havers (havers) wrote,
havers
havers

4 x 07 Der Tyran - Magnificat

Paul Whitlock ist in seinem Job als Ingenieur nicht so erfolgreich wie er es sich wünscht. Seine Frau Doreen und seine vier Kinder hat er dafür vollkommen unter Kontrolle: Er bestimmt nicht nur den genauen Tagesablauf und die Ausgaben der Familie, sondern hat auch beschlossen, die Kinder zu Hause zu unterrichten. Eines Tages explodiert der Wagen von Doreen, wobei drei der Kinder umkommen. Nur Doreen und ihr ältester Sohn überleben das Attentat. Zunächst gerät Paul unter Verdacht, doch nach einem Gespräch mit ihm kommen Goren und Eames Zweifel an seiner Schuld. Merkwürdig kommt ihnen dagegen das Verhalten von Doreen vor. Hat sie die Autobombe selbst gelegt, weil sie keinen anderen Weg sah, ihrem tyrannischen Mann zu entfliehen?

Paul Whitlock wird ein weiteres Mal in seiner Firma übergangen. Er bekommt nicht die Leitung eines neuen Projektes sondern Don Mariner. Paul soll lediglich assistieren.

Er ruft seine Frau an und macht sie runter wegen einer fast abgelaufenen Zulassung. Die vier Kinder sind ganz schön anstrengend und nerven beim Anschnallen ins Auto.

An einer Tankstelle gibt es Eis. Doreen wird immer einsilbiger. Außerdem werden zwei streitenden Araber gezeigt.

Dann explodiert das Auto.

Bobby und Alex werden an den Tatort gerufen. Die drei jüngsten Kinder auf der Rückbank sind tot. Doreen und ihr ältester Sohn Adam haben überlebt. Sie haben überlebt, weil sie durch die Windschutzscheibe geflogen sind.

Lustig fand ich, dass Bobby sich den Kugelschreiber seines Kollegen aus dessen Innentasche seines Jacketts nimmt.

Die Wucht der der Bombe wurde etwas durch die vorne offenen Fenster gemindert. Alex bemerkt, dass es ganz schön eng in dem Auto für drei Kindersitze ist.

Alex: Da waren drei Kindersitze. Das war ganz schön eng. Die hatten sonst sicher einen anderen Wagen.

Ein Techniker hat die Überreste der Bombe gefunden. Es war eine Rohrbombe unter dem Benzintank.

Bobby: Jemand muss sich unter den Wagen gelegt haben, um sie anzubringen.

Bobby will wissen, wo Doreen das letzte Mal gehalten hat.

Tankstelle
Staten Island, New York
Donnerstag, 9. September


Doreen kam jede Woche. Aber sonst ist sie einen Minivan gefahren. Der Tankwart hat auch die streitenden Araber bemerkt und die Geste, die einer zu Doreen gemacht hat...Kehle durchtrennen. Sie hatte drinnen bezahlt, also war das Auto kurz ohne Aufsicht...na ja, da waren immerhin vier Kinder drinnen.


Dann geht es zu Paul Whitlock ins Krankenhaus. Bobby tröstet ihn, indem er ihm kurz die Hand auf die Schulter legt. (und das hat der Kerl nun so gar nicht verdient) Sie haben die Autos getauscht, weil sein Auto nur noch ganz wenig Benzin hatte und er schnell zu einem wichtigen Meeting musste.

Alex und Bobby wollen wissen, ob Pauls Arbeit für Terroristen interessant war. Er hat vor Jahren Mienen entwickelt, die sich nach einem Jahr deaktivieren. Aber das war nicht sein alleiniges Projekt. Er war nicht der Alleinverantwortliche. Ja, da hörcht Bobby schon auf. Aber Doreen hat nie jemanden erwähnt, der sie verfolgt hätte.

Sie sollte nur immer gut auf Pauls Jungs aufpassen!!!


Im Büro berichtet Bobby Jimmy von den Mienen und Alex hat Tariq Shalaan (Ägypter) mit Hilfe seiner Fingerabdrücke am Luftprüfer gefunden. Er ist 2002 mit einem Studentenvisum eingereist. Das ist seit einem Jahr abgelaufen.

Auf dem Auto der Araber befindet sich eine Antenne zum Aufspüren von Schwarzsendern. Einer der anderen Männer ist Tareks Cousin. Er arbeitet bei Concordia Cabel.

Alex: Dann wird er genug von Elektronik verstehen, um eine Bombe zu basteln.

Jimmy will noch wissen, wer die Halsabschneidergeste gemacht hat...der dritte Mann. Nachdem er sich die Kinderbilder sehr intensiv angesehen hat.

Deakins: Dann werden wir ihn vernehmen und nicht zu zart.

Bobby und Alex sind bei Samil Al-Bana zuhause. Sie haben sehr viele Kollegen mit Schnellfeuerwaffen mitgenommen. Alex hat auf einer Werkbank einen geöffneten Radiowecker entdeckt. So mit all den Kabeln wirkt es schon 'gefährlich'. Samil will den Wecker reparieren. Er war in Staten Island, weil sie sich verfahren haben. Einer der Beamten fasst seine Frau sehr grob an den Oberarm, woraufhin Alex sofort nach einem weiblich Officer verlangt. (gut) Al-Bana verteidigt sich. Er habe sich nur mit seinem Cousin gestritten und er ist Musiker. Er wollte Doreen nur nach dem Weg fragen, hat es dann aber doch gelassen. Um zu beweisen, dass sie wirklich Musiker sind und am Morgen in einer Schule gespielt haben, weist Samil auf eine Zeichnung. ‚We are one world’ (schluck)

Die Visas der Al-Banas werden immer noch bearbeitet. Sie haben sie neu gestellt, schon drei Monate vor dem Ablaufen.

Alex hat mit dem Schuldirektor telefoniert. Der bestätigt die Geschichte, Jimmy ist auch vor Ort.

Jimmy: Das ist kein Beweis für ihre Unschuld.

Trotzdem darf Al-Bana den Streifenwagen wieder verlassen.

Bobby: Doreen Whitlock hat zu ihren Kindern gesagt, dass man nicht immer das bekommt, was man verdient und ihr Mann hat uns heute morgen gesagt, dass er nicht der Verantwortliche für dieses Landmienenprojekt war.
Alex: Obwohl es sein Projekt war. Da kann man schon mal zum Amokläufer werden.

Büro von Bob Reedy
Windale Elektronik
Brooklyn, New York
Freitag, 10. September


Alex und Bobby unterhalten sich mit Pauls Chef. Allen war klar, wer die Leitung des neuen Projektes bekommt...allen bis auf Paul. Er wurde wegen seiner Familie bei Beförderungen übergangen. Er hat das Ende der Fahnenstange bei Windale Elektronik erreicht.

Bob Reedy: Es tut mir leid für ihn. Der Mann war sehr ehrgeizig.
Alex: Mh...wahrscheinlich ist er es noch und möglicherweise hat er sich überlegt dass er doch noch Karriere macht, wenn die Familie weg ist.


Doreen erwacht im Krankenhaus. Paul sagt ihr, dass nur sie und Adam die Bombe überlebt haben.


Alex und Bobby sind bei den Whitlocks zuhause. Doreen hat die Kinder daheim unterrichtet. Alex entdeckt einen Rosenkrank...vielleicht wegen religiöser Überzeugungen. Aber Bobby bemerkt, dass es keinen anderen Devotionalien gibt. Als Bobby am Fenster steht, passt seine Krawatte perfekt zur Gardine. Er sieht sich ein Blatt mit Schreibübungen an.

Bobby: Das muss von einem der älteren Jungs sein. Die Handschrift ist ungeübt und die Abstände sind unregelmäßig.
Alex: Mach den armen Jungen nicht auch noch schlecht.

Bobby sieht den umgekippten Gartenstuhl und fragt die Techniker danach. Ja der hat schon so dagelegen.

Alex: Einen grünen Daumen hat hier offensichtlich keiner. Die Blätter sind welk und die Blüten vertrocknet.
Bobby: (ganz trocken) Dann haben sie zu viel Stickstoff.

Seine Augen weiten sich und er dreht sich zu Alex um. Beide schauen sich an.

Alex: Bringen Sie das ins Labor. Wir müssen wissen, was für eine Art Dünger die gekriegt haben.

Bobby muss seinem Kopf in der Garage einziehen…faszinierend.

Alex: Sie haben Seramis und Blumenerde gefunden. Aber keinen Dünger.

Bobby entdeckt einen Ölfleck und Bürstenspuren darauf. Die Spurensicherung hat dort aber nicht gefegt. Whitlock hatte ca. 30 Minuten allein zu Hause, bis die Spusi gekommen ist. Viel Zeit um Beweise zu vernichten.

Bobby: Whitlock hätte herkommen und sämtliche Spuren beseitigen können.
Alex: Deshalb kam er so spät ins Krankenhaus, um seine Frau zu besuchen.


CSU Techniker: Die Bombe hatte eine gewöhnliche Zeitschaltuhr, wie sie in Haushaltsgeräten benutzt werden. Die Dose war mit stickstoffreichem Dünger vollgepackt.
Alex: Der Selbe der in dem Blumentopf war?
CSU Techniker: Das konnten wir nicht genau bestimmen. Die Katze hat diesen Topf als Klo benutzt.

Whitlock passt gut ins Profil (weiß, Mitte 30). Wenn er dachte, dass sein Familie ihn gebremst hätte, hätte er sie ausradiert.

Jimmy denkt, dass Whitlock die Bombe scharf gemacht hat, als er zur Arbeit ist. Alex hat die Telefonauszüge. Whitlock hat zweimal an dem Tag mit Doreen telefoniert. Auf dem Handy sogar kurz bevor die Bombe explodiert ist.

Alex: Das erste Mal hat er sie zu irgendeiner Besorgung losgeschickt.
Jimmy: Und dann wollte er wissen, ob sie auch unterwegs sind.

Universitätsklinik
Staten Island, New York
Freitag, 10. September


Alex und Bobby besuchen Doreen im Krankenhaus. Paul hatte nur wegen der Zulassung angerufen. Sie erzählt von ihrem Tagesablauf (Unterricht, Besorgungen, Mittagessen, Nickerchen). Dieser Zeitplan war Pauls Idee. Ein Babysitter wäre Verschwendung gewesen.

Paul kommt auch dazu. Er will, dass Doreen sich erholen kann. Bobby und Alex verschwinden auch ganz schnell.

Doreen hat eine Gebetskarte von ihrer Mutter am Bett.


Danach unterhalten sie sich mit Leanne Colson, Doreens Mutter. Sie betet einen Rosenkranz. Sie durfte nur kurz ihrer Tochter mit den Kindern helfen. Aus dem Gästezimmer wurde sie heraus komplimentiert...sollte zu Adams Kinderzimmer werden. Doreen brauchte eine strenge Hand. Sehr merkwürdig, dass das die eigene Mutter sagt. Leanne berichtet auch von dem strengen Reglement von den Kindern Sie hatten jeden Tag Turn- und Kraftübungen in der Garage.

Alex: Ich frage mich, ob Adam seinen Vater beim Stretching unter dem Wagen gesehen hat.

Alex und Bobby befragen Adam in seinem Krankenzimmer. Sei Vater hatte sich nicht unter den Wagen gebeugt. Sie sind beide richtig toll mit dem Jungen. Bobby lächelt öfter. Adams Aussagen, seine Mom hat gezoomt, fand ich cool. Bobby will wissen, ob Doreen traurig war und was sie zuletzt gesagt hat. Adam ist sehr zurückhaltend.

Bobby: Dieser Dinosaurier ist echt cool. Hast du den gerade gezeichnet? Hast du schön gemacht. Hey, könnte ich das behalten?
Adam: Hängst du es auch auf?
Bobby: Ja, ja ich werds aufhängen. Danke Adam.

Bobby und Alex verlassen das Zimmer. Bobbys Hand fährt zu seinem Nacken. (vier mal in der Folge!)

Bobby: Es war also doch nicht ihr Mann. Es war Doreen. Der Junge versucht sie zu decken. Er weiß, dass er nicht erzählen darf, was sie gesagt hat.
Alex: Unvorstellbar, die letzten Worte zu ihren Kindern, bevor sie sich in die Luft gesprengt hat.

Beide sind sehr mitgenommen und erschüttert.


Ron: Hat mir nicht jemand gesagt, ihr Mann habe Spuren von der Bombe weggefegt?

Bobby versucht Ron zu überzeugen. Der glaubt nicht, dass eine Mutter ihre vier Kinder umbringen würde. Aber Bobby meint, dass Doreen ja auch geplant hatte zu sterben.

Ron: Eine Jury würde wissen wollen warum sie das getan hat und ich wüsste keine Antwort darauf.

Ron geht.

Deakins: Warum ist gut, aber wie ist besser. Packen Sie etwas Fleisch auf den Teller.
Alex: Hast du gelesen, was er zu der Zeichnung geschrieben hatte? Andy hat seine Freunde gesucht, aber sie waren nicht da. Der Junge ist das einsamste Kind der Welt.

Bobby vermutet wegen der unterschiedlichen Handschrift eine Legastini. (wurde endlich erkannt und ist nun dagegen vorgegangen) Komisch ist nur, dass er das Wort für Alex erklärt. Sie wird doch wissen, dass das eine Lese- und Rechtschreibschwäche ist.

Alex: Seine Mutter oder sein Vater könnten seine Schwäche als ihr persönliches Versagen gedeutet haben.
Bobby: Immerhin haben sie ihn selbst unterrichtet.


Im Krankenhaus unterhalten sie sich deswegen noch mal mit Paul. Aber Adam gehört nicht auf eine Sonderschule. Sie bekommen das allein in den Griff. Und Paul will Doreens Stimmungsschwankungen nicht mitbekommen haben. Er hätte doch nie seine Söhne bei einer instabilen Frau gelassen. Er rennt fast weg vor Bobby. Aber der hinter her, will wissen, wieso sich Paul verspätet hat. Angeblich ein Stau.

Als Paul sie verlässt spricht Bobby erst sehr laut mit Alex. Dann wird hinter ihm eine Tür geöffnet und er beginnt zu flüstern. Das fand ich richtig toll.

Alex: Das mit dem Formular, das war ein guter Bluff. Besser als sein Alibi.
Bobby: Er ist erst nach Hause gefahren, um die Garage zu putzen. Weil ihm wahrscheinlich sofort nach dem Anruf klar war, dass Doreen die Bombe gebaut hatte.
Alex: Und er hatte beschlossen sie zu decken, weil er sie selbst dafür bestrafen will.
Bobby: Oder auch sich selbst. Er müsste doch zumindest ausflippen oder entsetzt sein. Stattdessen zeigt er nicht den geringsten Affekt.

Die Schwester hat eine Milchpumpe in der Hand. Sie erzählt, dass Doreen ihren Dreijährigen noch gestillt hat, das Baby aber nicht. Nach dem Kaiserschnitt hatten ihre Hände so gezittert, dass sie den kleinen nicht halten konnte.

Alex: Zittrige Hände, die hatte sie nicht vom Kaiserschnitt. Das war eine postpartale Depression. (kleiner Fehler bei der Synchronisation: postnatale Depression)

Büro von Dr. Amanda Ritter
St. Brendan’s Krankenhaus
160 West 27. Strasse
Montag, 13. September


Das Babybild auf ihrem Schreibtisch war niedlich. Dr. Ritter hatte vor einiger Zeit Depressionen bei Doreen diagnostiziert und Antidepressiva verschrieben. Einer Therapie hat Paul nicht zugestimmt. Doreen ist aber nicht mehr gekommen, weil Paul einfach mit der ganzen Familie umgezogen ist. Doreen ist selbstmordgefährdet.
Bobby: Packen und umziehen. Mit einem Neugeborenen und noch drei weiteren Kindern am Hals.
Alex: Das ist ja die Reinste Folter.

Alex telefoniert dabei schon...witzig. Paul hat seine Frau gegen den Rat der Ärzte mit nach Hause genommen.


Die beiden Partner stehen vor dem Haus der Whitlocks. Paul lässt sie nicht rein. Sie sollen verschwinden. Paul kann sich schon allein um seine Frau kümmern.

Alex: Also ich weiß ja nicht, wie es dir geht, aber mir geht der Kerl auf die Nerven.

Schöne Szene auf dem Platz vor dem Haus. Ich mag es, wenn Alex und Bobby draußen sind. Ende einer Sackgasse. Die Häuser sind Tagsüber leer. Dorren war gefangen mit vier kleinen Kindern, und sie hatte keine Hilfe. Sie haben Angst, dass Paul seiner Frau etwas antut. Sie bestraft.

Bobby: Ich werde eine Streife anfordern. Er soll ruhig wissen, dass wir ihn beobachten.


Paul zwingt Doreen im Kinderzimmer zu schlafen. (sehr heftige Szene)


Bei Ron müssen sich Alex und Bobby wegen der Bewachung des Hauses der Whitlocks rechtfertigen.

Dan Milner: Pfeifen Sie ihre Hunde zurück Mr. Carver.
Ron: Ich entscheide, wann sie in den Zwinger zurückgehen Mr. Milner.

Ron braucht Beweise, damit er Doreen festnehmen kann. Vielleicht hat ja Doreen Mutter die Bestandteile der Bombe bezahlt. Paul hat doch über Doreens Haushaltsgeld genau Buch geführt.

Haus von Leanne Corlson
Rochester, New York
Dienstag, 14. September


Die Tapeten im Flur und in Doreens Kinderzimmer waren einfach gigantisch. Alex bekommt die Kreditkartenabrechnung des letzten Monats. Doreen hat nie Geld von ihrer Mutter bekommen. Doreen hat ein Bild der Madonna über ihrem Bett.

Bobby: Sie wollte eine gute Mutter sein.

Es wurde Geld für ein Propangasheizgerät von Leannes Kreditkarte abgebucht. Kurz darauf sind sie in dem Geschäft. Das Gerät ist noch da. Es wurde aber manipuliert, so dass Kohlenstoffmonooxid austreten konnte. Mit diesem Gerät können Alex und Bobby auf Selbstmordgefährdung schließen und Doreen einweisen lassen. So ist sie erst mal von zuhause weg.

Bellevue Krankenhaus
Psychiatrische Abteilung
462 First Avenue
Mittwoch, 15. September


Der Anwalt ist immer noch so nett. Bobby spricht den Heizer an. Alex bezeichnet das Stillen als Geschenk. Hat sie Nathan auch gestillt? Es fallen sehr oft die Worte: eine gute Mutter. Doreen hätte sich einfach nur mehr anstrengen müssen...bei der Depression, bei der Lernschwäche von Adam. Sie wollte nur so sein wie die Mutter Maria. Aber dieses Ideal war viel zu hoch. Dann kamen die Gedanken mit dem Heizlüfter, die auch nicht mehr verwunden sind.

Doreen: Ich wollte im Himmel eine bessere eine bessere Mutter sein als hier.

Das waren auch ihre letzen Worte an Adam, dass sie bald im Himmel seien und dort alles besser würde.

Paul hat das Heizgerät selber in das Geschäft zurück gebracht.

Ron: Sie kann nicht wissen, was er gewusst hat und was nicht.
Bobby: Meinen Sie?...Fragen wir ihn.


Sie haben Paul im Vernehmungszimmer.

Paul: Das ist ein Einwegspiegel, richtig? Hier verhören Sie also ihre Opfer?
Bobby: Das macht sie doch nicht unruhig, so clever wie Sie sind.

Alex blaue Bluse hat mir gefallen, tolle Farbe. Sie legen Paul Doreens Aussage vor. Er ist nicht im Geringsten erstaunt darüber, dass Doreen es war, der seine Kinder getötet hat.

Bobby erklärt den Begriff: Affekt (Gefühl/Emotionen) und dass Paul keine Affekte zeigt. Paul fühlt sich nicht verantwortlich. Doreen hat ja alles zugegeben. Sie hätte sich nur auf die Kinder konzentrieren müssen, dann wären die Depressionen schon weggegangen. Auf Alex Bemerkung, dass Doreen dann noch weniger Zeit für sich hätte...Pauls Gesicht war so...öh!

Das Zusammenspiel zwischen Bobby und seinen Kollegen war toll. Er öffnet die Tür und schon bekommt er den Heizer gereicht. Er knallt ihn regelrecht auf den Tisch.

Bobby: Aber dass sie sich umbringen wollte, haben Sie gewusst.
Paul: Ja…und wenn schon.
Bobby: Und wenn schon?

Alex ist auch entsetzt. Sie bedeckt mit ihren Händen ihr Gesicht.

Dann regt sich Bobby immer mehr auf. Paul hat sie terrorisiert.

Bobby: Alles was sie wollte, war eine gute Mutter sein. Aber Sie haben eine Falle für sie gebaut in die…in die sie einfach hineintappen musste. Und als sie am Rand des Abgrunds war, haben Sie zugesehen und sie fallen lassen.

Paul hätte nie gedacht, dass Doreen auch den Jungs etwas antun könnte.

Paul: Und wenn schon. Es ist nicht meine Schuld, dass sie böse ist.
Bobby:: (wieder sehr beherrscht) Na sehen Sie...Das ist ein Affekt.

Alex und Bobby gehen guten Mutes zu Ron. Sie denken, dass sie alles getan haben um auch Paul verhaften zu lassen. Ron kann das aber nicht tun. Bobby schreit sogar: Mr. Carver!

Bobby greift nach einem Rechtbuch: Criminal...Law? Erst fallen die restlichen Bücher nur leicht um. In der letzten Einstellung sind sie ganz runtergerutscht.

Bobby: Steht in diesem Buch nichts wozu man ihn zwingen kann die Verantwortung zu übernehmen?
Ron: Als ich heute früh nachgesehen habe, war da nichts. Tut mir leid Detective. Schicken sie bitte Mr. Whitlock nach Hause.
Alex: Nach hause, damit er anfangen kann das Leben seines Sohnes zu planen.

Oberstes Gericht
Saal 31
Mittwoch, 29. September



Doreen wird zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt.

Vor Ron erfahren Alex und Bobby, dass Paul die Scheidung eingereicht hat.

Alex: Dann hat er es wohl eilig den Rest der Familie zu zerstören.
Bobby: Na ja, Adam wird er nicht zerstören.

Bobby geht zu Adams Großmutter und begrüßt einen Mann, indem er ihm die Hand auf die Schulter legt.

Ron: Wer ist das?
Alex: Ein Freund von ihm. Er ist Familienanwalt und auf Sorgerechtsfälle spezialisiert.
Ron: Mhm...

Tags: criminal intent, season: four
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 6 comments