr Tattoo erhaschen.

Douglas hat keinen Job und wohnt auch nicht mehr bei der letzten bekannten Adresse, hat sich aber in den vergangenen Monaten fünf Kreditkarten ausstellen lassen.

Deakins: Die kapieren es nie. Zahl bar, wenn du nicht gefunden werden willst.

Seabreeze Motel
Montauk, New York
Montag, 11.
November


Das Zimmer ist sehr sauber. Mhm, da kommt diese tolle Spiegelung von Bobby in der Oberfläche des Schrankes. Keine Fingerabdrücke, kein gar nichts. Und außerdem wurde die Tür der Dusche ausgetauscht.

Bobby steht in der Badewanne. Sie haben die Connellys zwei Wochen in der Wanne gefangen gehalten.


Oh man und dann ist Alex auch noch in diesem hellblauen, ärmelosen Sweater. Ich glaub ich werd verrückt...schmacht. Und Bobby dazu in gleich blauem Hemd...mhm, der Partnerlook geht weiter.

Mickey hat ohne dass er es Douglas gesagt hat, seine 2 Mio auf Konten mit Dougs Namen deponiert. Niemand hat da gesucht.

Aber Dougy hat sich bedient. Das Geld wurde abgehoben, bis auf einen kleinen Teil, den Jimmy in das Schließfach in Sicherheit gebracht hat.

Deakins: Also hat Dougy seinen Vater und seinen Bruder gefoltert, um den letzten Dollar aus ihnen herauszuquetschen.
Bobby: Na ja, die letzten 200 000 Dollar.
Deakins: Was ist los mit dem Jungen. Hat sein Vater nicht oft genug Fangen mit ihm gespielt?
Alex: Oder seine Mutter hat ihn zu sehr verwöhnt. Jedenfalls hat der brave Junge noch bis vor knapp drei Jahren bei ihr gelebt.
Deakins: Wie süß.

Wohnung von Vera Morgan
Queens, New York
Dienstag, 12. November


Alex und Bobby sind bei Douglas Mutter. Igitt, sie bläst ihren Zigarettenrauch genau in Alex Gesicht. Sie dreht sich angewidert weg. Aber Bobby soll seinen Dreck nicht auf den Teppich tragen. Vera gibt ihnen drei Überzieher für ihre Schuhe.

Also soll Alex sich auf den Stuhl setzen. Mit spitzen Fingern und in einen Ruck gibt sie die Überzieher an Bobby zurück. Aber süß, Bobby hat ihr zwei der drei Überzieher gegeben.

Alex fragt nach Mickey. Vera nennt ihn einen Scheißkerl und Bobby gießt ihr Schnaps ein.

Bobby: Ein Scheißkerl, der den Weg zu ihrem Herzen kennt.

Krass, Alex Gesichtsausdruck dabei...offener Mund, aufgerissene Augen.

Die Flasche hat 73$ gekostet...kanadische? Vera hasst Mickey, aber sie mag Jimmy. Sie weiß nicht, wo ihr Sohn ist, aber sie gibt das Foto von ihm in seiner neuen Wohnung weiter. Bobby will sich durchfragen...nur anhand eines Taubeschlages im Hintergrund??? Na ja, ist halt Fernsehen.

Sie haben die Wohnung...okay und verhaften Douglas an seiner Haustür.

Douglas gesteht. Sein Anwalt flippt fast aus...super.


Bobby ist das alles zu glatt gegangen. Sie nehmen sich den Brief vor, den Doug seiner Mutter geschrieben hat. Die Formulierungen sind alle sehr gestelzt. Er bedankt sich sogar bei seiner Mutter, dass sie ihn rausgeschmissen hat.

Alle Satzteile sind auswendig gelernt. Er ruft sie ab und schaut dabei nach oben...er visualisiert...eine Frau? Sie ist sogar mit in der Bank gewesen.

Aber Dougy behauptet, dass er sie noch nie gesehen hätte.

Bobby fragt nach Vokabel aus dem Brief. Dougy kann es zwar wiederholen, weiß aber nicht was es bedeutet. Er versucht die Antwort zu finden, aber da hilft ihm sein Visualisieren nicht.


Alex hat sich die Kreditkartenabrechnung von Douglas noch mal vorgenommen. Er bezahlt alle zwei Wochen 450$ an eine ausländische Firma. Sie suchen im Internet nach Kontext Transformation...Gracenote Powerful Living.

Und da ist ja auch die Unbekannte. Sie steht vor einer Klasse.

Bobby: Das Schoßhündchen des Meisters.

Es gibt jeden Abend Seminare. Alex will den Rattenfänger kennen lernen. Bobby ist auch begeistert.

Gracenote Seminare
Regency Hotel
117 east 47.
Strasse
Mittwoch, 13. November


Bobby:0 Ich kann sie nirgendwo sehen.
Alex: Du wirst sie schon finden Schatz.

Alex: Aber mein Freund ist ein notorischer Skeptiker.

Die Dame am Empfang kennt die Brünette nicht. Bobby und Alex versuchen ihr Spiel bei Randall Fuller, dem Gründer von Gracenote.

Bobby: Sie haben uns durchschaut, richtig. Was hat uns verraten?
Fuller: Ihre bequemen Schuhe und Ärmel. Er ist abgeschabt, weil er sich am Hohlster scheuert. Na und Ihr Gürtel ist da zerkratzt, wo sie ihre Dienstmarke anstecken.

