havers (havers) wrote,
havers
havers

2 x 20 Hoher Einsatz - Blink

Die Leiche der jungen Mathematik-Studentin Penny Chai wird übel zugerichtet im Park gefunden. Wie sich herausstellt, hatte sie zusammen mit Kommilitonen ein Programm entwickelt, mit dem man beim Pferderennen oder im Kasino beim "Black Jack" dem Glück etwas nachhelfen kann.

Bei ihren Nachforschungen stoßen Goren und Eames auf den jungen Ingenieur Ken Harris, der offenbar auch Pennys Programm benutzt, um Wettbetrügereien zu begehen. Auffällig an ihm ist vor allem seine bodenlose Dreistigkeit: Er schreckt noch nicht einmal davor zurück, sich aufs Revier zu schleichen, um dort etwas über die Ermittlungsergebnisse zu erfahren.

Wie sich herausstellt, haben Kens Freunde von der Uni angesichts der immer höheren Summen, die Ken erschwindelt, kalte Füße bekommen. Ken hat sich daraufhin mit der israelischen Mafia eingelassen, um beim Pferderennen den ganz großen Coup zu landen. Hat er Penny umgebracht, weil sie ihm dabei im Weg stand?


Die junge Mathematik Studentin Penny wird tot in einem Hundpark gefunden. Sie hatte am Abend zuvor Black Jack gespielt und betrogen. Weil sie einen Ausweis vom Verteidigungsministerium bei sich hatte, wurden Alex und Bobby hinzugezogen.

Nach ihrem Tod wurden Penny auch noch jeder Finger einzeln gebrochen. Sie hat Schwielen an ihnen. Raub war aber nicht das Motiv. Pennys ganzen Geld (2000$) ist noch in ihrer Handtasche. Der Täter hat sich Zeit gelassen und auch nichts vorgetäuscht.

Alex: Er ist entweder sehr dumm oder dreist.
Bobby: Oder er weiß, dass wir nicht dämlich sind. Ein Kompliment für uns.

Institut für Mathematik
Hudson Universität
Mittwoch, 13. März


Penny war nicht Träger von Informationen von Staatsgeheimnissen. Sie hat ein Schema entwickelt, was Nachschübe regeln soll...Proviant für die Menas.

Penny wollte letzten Monat eine Gehaltserhöhung, die sie aber nicht bekommen hat. Sie ist auch aus dem Studentenwohnheim ausgezogen.

Pennys Schreibtisch ist sehr unpersönlich. Aber sie soll sich gut mit Amy verstanden haben. Ihren Schreibtisch bezeichnet Alex als die Partyinsel. Bobby lacht darüber. Sie gucken sich ein Foto an. Drauf sind Amy und Rosalie im Bikini auf einer Yacht zu sehen. Sie werden von einem dritten Mathematiker, Thomas in die Arme genommen.

Bobby: Report, Bahamas, der perfekte Ort für Mathe Studenten.
Alex: Wieso, wegen der zollfreien Taschenrechner?
Bobby: Nein, weil es so schön teuer ist.

Bobby und Alex überbringen Pennys Freunden die schlechte Nachricht. Auf dem Tisch liegen Karten. Sie haben 'nur' rumgealbert. Bobby will wissen, ob sie das auch in Report gemacht haben. Er entdeckt auch die Schwielen an Daumen und Zeigefinger bei den anderen Studenten. Solche Hornhaut entsteht beim Kartenspielen.

Bobby teilt eine Runde Karten aus. Er referiert über die Wahrscheinlichkeit Black Jack zu gewinnen.

Alex: Ich nenn es Karten Zählen.

Thomas gibt zu, dass Penny und er gestern spielen waren und fast erwischt wurden. Er hat Penny beim Anhauen aus den Augen verloren.

Wohnung von Penny Chai
1267 York Avenue
Donnerstag, 14. März


Penny hat nach einem Monat immer noch nicht ausgepackt. Aber ihr Laptop läuft noch. Alex öffnet ihn, kommt aber nicht rein, weil Passwort gesichert. Sie befürchtet, dass gerade die Festplatte gelöscht wird. Der Laptop ist sowohl Software geschützt...Alex kann ihn nicht runter fahren, als auch Hardware...sie kann den Akku nicht entfernen. Sie will sich reinhacken. Nach drei Versuchen gibt die Software ihr einen Hinweis.

Alex: Sanachi, was soll man damit anfangen?
Bobby: Das ist ein Tintenfischgericht. Ich war mal in Korea stationiert. Da hab ich das gegessen. Die nehmen lebende Oktopusse, die greifen dir dann in die Nase, das ist eigenartig./I did a six-month tour in South Korea.
Alex: Ich find das eklig. Ich versuchs mit Oktopus.

Komisch, im Deutschen ist Bobby in Korea stationiert, im Englischen hat er eine Tour gemacht.

Oktopus ist richtig, Alex ist drinnen. Das Löschprogramm läuft seit 16 Stunden, wurde also erst nach Pennys Tod gestartet. Die Daten sollen 33 mal überschrieben werden.


Die letzte Datei wurde aber von den Technikern gerettet. Es ist ein Programm zum Generieren von Zufallszahlen. Vor wem ist Penny davongelaufen? Neue Wohnung und dieses letzte Programm hat sie nicht für sich geschrieben. Außerdem hat sie drei Kurse geschmissen. Einer (Multivariablenrechnung) war obligatorisch. Ohne den kann sie keinen Abschluss bekommen.


Im Anschluss sind sie bei Gregg Monroe. Er behauptet Penny nicht zu kennen, aber Alex zählt ihm auf, dass er in allen drei Kursen war, die Penny geschmissen hat. Außerdem hat ihn die Hausmeisterin wieder erkannt.

Gregg gibt zu mit Penny an einem Projekt gearbeitet zu haben...dem Zufallsgenerator. Er wollte damit seine Lottochancen verbessern. Bobby fragt speziell nach einer Formel. Aber Gregg antwortet nur einsilbig. Das Programm ist nicht fertig und wird es auch nicht werden.

Mhm, dann kommt die Szene in dem Korridor der Hudson Uni. Bobby berührt Alex am Oberarm...jippy. Sie reden über die Formal...was ist vier Inches lang? Dann schaut Bobby auf die Uhr. Er wirkt so gehetzt in der Szene. Es kommt einem fast so vor, als würde er Alex im nächsten Moment packen und hinter sich herziehen wollen.

Bobby: Na ja er ist für gewöhnlich ab sieben bei Millican's.
Alex: Jemand den ich kenne?
Bobby: Nein, jemand der meinen Vater gekannt hat.


Sie treffen auf Ferdie. Eine Hand ist vier Inch lang. Pferde werden in Handlängen gemessen. Die ganzen Gleichungen passen zum Pferderennen.

[bFerdie: Sind sie die Frau, die er zu der Beerdigung mitgebracht hatte? Falls ich es damals nicht gesagt habe, sie sind wirklich entzückend!
Bobby: (schaut nicht mal hoch) Ich war allein bei der Beerdigung.

Alex erstaunter Blick und wie sie schon fast was sagen will...toll

Die Gleichungen sind alle sehr elegant und man könnte einiges verdienen, wenn man das Programm an Spieler verkauft und für Langzeitwetten einsetzt.


Bobby und Alex kommen zurück zu ihren Schreibtischen. Alex öffnet ihren Laptop, aber Bobby bemerkt, dass was nicht stimmt. Alex Akten liegen anders, ein Post It wurde bewegt und auch Bobbys Akten (Autopsiebericht von Penny) wurden gelesen. Das oberste Blatt seines Notizbuches fehlt. Ein Kollege sagt, dass jemand vor ner Stunde von 58. Revier in Zivil da war und mit Bobby verabredet war. Er war sehr eingemummelt und es war nicht viel von ihm zu sehen.

Bobby: Ja, er war in der Höhle des Löwen.
Verdammt frech./He's entered the lion's den. Bold?
Alex: Der hat wohl ne Meise./He's out of his mind.
Bobby: Nein schlimmer, er kennt keine Furcht./ It's worse. He doesn't know fear.

Jimmy ist schnell zum Major Case gekommen (noch im Anorak, Jeans und Holzfällerhemd). Er guckt sich Fotos von der Überwachungskamera an, während Alex berichtet. Der Eindringling hatte einen gestohlenen Ausweis eines Boten und ist während des Schichtwechsels gekommen. Niemand hat ihn bemerkt.

Leider ist er auf den Fotos nie richtig zu sehen, er dreht immer den Kopf weg. Bobby vermutet, dass sich sein Plan erst bei Eintreffen im Gebäude gefestigt hat. Es muss der Anführer sein. Nun weiß er alles, was das MCS über den fall weiß.

Bobby und Alex erklären dieses Wettsystem...ich komme da leider nicht mit. Das Programm gibt es seit zwei Wochen. Bobby und Alex sollen sich die Daten vom staatlichen Rennkomitee holen.

Taylor & Partner
Baustelle
360 West 57. Strasse
Dienstag, 19. März


Ken Harris hat beim Pferderennen gewonnen. Über ein Formular konnten Alex und Bobby ihn finden. Er hat 10 000$ mit einem Aussenseiter gewonnen.

Ken geht über eine Planke.

Ken: (zu Alex) Soll ich Ihnen helfen?/Sorry.
You need a hand?
Alex: Nein, mir nicht./I don't.
Bobby: Danke, meine Partnerin ist wie eine Bergziege. Ich habe Problme mit Höhen./Thanks.
My partner's the mountain goat. I have a little problem with heights.

Harris hat auch an der Hudson studiert. Es wird weiter geklettert. Bobby soll nicht nach unten gucken. Fällt ihm augenscheinlich schwer, obwohl ich denke, dass seine Angst nur gespielt ist. Er hatte seine Hände in den Manteltaschen. Das macht man nicht, wenn man Panik schiebt irgendwo hinzufallen/runterzufallen. Und Alex als Bergziege zu titulieren, ist ja nicht sehr schmeichelhaft. Aber sie ist sehr cool in der ganzen Szene.

Bobby fällt fast vom Haus. Harris hält ihn fest. Bobby sagt ihm auf den Kopf zu, dass er ein vermindertes Angstbewusstsein hat.

Ken: Wer in Panik gerät, der stirbt.

Ich habe das Interview mit Ron Harris gelesen...Vincents Stand In in den ersten Jahren von Criminal Intent. Da hat er sehr lebhaft beschrieben, wie er sehr lange auf diesem Hochhaus verbracht hat und sich sehr weit rauslehnen musste, damit sie das richtige Licht bekommen.

Ron will die Zusammenhänge noch nicht sehen.

Ron: Kann Harris nicht einfach ein junger Ingenieur mit etwas Glück sei?

Yeah,Kathryns Genervtsein...super gespielt.

Bobby: Normalerweise werden Leute wie er Feuerwehrmänner, Autorennfahrer oder wenn irgendwas bei der Erziehung schief gegangen ist, werden sie Psychopaten.
Jimmy: Und zu welcher Gattung gehört Harris?
Alex: Auf der Uni war er Mitglied im Fallschirmspringerclub, er war Mitglied bei der Feuerwehr.
Ron: Dann muss er ja ein Schurke sein.

Es ist zu dünn für Ron, er will mehr Greifbares.

Dieser schmierige Harris tituliert Bobby als den Dicken...das gibts doch nicht! Er wird später noch rundlicher.


Die Rennkommission ist im Haus. Sie haben Ralph Bannerman mitgebracht. Er hat hohe Spielschulden und will reden. Er behauptet mit Hilfe der Software ein Spiel manipuliert zu haben. Er hat sie von Penny in Atlantic City bekommen. Er hat sie angeblich beim Kartentricksen erwischt und sie sollte mit auf sein Zimmer kommen, damit er sie nicht verrät.

Bobby verarscht ihn, behauptet dass Penny einen starken koreanischen Akzent hätte. Ralph bestätigt das. Er hat Penny nie kennen gelernt.

Bannermans andere Bekannte gehören zur israelischen Mafia. Bezahlt er so seine Schulden...als Sündenbock?

Bobby: Ein normaler Mensch würde aufhören. Er nicht, stattdessen nimmt er sich die gewalttätigsten und brutalsten Komplizen die er finden kann, weil na ja, es ist seine Natur.

Schön, wie Bobby da sich zu Alex runterbeugt.

Auch in der nächsten Szene sind sie wieder sehr nahe. Bei Computerrecherchen guckt Bobby lange Alex über die Schulter. Man sieht auch seit langem mal wieder Kathryns drei Ohrringe im linken Ohr.

Bobby: Es gibt zwei Möglichkeiten ein Rennen zu manipulieren, bevor es gelaufen ist und direkt danach. Du kannst die Rennergebnisse nicht verändern, aber die abgegebene Wette. Und ich wette, dass wir einen Verbindungsbruder bei Totalizer finden.

Kenmore Bar & Grill
106 West 53.
Strasse
Freitag, 22. März


Bobby und Alex haben Phil und Gregg mit einer SMS in eine Bar gelockt. Sie haben vorgegeben Ken zu sein. Alex schwarzes Top ist so heiß. Phil arbeitet bei der Datensicherung von Totalzer. Bobby spricht von Kens Angstlosigkeit. Alex zeigt Fotos von Kens neue Geschäftspartnern (Knochenbrecher und Mörder der israelischen Mafia).


Ken wettet mit der Mafia. Aber seine Bestätigungskodes sind alles verloren. Bevor ihn die Jungs zuleibe rücken...160 000$ Verlust, kommen Bobby und Alex und nehmen Ken mit, mhm, Bobby mit Sonnenbrille. Die Gangster wollen Ken nicht gleich loslassen.

Bobby:Hey, kommt schon Jungs. Es ist ja nur für ein paar Stunden. Ihr könnt ihn auch nachher bearbeiten, okay.

Süß, wie Bobby da lächelt.

Noch denkt Ken an seine Familie. Bobby und Alex holen Kerry und den Sohn ab.

Ron will Ken nur für einmaligen Wettbetrug anklagen. Das ist ein leichtes Vergehen, wo er heute noch auf freien Fuß käme.

Ron: ...und sie werden in null Komma nix wieder draußen sein.
Alex: Wo sie nicht mal bis zu U-Bahn kommen würden, jedenfalls nicht in einem Stück.

Aber wenn er sich wegen dem Mord an Penny schuldig erklärt, würde er lange im Gefängnis bleiben und wohl leben. Aber Ken hat keine Angst, er zieht Variante 1 vor. Auch bei einem Fallschirmsprung, als der Schirm sich nicht öffnete hatte er auch keine Panik.

Noch sagt Ken, dass er Kerry braucht. Sie ist seien Gebetskriegerin. Bobby zeigt Ken seine Frau. Sie ist auch in einem Vernehmungszimmer. Bobby geht zu ihr. Ken darf nicht mit.

Bobby spricht von Kens Aktionen und dass er keine Furcht kennt. Außerdem zeigt er Kerry noch ein Buch. Ken hat eine psychopathische Persönlichkeit. Kerry glaubt noch, dass Ken sich ändern wird. Er wird nicht sterben Aber trotzdem hat sie seine Lebensversicherung letzte Woche von 200 000$ auf 1 Mio angehoben.

Bobby: Sie wollten mit ihm alt werden. Aber sie haben über seine Chancen nachgedacht und wetten, dass er nicht alt wird.

Kerry hat Ken verraten. Er bricht zusammen. Er nimmt den Deal an, bekennt sich wegen des Mordes an Penny schuldig.

Ken: Ich will Ihren Schutz.
Ron: Für ihre Frau und ihr Kind.
Ken: Für mich.

Ken wird abgeführt.

Alex Eames: Wow, es gibt also doch Wunder, er hat gezwinkert/Well, will wonders never cease? He blinked.
Ron Carver: Vielleicht ist er ja doch ein Mensch?/He may be human after all.
Robert Goren: Optimist!/Optimist!



Tags: criminal intent, season: two
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments