havers (havers) wrote,
havers
havers

4 x 14 Der Playboy - Sex Club

Der Männermagazin-Herausgeber und Lebemann George Merritt steckt in finanziellen Schwierigkeiten und trennt sich bei einer Auktion von einigen Erinnerungsstücken. Dazu gehört auch eines seiner Notizbücher, in dem sich nicht nur Namen und Telefonnummern seiner überwiegend weiblichen Bekanntschaften befinden, sondern auch die Orte, an denen er sie kennengelernt hat, und ihre speziellen Vorlieben. Den Zuschlag für dieses Notizbuch erhält eine gewisse Lila Parsons. Am nächsten Tag wird sie ermordet aufgefunden, das Notizbuch ist verschwunden.

Männermagazin-Herausgeber George Merritt will viele seiner Sachen auf einer Auktion versteigern lassen. Er ist 40 Jahre im Geschäft und sein Motto: weg mit dem Alten.

Lila Parson, Playmate von 1972 ist extra mit ihrer Familie aus Houston angereist, um einige Sachen zu ersteigern. Lila ersteigert etwas für 75 000 Dollar. Sie hat einen Bieter am Telefonüberboten.

Sie hat ihren goldenen Badeanzug ersteigert (wird aber als Kleid bezeichnet) und das schwarze Adressbuch.

Obwohl das Opfer Lila Parson, behauptet, dass sie nicht mehr in diesen goldenen Badeanzug/Kleid (Honey Suit) herein passt, sah es doch ganz schön groß aus, als sie es sich selbst vorgehalten hat und als Alex es betrachtet hat.

Lila wurde erschlagen. Man hat ihr ihre Ringe gestohlen.

Alex hat die Telefonauszüge. Jemand hat aus dem Mordzimmer ca. 20 Anrufe innerhalb einer Viertelstunde gemacht. Alle Anrufe waren Ortsgespräche, gingen in die Nähe des Central Parks.

Kenny, Lilas Enkel war der Anrufer.

Kenny: Wenn die in dem Buch stehen, dann müssen die scharf sein.

Das kleine und brisante schwarze Buch von George Merritt (1988-1991) ist weg.

Bobby: Und jetzt ist es weg!
Alex: Das Schwarzbuch eines in die Jahre gekommenen Swingers. Da ist jemand scharf auf die Namen der anderen Swinger gewesen.

Haus von George Merritt
39 East 73. Strasse
Freitag 30. Januar


Trotz der ganzen Honeys, fand ich, dass Alex die schönste Frau der ganzen Folge war.

Merritt musste verkaufen, um sich über Wasser halten zu können. Neben den Namen und Adressen stehen Merkhilfen daneben, damit Merritt sich an alle erinnern kann.

Bobby wurde in der ersten Szene in der Villa, ja des Öfteren berührt. Es war nicht ganz ersichtlich, ob er es genossen hat.

Bobby: Vielleicht wollte einer vermeiden, dass ihn jemand in diesem Buch entdeckt?
George Merritt: Das waren Notizen von Leuten aus der Spaßgesellschaft und glauben Sie mir solche Leute bereuen nichts.

Seit 1991 ist George Merritt digital. Seine Archivarin, Eve sichert alles auf Computern. Davor hat sie Kopien angelegt.

George Merritt: Was Lila wollte hat sie auch gekriegt. Sie war unerbittlich.
Alex: Anscheinend nicht so unerbittlich wie ihr Gegenspieler.



Jemand scannt das Notizbuch und versendet eine Seite.


Alex hat ermittelt, dass der Bieter am Telefon Timothy Holtzman war. Im Büro hören sich James und Bobby die Tonbandaufnahme von der Auktion an. Der Verlierer wurde ganz schön ausfallend, zu der Frau am Telefon.

Bobby: Ein widerrechtlicher Eingriff? Ein Anwalt?/Tortious interference. A Lawyer?
Deakins: Schlimmer! Ein Anwalt aus Texas./Worse, a Texas lawyer.

Der Akzent ist in der Synchronisation total untergegangen. Tim Holtzman hat hochdeutsch gesprochen wie alle anderen auch.

Aber Bobby glaubt, der Bieter hat das erste Mal an einer Auktion teilgenommen und auch für jemanden anderen geboten.

Holtzmans Kreditkarte würde letzten Monat mit 10 000 $ für Bürobedarf und Pizza belastet. Jede Nacht über 100 $.

Jimmy: Büromaterial und Pizza, das klingt nach einem großen Büro, würde ich sagen.


Bobby und Alex sind in dem Pizzarestaurant. Der Besitzer hat seit einem Monat keine Pizzas mehr an Mr. Tim ausgeliefert. Aber er hat von ihm ein Foto von seinem Boss für seine Berühmtheitenwand geschenkt bekommen. Er kennt aber den Mann nicht. Bobby nimmt es ab und fragt, ob er es genauer angesehen darf. Er darf es sogar behalten.

Alex erkennt den Mann, aber erst als sie den Namen ließt: Radcliff weiß sie, dass er für den Senat kandidieren wollte. Holtzman ist sein Wahlleiter.


Bobby und Alex konfrontieren Holtzman mit seinem Anruf und hören sich seine fadenscheinige Ausrede an. Er wollte das Buch für sich. Er steht angeblich drinnen. Hatte 1988 in NYC eine Jugendsünde mit einem Modell begangen während seine Frau in Texas saß. Sein Kandidat, hat es in der Zeit geschafft Familie und Karriere unter einen Hut zu bringen. Bobby und Alex denken sich ihren Teil. Glauben keinen Moment daran, dass Holtzman in dem Buch steht, vielmehr Radcliff selber.


Alex: Radcliff hat es nicht geschafft Job und Familie unter einen Hut zu bringen. Er wurde 1990 geschieden.

Bobby hat von Eve eine Kopie des Buches bekommen. Aber Holtzman steht nicht drinne, Jim Radcliff aber auch nicht. Aber es gibt eine Jim R. daneben steht BV: Bacchus & Venus. Das ist ein privater Sexclub.

Alex: Eine Matratze voller nackter Swinger. Das ist nicht gerade die Plattform, die einem Kandidaten besonders gut steht.

Alex und Bobby fragen noch mal bei Merritt nach. Um in diesen Club eingelassen zu werden, musste man in Damenbegleitung sein. Merritt erinnert sich nur daran Jim Radcliff gerade erst vorgestellt worden zu sein und mit Hosen an. Die 80-er sind aber für ihn nur ein verschwommener Fleck. Er war zweimal die Woche im Baccus & Venus. Dann will er los, seine Mädchen frieren schon.

Bobby: Er hat gesagt, dass man nicht ohne Damenbegleitung in den Club hinein kam. Das heißt Radcliff musste eine Freundin dabei haben.
Alex: Er war damals mitten in der Scheidung. Vielleicht hat ihn seine Frau überwachen lassen?

Haus von Kay Connolly
240 West 61. Strasse
Mittwoch 4. Februar


Bobby und Alex besuchen Redcliffs Exfrau Kay Connolly (Rosanna Arquette).

Sie hat in der Zeit der Trennung im Morgan Hotel gewohnt. Sie wird rot, als Alex den Sex-Club erwähnt. Sie glaubt nicht, dass ihr Ex in diesem Club war. Als Alex nach einer Freundin fragt, wird Kay etwas lauter. Sie redet nicht darüber. Das wurde damals bei der Scheidung so verabredet, damit ihre Tochter nicht leidet. Aber in dem ganzen Gespräch, beleidigt sie ihren Mann kein einziges Mal. Und schon wieder, sollen Alex und Bobby die Wohnung allein verlassen. Nie würde ich fremde Menschen in meiner Wohnung aus den Augen lassen, auch wenn sie von der Polizei sind.

Alex: Das hatte Klasse. Sie hatte die beste Chance Radcliff eins Reinzuwürgen nicht ausgenutzt.
Bobby: Aber bei dem Wort Sexclub ist sie rot geworden, rot vor Scham. Sie kennt den Schuppen.

Stadtverwaltung
60 Centre Street
Donnerstag 5. Februar


Bobby und Alex schauen in die Scheidungsunterlagen. Sie lesen die Aussagen von Kay. Sie lesen, dass ihr Mann sie zwei Mal mit in den Club genommen hat und dass sie geweint hat, weil er sie zwingen wollte dort Oralsex zu haben. Weinen sei unsexy.

Alex: Ein sexsüchtiger Brutalo. Die Politik ist genau das richtige Pflaster für ihn./A sex fiend and a bully. Politics is the perfect place for him.

Zwei Tage nach dem Mord an Lila, wurden die Akten von Radcliffs Scheidungsanwalt nach ca. 10 Jahren wieder eingesehen.

Bobby: Vielleicht wollte er nur überprüfen, ob jemand da war, um sie einzusehen.
Alex: Vielleicht ist derjenige, der das Buch gestohlen hat ein Erpresser?


Alex und Bobby sind bei Jim Radcliff. Er ist mit Holtzman und seinem Anwalt da. Sie geben zu in die Akten gesehen zu haben, angeblich wegen der Tochter und ihrer Ausbildung. Kay soll gelogen haben bei der Scheidungsaussage. Jim war mit ihr zusammen in dem Club, aber sie fanden es beide abstoßend. Eine Erpressung wird nicht zugegeben von den drei Männern. Wie Redcliffs Name in Merritts Buch gekommen ist, wollen sie nicht wissen. Er steht ja in vielen Adressbüchern, weil er so bekannt ist. Aber die zweite Seite gucken sie sich sehr genau an, die erste, die sie schon vom Erpresser kennen nicht...ups, Bobby bemerkt aber auch alles.

Alex: Deshalb liebe ich unseren Beruf, weil man so viele Freunde hat.


Rob McKenna war einer der anderen Mitbieter des Buches. Bobby und Alex sind in seinem Büro. Alex schaut in den Laptop und sieht die Erpressermail mit dem Anhang. Sie ging an Holtzman.

Bobby riecht Verwesung. In dem Abstellraum (mit Fenster und riesig, hier würde so was glatt als zweites Zimmer durchgehen) finden sie Rob, tot.

Alex: Unser Erpresser. Jemand hat zurückgepresst.

Holtzman hat nachdem er der Erpressung zugestimmt hat noch vier weitere Mails geschickt, um eine Bestätigung zu bekommen.

Alex: Das war vielleicht für uns, damit wir glauben sie haben McKenna nicht umgebracht.

Rob war mal Türsteher im Bacchus & Venus.



In Rons Büro geht das Anwaltsspiel weiter. Rob wollte 1 Million für das Buch. Auffällig ist, dass auf der Bobby, Ron und Alex Seite nur Alex am Tisch sitzt. Die beiden Jungs stehen. Radcliff erkennt Rob nicht. Aber er war auch nur fünfmal im Club (letztes Mal waren es noch zwei Mal.)

Alex: Zugegeben, es ist nicht so sexy, wie seine Frau vor der Öffentlichkeit zum Weinen zu bringen.
Anwalt: Mr. Carver. Das muss sich mein Mandant wirklich nicht gefallen lassen.
Ron: Ihr Mandant muss die Fragen beantworten.

Radcliff behauptet Merritt hat ihn vor der Auktion wegen des Buches angerufen. Er hat gesagt, dass Jims Name drin steht. Holtzman sollte sich um die Angelegenheit kümmern.


Alex und Bobby sind noch mal in der Merritt Villa. Er schaut sich gerade Dias an.

Merritt: Was meinen Sie für das Juliheft?

Und hält Bobby ein Dia hin. Der ist nicht sehr begeistert und wendet sich ab. Bobby schaltet das Licht des Leuchttisches ausversehen aus um die volle Aufmerksamkeit von Merritt zu bekommen. Rob hat George angerufen. Er hat im Voraus ein Angebot für einen Freund gemacht. Aber da haben die ‚Mädchen’ schon ein Problem (das Videospiel hat sich aufgehängt und sie können es nicht von allein starten) und Merritt verschwindet.

Bobby: Ein Gentleman, das Wort benutzt normalerweise ein Mann nur, wenn es um eine Frau geht. Vielleicht was McKennas Freund eine Freundin. Sie wusste dass Radcliff drinne steht.
Alex: Na da wüsste ich jemanden, Kay Connelly.

Kay’s Accessoirs
64 Green Street
Donnerstag 12. Februar


Bevor die Unterhaltung zu schlüpfrig wird, macht Bobby die Tür zu Regan zu. Aber er sieht noch, dass ihre Unterarme ganz rot sind. Kay kennt Rob auch. Er hatte mal einen Stand neben ihrem auf einer Messe. Sie beschreibt Rob so, wie er ’91 ausgesehen hat, obwohl Alex und Bobby bisher dachten, dass sie sich nur ’89 gesehen hätten, also als sie längst geschieden waren.

Bobby: Der Geist aus der Flasche war wohl ihr Geist.



In den Kopien des Buches suchen Alex und Bobby Kays Telefonnummer. Dort ist sie unter: Monique, ChoCho BV, gelistet.

Alex: Monique, ChoCho. Wie das Geräusch einer Dampflok?
Bobby: Vielfache Partner. Dafür musste Monique in diesem Club bekannt gewesen sein.

Alex: Ich habe schon von vielen Dummheiten nach einer Scheidung gehört, aber das?
Bobby: Sie hat dieses Buch nicht gebraucht, um Radcliff zu erpressen. Sie wollte es, um ihre Vergangenheit zu begraben.

Komisch, dass sie Bobby dies haben wissen lassen und nicht Alex. Sie war doch lange Zeit bei der Sitte.


Merritt ist diesmal aufs Revier gekommen. Alle vier Hauptpersonen stehen ihm gegenüber und fragen ihn nach Monique. Er kann sich weder an das Gesicht erinnern noch an den Namen. Aber dann…

Jimmy: Und ChoCho?
Merritt: Oh die hat ihrem Namen alle Ehre gemacht. Wer immer sie war. Da war jede Nacht mehr Verkehr, als im Hollandtunnel…Ach kommen sie, dass war nur ein harmloser Witz.

Während seiner Ausführung dreht sich Bobby erst weg und Alex stöhnt nicht belustigt auf. Merritt verlässt das Büro von James und sammelt seine ‚Mädchen’ ein. Die haben in der Zwischenzeit die Detectives unterhalten. Deakins muss sich erst räuspern, damit alle wieder an die Arbeit gehen.

Alex und Bobby sollen einen Zeugen auftreiben, der beweist, dass Kay Monique war. Sie versuchen es bei Regans Kindermädchen.

Der Mittagstisch
159 West 83. Strasse
Mittwoch 18. Februar


Kay hatte ja in der ersten Lebensphase ihrer Tochter andere Interessen. Sie unterhalten sich mit der jungen Frau Mrs. Brendan. Sie hat bei Kay als längste als Kindermädchen durchgehalten. Mrs. Brendan erzählt, dass Regan jeden Abend auf ihre Mutter gewartet hat, besonders brav war weil sie so dacht ihre Mutter würde kommen.


Bei den Connollys zuhause unterhalten sich Alex und Bobby mit Regan. Kay ist nicht da. Die Polizei sucht die Waffe (vor einigen Jahren hatte Regan ihr Kindermädchen angerufen und sie gedroht zu töten). Sie konfrontieren sie damit, dass sie sich selbst verletzt. Früher hat sie auch viel getrunken. Regan und ihre Mutter waren zusammen in einer Beratung. Dort haben sie ihre Bindung wieder aufgebaut. Regan ist nur noch wütend auf ihren Vater. Sie sagt, ihre Mutter hätte in dieser Phase viel gearbeitet und deshalb keine Zeit für sie gehabt.


Aber all das neue Vertrauen wurde auf Lügen aufgebaut.

Deakins: Wie soll sie dem Kind sagen, dass sie es vernachlässigt hat, weil sie eine Romanze mit ner ganzen Flotte hatte?/Tough to tell your kid you neglected them because you were too busy romancing the seventh fleet.

Aber mit dem Adressbuch in Radcliffs Hand, hätte er sofort Kays Nummer erkannt und es vielleicht gegen sie verwendet.

Aber sie haben ja auch immer noch die Kopie des Adressbuches.


Dann beginnt das Spiel. Ron behauptet Radcliff vor die Grand Jury zu zitieren und bringt die Kopien des Adressbuches ins Spiel. Aber sehen darf sie Radcliff nicht. Er flippt aus. Der Anwalt wird sich einen Beschluss besorgen, damit er die Kopien bekommt. Kay soll auch benachrichtigt werden, wenn der Anwalt das geschafft hat.

Gerichtssaal
100 Centre Street
Donnerstag, 26. Februar


Sie streiten um die Einsicht in die Kopien. Kay sitzt auch im Zuschauerraum..

Ron: Da ich nicht die Absicht habe Mr. Radcliff irgendwelche Fragen zu diesem Dokument zu stellen, sehe ich keine Veranlassung für die Einsicht./(of the address book) Since I have no intention of asking Mr. Radcliff any questions about that document, I see no basis to turn it over to him.
Judge Aguilar: Ein so lächerliches Argument habe ich seit langem nicht mehr gehört. Natürlich hat er das Recht, die Beweismittel einzusehen./That is the lamest argument I've heard in a month; if it's evidence he has a right examine it!

Die Anwältin von Kay, versucht ebenfalls die Kopien da raus zu halten. Bobby fragt Kay, ob sie zu Monique wurde, um zu beweisen, dass sie doch begehrenswert ist. Bobby weiß aber auch, wenn Jim erfährt, was Kay getrieben hat, dass er es dann benutzen wird, um Regan zu bekommen. Damit er aufdecken kann, dass die Beziehung von Mutter und Tochter nur auf Lügen basiert.

So lange Radcliff des Mordes verdächtigt wird, ist er berechtigt alle Beweise einzusehen. Aber Ron von Radcliffs Unschuld zu überzeugen bedarf es schon so einiger guter Argument. Kays Anwältin ahnt wo das hinführt und will gehen.

Wenn Kay gesteht, muss sie das Motiv nicht offenbaren und die einzige Kopie vernichtet.

Dann würde die ‚Vergangenheit in der Vergangenheit’ bleiben.

Nur um ihre Tochter nicht zu verlieren, gibt Kay alles zu. Rob hat Lila ermordet, um das Buch Jim zu verkaufen. Und dann sie wohl Rob, oder? Wird nicht so ganz klar.

Zum Schluss stehen Ron, Bobby und Alex im Flur. Ron berichtet, dass sich Radcliff aus der Politik zurückgezogen hat. Alex und Bobby waren zu sehr mit einem neuen Fall beschäftigt, deshalb konnten sie die Pressekonferenz nicht verfolgen. Jim will sich jetzt verstärkt um seine Tochter kümmern.

Ron: Wer möchte die Ehre haben?
Bobby: Ich finde die steht Ihnen zu. (Alex winkt auch ab)

Und sie zerschreddern die einzige Kopie des kleinen schwarzen Buches von George Merritt.
Tags: criminal intent, season: four
Subscribe
  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your IP address will be recorded 

  • 3 comments