Oh man, er kommt Bobby zu nahe. Das mag er gar nicht, zuckt zurück. Er ist doch sonst derjenige, mit dem eindringen in den Wohlfühlbereich.

Fuller behautet, nicht zu wissen wer die Frau ist...eine der Volontärinnen. Doug Morgan kennt er auch nicht. Fuller lädt sie zum Seminar ein.


Alex: Vier Stunden ohne Toilettenpause. Ich dachte mir platzt die Blase.
Bobby: Vier Stunden lang nichts als Versprechungen auf ein besseres Leben und ein zuversichtlicheres Selbstbewusstsein.
Alex: Das war eine Verkaufsveranstalltung für ihr Wochenendseminar, was bestimmt wider eine Verkaufsveranstalltung für ihr gesamtes Programm ist, für das man locker 30 000$ ausgeben kann.
Ron: Ist es ein Kult oder eine Gehirnwäsche.
Alex: Nein
Bobby: Ja
Ron: Wie beruhigend.

Oh ja, Alex und Bobby sind mal nicht einer Meinung. Sehr cooler Dialog.

Alex fand die Leute wirkten nicht wie Zombies, Bobby spricht aber von dem Gruppenzwang. Die Leute sollen Gracenote es überlassen ihnen eine neue Richtung zu weisen. Das ist sehr verführerisch.

Jeder Teilnehmer gestattet es Fuller auf seine Bankkonten zu sehen. Er wusste noch vor Douglas, was er hatte. Ron will, dass sie den Verbraucherschutz hinzuziehen. Wenn Gracenote nicht koscher ist, will er Fuller auf die Nase fallen lassen.

Zahnarztpraxis von
Dr. Philip Oliver
136 East 27. Strasse
Freitag, 15. November


Der Doktor war auf vielen Seminaren. Er wollte nicht mehr allein sein. Brauchte es zu hören, dass er was wert ist. Oliver wurde aufgefordert der Organisation Geschenke zu machen. Erst haben ihn die hochrangigen Mitglieder angesprochen, dann auch noch Fuller. Sie wollten mehr und mehr.

Der Doktor hat aber seine Beschwerde zurückgezogen. Es ging um eine Frau. Er wurde reingelegt. Die Brünette...Lena Caruso! Tod in einem Hotel in der Badewanne. Es sieht wieder nach Selbstmord aus. Aber die Schnitte an ihren Handgelenken sind zögerlich und sie ist auch dehydriert. Komisch Alex trägt den gleichen roten Blazer, aber man braucht schon drei Tage zum völligen Verdursten.

Sie brauchen Douglas um Verbindungen zu knüpfen. Sie sind im Gefängnis. Alex und Ron spielen die Skeptiker und Bobby hat schon wieder die ganze Philosophie verinnerlicht. Man, er ist gut in diesen Sachen. Doug kennt Lena auch nur als Seminarteilnehmerin.

Es muss Anfang nächster Woche sein. Lena ist am Wochenende getötet worden.

Ron: Es muss frustrierend sein, ein Psychopath den nicht mal sie knacken können.

Gracenote Seminar
Grand Heights Hotel
Brookly, New York
Montag, 18.
November


Bobby und Alex überreichen Fuller einen Beschluss. Er muss die 2. Mio wieder hergeben. Das Geld wird beschlagnahmt, weil es aus Buchmachergeschäften stammt...haha.

Aber es waren doch Geschenke! Alex und Bobby sollen mit Doug reden. Tja, der ist nur gerade sehr verwirrt. Bobby bittet Fuller mit Douglas zu sprechen. Er kann ihn doch knacken. Und so wird der Staatsanwalt doch sicher auch Fuller mit dem 2 Mio entgegenkommen. Wow, Alex Entsetzten! Haha, sie können es doch...den Betrüger betrügen.

Alex: Wie kannst du ihm so was versprechen.
Bobby: Ich, ich will nicht, dass er wegen Unzurechnungsfähigkeit frei kommt.

Ron spielt auch mit. Er ist so nett, dass Fuller es nur mit Doug versuchen muss, damit er das Geld behalten kann.

Douglas soll ganz genau erzählen, wie es mit dem Geld war und wie er seinen Vater und Bruder umgebracht hat...hehe, Alex ist ruppig und greift Doug an. Fuller schreitet großspurig ein und geht auf Doug ein. Er beginnt wieder mit seinen komischen Vokabeln...Kontext/Festplatte/...

Bobby legt Doug eine Broschüre von Gracenote vor. Er hat all die Ziele erreicht, die versprochen wurden. Bobby ist begeistert. Fuller soll es auch sein. Aber Mord ist nicht der richtige Weg. Douglas hat seine Ziele also doch nicht erreicht? Immer noch ein Loser.

Douglas: Sie, sie haben gesagt, wenn ich ihn töte, wenn ich ihn töte werde ich einen Durchbruch schaffen.
Fuller: Das ist nicht wahr Doug. Das ist ein Mythos, den du konstruiert hast.

Ups, und dann verplappert sich Fuller. Er weiß, dass Lena sich die Pulsadern aufgeschnitten hat. Bobby nimmt ihn fest.




Tags: criminal intent, season: two
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 2 comments