havers (havers) wrote,
havers
havers

2 x 11 Doppelleben - Baggage

Jenny Sullivan, eine aufstrebende Mitarbeiterin der Gepäckabfertigung einer Fluggesellschaft, ist tot im Kofferraum ihres Autos gefunden worden. Erste Untersuchungen ergeben, dass ihr Wagen manipuliert wurde: Offensichtlich sollte der Motor nach einer gewissen Zeit ausgehen, um den Mördern Gelegenheit zu geben, Jenny zu überfallen und zu ermorden.

Es stellt sich heraus, dass Jenny vor kurzem befördert worden war. Das war einigen Kollegen aber offensichtlich solch ein Dorn im Auge, dass sie die junge Frau gemobbt und sexuell belästigt hatten. Einer dieser Kollegen war Keith, in den Jenny verliebt war und der ganz offensichtlich etwas verbirgt.

Weitere Ermittlungen ergeben, dass Keith ein reges Geschäft mit aus Postsäcken entwendeten Kreditkarten betreibt. Doch das ist noch nicht alles: In seiner Freizeit ist er ein Hochstapler, der sich an reiche Frauen heranmacht. Hat er Jenny ermordet, weil sie nicht gut genug für ihn war und ihn bei seinen nächtlichen Streifzügen störte?


Jenny Sullivan wird von ihren Kollegen böse gemobbt. Außerdem hat sie ein Problem mit dem Wagen. Er ging bei der gestrigen langen Fahrt nach hause immer wieder aus. Bei ihrer letzten Heimfahrt wieder. Es hält aber ein anderer Wagen an...

Am nächsten morgen wird Jenny tot in ihrem Kofferraum gefunden.

Bobby und Alex werden gerufen, weil Jenny eine Belästigungsklage gegen ihren Exfreund zu laufen hat. Er ist Polizist. Der Detective am Tatort glaubt nicht, dass die Tat ein Kollege begangen hat.

Bobby schaut sich Jenny genau an. Sie wurde übel zugerichtet. Ihre Füße wurden über den Boden geschleift, Nase und Kiefer gebrochen. Ihr wurden Haare ausgerissen und der Schädel hat Frakturen...vorne und hinten.

Alex: Der Killer war nicht sehr liebevoll. Er hat sie einfach windelweich geschlagen und dann hier rein geschmissen.
Bobby: Er hat sie bestraft.

Bobby leitet anhand der Spuren am Tatort ab, dass Jennys Mörder angekommen ist. Sie mitgenommen hat und tot zurückgebracht hat. Alex findet aber Pfefferspray in ihrer Handtasche. Jenny war kein vertrauensseliger Mensch. Sie hat ihren Mörder gekannt.

Bobby startet den Wagen. Er funktioniert.


Bei den Sullivans erzählt Mr. Sullivan von den Problemen mit dem Wagen, aber er konnte das Problem auch nicht beheben. Hat es nicht mal selber erlebt. Er hat aber auch nur eine Fahrt um den Block gemacht, keine 15 Minuten lang.

Jennys Eltern sind sich im Bezug auf Frank (Exfreund) nicht einig. Mrs. Sullivan spricht für ihn, Ralph nicht. Frank soll Jenny belästigt haben. Nach ihrer Beförderung zur Superviserin, soll er sie gedrängt haben zu kündigen.

Ralph macht sich schwere Vorwürfe Jenny nicht seinen Wagen gegeben zu haben.

Umkleideraum für Mitarbeiter
Trans Union Air
Donnerstag, 15. November


Keith Ramsey, Jennys Chef zeigt Bobby und Alex ihren Spind. Bis jetzt wurde noch niemand auf dem Weg vom Terminal zur Stadtautobahn belästigt.

Bobby findet einen Umschlag im Spind, darin ein fluoreszierender Stab. Diese Dinger werden nicht von den Mitarbeitern benutzt. Außerdem wurde Jennys Spindtür neu gestrichen...nur ihre Tür. Sie hat auch die Lüftungsschlitze abgeklebt.

Jenny wurde am gestrigen Morgen auf ihrem Handy angerufen, aber gesagt hat sie nichts.


Alex hat Frank überprüft. Zur Anrufszeit hatte er ein Meeting. Bobby spielt gedankenverloren mit dem gelben Stab. Er hat eine Idee wegen dem Auto.

Kriminaltechnische Werkstatt
Freitag, 16. November


Im Tank war ein Pingpongball. Bei langen Fahrten wird der Ball angesaugt und die Zufuhr mit Benzin zum Motor unterbrochen. der Waben bleibt stehen. Nach einiger Zeit Abwarten fährt der Wagen wieder.


Am Mittwoch wurde Jenny der Ball in den Tank gesteckt, auf dem Mitarbeiterparkplatz. Aber wegen eines Wetterumschwungs und Flugcancelungen konnte der Mörder erst am Donnerstag zuschlagen.

Jenny hat um ihre Beförderung kämpfen müssen. Wer hat den Job nicht bekommen?

Gepäckaufbewahrung
Trans Union Air
Dienstag, 20. November


Alex und Bobby sprechen mit Walter Tate, dem Verlierer. Bobby schnorrt sich eine Zigarette, macht auf nett. Alex geht auf Stunk.

Bobby: Indise and Exposer Gentlemans Club. Da sind wir vorbeigefahren.
Alex: Ist mir nicht aufgefallen.
Bobby: Da geht ihr also hin?

War ja klar, dass so was einem Mann auffällt, einer Frau aber nicht.

Bobby: Ich hab mal ne Stripperin hop genommen. Ihre Spezialität war sich ne Phosphorstab, Sie wissen schon. Gibts das da auch?
Tate: Ja, das gibts dort.
Alex: Und du Ferkel hast das Ding auch noch angefasst.

So cool, wie empört sie das sagt. Echt klasse.


Alex und Bobby sind bei einem Chef von Trans Union Air. Jenny hat sich über Kollegen beschwert, aber nicht über Tate. Der Typ behauptet, sie hätte überreagiert. Aber genau sagen, was war, darf er nicht. Das verstößt gegen die Firmenpolitik.

Bobby weiß aber schon so viel. Es ging um den Spind und Schmierereien. Und jemand hat was durch die Lüftungsschlitze gesteckt. Der Mann ist so herrlich verblüfft, was Bobby so alles weiß. Alex will den Bericht sehen.

Vorgesetzter: Ihnen ist klar, dass ich gegen die Regeln verstoße?
Alex: Ich nehme an Ihre Regeln sind dran gewöhnt.

Es wurde Urin durch ihren Spind gegossen. Außerdem lag einer dieser Leuchtstäbe auf ihrem Beifahrersitz. Jenny hat sich wegen Desmond McCarthy beschwert. Sie hat genau aufgeschrieben, wer, wann, was getan hat.


Bobby und Alex sind wieder bei Jennys Eltern. Mrs. Sullivan weiß nichts von einem Spiralblock. Die Stelle wo sie ihn versteckt hat ist leer.

Jennys Vater kommt dazu.

Alex: Mein Vater war auch bei der Polizei. Wenn ich mal irgendwelche Probleme haben, gehe ich zu ihm. Ist Jenny auch zu Ihnen gekommen, wenn sie Probleme hatte?

Ralph hat Jennys Notizbuch gelesen. Er hätte ihr mehr zuhören müssen, ihre Sorgen ernster nehmen.


Deakins und seine beiden Detectives lesen in Jennys Notizbuch. Die Kollegen haben sie regelmäßig fertig gemacht. Eine Woche vor ihrem Tod, ist sie bei der Menschenrechtskommission gewesen. Da haben sie wohl Panik bekommen und beschlossen Jenny auszuschalten.


Ron sind es noch zu wenig Beweise. Jenny hat noch nicht mit der Kommission gesprochen. Die Typen waren zwar widerlich, aber das ist noch kein Beweis für Mord. Sie haben sie angetatscht und ihre Vergewaltigungsfantasien freien Raum gelassen.

Ron: ...mir ist noch kein einziger Fall begegnet, bei dem es einen kausaler Zusammenhang zwischen einem Mord und sexueller Belästigung gibt.
Alex: Bis jetzt ist Ihnen noch keiner begegnet.
Ron braucht mehr. Ich mag, dass Alex so für Jenny kämpft. Der Fall geht ihr nahe.

Bobby spricht Keith Ramsey an. Ihm hat sich Jenny anvertraut, aber davon hat der gar nichts erwähnt.


Alex ist sehr aufgebracht. Aber ist ja auch verständlich. Sie greift Keith verbal an. Fragt ihn, wieso er Jenny nicht unterstützt hat.

Bobby: Eames, bitte.
Alex: Ich find sein Verhalten zum Kotzen.

Sie geht und lässt Bobby und den schmiereigen Typen allein. Und gleich schlüpft Bobby in seine Rolle. Ich wüsste zu gerne wie viel Empörung in der Szene von Alex echt war und wie viel gespielt. Es viel ihr aber in dem Fall bestimmt nicht sehr schwer.

Bobby: Dieser Fall bringt sie als...wie heißt das Codewort...Feministin zum kochen.
Ramsey: Na ja, ist schon gut. Sie ist eine attraktive Frau in einem ehemaligen Männerberuf. Das ist schwierig.
Bobby: Attraktiv? Na ja wenn Feindseligkeit sie antourned.

Keith wiegelt gleich ab und zeigt auf eine Frau, die ihn mehr reizen würde.

Bobby: Nicht schlecht, wenn man auf wartungsintensive Luxuspuppen steht. (oh man, diese Frau hatte aber viel von Bobbys Ex Irene)

Alex kommt zurück. Ich mag den Blick, den sich beide zuwerfen. Bobby zuckt so süß mit seiner Augenbraue und winkt.

Bobby: Ein New Age Mann, er mag Frauen, er versteht sie und er hat versucht Jenny zu helfen.
Alex: Noch so ein untauglicher, netter Kerl.
Bobby: Ich frag mich, wie untauglich er wirklich ist?

Personalabteilung
Trans Union Air
Donnerstag, 22. November


Jenny wollte die Beförderung der Postsäcke in ihrer Abteilung neu organisieren. Sie sind zu lange im Terminal. Aber alle ihre Vorschläge wurden von Ramsey heruntergespielt. Er hat ihre Glaubwürdigkeit infrage gestellt.

Auf alle von Jennys Verbesserungsvorschlägen folgten die Übergriffe/Belästigungen auf sie. Es lagen nur wenige Tage dazwischen.

Alex: Die Postsäcke scheinen ein empfindliches Thema zu sein.


Ron: Sicherheit bei Postsendungen, da bin ich ganz Ohr.

Oh-ho, auf einmal.

In den Postsendungen sind unter anderem Briefe von Kreditkartenstellern. Jenny ist den Kollegen in die Quere gekommen und weil sie trotz Mobbing nicht gekündigt hat, wurde sie getötet. Ron will das FBI dabei haben.


Zuerst schnappen sie sich McCarthy. Bobby zieht ihn auf. Es geht nicht um dreckige Witze. Deshalb ist das FBI nicht hier.

Alex bearbeitet derweil Bill Stuart. McCarthy schiebt erstmal den Mord auf Tate. Der will aber keinen anschwärzen. Dann schwärzt Tate Stuart an...es ist zu schön um wahr zu sein. -> Martinez -> McCarthy!

Das FBI bedankt sich wegen der Postangelegenheit, kann aber bei dem Mord auch nicht helfen. Sie haben nun vier Verdächtige...jeder beschuldigt einen anderen.

Alex: Vielleicht haben die das extra so eingefädelt.
Bobby: Nicht diese vier. Jemand anderes hat das angeleiert, der selbe Mann der den Pingpongball in Jennys Tank gesteckt hat und jetzt spielt er Ping Pong mit uns.

Toll Bobbys Handbewegungen dabei zubeobachten.


Das FBI hat die Kreditkartendiebstähle zurückverfolgt. Es wurde unter anderem für 1 Mio Dollar nach Osteuropa telefoniert.
Bobby ist derweil auf der Suche nach den Versöhnungskeksen. Aber Jenny hat nichts darüber aufgeschrieben.

Bobby: Lucia Hastings, sieh mal bei diesem Anwaltsverein, der Bar Association nach.
Alex: Ich nehm an die einzige Bar mit der Lucia zu tun hat, wir die Cocktailbar am Flughafen sein.

Na ja, doch nicht.

Wohnung von
Lucia Hastings
162 West 78. Strasse
Montag, 26. November


Keith hat gegenüber der Anwältin behauptet, dass er Vizepräsident der Finanzen ist. Nachdem ein Abend mit Lucia nicht so geendet hat, wie er es sich erhoffte, wurden einige Telefongespräche nach Sarajevo auf ihre Kreditkarte gebucht.

Keith spielt dieses ich bin ein leitender Angestellter Spiel andauernd. Er wedelt mit dicken Scheinen umher und macht Frauen an. Aber trotzdem kommt er nicht zum Zug.

Bobby: Ramsey weicht Konfrontationen aus. Etwas Bedrohliches muss diese Wut ausgelöst haben mit der Jenny getötet wurde. Ich hab keine Ahnung was sie ausgelöst hat. Ich seh es noch nicht.


Bobby und Alex überrumpeln Keith bei seiner nächsten Anmache...Steffi. Sie trumpfen so toll auf. Ich mag wenn Alex so geschwollen tut, aber ihre Stimme ist dann immer so ätzend.

Bobby: Hat Alex Ihnen erzählt was sie von Beruf ist...sie ist eine Königin...eine Königin von Saba.

Tja und da wird er vor der zauberhaften Steffi festgenommen...mhm, ich mag, wenn Alex die Handschellen zückt.


Keith darf zwischen zwei Anwälten wählen...einer Frau und einem Mann. Er wählt die Frau, aber lässt sie nicht zu Wort kommen.

Bobby: Er ist ein äußerst wichtiger leitender Angestellter einer Fluggesellschaft gefangen im Körper eines Nobodies.

Alex und Bobby waren in Keith Wohnung. Sie haben eine Menge Dinge gefunden...die er alle zurückgeben wollte...klar!

Die Kekse waren nur für Keith. Jenny hat sich ihn verguckt und er will es nicht bemerkt haben. Er hätte nie was mit Jenny angefangen. Sie war seiner nicht würdig. Sie war nichts besonderes. Keith ist etwas Besseres. Bobby schafft es
Keith ausflippen zu lassen. Er hat die Wut aus ihm herausgekitzelt.

Oh man, Keith hat Jenny nicht verdient. Sie war eine sympatische junge Frau und er ist nur Dreck.

Ron: Das ist das Problem mit dem meisten Männern. Was sie nicht kriegen wollen sie und sie wollen nicht, was sie kriegen können. .
Alex: Nein, das Problem von dem Männern ist, dass sie zu viel reden.

Haha, der Blick den sich Ron und Bobby hinter Alex Rücken zuwerfen...super.



Tags: criminal intent, season: two
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments