havers (havers) wrote,
havers
havers

3 x 08 Süßer Stoff – Sound Bodies

Bei einer Versammlung der Kirchengemeinde von Channel Island sind einige Gemeindemitglieder mit Arsen vergiftet worden. Goren und Bishop beginnen mit ihren Ermittlungen, kommen aber nicht so recht voran. Sie finden lediglich heraus, dass sich das Gift offenbar im Süßstoff befand, mit dem einige der Anwesenden ihren Kaffee gesüßt hatten.
Die Insel ist für die Ermittler kein unbekanntes Terrain: Vor einigen Monaten waren hier drei Jungs ertrunken, als sie versucht hatten, von Channel Island zur benachbarten Insel zu rudern. Goren und Bishop rollen den unaufgeklärten Fall wieder auf und entdecken dabei, dass das Boot der Jungs so präpariert war, dass es nach einer gewissen Zeit untergehen musste. Die drei jungen Männer wurden ohne Zweifel ermordet, doch wer ist der Täter? Und gibt es überhaupt einen Zusammenhang zwischen den beiden Fällen?
Die Ermittler informieren sich über die Nachbarinsel und erfahren, dass die Jugendlichen dort wilde Partys feiern. Bei einer von diesen Orgien haben sich die drei Jungs äußerst flegelhaft gegenüber den ebenfalls anwesenden Mädchen Claudia, Tina und Carolyn benommen. Wie sich herausstellt, vergöttern die drei Mädchen den selbsternannten Guru Connie, für den sie alles tun würden. Goren findet schließlich einen Abschiedsbrief von Claudia, die die Schuld für die Arsenvergiftung auf sich nimmt, und er kann das Mädchen noch rechtzeitig retten. So erfahren die Ermittler, dass Claudia sich nur auf Connies Geheiß hat umbringen wollen und Connie die drei Jungs aus Rache für ihr schlechtes Benehmen gegenüber "seinen" Mädchen getötet hat. Doch warum hat er die Gemeindemitglieder vergiftet? Und wie sollen die Ermittler ihm seine Taten nachweisen?


Irgendwie haben sie ganz schön in der Timeline geschlampt in den Folgen wo Lynn mit Bobby zusammen arbeitet. Ihre erste gemeinsame Folge ist Pravda und die spielt Mitte September. Es passt alles zu Alex letzer regulärer Folge Ende Juli bis Anfang August. Pravda war auch wirklich Lynn und Bobbys erstes Zusammentreffen…denkt an den Anfang und wer sich Notizen machen soll. Nun haben alle drei Folgen nach Pravda immer früher gespielt…diese Folge, Sound Bodies spielt sogar im Mai…da war Alex erst im dritten oder vierten Monat schwanger. Sehr merkwürdig. Die drei nächsten Folgen spielen dann wieder im Oktober und November.

How much is Satan paying you?

Laura Koehler wurde im Waschraum der Kirche gefunden. Sie ist zusammen gebrochen, wurde vergiftet. Im Krankenhaus tauchen noch drei weitere Vergiftungsopfer auf.

Arsen: drei Tote, zwei im Koma, vier im kritischen Zustand. Und die Frau des Reverend war für die Speisen und Getränke zuständig.

Detective Morales: ...da wünsch ich viel Vergnügen.

Er übergibt Lynn die satanische Post.

Lynn: Wie viel zahlt euch der Satan? Kann man das eine sachliche Debatte nennen?

Die Kekse waren aus dem Supermarkt und den Eistee hat Mrs. Hale selber gemacht. Sie hatte Hilfe von einigen Mädchen aus der Gemeinde.

Bobby und Lynn fragen nach den Streitigkeiten und den Verkaufsplänen des Kirchengrunds. Die Opfer sind nicht alle von der gleichen Partei, die Hälfte war für den Verkauf, die andere Hälfte dagegen.

Lynn: Soviel zum Thema, Eingrenzen der Verdächtigen.


Es gibt nur eine Gemeinsamkeit zwischen allen Opfer: künstlicher Süßstoff. Der Mörder hat wohl die Päckchen über Dampf geöffnet und dann das Arsen dazu getan. Im Anschluss hat er seine Päckchen wieder eingesammelt.

Jimmy: Der Killer hatte Leute im Sinn, die auf Diät sind?

Nur für Laura Koehler war es gefährlich richtigen Zucker zu sich zu nehmen. Sie war Diabetikerin.

Haus von
Michael und Laura Koehler
Channel Island, New York
Mittwoch, 21. Mai

Michael hat die Selbstmordthese seiner Frau aufgestellt. Laura und er hatten es in letzter Zeit sehr schwer. Sie haben ihren Sohn Brian verloren. Er ist ertrunken. Vor vier Monaten sind er und zwei andere Jungen mit einem Ruderboot untergegangen. Es ist ein Gerichtsverfahren gegen die Stadt anhängig wegen dem 911 Sicherheitsnotruf.

Bobby: Können wir uns den Schriftwechsel zu dem Verfahren ansehen?

Und dann gehen sie ins Esszimmer, wo sehr viele Akten rumliegen.

Der Druck war groß, weil die anderen Eltern einen Vergleich wollten. Laura wollte die Bestrafung der Täter. Sie war die treibende Kraft hinter den Prozessen.


Lynn und Bobby sind in der Marina. Der Besitzer gibt auch den Jungen Schuld. Sie haben sich ein Boot von der Reparaturstelle genommen. Er war nicht bei der Kirchenversammlung.

Mann in Marina: Am Samstagnachmittag haben wir den Slup (Segelschiff mit einem Mast und einem Vorsegel) abgekratzt.

Eigentlich befand sich das Boot hinter einem Zaun, aber die Schleifspuren, wo es ins Wasser gelassen wurde sind davor. Außerdem müsste das Boot auch sofort Wasser aufgenommen haben, als es ins Wasser gelassen wurde, mindestens 10 cm bis Stegende.

Mann in Marina: Ich versteh nicht, wieso sie weiter gerudert sind.

Die Außenaufnahmen sind schön. Bobby steht am Strand und schaut auf Harpers Island.


Alex ist auch im Büro und muss arbeiten. Lynn und Alex sehen sich Listen an. Lynn hatte kein Glück bei ihrer Befragung. Die Marinaarbeiter waren nicht in St. Quentin.

Alex: Sie wären da gewesen, wenns dort ne Happy Hour gäbe.

Bobby hört etwas über Kopfhörer. Er schlägt auf den Tisch.

Alex: Soll ich ihn mir vornehmen?
Lynn: Äh, Äh, Er hört sich das Band von dem Notruf an, was die Jungs abgesetzt haben.

Alex guckt betroffen zu Lynn und dann zu Bobby. Toll wie schnell ihr Gesichtsausdruck wechselt.

Bobby: Ich sehe mir das Boot an.

Dabei geht sein Blick zwischen seinen beiden Partnerinnen hin und her.


Das Ruderboot wurde eingelagert, falls es zur Verhandlung gekommen wäre. Aber gestern hat man sich geeinigt. Auch Michael Koehler hat die Einigung unterzeichnet. Bobby spielt abermals das Tonband ab. Es war sehr kalt...die Jungs waren nur zwei Minuten im Wasser. Eigentlich hätte das Boot wie ein Stein sinken müssen. Aber Bobby entdeckt einige Rückstände. Er kratzt sie mit seinem Messer ab, dann riecht er daran und kostet im Anschluss. Er identifiziert es als Kuchenglasur und Leim. (jamjam) Er verzeiht nicht mal das Gesicht. Lynn gibt zu bedenken, dass sie die Glasur hätte auflösen müssen. Der Leim härtet aber aus, und hält die Flickstellen, bis das Boot weit genug weg ist vom Ufer.

Bobby: ...zu weit um zurück zu schwimmen.
Lynn: Jemand wollte das es sinkt.

Jemand hat das Boot vom Reparaturhof geholt, geflickt und perfekt platziert.

Bobby: Die Jungs wurden ermordet.


Die Eltern der Jungs sind bei Jimmy im Büro. Ihnen wird gesagt, dass ihre Kinder ermordet wurden und Laura wahrscheinlich auch, weil sie durch ihre Hartnäckigkeit die Tat an Licht gebracht hätte.

Das Arsen konnte keiner Form zugeordnet werden, die aktuell im Umlauf ist. Bobby schaut in Brians Autopsiebericht. Er hatte Gonorrhö, genau wie die anderen beiden Jungs.

Bobby: Wie groß ist die Chance, dass drei 17 Jährige, dieselbe sexuell übertragbare Krankheit haben?

Büro der Gerichtsmedizin
Montag, 26. Mai


Die DNA der Gonorrhö war bei allen drei Jungs die Selbe. Aber Liz glaubt nicht, dass sie sich gegenseitig angesteckt haben. Es gab keine rektale oder orale Infektion.

Bobby: Dann war sie von dem selbe Mädchen.
Elizabeth Rodgers: Es sein denn, die Ausrede mit den Toilettensitzen ist wieder in.

Alle Jungs mit dem gleichen Mädchen...war es eine Vergewaltigung? Aber es gab keine Anzeige.


Bobby und Lynn fragen bei Mrs. Hale nach den Mädchen von der Kirchenversammlung.

Sie sind bei Tina Walker zuhause. Sie hat nicht gesehen, ob jemand den Süßstoff vertauscht hat. Bobby behauptet sich auch in ihrem Alter von der Kirche abgewandt zu haben. Die hatte mit den Ertrunkenen nicht viel am Hut. Das waren Delta-Schädel. Es ist schön zu sehen, wie Tina visualisiert. Sie guckt nach schräg oben um die „Lehren“ von Conroy wiederzugeben.

Bobby fragt, wo sie diese Thesen her hat. Tina behauptet, sie weiß es nicht. Tina ist nicht mehr zur Kirche, weil sie ihren Freiraum brauchte. Ihr wurde nichts angetan. Die Eltern sind entsetzt, was Bobby und Lynn andeuten...die Vergewaltigung. Tina wäre zu ihnen gekommen. Sie werden außerdem ihren Anwalt anrufen.

Bobby spricht über das Gesundheitssystem und dass die Ärzte (Tina war bei einem Gynäkologen) verpflichtet sind Geschlechtskrankheiten zu melden...auf zum Gesundheitsamt.

Gesundheitsamt
Bronx, New York
Dienstag, 27. Mai


Bis jetzt haben sie 35 Jugendliche auf Channel Island befragt. Alle hatten mehrere Sexualpartner. Die Ärztin hat eine Graphik angelegt. Es gab Sexpartys, Gruppensex, alles außer homosexuellem Verkehr zwischen Jungen. Die drei Jungen waren dabei, auch Tina Walker. Sie ist aber nicht infiziert.

Medizinerin: Sie sehen hier den Albtraum aller Eltern.
Bobby: Und vielleicht die Brutstätte von drei Morden.
Lynn: Reizende kleine Gemeinde.

Die Medizinerin hat Liv Miller dazu geholt. Sie soll Bobby und Lynn etwas über die Sexpartys erzählen. Niemand wurde gezwungen. Man macht es, weil die Freundinnen es machen, für Anerkennung. Im Anschluss waren die Jungen fies. So als würden ihnen die Mädchen nichts bedeuten. Auch Tina und Carolyn James haben mitgemacht. Aber DDTL (die drei lahmen Tussies) sind vor dem Mord an den drei Jungs ausgestiegen. Jetzt sind sie uncool...Claudia Goodman ist Nummer drei.

Ich mag Bobbys Gesichtsausdruck bei der sehr ruhigen Befragung, bin ihm fast noch mehr verfallen. Ich denke, er hat noch mit keiner Frau geschlafen und sie daraufhin mies behandelt.

Insel-Tierheim
Channel Island, New York
Donnerstag, 29. Mai


Claudia will nicht über die Partys reden. Nicht Tina oder Carolyn haben sie dazu gebracht aufzuhören.

Claudia Goodman: Ich habe mich einfach unter Kontrolle gebracht.

Claudia gibt den Hunden Vitamine.

Unter Kontrolle. Bobby will genau wissen wie: entspannen, konzentrieren, im Geist Bild malen von dem was gesehen soll. --> wenn das so einfach wäre, würde ich schon sehr lange in Bobbys Armen liegen.

Bobby fragt genauer nach der Entspannung. Rolltreppe runter fahren. Es gibt wieder einen Lean Back Moment. Er bemerkt die elektrische Mückenfalle. Claudia ist auf die Entspannungstechnik selber gekommen...ohne es sich anzulesen...klar! Bobby stöbert schon wieder.

Claudia Goodman: Da oben ist nichts.
Bobby: Ich liebe alte Scheunen.

Lynn lenkt Claudia schnell ab. Und Bobby kann entschlüpfen.

Lynn: Du meine Güte. Was für ein Süßer. Darf ich ihn halten.


Lynn knuddelt mit dem Hund und fragt weiter. Speziell, ob Claudia und ihre Freundinnen Brian hassen, weil er so gemein war. Claudia hasst niemanden und zitiert schon wieder.

Bobby: Wow eine tolle Einsicht. Ein Nachbar von mir Sidd, der alte Mr. Sidd Hartha, schon von ihm gehört?
Claudia: Nein.
Bobby: Ich veralbere dich nur ein bisschen. Du weist doch, Siddhartha, das ist ein Buch über das Leben Buddhas.

Oh man, Claudias Augen sind riesig und so hohl...nichtwissend.

Auf dem Boden hat Bobby altes Fliegenpapier gefunden. Das Labor soll es untersuchen. Das Arsen stimmt überein. Das Fliegenpapier ist noch aus den 70-ern. Die Mädchen müssen es gekocht haben.

Bobby hat auch Hesse gelesen. Die Worte über Hass stammen wortwörtlich aus Siddhartha. Und was Tina über die Phasen des Schlafes gesagt hat aus einem Hypnosebuch. Aber wer hat das den Mädchen eingetrichtert?

Jimmy: Das ist eine kleine Insel. Finden Sie ihn.

Haus von
Reverend und Mrs. Hale
Channel Island, New York
Montag, 2. Juni


Dann kommt der große Auftritt von Conroy Smith. Zur Begrüßung gibt er beiden Detectives die Hand. Er ist sehr selbstsicher und großspurig. Er lebt bei seinem Onkel den Reverand, weil seine Mutter immer auf Reisen ist, wichtige Dinge zu tun hat.

Bobby zeigt ihm die zwei Bücher und fragt, ob Conroy die Sachen aus der Bibliothek geliehen hätte.

Connie: Die haben Ihnen gesagt, welche Bücher ich lese?
Lynn: Eine der Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten nach dem 11. September.

Bobby hat auch noch die vollständige Liste. Conroy zieht sich raus, was er gebrauchen kann.

Bobby: Da bin ich mir sicher.

Es ist Welten entfernt von seinen Klassenkameraden. Er war nie auf diesen Sexpartys.

Connie: Es ist nichts Falsches an Liebe, aber es gab keine Liebe auf diesen Partys. Nur Körper, die andere benutzten und selbst benutzt wurden. (sehr schöner Satz)

Conroy findet es gut allein zu sein. Bobby zieht ihn näher und fragt nach den drei Mädchen.

Bobby: Sie machte sich Gedanken, um ihrem besonderen Jungen. Das hat sie dir doch gesagt, nicht? Das du was Besonderes bist.
Connie: Meine Mutter hat mir gesagt es wären in Zukunft große Dinge von mir zu erwarten.

Coroys Mutter hat ihren Jungen für ein langes Wochenende bei ihrem Bruder gelassen. Das läuft immer noch. Das letzte Mal als der Reverend von ihr gehört hatte, war sie in Nevada.

Bobby: Gehen wir in die Schule?

High School
443 Bronx, New York
Montag, 2.
Juni


Es gibt einen Kurs in Verbrechensermittlung an der Schule...sehr cool. Arsen in Fliegenpapier war auch Thema. Conroy ist ein sehr eifriger Schüler. Gestern hat er sich im Ordern Todesfälle durch anaphylaktischer Schock umgesehen.

Claudia soll sich für die Gruppe opfern.

Bobby und Lynn sind noch spät im Büro. Sie gehen die Datenbank durch. Machen sich aber wieder auf den Weg. Unterwegs wollen sie sich erkundigen, ob Claudia Allergikerin ist,

Bobby ist als erstes bei Claudia. Er findet den Abschiedsbrief und Lynn ein Fläschchen. Sie riecht daran und kann sagen, dass es besagtes Condruitinsulfat ist? Nein! Vielleicht hat sie es im Tierheim gerochen, trotzdem unglaubwürdig. Claudia nimmt alle Schuld für die Morde auf sich.

Bobby: Dieses Schwein!

Claudia lebt. Sie ist immer noch ganz mit Connies Thesen vollgestopft. Ron sind die Hände wegen dem Brief gebunden. Es ist so gut wie unmöglich jemanden anderen dafür dran zu bekommen.

Lynn: Ist ein Durchsuchungsbefehl zu viel verlangt?
Ron: Für Mr. Smith?
Lynn: Ja.
Ron: Was ist ihr Verdachtsmoment? Hermann Hesse.
Bobby: Och... (und dreht sich weg. Tolle Reaktion!)

Durchsuchungsbefehle für die anderen beiden Mädchen bekommen sie aber.

Haus von
Sam & Sharona Walker
Channel Island, New York
Mittwoch, 4. Juni


Bei beiden Mädchen wurden Ausweise gefunden mit gefälschtem Geburtsdatum, so dass sie schon 18 sind. So wollten sie verschwinden. Über 18 hätte sie die Cops nicht als Ausreißer betrachtet.

Dann sind Bobby und Lynn noch bei Reverend Hale. Er schmiedet Umzugspläne, weiß ja auch nicht mehr wie lange er noch die Gemeinde betreut. Connie wird in einigen Monaten 18. Alles ist ungewiss.

Connie hat Bücher der Mormonen gelesen. Er will nach Utah. Da fällt er neben all den anderen fundamentalistischen Splitterreligionen mit seiner eigenen nicht auf.

Connie wird nicht gehen, ohne seine Bewunderinnen. Er bietet den Mädchen keinen Sex, keinen mentalen Stress. Sie fühlen sich bei ihm sicher.

Bobby: Und die Frage ist nun, wie weit würden sie gehen, damit er sich sicher fühlt?

Warteraum
Familiengericht
Bronx, New York
Donnerstag, 5. Juni


Der Psychologe kommt erst in einer Stunde...klar. Aber die Zeit will gut genutzt sein. Bobby will über Conroy reden und sein Verfahren wegen der Ertrunkenen. Bei dem Gespräch mit den Mädchen fordert Bobby die beiden toll heraus.

Bobby: Wisst ihr was, er hat Glück. Wenn Claudia nicht wäre, würde ihn die Todesstrafe erwarten. Sie hat ihm das Leben gerettet. Seht sie euch genau an, dann seht ihr wie tief ihre Hingabe ihm gegenüber ist. Es muss ihm klar sein, dass sie eine wahre Freundin ist. Wahrscheinlich die einzige, die er noch hat.

Tina springt auch gut drauf an. Sie gesteht den Mord, aber Bobby glaubt ihr nicht. Sie hat Beweise. Sie sollen zum Schuppen ihres Vaters gehen.


Das finale Gespräch zwischen Bobby und Conroy is so genial.

Bobby: Was glaubst du welche der beiden dich verraten hat, Tina oder Carolyn?/C'mon.
Tina or Caroline?
Conroy: Keine von ihnen würde irgendetwas gegen mich sagen./No one betrays me.

Connie hat nichts gemacht nur dagesessen.

Bobby: ...und du sitzt da und wartest mit deiner Angelrute und ziehst da an Land, was mit Blessuren im Trüben herum irrt./You just wait, with your little fishing rod, and you hook whatever damaged goods comes out of the pit.
Conroy: Ihre Eltern haben sie zu dem gemacht, was sie sind.
Ich hab nichts getan./Their parents made them what they are -- I didn't do anything.

Bobby lockt ihn. Er will wissen...Tina oder Carolyn.

Bobby: ...und du bist doch was Besonderes, oder? Das bist du doch Connie, oder?/...
and you're special. (Conroy laughs) Well, aren't ya, Connie?
Conroy: Kommen Sie, ich bin nicht so besonders./No. I'm not that special.
Bobby: Doch, du bildest dir ein das bist du. Das hast du dir ständig vorgemacht um dir zu erklären, wieso dich deine Mutter verlassen hat../No. I think you made yourself special.
I think that's the lie you told yourself to explain why your mother ditched you.
Conroy: Nein, das ist nicht die Realität. Meine Mutter hat wichtige Arbeit zu tun./No. That's not reality. My mother has important work.
Lynn: Zum Beispiel dreckige Motelzimmer in Laughlin sauber machen? Hier, dass ist ihre Nummer, falls du sie anrufen willst./Like cleaning motel rooms in Laughlin? (pulls out a slip of paper and sets it on the table) Well, here's her number if you want to call her.
Bobby: Jetzt sieh dir das an. BING, die Realität! Menschen verlassen dich, deine Mutter, in Kürze dein Onkel./Ooh, look ... (taps the slip of paper) Look. BING. Reality. People leave you. Your mother, and soon, your uncle.

Connie ist zufrieden in seiner Einsamkeit.

Bobby: Weil du ganz allein bist, wie ein Stern am Himmel, überkommen von eisiger Verzweiflung aber inniger du selbst als je zuvor. (genialer Satz)

Wenn er was gelernt hat aus den Büchern, dann dass sich Jünger abwenden können. Aber so weit ist Connie noch nicht.

Conroy: Niemand verrät mich./No one betrays me.
Bobby: Komm schon. Tina oder Carolyn.
Conroy: Niemand verrät mich.
Bobby: Denk doch nach, wir haben den rauchenden Colt.

Sie haben das Werkzeug, was gebraucht wurde das Boot zu flicken...immer noch mit Glasur und Lein dran. Bobby schlägt auf den Tisch.

Bobby: Denk doch nach. Bist du jetzt bereit zu antworten?/Think again!
We got the smoking gun.

Bobby: Komm schon antworte, Tina oder Carolyn?
Conroy: Was haben Sie ihr angetan?
Bobby: (schreit) ANTWORTE!
Conroy: Es ist, es ist Tina. Tina, okay. Es ist Tina. (Respekt, er liegt richtig.) Sie hat mir gehört. Was haben Sie ihr angetan?/It was Tina.
(pauses) She was mine. What did you do to her?

Sie stehen beide auf. Conroy schlägt Bobby mitten ins Gesicht. Beim zweiten Versuch hält Bobby seine Hände fest,

Bobby: Autsch

Conroy: Sie haben Sie mir gestohlen. Ich sollte das Ding nehmen und Ihnen damit den Schädel einschlagen. Das haben Sie verdient. Das haben sie alle verdient. Es gibt noch andere die mir nahe sind. Die bereit sind an Land zu springen und sich mit Messern auf Sie zu stürzen. Das haben Sie verdient.
Das haben Sie verdient./I should take this thing and beat your brains in with it. Because that's what you deserve. What you all deserve. Just like her -- ready to crawl out of that pit and come at you with knives. Cause that's what you deserve -- that's what you deserve!

Haftprüfungsverfahren
Saal 22
Freitag, 6. Juni


Bei der Haftprüfung sieht man, dass die Mädchen Conroy wirklich verfallen sind. Da triumphiert er ja doch noch kurz über Bobby.

Bobby: Die Realität holt jeden ein.



Tags: criminal intent, season: three
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments