havers (havers) wrote,
havers
havers

4 x 03 Der Kannibale - Want

Die junge Ballett-Studentin und Stripperin Amanda Norman ist ermordet in einem Park aufgefunden worden. Zunächst fällt der Verdacht auf einen zwielichtigen Südamerikaner, doch der erweist sich als unschuldig. Er kann Goren und Eames jedoch eine Beschreibung des vermeintlichen Täters geben. Beim Sichten der Überwachungsvideos aus dem Strip-Lokal, in dem Amanda gearbeitet hatte, fällt Goren und Eames wenig später ein schüchterner junger Mann auf, auf den die Beschreibung passt und der sich verdächtig verhält.

Kurz darauf wird eine junge Frau hilflos und ohne Erinnerungsvermögen aufgegriffen. Die Spur führt zu dem Pralinenhersteller John Tagman, bei dem es sich um den jungen Mann auf den Überwachungsvideos handeln könnte. Die Bilder sind jedoch zu verschwommen, um ihm tatsächlich einen Strick daraus zu drehen. Goren setzt deshalb voll auf sein Verhörgeschick und trifft sich mit Tagman zu einem Essen, bei dem er ihn in einige Widersprüche zu verwickeln hofft...


 

Die junge Tänzerin Amanda Norman/Fontane wird im Park gefunden. Ihr fehlen Stücke von ihrem Bein. Sowohl Kojoten, als auch Menschen haben sich an ihr zu schaffen gemacht. Davor hat sie ein ‚Latino’ verfolgt, sowohl in die Ballett Akademie als auch zu ihrem Club.

Die Polizei hält es eventuell für einen Mafia Mord.

Alex: Das müssen zweibeinige Tiere gewesen sein. Sieh dir diese Risse hier an. Starke Blutungen und Schwellungen.
Bobby: Ja, und diese Blasen hier. Tote Haut kann keine Wärme mehr ableiten. Sie wurde gebadet, post mortem.

Amanda wurde nicht im Wald ermordet. Der Täter hat sie wieder angezogen, hat sie zärtlich drapiert um ihre Würde nicht zu verletzten.

Oh man Bobbys Haare. Schrecklich.


Amandas Mutter wusste nichts von dem Stippclub. Sie dachte sie würde in einem Restaurant kellnern, um die Schule zu bezahlen.

Jimmy: Pech, dass sie gerade in einem Masuchi Laden einen Job gefunden hat. Wahrscheinlich hat sie was gesehen, was sie nicht sehen sollte.
Alex: Ich finde, dass sieht nicht nach einem Mafiamord aus.

Bobby glaubt, dass der Mörder eine emotionale Bindung zu Amanda aufgebaut hat. Aber die Gerichtsmedizin hat kein Sperma an oder in Amanda gefunden, auch keine Verletzungen.

Xanadu
520 West 23. Strasse
Montag, 13. September


Bobby und Alex unterhalten sich mit Kelly Jane. Sie war mit Amada befreundet...wow, tolle Bauchmuskeln. Ihr hat Amanda nichts von dem Typen erzählt, der nach ihr gefragt hat. Aber sie war auf keinen Fall mit einem Gast aus dem Club weg.

Kelly Jane: Den Typen hier, hätte sie nicht mal ihren Namen verraten.

Aber sie kann von dem Typen berichten, der Amanda fast den Arm ausgekugelt hatte. War ein Kunde, der behauptet hat, dass er abgezogen wurde. Er hat an einem Abend 140 000$ fürs Tanzen hingelegt...Alex Blick spricht Bände.

Alex: Für ein bisschen Tanzen? Der Typ muss einen riesen Notstand gehabt haben.


Sie haben den Gast, Manny Feijo recht schnell. Na bestimmt über die Kreditkarte. Sie sind bei ihm auf Arbeit. Er kennt Amandas richtigen Namen (Privatdetektiv) und will dass sie eine Aussage macht, damit seine Kreditkartenfirma die Summe zurück überweist.

Aber er ist sehr geschockt, als Alex ihm die Fotos von der Toten zeigt.

Er gibt zu, Amanda am Arm gepackt zu haben, aber später, als er sie noch mal zu Rede stellen wollte, da war Amanda in einem Restaurant mit ihrem Freund...sie hatte ihren Kopf an seine Schulter gelehnt.

Der Eck-Imbiss
523 West 26. Strasse
Dienstag, 14. September


Amanda hat den Mann erst im Restaurant kennen gelernt. Zuerst hat jeder einzeln gesessen. Dann war die Kellnerin kurz draußen und als sie wieder drinnen war saßen die beiden zusammen. Er soll sehr schüchtern sein und Amanda war beim Gehen sehr beduselt. Sie konnte nicht alleine gehen.

Alex: Er hat ihr was in den Tee getan.
Bobby: Für jemanden der eine Frau flachlegen will nicht ungewöhnlich. Aber die Gerichtsmedizin hat keine Vergewaltigung festgestellt.
Alex: Vielleicht haben die nicht genau genug geguckt.


Elizabeth: Er ist jedenfalls nicht in sie eingedrungen. Alle Eingangspforten sind unberührt. Er hat ihr vielleicht nur die Briefmarkensammlung gezeigt.

Antihistamin hat Amanda umgehauen.

Bobby ist mal wieder sehr eifrig. Er entdeckt etwas an Amandas Bein. „Die zwei geraden Linien - Schnittspuren.“ Elizabeth wirkt etwas genervt. Sie holt ein großes Mikroskop und schaut sich die Wade genauer an. Der Muskel wurde ganz entfernt. 


Der Wadenmuskel wurde erst nach Amandas Tod entfernt. Außerdem wurde eine große Menge Chloroform festgestellt, so wird der Täter Amanda die drei Tage bewusstlos gehalten haben.

Aber das Phantombild der Kellnerin ist richtig gut.

Alex: Wenn du zu sehr versuchst in seinen Kopf hinein zu kriechst, kriegst du Migräne.


Süß, Alex macht sich Sorgen um ihren Partner. Schön!

Bobby denkt an den Gast, der Amanda 'gerettet' hat. Mit ihm hat sie vielleicht gesprochen...ihrem Held in weißer Rüstung.


Sie sind noch mal im Xanadu und schauen sich gemeinsam mit einer Stripperin das Überwachungsvideos an. Sie hat mit Tagman gesprochen. Er hat ihr gesagt, dass sie die Schokoladenpralinen nicht zu nahe an die Kerzen stellen soll, weil sonst die Füllung austrocknet. Sie hat sich ihm für später angeboten.

Frankie: Er hat gesagt, ich sein nicht sein Typ.
Bobby: Wirklich?...Hat er gesagt, was sein Typ ist?
Frankie: Jemand der sanft ist, jemand der Zeit hat und nicht ständig auf die Uhr sieht.

Frankie darf gehen und ihren Babysitter anrufen.

Bobby: Er war auf der Suche nach ner Freundin, nicht bloß für eine Nacht. Vielleicht sagt uns die Kopfwunde noch etwas.


Bobby und Alex sind noch mal bei Liz. Unter der Wunde sind drei verschieden tiefe Punktierungswunden. Aber keine hat die Schädeldecke durchbrochen. Wahrscheinlich, weil es zu stark geblutet hat.

Liz will sich in den Notaufnahmen umhören, ob es noch ähnliche 'Unfälle' gab.

Brooklyn Krankenhaus
Brooklyn New York
Montag, 20. September


Es wurde noch ein Mädchen angegriffen. Man hat sie ganz verwirrt nur im Negligee aufgegriffen. Sie wurde nicht vergewaltigt, aber sie hatte Antihistamin und Chloroform im Blut. Bobby und Alex besuchen sie.

Bobby: Hallo! Ich bin Detective Goren und das ist Detective Eames. Wir wollen Ihnen helfen./Hey, eh'hem…Detctive Goren, this is Detective Eames.

Wow, Bobby nimmt ihre Hand. Ihr ist kalt und sie wir von beiden Detectives zugedeckt. Sie hat schwere Hirnschäden erlitten. Der Arzt erzählt, dass ihr Kopf mit einem normalen Bohrer aufgebohrt wurde und heißes Wasser in sie geschüttet wurde. Die Verletzungen sind so schwer, dass die Frau wohl ewig geschädigt bleiben wird.

Alex: Er hat heißes Wasser in ihr Hirn gegossen nachdem er ein Loch in ihren Kopf gebohrt hatte.
Bobby: Eine hausgemachte Lobotomie. Er wollte jemanden, der es nicht eilig hatte wieder zu gehen. Jemand der bleiben würde.
Alex: Eine lebende Puppe also.

Bobby ließt wieder in einem großen, roten Buch. Diesmal konnte man den Titel sehen: Organic Chemistry. Das Buch ist am Anfang der Szene aufgeschlagen, aber dann am Schluss geschlossen, ohne dass man sieht oder hört, dass Bobby es zu gemacht hat.

Die zweite Frau ist noch nicht identifiziert. Es wurden auch keine Fesselspuren an ihr gefunden. Die Drogen und die Lobotomie haben genügt.

Newberg Public Relation
153 West 52.
Strasse
Mittwoch, 22. September


Claire Massey heißt das zweite Opfer. Eine Arbeitskollegin hat sich gemeldet. Sie hat den Mann vom Phantombild noch nie gesehen.

Claire war auf Diät und hat immer in ihrer Mittagspause trainiert...manchmal auch zwei mal am Tag. Letzte Woche Mittwoch hat sie sich am Laufband das Knie verletzt.

Bobby entdeckt ein homöopathisches Mittel gegen Koffein. Claires heimliche Sünde war Schokolade.

Bobby: Kennen Sie zufällig ein Geschäft in der Gegend, was Champagnertrüffel verkauft?


Bobby und Alex mal wieder als Pärchen, diesmal im Schokoladen. Sie fragen nach ihrer 'Cousine' Claire. Sie war letzten Montag da. Als einziges Geständnis, dass sie da ‚privat’ sind: Bobby trägt keine Krawatte und Alex hat ihre Handtasche bei sich. Ich liebe Alex Bluse. Bobby ist eine Naschkatze. Er probiert mehr als eine Praline.

Bobby: Ich bin fast sicher, dass der Film Charly und die Schokoladenfabrik hier gedreht wurde./I bet Willy Wanka works here.

Sehr lustig und cool die anschließende Szene:

Bobby: Ich habe gehört, dass Schokolade ein Aphrodisiakum sein soll. Vielleicht hilft mir das ja wieder auf die Beine. Ich...na Sie wissen schon.
Ich glaub ich nehme noch eine oder zwei./That’s what I want one of those fresh ones. You know, I heart that you know chocolate is an aphrodisiac. Things have been a little slow in the bedroom...

Bei dein letzten Worten hört man Bobby nur noch aus dem Off und zeigt schon Alex die sich alleine auf den Weg zu John Tagman macht. (da schrillen doch sämtliche Hygienevorschriftenalarmglocke!!! Ich glaube an der Glastür stand auch: authorized personal only) Sie macht John etwas an.

Alex: Looks yummy.

Will die Füllung auf ihren Finger gespritzt bekommen und leckt ihren Finger langsam und genüsslich ab.

Alex: Das schmeckt ja irre, wirklich köstlich.
Ich danke Ihnen./That is so delicious. Thank you.

Als Alex dann wieder bei Bobby ist.

Alex: Der schüchterner Junge. Scheu wie ein Junge in kurzen Hosen.

Sie überwachen Tagman im Wagen.

Alex: Er schaut gerne zu. Er guckt und guckt und bewundert sie.
Bobby: Ich nehme an, er sieht sich nach einem neuen Opfer um.


Alex berichtet in Deakins Büro, was John nach der Arbeit getan hat: 2 h im Park, junge Frauen beobachtet und dann nach Carnasey nach hause...8 Blocks von Claires Fundort entfernt.

Die Nachbarn haben Tagman noch nie mit einer Frau gesehen. Jetzt wird er Tag und Nacht überwacht. Jimmy will in die Wohnung, aber Ron ist das noch zu dünn.

Bobby: John Tagman! Das ist kein sehr verbreiteter Name, oder?
Alex: Das würde ich nicht sagen.

Beide verlassen das Zimmer.
Deakins: (zu Carver) Fragen wir besser nicht nach.

Schön! Sie sind perfekte Partner. Verstehen sich ohne viele Worte.

Im Computer finden sie einen offenen Haftbefehl für einen John Tagman. 1969, na ja, etwas alt vielleicht.

Alex: Hier, sieh mal an. In Virginia läuft ein Haftbefehl gegen einen John Tagman, wegen Einbruch. Weiß, eins achtzig groß, braune Haar (da stand aber braune Augen und Haare und im Original sagt Kathryn auch brown eyes and hair)
Bobby: Es wäre doch durchaus möglich, dass Tagman mal in Virginia gewohnt hat.
Alex: Dann sagen wir das doch dem Einsatzkommando.

Ich mag, wie beide so zu Deakins Büro rüber schauen.


Johns wird auf offener Straße verhaften. Alex und Bobby werden eingeladen sich die Wohnung mit anzusehen.
Bobby hat Anatomiebücher entdeckt und Bilder von Schädeloperationen und Sektionen. Aber die Wohnung ist wie geleckt.

Bobby: Er trinkt.
Alex: Und er hat offenbar vor weiter zu trinken.

Der Müll ist voller leerer Flaschen und im Kühlschrank ist nichts anderes.

Alex: Ein rauchender Bohrer statt ein rauchenden Colt.
Bobby: Ach blitzsauber, er hat ihn wahrscheinlich auseinander genommen. Das wird nicht reichen.

Bobby und Alex suchen weiter, derweil wird John wieder entlassen.

Alex: Ah, du hast wohl sein Pornoversteck gefunden?
Bobby: Da ist nichts von dem dabei, was du erwartet hast. Keine Fesselspiele, keine Gewaltfantasien.
Alex: Die hat er im richtigen Leben befriedigt.

Bobby schreibt sich Titel der DVDs auf und dann müssen alle auch schon die Wohnung wieder verlassen. Sie haben keinen einzigen relevanten Beweis. Alex und Bobby werden persönlich aufgefordert zu gehen.


Ron ist nicht gerade glücklich wegen des Tricks, den Alex und Bobby angewendet haben. Alex trägt eine Jeans. Sie haben nur einen Knochensplitter im Bohrfutter gefunden, können aber weder DNS sichern noch sagen, ob er von Mensch oder Tier stammt. Bobby hat sich die gleichen DVDs besorgt, die in Johns Wohnung waren.

Ron: Wenn die Mr. Tagman gehören, sorgen Sie dafür, dass er sie heute noch zurück bekommt.
Bobby: Nein, die habe ich gekauft. Tagman hat die Gleichen. Nichts aufregendes, ich würde sagen jungendfrei. Vielleicht kommt man so an ihn ran. Als großer Bruder. Ich…ich brauche einen Essensgutschein aber einen für zwei. Ich will mich damit bei ihm entschuldigen.

Wohnung von John Tagman
Brooklyn, New York
Freitag, 24. September


Bobby ist dabei, wie die Polizei die ganzen Durchsuchungsgegenstände wieder zurück bringt. Die Kollegen sollen vorsichtig sein. Er entschuldigt sich mit einem Essen.

Bobby und John essen ein Chilly in einem Diner.

Bobby: Ich bin früher jeden Sonntag den ganzen Weg durch Carnacey zum Strand gefahren. Damals war es einfacher ein Kind zu sein.

Johns kommt aus Lake George. Er lächelt schüchtern eine Kellnerin an. Bobby versteht es sofort.

Bobby: Ah ja, jetzt weiß ich, wieso Sie hier her gehen wollten. Haben Sie sie mal angesprochen?
John: Nein.

Dann schaut John einer schönen Frau die aus einer Bodega kommt nach. Bobby fragt, ob das mehr sein Typ ist, aber John hat keinen Typ.

Bobby: Darf ich Ihnen einen Rat geben? Frauen stehen auf selbstsichere Typen. Als ich, als ich ein Junge war habe ich die Typen beobachtet, wie sie Mädchen anbaggern. Was funktioniert und was nicht.
John: Und, hat das geholfen?
Bobby: Ja, aber nur ein bisschen.


Bobby will John ein Bier spendieren, aber der lehnt ab. Er will nicht. Bobby spricht die großen Mengen Bier in seiner Wohnung an. Will wissen, ob er schon länger trinkt und warum.

John: Ich glaube nicht, dass es einen Menschen möglich ist die Dinge für das was er tut zu verstehen./I don't think it's possible for a person to understand himself.
Bobby: Haben Sie Dinge getan, die sie nicht verstehen?

John soll überprüfen, ob auch alles wieder in der Wohnung ist. Bobby entdeckt einen Preis für eine Buchdeckelgestaltung.

Bobby: Frauen können garstig sein.
John: Ja sie geben einem keine Chance.
Bobby: Ich nehme an, Sie haben sich daran gewöhnt die meiste Zeit allein zu sein.
So ist es doch, oder?/I guess you've gotten used to being by yourself. Is that what you're saying?
John: Nein, daran gewöhnt man sich nie./You don't really get used to it.
Bobby: Nein, daran kann man sich nicht gewöhnen./No, you… (pauses) No, you don't really ever get used to it.

Bobby hätte gerne ein Glas Wasser. John holt es. Bobby macht derweil den Fernseher und eines der Videos an. John ist das sehr peinlich.

Bobby: Ich weiß gar nicht, was Sie haben. Das ist doch gar nicht schlecht. Nicht das übliche blöde Rumgeturnen. Es vermittelt Intimität und Nähe. Das gefällt Ihnen...kuscheln. In den Armen halten./Hey, don't be embarrassed.
C'mon, that's classy stuff. None of that pneumatic grinding, celebrates intimacy. Is that what you like, John? Cuddling? Holding her close to you?

Die DVD hat einen Schaden an der Stelle, als die Wade der ‚Schauspielerin’ groß im Bild zu sehen ist. Da wurde wohl einmal zu oft auf Standbild geschaltet.

Bobby: Auch wenn wir uns über die Frauen beklagen.
Im Grunde sind die Frauen hilfloser./With all our complaining, it's women who are vulnerable.

Bobby kommt zurück zu Alex ins Auto. WOW, Kathryn sah in dieser Szene unheimlich gut aus. Sie lehnt sich leicht vor zu Vincent.

Alex: Wie war deine Verabredung? Hat er dir seine Sachen gezeigt?
Bobby: Der Junge ist auf Frauenwaden fixiert.

Und er steht auf Souvenirs. Aber der Kühlschrank war leer. Die beiden entdecken Amandas Wade in der Tiefkühltruhe der Bodega. Bobby wühlt sich schon bis nach ganz unten durch. Es ist sehr eng. Alex drückt sich noch hinter ihm durch und berührt ihren Partner ganz kurz leicht im Rücken.

Alex: So viel zu Tiefkühldelikatessen. Ich werd die Spurensicherung holen.


Die vier Hauptdarsteller sitzen zusammen im MCS. Bobby und Alex glauben, dass John etwas von der Wade gegessen hat. Ron will die Todesstrafe beantragen. Bobby ist sehr dagegen. Er ist sehr aufgebracht. Er sieht keinen Vorsatz in der Tat von John.

Bobby: Was er getan hat ist ungeheuerlich. Aber das weiß er selbst am besten. Ich hab mit ihm gesprochen und gesehen, wie angeekelt er von sich selbst war. Er muss für den Rest seines Lebens ins Gefängnis, aber den Tod hat er nicht verdient.
Ron: Alles was ich von Ihnen erwarte sind stichfeste Beweise, um ihn vor Gericht zu bringen.
Bobby: Und woher sollen wir diese Beweise bekommen?
Ron: Wie wärs mit einem Ihrer Tricks?
Deakins: Ich stehe auf Carvers Seite. Dieser Kerl hat Ihr Mitgefühl nicht verdient. Treten Sie ihm auf die Füße.
Alex: Musst du dich ausgerechnet für ihn einsetzen?
Bobby: Ich weiß, ich weiß, das ist bestimmt nicht opportun.
Alex: Du sagst es.

Am Ende sitzt Bobby ganz allein da.

Verhörraum
Dezernat für Kapitalverbrechen
Police Plaza 1
Montag, 27. September


Bobby und Alex betreten das Vernehmungszimmer. Er ist auch gegenüber Alex schüchtern. Aber hat sie dieses ärmellose Top bewusst angezogen, oder einfach so?

Sie beschuldigen John Claire überfallen zu haben. Er gibt zu, dass er sie bei seiner Arbeit gesehen hat.

Sie wenden einen kleinen Trick an, um John zu überführen. Sie behaupten das Claire eine Prellung am linken Knie hatte (so haben sie die Kollegen am Fr gesehen.). John hat sie aber am rechten Knie gesehen...am Montag.

Sie zeigen ein Foto vom Knie. Es wurde verkehrt herum abgezogen. Dem Anwalt fällt das auf. Also war die Verletzung doch rechts.

Bobby: Übrigens John, die Verletzung an Claires Knie, die hatte sie am Montag noch nicht. Die hat sie sich geholt, als sie vom Laufband gefallen ist. Das war am Mittwoch.

Alex verlässt das Zimmer, nachdem sich John verraten hat. Sie geht zu Ron du Jimmy hinter die Scheibe. Bobby bleibt und spricht weiter mit John. Ron ist nicht sehr erfreut darüber.

Bobby sagt, dass John zwar furchtbare Dinge getan hat, aber nicht böse ist.

Bobby: Sie haben sie ganz fest umarmt und stundenlang gekuschelt
John: Nein.
Bobby: Sie haben sie gebadet und angezogen.

Bobby: Sie wollten diesen Mädchens nichts Böses tun.

Bobby: (sehr unhöflich zum Anwalt und schlägt auf den Tisch) Machen Sie keinen Fehler. Wenn Sie mich interpretieren wollen, dann bitte richtig.

Bobby sagt John auf den Kopf zu, dass er nie damit aufhören wird. Er wird immer schlimmere Verbrechen begehen. Durch das Essen wurde er Amanda nahe. John soll die Verantwortung übernehmen.

John bricht zusammen und gesteht seine Tat. Er weiß selber nicht wieso.

Alex: Ein ehrlich empfundenes Geständnis. So viel zur Todesstrafe.

Bobby verlässt das Zimmer. Ron und Jimmy gucken nicht glücklich. Alex und Bobby bleiben allein hinter der Scheibe.

Man kann ganz kurz Kathryns Tattoo erspähen.

In Rons Büro müssen Alex und Bobby Papierkram machen. Bobby ist immer noch sauer auf Ron. John wollte sich für eine Studie melden. Sie unterschreiben sehr viele Dokumente. Ron bekommt einen Anruf, dass John Tagman im Gefängnis zu Tode geprügelt wurde.

Alex: Na ja, jetzt hat wohl jeder was er haben wollte.

Bobbys Blick bleibt dabei die ganze Zeit auf Ron gerichtet.


Tags: criminal intent, season: four
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 0 comments